LED-Tagebuch (KW 03): Homesphäre, IDV-Jubiläum, 5000-Kelvin-„Ledare“

Immer wieder sonntags: Eine Wochen-Rückschau auf die Kurzmeldungen im “Blog-Telegramm” und in der Google+-Community “LED-Beleuchtung” – als LED-Tagebuch mit Updates und Ergänzungen.

LED-Kalender 2015


Olaf-Berlien-klein11.01.: Der seit 1. Januar amtierende Vorstandsvorsitzende der Osram Licht AG investiert kräftig in seinen neuen Arbeitgeber: Laut zweier Börsen-Pflichtmitteilungen kaufte Olaf Berlien (PR-Foto rechts) am Donnerstag 15.250 Osram-Aktien im Gesamtwert von knapp 500.000 Euro.

Vermutlich bleiben ihm dennoch ein paar Scheinchen zur komfortablen Lebensführung übrig: Sein Vorgänger Wolfgang Dehen hatte zuletzt rund 3 Millionen € Jahres-Gesamtvergütung erhalten. Was Berlien genau verdient, sehen Sie spätestens im Herbst, wenn der Geschäftsbericht des laufenden Wirtschaftsjahres veröffentlicht wird.


Lidl-LED-Strahler-01-15-gross
12.01.: 2 Euro billiger, 20 Lumen heller und 300 Kelvin „wärmer“ als im Herbst 2013 sind die nicht dimmbaren „Livarno Lux“-LED-Strahler, die Lidl ab Donnerstag im Sonderangebot hat (Prospektausschnitt oben, gültig ab 15.1.). Die drei Sockelvarianten à 3 Watt kosten je 3,99 Euro, haben eine „warm-weiße“ Farbtemperatur von 2700 K, eine Nennlebensdauer von 25.000 Leuchtstunden sowie >30.000 Schaltzyklen und tragen das EU-Ökolabel A+.

Wegen des sehr breiten Halbwertswinkels von 108 Grad sind ihre 200 Lumen Lichtstrom nicht direkt mit der Helligkeit von Halogenspots (ca. 40°) vergleichbar. Sie dienen eher als Ersatz für rund 20 Watt starke R50- oder R63-Reflektor-Glühlampen mit 120°-Lichtkeule. Den Farbwiedergabeindex (vermutlich Ra 80), die Farbkonsistenz (SDCM) und die Lichtstärke (Candela) verschweigt Lidl leider mal wieder.


LEDON-A66-13W-dim-20013.01.: Mit einer Rabatt-Aktion speziell für Fastvoice-Blogleser sowie entsprechenden Bannern auf den Seiten „Ihr Weg zum LED-Licht“ und „Alles über LED-Beleuchtung“ startet mein neuer Werbepartner „Homesphäre„.

Bei Eingabe des Coupon-Codes Januar während des Bestellvorgangs kostet Sie eine dimmbare, „warm-weiße“ LEDON-A66-LED-Lampe mit E27-Sockel (13 Watt/800 Lumen/Ra 90, Foto rechts aus meinem Blog-Test) im „Homesphäre“-Online-Shop nur 12,90 statt 15,90 Euro (plus Versand).


XXXL-LED-Leuchten-01-15-mittel
14.01.: Mindestens bis zum 25. Januar sollen die neuen Sonderpreise für integrierte, nicht dimmbare LED-Leuchten in den deutschen „XXXL„-Möbelhäusern gelten – teils auch im Online-Shop (Prospektausschnitte oben, zum Vergrößern anklicken). Gegenüber früheren Aktionen ist das Lumen-pro-Euro-Verhältnis teils nochmal besser geworden.

So bekommen Sie eine fünfflammige „ambiente“-Hängeleuchte mit 20 Watt und 2000 Lumen Lichtstrom schon für 75 Euro, eine Sechser-„novel“-Deckenleuchte mit 24 W und 1920 lm für 89 € und eine sternförmige Fünfer-Leuchte, ebenfalls von „novel“, mit 30 W und 3000 lm für 99 €. Alle haben fest eingebaute, nicht auswechselbare LED-Module, eine „warm-weiße“ Farbtemperatur von 3000 Kelvin, Farbwiedergabeindex Ra >80 sowie eine Nennlebensdauer von 30.000 Leuchtstunden und 15.000 Schaltzyklen. Abstrahlwinkelwerte fehlen leider. Die Aktionspreise können nicht durch Gutscheine oder Mengenrabatte weiter reduziert werden.


Eigenwerbung Juni 2014


Megaman-Ingenium-BLU-klein15.01.: 25jähriges Jubiläum feiert dieses Jahr die „Megaman“-Mutterfirma IDV GmbH. Begonnen hatte sie 1990 als Digitaluhren-Vertrieb im hessischen Hanau, startete 1994 die Energiesparlampen-Marke Megaman, zog 1996 ins nahegelegene Langenselbold um und etablierte 2008 die Zweitmarke „LightMe“ für besonders günstige Leuchtmittel.

Im 25. Geburtstagsjahr verspricht das Unternehmen wechselnde Sonderpreis-Aktionen für Händler und lockt in seinem aktuellen Newsletter mit einem Preisrätsel, bei dem Sie eine „LED Classic Ingenium BLU„-Lampe mit Bluetooth-Fernsteuerung gewinnen können (PR-Bild links).


16.01.: Schritt für Schritt effizienter werden die „warm-weißen“ Philips-„CorePro“-LED-Lampen mit E27-Sockel und 6 cm Durchmesser (PR-Foto), ohne jedoch die Bestellnummern zu wechseln. Philips-CorePro-aus-kleinLaut Pressemitteilung hat der neueste, nicht dimmbare 470-Lumen-Ersatz für eine herkömmliche 40-Watt-Glühlampe seit der Dezember-Produktion nur noch 5,5 statt 6 Watt Leistungsaufnahme; die neue 806-Lumen-„Birne“ braucht als 60-W-Retrofit 9 statt 9,5 W.

Ein halbes Watt ‚runter ging’s auch für die dimmbare „827 E27 DIM“, die nun 9,5 W zieht. Die Effizienzwerte liegen also inzwischen bei ca. 85 bis 90 lm/W. Bei der ersten Baureihe 2012 waren’s teils noch unter 60 lm/W. Nicht geändert haben sich allerdings der bauartbedingt eingeschränkte Halbwertswinkel von rund 150 bzw. 180 Grad („DIM“) sowie der Farbwiedergabeindex Ra 80.


IKEA-Ledare-600-lm-matt-klein17.01.: Blogleser Ralf hat diese Woche was ziemlich Sensationelles in einem IKEA-Markt entdeckt: Eine dimmbare LED-Lampe mit „kalt-weißen“ 5000 Kelvin Farbtemperatur, die aus 8 Watt 600 Lumen produziert und 6,99 Euro kostet. Bisher gab’s die „Ledare“-Lampen ausschließlich mit „warm-weißen“ Lichtfarben zwischen 2700 und 3000 K.

Die effizientere Neuentdeckung habe eine matte Haube und die gleiche Bauform wie die bisherigen klaren und matten 10-Watt-„Birnen“ mit 600 lm (PR-Foto links). Was Ralf außerdem auffiel: „Die neuen weißen Blisterverpackungen haben links einen gelben Streifen für warmweiß bzw. einen blauen für das 5000-K-Modell.“ Im IKEA-Online-Angebot sei diese Lampe allerdings – „wie etliche andere auch – nicht zu finden“. Das gilt ebenso für eine 1000 lm/13 W-„Globe“ mit 5000 K (hier mein Test der „warm-weißen“ Version mit 16,5 W).

Update 19.01.: Blogleser „WernerS“ weist in einem Kommentar darauf hin, dass die „kalt-weißen“ Lampen laut eines IKEA-Datenkatalogs nur Farbwiedergabeindex Ra 80 haben sollen – im Gegensatz zu den 2700 K/E27-Modellen, die mit „Ra >87“ gelabelt sind. Der Katalog listet übrigens auch zwei mir bisher unbekannte 4000-Kelvin-„Ledare“-Varianten („neutral-weiß“) auf – ebenfalls mit 1000 Lumen aus 13 Watt bzw. 600 lm aus 8 W sowie nur Ra 80.


Mehr zum Thema:

LED-Tagebuch (KW 49): … Osram-Millionen

3-Watt-LED-Lampen bei Lidl: Die Effizienzwunder

Im Test: LEDON A66/13W – die LED-“Birne” für helle Köpfe

LED-Tagebuch (KW 46): … XXXL-Leuchten

LED-Neuheiten von Megaman: „Mellotone“ und Bluetooth-Steuerung

Im Test: „LightMe“-GU10-LED-Spot – der Lichtstärke-Kraftzwerg

Philips-LED-Lampen bei OBI: Die Watt-losen Spar-Zweierpacks

Im Test: Klare IKEA-LED-Lampe – die farbtreue Dreiecks-“Birne”

Diesen Beitrag drucken

Beitrag teilen:
Facebooktwittergoogle_pluslinkedinmailFacebooktwittergoogle_pluslinkedinmail
Folge mir bei
twittergoogle_plusyoutubetwittergoogle_plusyoutube

6 Gedanken zu „LED-Tagebuch (KW 03): Homesphäre, IDV-Jubiläum, 5000-Kelvin-„Ledare“

  1. ALDI Nord hat ab 29.1. auf 4 Prospektseiten Leuchtmittel in der Werbung. Darunter viele LED-Retrofits mit Farbwiedergabeindex Ra > 90 zu – wie ich finde – sensationellen Preisen. Unter dem Label MeLiTec sind von E14 über E27, GU10 bis G9 und G4 nahezu alle üblichen Bauformen von 80 bis 1055 Lumen zu Preisen von 2,99 bis 9,99 im Angebot. In dieser Farbqualität mit 2700 K wohl unfassbar günstig. Zumal auch die Abstrahlwinkel der Birnen und Kerzen den Abbildungen nach sehr hoch zu sein scheinen.

  2. > auch im Online-Shop

    Äh nein. Die Hängelampe ist zwar im Online-Shop gelistet, ist aber nicht online lieferbar – es gibt keinen „In den Einkaufswagen“-Button.

    Wobei „lieferbar“ bei dem Laden ja relativ ist. 2 Monate and counting…

    (bitte die auch hier geltende Namenskonvention bei Kommentaren beachten; „Meinjanur“ ist nicht zulässig / d. Red.)

  3. Die neuen Ikea-Lampen in den farbigen Verpackungen (gefertigt 2014) sind allesamt falsch deklariert, was den Vergleich zu Glühlampen betrifft. Ikea vergleicht seine 400 Lumen-LED-Lampe mit einer 40W-Glühlampe (korrekt laut EU-Verordnung 244/2009 wären 470 Lumen), die 600 Lumen-LED-Lampe mit einer 60W-Glühlampe (korrekt laut EU-Verordnung wären 806 Lumen), die 1000 Lumen-LED-Lampe mit einer 75W-Glühlampe (korrekt laut EU-Verordnung wären 1055 Lumen) usw. Die 1000 Lumen-LED wurde in älteren Versionen der neuen Verpackung sogar mit einer 100W-GL verglichen (korrekt laut EU-Verordnung wären 1521 Lumen, und die 100W-GL hatte rund 1300 Lumen ).

    Warum deklariert Ikea falsch? Zu doof dazu dürften sie wohl nicht sein! Die Absicht ist klar: Pro Lampe spart Ikea mit den lichtschwächeren Chipsätzen zwar nur ein paar Cent, bei Millionen von Lampen rechnet sich das aber. Und der unbedarfte Ikea-Kunde wird nicht durch „krumme“ Äquivalenzangaben irritiert.

    (bitte die auch hier geltende Namenskonvention bei Kommentaren beachten; „Alter Schwede“ ist nicht zulässig / d. Red.)

Kommentare sind geschlossen.