Bauhaus ködert LED-Leuchten-Einsteiger

Integrierte LED-Leuchten erobern den Massenmarkt und werden wohl bald die Retrofit-Lampen ablösen. Neuestes Indiz: Die Sonderangebote in der aktuellen “Bauhaus”-Werbebeilage (gültig bis 23. August, Ausschnitt unten).

Bauhaus-LED-07-14-klein
(Für größere Darstellung bitte auf’s Bild klicken)

Zwischen insgesamt 720 und 1600 Lumen Lichtstrom kriegen Sie, wenn Sie eines dieser drei “Bauhaus”-LED-Angebote kaufen: Für 14,85 Euro gibt’s eine 1,23 Meter lange 20-Watt-Lichtleiste von “Ritter Leuchten” mit fest eingebauten Modulen und “Tageslicht-weißer” Lichtfarbe (6000 Kelvin), Nennlebensdauer 30.000 Leuchtstunden bzw. 20.000 Schaltzyklen, die Sie anstatt einer Leuchte mit ähnlich starker “Neonröhre” montieren können. Hier müssen Sie sich nicht, wie bei LED-Retrofit-Röhren, um irgendwelche Vorschaltgeräte oder “Starter-Dummys” kümmern – einfach an Wand oder Decke dübeln, Strom anschließen, fertig.

Ähnliches gilt für die knapp 40 Euro teure “Tween Light Sensor-Innenleuchte Pino” mit nicht auswechselbaren LED-Chips. Sie kann mit 12 Watt, 780 Lumen, 3000 Kelvin und vermutlich rund 160 Grad Abstrahlwinkel ungefähr die Gesamthelligkeit einer traditionellen 60-Watt-Glühlampe erzeugen – allerdings enger gebündelt und zusätzlich durch einen Bewegungsmelder mit einstellbarer Umgebungslicht-Schaltschwelle gesteuert. Nennlebensdauer: 20.000 Leuchtstunden, 10.000 Schaltzyklen. Bei einem Einsatz in Flur oder Treppenhaus ist Letzteres sehr knapp bemessen.

Die Einbau-Spots können Sie auswechseln

Das “Tween Light”-Dreier-LED-Einbauleuchten-Set für 29,90 Euro gehört eigentlich nicht in diese Reihe. Erstens ist es nämlich mit Schutzart IP44 (spritzwassergeschützt) auch für Feuchträume und Außenbereiche geeignet, zweitens ist dieses Set nur eine Kombination aus schwenkbaren Einbaufassungen und austauschbaren “Voltolux”-GU10-LED-Spots, die direkt an 230 Volt angeschlossen werden können. Sie nuckeln jeweils 3,2 Watt, bieten 240 Lumen (also insgesamt 720 lm aus 9,6 W) mit einer Farbtemperatur von 3000 K, tragen das EU-Ökolabel A+, halten mindestens 25.000 Leuchtstunden und 12.500 Schaltzyklen und leuchten mit einem ziemlich breiten Halbwertswinkel von 120 Grad.

Der wird allerdings bei allen drei Angeboten (auch online) ebensowenig erwähnt wie der Farbwiedergabeindex, die Farbkonsistenz, die Spektralverteilung und die fehlende Dimmbarkeit – obwohl diese Angaben seit einiger Zeit in der EU Pflicht sind. Diese Nachlässigkeit kennen wir leider schon von früheren LED-Werbeaktionen. Hoffen wir mal, dass wenigstens die Farbtreue den EU-Mindestwert für Innenbeleuchtung von Ra 80 erreicht.

Eigenwerbung Juni 2014

Mein Fazit:

Einerseits sind die “Bauhaus”-Sonderpreis durchaus verlockend und hübsche Köder für LED-Einsteiger. Andererseits erscheinen mir die Schaltzyklen-Nennwerte der Sensor-Deckenleuchte und des Einbauleuchten-Sets sehr bescheiden. Schließlich will man die Teile nicht schon nach ein paar Jahren wegen Totalversagens wegwerfen. Das billigste Angebot erscheint mir daher noch am besten, zumal es mit 1600 Lumen auch die hellste Lichtquelle des Trios ist: Die 120 cm lange Lichtleiste für knapp 15 Euro dürfte wohl Jahrzehnte durchhalten und stellt damit eine gute Alternative für herkömmliche Fassungen mit Vorschaltgerät und G13-Leuchtstoffröhre dar.

Mehr zum Thema:

“Voltolux”, Osram: Dezember-LED-Angebote bei “Bauhaus”

LED-Angebote bei Lidl und “Bauhaus”: Neues Jahr, alte Fehler

LED-Röhre statt Leuchtstofflampe: Flackern und Brummen war gestern

Starlux-LED-Strahler bei Bauhaus: Nur Licht, mehr nicht

Diesen Beitrag drucken

Rabatt-Deal: Osram LED Star Classic A40 für nur 4,99 Euro

Ab sofort kriegen Sie bei “Grünspar” einen Blogleser-Rabatt auf eine 6,2-Watt-Promo-Version der Osram-”LED Star Classic A40″-Lampe mit E27-Sockel. Mit ihr können Sie günstig und stromsparend 40-Watt-Glühlampen ersetzen.

Osram-6,2W-Leuchtbild
Mit nominell 220 Grad Halbwertswinkel strahlt die Osram-LED-”Birne” ziemlich rund. Auch in Richtung Sockel wird’s noch schön hell. (Fotos: W. Messer)

Osram-6,2W-aus2“Grünspar” hat aktuell eine Spezialversion der nicht dimmbaren Osram “LED Star Classic A40″-Retrofit in einer Kartonverpackung, mit E27-Sockel, 6,2 Watt Leistung, 470 Lumen Lichtstrom, 2700 Kelvin Farbtemperatur, Farbwiedergabeindex Ra 80 sowie einer Nennlebensdauer von 10.000 Leuchtstunden und 100.000 schadlosen Schaltzyklen.

Die Dimensionen sind mit 11 cm Gesamtlänge, 6 cm Maximaldurchmesser und von mir gemessenen 71 Gramm Gewicht in den meisten Fällen unproblematisch. Wo bisher eine 40-Watt-”Glühbirne” steckte, sollte diese Lampe auch ‘reinpassen.

Regulär kostet diese LED-Lampe im Online-Shop 7,99 Euro – mit einem Rabattcode können Sie jetzt aber schon für 4,99 Euro pro Stück zuschlagen. Bei Bestellungen unter 60 Euro brutto Gesamtbetrag kommen noch 4,90 Euro für den Versand dazu.

So werden die 3 Euro subtrahiert

Wie’s geht? Legen Sie die Lampe(n) in den Warenkorb, klicken Sie dort auf “Gutschein einlösen” und geben Sie anschließend im Pop-Up-Fenster als Gutscheincode …

fastvoice6

… ein. Bis dahin sehen Sie noch den Normalpreis. Wenn Sie aber anschließend auf “Gutschein einlösen” klicken, werden 3 Euro pro Exemplar abgezogen. Das sieht dann beispielsweise so aus:

Gruenspar-Deal07-14

Falls Sie die Lampe nicht in den Warenkorb legen können, ist der Lagerbestand leider schon ausverkauft. Das halte ich jedoch kurzfristig für unwahrscheinlich, weil sich “Grünspar” mit einem ordentlichen Aktionsvorrat eingedeckt hat.

Bitte beachten: Dieser LED-Deal gilt ausschließlich für dieses Osram-Modell bei “Grünspar” und nur so lange der Vorrat reicht. Sie dürfen auch andere Produkte aus dem Sortiment in Ihren Warenkorb legen, um über die 60-Euro-Hürde für die Versandkostenfreiheit zu kommen – mindestens eine “Deal-Lampe” muss aber drin sein. Ich selbst kriege wie üblich keine Provision oder sonstige Zahlungen für diese Rabattaktion – außer die Testlampe natürlich. Profiteur der Aktion sind allein Sie.

So schlägt sich die Osram im Test

Osram-6,2W-LabelUnd was taugt diese Promo-LED-Retrofit? Mutmaßlich nicht weniger als die regulären A40-Modelle von Osram, obwohl die Anzahl der Leuchtstunden hier um 5000 niedriger angesetzt wurde. Immerhin blieben die Schaltzyklen-Zahl und die drei Jahre Werksgarantie gleich. Das EU-Ökolabel A+ ist ebenfalls identisch (Bild links), die Energieeffizienz so gut wie.

Dass der “gewichtete Energieverbrauch” hier mit 7 statt mit 6 kWh/1000 Stunden angegeben ist, liegt an einer Aufrundungspflicht in der entsprechenden EU-Verordnung und hat auf Ihre Stromrechnung keinen nennenswerten Einfluss.

Osram-6,2W-PackungIn einer offenen Testfassung und mit meinem dazwischen geschalteten Hobby-Messgerät startete die Osram-Lampe mit rund einer halben Sekunde Verzögerung und nuckelte nach zwei Stunden “Einschwingen” konstant 6,5 Watt aus dem Netz – mit einem guten elektrischen Leistungsfaktor von 0,85. Dabei blieb sie absolut still und wurde an der heißesten Gehäusestelle moderate 57 Grad warm.

Die Lichtfarbe sieht beim direkten Blick auf die Lampe ein wenig “kühler” aus als bei einigen anderen LED-”Birnen” mit gleicher nomineller Farbtemperatur. Angestrahlte Gegenstände wirken dennoch “wohnlich-warm” – mit einer Glühlampen-ähnlichen gelb-orange-Einfärbung. Mein Standard-Farbtreuebild mit einer Ducati 916 im Kleinformat auf weißen Untergrund (Weißabgleich “bewölkter Himmel”, ohne Nachbearbeitung) gibt jedenfalls keinen Anlass zum Meckern:

Osram-6,2W-Farbtreue

Die Wiedergabe der Rot-, Schwarz- und Weißtöne erscheint mir für die Ra-80-Liga überdurchschnittlich gut – die beleuchteten Objekte erhalten einen leichten “Goldglanz”, ohne unangenehme Grün-, Blau- oder Rosa-Stiche. Auch am offiziellen Lichtstromwert habe ich keine Zweifel – eine traditionelle 40-Watt-Glühlampe wird bei der Helligkeit locker übertrumpft.

Ein kleines Manko gibt’s allerdings: Auf dem Display der Digitalkamera zeigte sich bei den Aufnahmen ein leichtes Flimmern. Hier beißt sich die Bildwiederholrate mit der internen Regelfrequenz der Lampe. Mit bloßem Auge sehen Sie das meistens nicht. Es gibt aber einige besonders sensible Menschen, die auch ohne Digicam einen Stroboskop-Effekt wahrnehmen können – vor allem bei schnellen Bewegungen von Objekten im Lichtkegel. Dieses Flimmern hatte ich allerdings selbst bei teureren LED-Retrofits schon erheblich massiver als bei dieser Osram-”Birne”.

Mein Testurteil:

Osram-6,2W-DatenNoch vor gut einem Jahr haben Sie einen nicht dimmbaren LED-Ersatz für eine 40-Watt-Glühlampe mit rund 10 Euro bezahlen müssen. Und dann war so ‘ne Retrofit vielleicht eher ein Richt- als ein Rundstrahler, weil der Halbwertswinkel höchstens 160 Grad betrug. Jetzt kriegen Sie ein 220-Grad-Teil für die Hälfte – mit mindestens 470 Lumen, anständiger Lichtqualität, hoher Schaltfestigkeit, einem Stromsparpotenzial von rund 85% und drei Jahren Garantie.

Auf meiner neuen, strengeren LED-Bewertungsskala reichen die Leistungswerte der Osram-Promo-Variante der “LED Star Classic A40″ (siehe Packungsaufdruck rechts) eigentlich nur für zwei von maximal 4 Sternen bei nicht dimmbaren Leuchtmitteln. Wegen des besonders günstigen Rabatt-Preises gebe ich hier aber mal ein halbes Sternchen dazu – macht insgesamt

LED-SternLED-SternLED-Stern halbzweieinhalb Sterne.

Mehr zum Thema:

Osram-Neuheiten: “Lightify”-Steuerung, “Classic A40″, OLED-Leuchte

“Bauhaus” wirbt mit exklusiver Osram-LED-Lampe – und verrechnet sich

Im Test: Osrams günstiger LED-Ersatz für 40-Watt-”Glühbirnen”

Diesen Beitrag drucken