Ab 2017 ist dieses Blog werbefrei und lebt nur als Beitragsarchiv weiter

Siebeneinhalb Jahre, über 1000 längere Beiträge – davon rund 750 über LED/OLED-Beleuchtung, nochmal ähnlich viele Kurzmeldungen zum Haupt-Thema meines Blogs: Es war eine lange und teils extrem arbeitsreiche Zeit, die jetzt mit dem Jahreswechsel zuende geht. Ab Januar wird es hier keine neuen Artikel, keine bezahlten Werbebanner und auch keine neuen Leserkommentare mehr geben. Das Fastvoice-Blog bleibt aber als statisches Beitragsarchiv und eine Art „LED-Nachschlagewerk“ online.

fastvoice-blog-screenshots-08-09-10-16-klein
Ausschnitt der Blog-Titelseite im Sommer 2009 (links) und im Herbst 2016 (rechts) – da hat sich eine Menge geändert in dieser langen Zeit (zum Vergrößern anklicken).

Diese Entscheidung ist kein Schnellschuss, sondern fiel schon zu Jahresbeginn und wurde von mir mit entsprechend langem Vorlauf umgesetzt: Ab Januar 2017 werden Sie hier keine bezahlten Werbebanner mehr sehen – alle Verträge laufen spätestens zum 31. Dezember 2016 aus. Ich habe keine neuen Aufträge mehr für die Zeit danach angenommen, obwohl ich die vor drei Jahren begonnene, sehr erfolgreiche Vermarktung locker fortsetzen könnte, weil die Besucher- und Seitenabrufzahlen konstant hoch liegen, sich fortlaufend neue potenzielle Werbepartner meldeten und viele der bisherigen Kunden gerne dabei geblieben wären.

Das würde aber auch bedeuten, dass ich das selbst gesetzte Mindestniveau bei Aktualisierungsfrequenz und journalistischer Qualität weiterhin konsequent erfüllen müsste, um die (Suchmaschinen-)Attraktivität und Beliebtheit des Blogs nicht zu gefährden. Schließlich verlassen sich Werbepartner und tausende regelmäßige Leser inzwischen darauf, dass hier fast täglich was Neues, Interessantes zu finden ist und die Besucher- bzw. Leserkommentar-Frequenz nicht abnimmt. Dazu kommt die redaktionelle Begleitung bei Twitter, Google+, in meinem YouTube-Kanal und bei „MyDealz“, um das Angebot zu ergänzen und neue Zielgruppen zu gewinnen.

Die hohen Ansprüche sind langfristig nicht erfüllbar

Auf Dauer ist das jedoch im Ein-Mann-Hobby-Betrieb nicht zu leisten, ohne dass Privatleben, Familie, Beruf und andere Interessen enorm leiden. Bei der Komplexität des Blog-Themas, den unzähligen Neuigkeiten und Neuheiten in einem sehr dynamischen LED-Markt mit vielen Umbrüchen und Überraschungen, der Riesenmenge interessanter Produkte, Leserfragen und zu moderierender Kommentare (bisher fast 8000!) bräuchte man eigentlich eine mehrköpfige, teils hauptberufliche Redaktion, um all den Herausforderungen auch nur ansatzweise gerecht zu werden.

Schon der ausführliche Test einer einzigen LED-Lampe dauert inklusive Vorbereitung, Warmmessungen, Foto-/Videoproduktion, Logistik, Recherche, Datenabgleich und Schreiben mindestens eine Woche. Selbst die Kurzmeldungen im Blog-Telegramm erforderten häufig mehr als eine Stunde Vorarbeit pro Stück. Ohne diverse Nachtschichten wäre so mancher Artikel niemals rechtzeitig fertig geworden.

So war das allerdings ursprünglich hier nie gedacht oder gar geplant. Im Gegenteil: Ich bin schon vor drei Jahren vom unerwarteten Erfolg des Blogs regelrecht überrannt worden – mit schon damals guten und weniger guten Begleiterscheinungen. Aber wie das halt so ist, wenn man für seine Arbeit unerwartet reich belohnt wird, immer mal wieder Dank-Mails ’reinkommen und zahlreiche „Stammgäste“ offenbar eine große Portion Leidenschaft für das Thema „LED-Beleuchtung“ mit mir teilen: Man entwickelt den Ehrgeiz, das Blog noch besser zu machen und überfordert damit sich und andere – erst kaum merklich, mit der Zeit aber umso heftiger spürbar und irgendwann weit jenseits des Zumutbaren.

Eigen-Banner-03-15

Aus dem Blog wird 2017 ein Beitragsarchiv

Deshalb trete ich jetzt auf die Bremse, beende die Aktualisierungen in den nächsten Tagen, schließe die Kommentarfunktion zum Jahreswechsel und lasse das Blog ab 2017 als Gratis-Beitragsarchiv online. Von den Werbebannern bleiben nur noch die unbezahlten stehen – beispielsweise die meines wertvollsten Blogpartners „David Communication“, der im norddeutschen Reppenstedt mehrere Jahre lang Laborkapazitäten und Manpower für die Ermittlung der Messwerte meiner zahlreichen Lampen- und Leuchtentests spendierte.

Matthias David und seinem Team gilt also ein großer Dank – ebenso …

  • … den rund zwei Dutzend Werbepartnern, die insgesamt drei Jahre lang das Blog finanziell großzügig unterstützt haben,
  • … den unbezahlten Gastautoren mit ihren ganz eigenen, neuen Einblicken,
  • … den teils sehr fachkundigen Stammlesern, ohne deren Hilfe ich öfter mal unkorrigierten Unsinn veröffentlicht hätte oder im Nebel gestanden wäre,
  • … den unzähligen Gelegenheitslesern, die meist via Google den Weg hier her fanden,
  • … den „PayPal.Me“-Spendern,
  • … den vielen namhaften oder anonymen Informanten im Hintergrund,
  • … den Herstellern und Händlern, die mir gratis Testexemplare schickten und meist sehr gelassen meine kritischen Anmerkungen dazu hinnahmen,
  • … den Blogs und Websites, die mit Lob, Beiträgen und Links auf meinen Blog hinwiesen,
  • … und nicht zuletzt auch allen in meinem privaten Umfeld, die mitleiden mussten, wenn’s hier wieder mal verschärften Stress gab. Und das war leider sehr oft der Fall.

Hat Ihnen das Blog den LED-Umstieg erleichtert?

Dennoch bleiben viele positive Erinnerungen und Gedanken an eine spannende, höchst interessante Zeit, in der LED-Beleuchtung vom Nischen– zum Massenmarkt wurde, LED-Lampen trotz immer besserer Lichtqualität ihren Luxus-Status verloren, tolle Licht-Ideen und –Erfindungen zur bezahlbaren Realität wurden.

Dieses Blog war zumindest eine Weile lang ein kleiner Teil dieser Entwicklung und konnte vielleicht manches anstoßen, korrigieren, verbessern, kritisch begleiten oder fördern. Einigen Lesern habe ich wohl auch den Umstieg auf stromsparendes Halbleiterlicht schmackhaft gemacht und erleichtert – das war nämlich meine ursprüngliche und wichtigste Motivation.

Und so paart sich jetzt – nach über sieben Jahren – die Erleichterung, dass es bei mir ab Januar erheblich ruhiger zugehen wird, mit etwas Wehmut darüber, dass ein außergewöhnliches und beispielloses Projekt zum Stillstand kommt. Vorerst jedenfalls – man weiß ja nie, was in Zukunft passiert. 😉

Mehr zum Thema:

Blog-Bilanz 2016: Zum letzten Mal die zehn beliebtesten Beiträge des Jahres

Resonanz und Ignoranz – Gedanken nach sechs Jahren Fastvoice-Blog

5 Jahre Fastvoice-Blog: Vom Glühwürmchen zum LED-Flutlicht

Ihr Weg zum LED-Licht

Diesen Beitrag drucken

Beitrag teilen:
Facebooktwittergoogle_pluslinkedinmailFacebooktwittergoogle_pluslinkedinmail
Folge mir bei ...
twittergoogle_plusyoutubetwittergoogle_plusyoutube

50 Gedanken zu „Ab 2017 ist dieses Blog werbefrei und lebt nur als Beitragsarchiv weiter

  1. Das ist wirklich schade. Ich habe hier fast täglich reingeschaut. Vielen Dank für Ihr Engagement und alles Gute für die Zukunft!

  2. Sehr schade. Falls jemand Tipps hat, welche Blogs/Seiten einen ähnlichen Zweck erfüllen, und als fortlaufende Lektüre zum Thema LED geeignet sind, gerne posten! Ich habe mit der Begeisterung für das Thema gerade erst angefangen, aber dieser Blog war immer wieder eine äußerst nützliche Ressource.

    Daher vielen Dank an Sie, und alles Gute für die Zukunft!

  3. Vielen Dank für die vielen guten Anregungen und wirklich fundierten Artikeln. Ich, vermutlich viele andere auch, werden die guten zusammengefassten Informationen vermissen. Mir haben Sie viel Freude und Wissen gebracht,
    Danke.

  4. Wirklich schade 🙁
    Mir hätte auch 1 Artikel alle 2 Monate gereicht.

  5. Dem schließe ich mich an! Vielen Dank für die tollen Artikel und Hintergrund-Informationen! Bei der Überschrift musste ich kurz überlegen, ob vielleicht der 01. April wäre, aber leider ist dem nicht so.
    Mir fehlt jetzt auch eine Quelle für aktuelle, seriöse und objektive Informationen um das Thema LED, falls jemand sowas kennt bitte nennen. 🙂

  6. Schade 🙁
    Wo sonst soll man sich zukünftig neutral über Neuheiten und Produkteigenschaften bezüglich LED-Beleuchtung informieren?

    Mir fällt da leider keine Alternative ein.

    Dennoch kann ich Ihren Entschluss verstehen und wünsche Ihnen alles Gute!

  7. Vielen Dank, Herr Messer, für die zahlreichen hochinformativen Beiträge, die es mir ermöglicht haben, einen Ein- und Überblick in die sehr komplexe Welt der LED-Beleuchtung zu erhalten. Nicht zuletzt hauptsächlich durch Ihr Weblog konnte ich mir wichtiges Grundlagenwissen aneignen, welches mir dabei hilft, Leuchtmittel zu finden, die meinen Ansprüchen gerecht werden können.

    Ich bedauere es sehr, künftig nicht mehr über Neuheiten aus der LED-Welt so fundiert und unkommerziell wie in Ihrem Blog informiert werden zu können – eine sinnvolle Alternative ist auch mir nicht bekannt.

    Vielleicht – und das als weitere Idee – findet sich ja ein Arrangement mit einem anderen, engagierten und fachkundlichen Privatmann, der Freude daran hätte, ihre sehr wertvolle um Umfassende Arbeit in Ihrem Sinne fortzuführen!

    “Kennengelernt” hatte ich Sie übrigens erstmals via SWR1 – als Nachtmensch habe ich dort in nicht wenigen Nächten Ihren Sendungen gelauscht. Zunächst ohne Wissen darüber, dass “Sie” es sind, bin ich dann auf das Fastvoice-Blog im Rahmen der Beschäftigung mit LED-Beleuchtung aufmerksam geworden.

    (Wo) Kann man Sie in Zukunft noch hören oder lesen?

    Alles Gute!

    • Danke für das Lob und Bedauern! Hören kann man mich immer mal wieder dort, wo ich schon seit Anfang 2009 sehr oft herumgeistere: Als deutsche Stimme in Beiträgen der ARTE-Nachrichten aus Strasbourg (heute beispielsweise wieder ab 19.10 Uhr) oder ab und zu auch in längeren ARTE-Dokus und -Reportagen (im TV sowie im Web-Angebot dort). Ansonsten lasse ich es erstmal ruhig angehen; bin schließlich nicht mehr der Jüngste. 😉

    • Hallo Herr Messer, bin seit 2001 im LED Geschäft und als Quereinsteiger in die Branche reingerutscht. Ich kenne keinen anderen Blog, der so ehrlich, fundiert und versehen mit einem selten gewordenen Sendungsbewusstsein ausgestattet, die Entwicklung der LED Branche in den letzten Jahren begleitet und wissenschaftlich hinterfragt hat. 1000 Dank. Schade, wollte Sie immer mal besucht haben. Ich wünsche Ihnen einen erfolgreichen Rückzug in eine etwas ruhigere Lebensphase. Alles Gute. Lisa

  8. Schaaaaaaaaade…
    (Ist ja wie ein Facebookentzug für Teenager…)

  9. Vielen herzlichen Dank auch von mir. Ihr Blog hat mir in den letzten Jahren viele interessante Stunden beschert. Schade das es nun damit vorbei ist!

    Ich wünsche Ihnen alles Gute und werde sicherlich ab und zu mal wieder reinschauen – man weiß ja nie …

  10. Schade, vielen Dank für die vielen wertvollen Artikel.

  11. Lieber Herr Messer,

    vielen Dank! Möglicherweise wäre es noch Hoffnungsschimmer (>95 RA) für Ihr Fangemeinde , wenn Sie den Blog als Hobby fortführen. Sicherlich finden Ihre treuen Leser Ihren Blog auch auf Seite 159 einer Internetsuchmaschine.

  12. Lieber Herr Messer,
    Ihr Blog hat mir wertvolle Informationen beim Kennenlernen der neuen Leuchtmittel vermittelt. Er war immer in den vorderen 20 Browser-Tabs, wurde alsio täglich abgefragt. Ich freute mich imer schon auf den Beginn der Lichtsaison und Ihre Tests und Berichte. Vielen Dank auch, für Ihre persönlichen Empfehlungen und Antworten auf individuelle Fragen meinerseits.

    Die von Ihnen auf Nachfrage empfohlenen Bioledex KADO leuchten wunderbar störungsfrei vor sich hin. Da damals Ra >80 der Stand der Technik war, freue ich mich schon ein bißchen auf den in der Zukunft fälligen Ersatz mit Ra >95. 😉

    Vielleicht könnten Sie Ihr Pensum stark reduzieren und nach einer Pause auf kleinerer Flamme weiterschreiben?
    Wenn es bislang halbwegs auskömmlich war: vielleicht können Sie den Blog mit weiteren (bezahlten) Enthusiasten gemeinsam fortführen?
    Vielleicht gibt es die Möglichkeit einer Frage- und Diskussionsplattform mit den gut renommierten Experten aus der Leserschaft?

    Wie auch immer: ich bedanke mich für das Bisherige und wünsche Ihnen alles Gute!
    Beste Grüße aus der Regenstadt ins Sonnenscheingebiet.

  13. Hallo Herr Messer,

    vielen Dank für das geleistete. Ich schaue gerade in meinem Wohnzimmer zu den GU5.3-Strahlern und bin froh darüber diese vor 2 Jahren von Halogen auf LED umgestellt zu haben. Ohne ihre Internetseite wäre ich aufgeschmissen gewesen was man kaufen soll, was zu beachten ist, welche Anforderungen ein modernes LED-Leuchtmittel erfüllen kann aber auch wie man auf die Nase fallen kann. Für mich sind/waren Sie die Hauptinformationsquelle zum Thema LED und ich denke das es nichts vergleichbares mehr geben wird. Ich wünsche Ihnen die ersehnte Ruhe und hoffe doch insgeheim das es irgendwann ein wenig weiter geht. Und wenn es nur ein kleiner Hinweis auf ein gutes Angebot über mydealz.de ist.

    Vielen Dank

  14. Sehr schade aber auch verständlich.

    Auf jeden Fall ein RIESEN Danke Schön für die jahrelange Arbeit und Mühe.

    Schöne Grüße aus Köln

  15. Lieber Herr Messer,

    Vielen Dank für Ihre Begleitung in den vergangenen zwei Jahren, obwohl Sie davon nicht Bescheid wissen.

    Ich begann als eine Laie in die LED-Beleuchtungsbranche. Meine Firma ist eine der größten LED-Hersteller und -Exporter aus China, ich arbeitete zuerst als eine Kundenassistantin für einige deutschen Unternehmen in der Außenhandelsabteilung. Weil ich zuvor eine Germanistikstudentin war, übersetzte ich regelmäßig Ihre Beiträge ins Chinesisch und dadurch meinen Kollegen die Neuheiten aus deutschem Markt informieren.

    Zuerst muss ich noch die Fachwörter, beispielweise Lumen, Farbwiedergabeindex, Lichtstrom usw. nachschlagen, jetzt kann ich die LED-Beleuchtung immer mehr verstehen und in die neuen Licht-Ideen wie Smart-Lighting vordringen. Ich kann nicht sagen, dass Sie darauf kein Einfluss haben. Und ich war froh, wenn ich durch Ihre Beiträge erfuhr, dass die Produkte von meinem Kunden – hergestellt von meinem Firma – von der Stiftung Warentest „sehr gut“ bewertet wurden.

    Sie haben mir sehr viel Wissen gebracht, vielen Dank und alles Gute.

  16. Alles Gute und vielen Dank für diese wertvolle Informationsquelle.
    Es ist sehr schade, dass Sie aufhören!

  17. Wirklich sehr sehr schade, auch ich gehöre zu den Leuten, die fast täglich in den Blog geschaut haben. Ich kann ohne Übertreibung behaupten, dass ich fast mein gesamtes Grundlagenwissen aus diesem Blog bezogen habe. Ich habe sicherlich mehr als 90% der Tests gelesen und bedauere es gerade extrem, dass ich wohl in Zukunft nicht mehr in Erfahrung bringen können werde, wie farbtreu neue LED-Retrofits in Wirklichkeit leuchten, wie heiß sie in Wirklichkeit werden, wie effizient sie in Wirklichkeit sind, wie rund sie in Wirklichkeit abstrahlen, wieviel Strom sie in Wirklichkeit ziehen, wie stark sie in flimmern und inwiefern man sie dimmen kann…

    WICHTIG:
    *************
    Auch ich schließe mich der Idee mit Enthusiasmus an, dass Sie vielleicht rein als Hobby und mit ganz wenig Stress noch ab und zu außergewöhnlich interessante Modelle testen??? Auf Google-Optimierungen (habe die Seite eh in jedem Browser als Favorit) oder auf Infos zu aktuellen Angeboten kann man leichter verzichten, aber die Tests würde ich doch sehr stark vermissen…

    Haben wir da Grund zur Hoffnung???

    So oder so vielen Dank für die tolle Arbeit über die lange Zeit hinweg. Mir hat dieser Blog die Umstellung auf LED nicht nur erleichtert. Er hat mir regelrecht ermöglicht, diese Umstellung ordentlich vorzunehmen.
    DANKE

  18. Ich möchte mich auch an dieser Stelle noch einmal für die vielen informativen und neutralen Beiträge bedanken – mir hat das insbesondere am Anfang geholfen, als v.a. auf den Baumarkt- und Möbelhaus-LEDs noch oft keine Werte oder Fantasieangaben gedruckt waren. Ich würde mich sehr freuen, wenn vielleicht ab und an ein Update, zum Beispiel zu den Dauertests, erscheinen würde 🙂

  19. Vielen Dank für die geleistete Arbeit. Durch Sie ziehe ich, als Ratsmitglied einer kleinen Gemeinde, jedem möchtegern Straßenleuchten-Verkäufer mit unangenehmen Fragen den Zahn. Man hört sich dann.

  20. Hochachtung vor der Entscheidung und vielen lieben Dank für die geleistete Arbeit, die auch hier den nahezu kompletten Umstieg auf LED in und um mein Häuschen ermöglicht, bzw. begleitet hat.

    D A N K E

  21. Vielen Dank für den tollen informativen Blog und die genialen Produkttests.
    Ich finde es sehr schade, eigentlich hätten Sie den Blog auch weiterlaufen lassen können und nur alle paar Wochen einen kleinen Artikel veröffentlichen. Google Adsense nebenher bringt ja trotzdem gute Einnahmen. Außerdem finde ich es schade, dass Sie nicht einmal versucht haben weitere Autoren zu gewinnen.

    Bitte verstehen Sie mich nicht falsch. Es soll keine Kritik sein sondern Sie evtl. zu ermutigen über Alternativen nachzudenken. Egal wie es letztlich ausgeht, ich respektiere Ihre Entscheidung und nochmal herzlichen Dank für die bisher geleistete Arbeit!

  22. Oh mann, sehr schade – fastvoice ist meine Pflichtlektüre hauptsächlich am Sonntag gewesen,wo es meistens etwas neues zu lesen gab. Vielen Dank Herr Messer. Durch ihre tolle Arbeit habe ich mein gesamtes Haus auf Led’s umgestellt. Es mögen so etwa 80 Retrofits in verschiedensten Ausführungen bei uns sein. LG

  23. Ich muss offen zugeben, dass ich eher zu den sporadischen Lesern des Blogs gehöre, dennoch tut es weh zu lesen, dass das Web ab nächstem Jahr um einen qualitativ hochwertigen und äußerst Informativen Blog ärmer ist 🙁

    Gerade die gründlichen und umfangreichen Tests samt Analyse der Ergebnisse suchen ihres gleichen.

    Ich möchte mich an dieser Stelle für die geleistete Arbeit bedanken und würde mich ebenfalls freuen, wenn der Blog nicht komplett in ein Archiv verwandelt wird und vielleicht noch sporadisch ein Update erscheinen würde.

  24. Schön, dass es diese Leistung bisher überhaupt gegeben hat, den Rückzug kann ich gut nachvollziehen. Leider gibt es nichts vergleichbares in diesem Land, Deutschland verliert einen wichtigen Wächter. Daher fürchte ich, dass manche Hersteller wieder respektloser dem Markt gegenüber werden, weil es keinen anderen solch kritischen Blog gibt, der ihnen auf die Finger schaut und notfalls klopft.
    Mir wird mit diesem Rückzug eine wertvolle Informationsquelle verloren gehen, denn sie war oft der Trigger für viele meiner Aktionen.
    Meine Stärke liegt darin mich auf die richtige Messtechnik des Lichtflimmerns zu konzentrieren. Mittlerweile ist klar, dass ich diesbezüglich einer der Experten schlechthin bin und habe sehr viel Arbeit damit alle Hebel in Bewegung zu setzen, dass dieses Thema vernünftig und normativ geregelt wird.
    Reisende soll man nicht aufhalten.
    So bedanke ich mich auch für unsere gute Zusammenarbeit mit dem stillen Wunsch, dass sie vielleicht an anderer Stelle auflebt und wünsche alles Gute sowie eine schöne Weihnachten.
    Der Lichtpeter

  25. Vielen Dank für ihre Arbeit. Blogs wie diese, die Waren unabhängig und auch auf Langzeitqualität testen sind leider viel zu selten und wertvolle Perlen im sonstigen Web-Werbebrei.

  26. Auch von mir herzlichen Dank für die spannenden Jahre rund um die Einführung des LED-Lichtes.
    Vielen Dank auch für den Mut und die Arbeit, ein Blog nicht mit den üblichen journalistischen Lieblingsinhalten zu füllen, sondern sich auf Physik, Technik, Zahlen und nachmessbare Fakten einzulassen. Dieser Mut fehlt nach meiner Wahrnehmung den meisten Deiner Zunftskollegen und das tut unserer Gesellschaft und unserer Zeit gar nicht gut.
    Bin gespannt, was Dein nächstes Thema wird, wenn Dir wieder mal langweilig wird. Alles Gute!

  27. Ich kann und muss mich allen Vorrednern nachdrücklich anschließen, und hoffe, dass es Sie nach einer verdienten Auszeit doch immer mal wieder juckt, interessante Beiträge in loser Folge einzustellen.

    Ansonsten, ja, sowas wie ein Forum zum Thema LED mit ähnlichen inhaltlichen Schwerpunkten wie in diesem Blog, das wäre schon was.

    – Carsten

  28. Schade, dass Sie uns zukünftig im Dunkeln tappen lassen, aber Ihre Gründe sind sehr wohl nachvollziehbar. Wir verwöhnten „Blog-Konsumenten“ haben meist keine Vorstellung davon, welcher Aufwand nötig ist, um den hohen Qualitätsstandard Ihrer Artikel sicherzustellen. Bei der Umstellung auf LED-Beleuchtung haben mir Ihre Artikel so manche Fehlinvestition erspart.

    Fehlen werden mir auch die sehr fachkundigen Kommentatoren. Viel Interessantes, ob über Elektronik, physikalische Grundlagen oder „angewandte Flimmerkunde“, war auch von ihnen zu erfahren. Wie die Streifen in die Zahnpasta kommen, das erklärt mir „Die Sendung mit der Maus“. Wie aber ein denkmalgeschütztes Kino auf LED-Beleuchtung umgestellt wurde, war nur in diesem Blog zu verfolgen.

    Vielen Dank für Ihre geleistete Arbeit und für die Zukunft alles Gute!

    Viele Grüße
    Sven

    PS: Ihre beiden Modell-Motorräder werden sicher sehr darunter leiden, nicht mehr im LED-Rampenlicht stehen zu dürfen.

  29. Hallo Wolfgang,
    danke für deine tolle Arbeit über diese Jahre, die mir sehr weiter geholfen hat! Insbesondere das Thema Farbwiedergabe wurde anderenorts regelmäßig vernachlässigt, z.B. bis vor kurzem bei Stiftung Warentest.

  30. Danke!

    Das sonnengleiche Licht in unserer Küche wird mich immer an Sie erinnern.

  31. Vielen Dank für die vielen informativen Beiträge! Bei Taschenlampen war ich ein “Early LED Adopter”, aber fürs traute Heim ist das ein ganz anderer Schnack. Ich habe hier viel über die Technik, ihre Schwierigkeiten und Zielkonflikte gelernt, fühle mich besser gerüstet für den kritischen LED-Kauf, habe inzwischen an ausgewählten Brennstellen zu Hause gute LEDs leuchten, bleibe aber an anderen noch bei der bewährten Glühlampe. Ich fände es durchaus interessant, die weitere Entwicklung zu verfolgen. Schade deswegen, daß der Informationsfluß hier zu Ende geht. Aber da ich selbst einen Newsletter schreibe, ahne ich, wieviel Arbeit dahinter steckt und hebe den Hut davor.

  32. Im ersten Moment sehr schade zu lesen, aber gleichzeitig natürlich auch voll verständlich!
    Ich bin/war hier ja auch schon ziemlich seit Anbeginn einmal mehr, einmal weniger als Kommentarschreiber dabei und kann dir, Wolfgang, nur zustimmen, dass dein Blog in einer sehr entscheidenden Phase der LED-Beleuchtungstechnik – am Übergang vom teuren Luxusprodukt zur erschwinglichen Massenware – mit dabei war.
    Interessant und vorbildlich finde ich auch die unterschiedliche Klientel, die sich hier im Lauf der Jahre zusammengefunden hat: Vom preisbewussten Baumarktkunden, bis hin zum ‘LED-Freak’, der ohne weiteres € 50,- oder mehr für eine Lampe auszugeben bereit war – zu dieser Gruppe gehörte auch ich und gerade in dieser Anfangsphase war mir ein Austausch mit Gleichgesinnten über futuristisch-dottergelbe Lampen sehr hilfreich und sicher auch Ansporn, mich trotz stolzem Preis darauf einzulassen 😉
    Vielen Dank für deine Bemühungen und weiterhin alles Gute – allem voran natürlich Gesundheit!

  33. Vielen Dank für die Tollen Artikel. War zwar kein “täglicher” Leser, habe mich aber immer wieder durch die Artikel gewühlt und auch immer was interessantes gefunden.

    Viel Spaß in der neu gewonnenen “Freizeit”.

    PS: man sollte niemals nie sagen…. Ich werde die Seite mal mit Watchcat beobachten lassen. Vielleicht kommt ja mal wieder ein Artikel. Muss ja nicht immer ein umfangreicher Test sein…. 😉

  34. Vielen Dank für Ihre Arbeit in, am und um den Blog herum, Herr Messer! Der großteils erfüllte Anspruch, ein riesiges Angebots- und Themenspektrum im Auge zu behalten, kam mir schon eine Weile unmenschlich belastend für einen privaten Blogautor vor. Das ließ ich dann auch als mildernden Umstand gelten, wenn ich gelegentliche Dünnhäutigkeit gegenüber konträren Meinungen aufblitzen zu sehen meinte. Alles Gute und altersgerechte Gelassenheit für die Zukunft, und nochmals mein Dank und Respekt ür die Leistung, sogar kurzlebige Discounterangebote mit manchmal billig & hastig auf den Markt geworfenen 827er Froststich-Orangen und 830er Grünkartoffeln nach Möglichkeit durchleuchtet zu haben.

    • Ja, eine zeitweise, gewisse Dünnhäutigkeit war sicher eine der negativen Folgen der Arbeitsbelastung. Zumal ja auch „unter der Haube im Maschinenraum“ noch jede Menge Zeit und Nerven flöten ging (Blog-Software, Design-Anpassungen, Kommentar-Moderation, Spam-Abwehr, Akquisition, Administration, unerwünschte Anrufe und E-Mails etc.), die nicht direkt dem Inhalt zugute kam und deshalb für viele Leser nicht offensichtlich wurde.

  35. Hallo Herr Messer,
    Ihre Arbeit war großartig. Und ich habe Ihren Blog gerne weiterempfohlen. Ein Highlight in unserer Medienwelt. Und ich weiß, wovon ich spreche, arbeite ich doch selbst als Audioschaffender in ebensolchem Umfeld. Bemerkenswert war für mich immer, dass der übliche Bullshit bei Ihnen einfach nicht auftauchte: Es ging stets um die Sache. Fast schon peinlich, dass das heutzutage etwas Besonderes ist. Ich wünsche Ihnen von Herzen alles Gute im schönen Baden.
    MfG
    Ludger Helios

    • Herzlichen Dank für das große Lob. Die weitgehende „Bullshit“-Vermeidung bzw. -Bekämpfung gehörte zum redaktionellen Konzept. Schön, dass das offensichtlich bei Ihnen auch so angekommen ist.

  36. Schade – ich bin erst heute über diesen Blog gestolpert, weil ich über Bauhaus LED-Leuchtmittel Osram, Voltolux recherchiert habe.
    Es ist ganz interesant, was man hier lesen kann. ich wünsche Ihnen alles gute für ihre Zukunft.
    Gruß aus Niederbayern

  37. Hallo Herr Messer,
    auf der Suche nach Antworten zu LED-Fragen bin ich zufällig auf Ihrem Blog gelandet. Grosse Klasse – dickes Lob für Ihre ausführliche, sachkundige und ehrliche Arbeit!
    Schade, das Sie diese Arbeit einstellen wollen.

    Alles Gute für Ihre Zukunft,
    Christian Hillmer

  38. Lieber Herr Messer,
    auch ich lese Ihren Blog seit nun mehr als 3 Jahren regelmäßig und habe in dieser Zeit viel in Sachen LED Beleuchtung gelernt. Ich bin immer wieder begeistert, die toll gemachten Tests der Produkte zu lesen und auch alle anderen Themen habe ich immer “verschlungen”. Es ist wirklich schade, dass es hier nun im nächsten Jahr keine neuen Berichte mehr geben wird. Aber ich kann mir auch gut vorstellen, welche Arbeit Sie investiert und welchen Stress Sie inzwischen gehabt haben. Danke für die geleistete Arbeit und Ihnen alles Gute für die Zukunft!

    Viele Grüße
    Philipp
    (hoffe ja so kurz vor Weihnachten, dass es eventuell doch noch in Zukunft von Ihnen zum Thema LED noch etwas zu hören gibt)

  39. Auch von mir vielen lieben Dank für Ihre Artikel, ich hab im September 2014 den Weg zu Ihren Blog gefunden, und dann meinen Umstieg auf LED begleitet (hier nochmal besonderen Dank für Ihren Test der MeLiTec-Lampen die’s Anfang 2015 im Aldi gab – das war dann die große Umrüstungswelle dies bei mir gab). Hab immer wieder gerne hier reingeschaut, was es denn für neue Entwicklungen gab, Ihre umfangreichen und kritisch-genauen Tests hab ich immer gerne gelesen, eine Alternative hab ich bis jetzt leider nicht gefunden – hoffentlich werden die Hersteller jetzt nicht übermütig und versprechen einem wieder das blaue vom Himmel.
    Aber so schade das jetzt auch ist, ich kann Sie verstehen, das alles hier nimmt/nahm sehr viel Zeit in Anspruch, ich glaube, ich hätte dazu nicht die Zeit und Kraft gehabt, das so zu machen.
    Ich habe immer gehofft, dass mal helle MR11-GU4 LEDs erscheinen, die dann hier auch auf Herz und Nieren getestet werden, aber bis jetzt lässt sich da noch nichts auf dem Markt blicken, da ist wohl die Abwärme noch ein größeres Problem, zumindest wenn man einen hellen 35W-Ersatz sucht.
    Also nochmals Vielen Dank für ihre Arbeit, noch schöne Weihnachten und einen guten Rutsch für Sie (und natürlich alle anderen Leser hier), Herr Messer!

  40. Lieber Herr Messer,

    mit Ihrer Seite geht für mich eine meiner regelmäßigen Pflichtlektüren verloren, nicht deswegen, weil ich ständig neue LED’s eingekauft habe, sondern weil mich Ihr Sachverstand, Ihr professioneller Anspruch und Ihre gut recherchierten Artikel in Kombination mit meiner Begeisterung für das effiziente Licht immer wieder fesseln konnten. Ich wünsche Ihnen alles Gute. Ihr Blog wird mir fehlen!

  41. Lieber Herr Messer,
    das ist ja ganz schade – ich habe ihr Blog erst vor wenigen Wochen entdeckt. Hat im Endeffekt dazu geführt, dass ich mir CRI>95 LEDs gekauft habe, anstatt der ollen 80er.
    Vielleicht überlegen Sie es sich ja noch einmal: ein täglicher Beitrag ist ja bei weitem nicht nötig. Einmal pro Woche reicht wahrscheinlich völlig, selbst für Hardcore Fans. Vielleicht sogar einmal pro Monat. Ich bin mir sicher, dass Ihre Werbepartner auch bei geringerer Frequenz (oder auch nur für das Archiv) gerne dabei bleiben würden – muss ja nicht zu den gleichen Konditionen sein. Man muss ja nicht päpstlicher als der Papst sein.

    Übrigens ist ein solches Blog heutzutage ein wirklicher sog. Marketing-Asset, das sollten Sie nicht leichtfertig (ver-)fallen lassen. Ich kann mir vorstellen, dass der eine oder andere potentielle Firmenkunde vielleicht doch auf fastvoice.de schaut und so zum zahlenden Kunden wird – wenn nicht, sind Ihre Blog-Inhalte vielleicht nicht an dieser Zielgruppe ausgerichtet oder der Übergang von .net auf .de ist nicht einfach genug. Was Sie hier gemacht haben, ist quasi Bilderbuch Content Marketing (nur eben nicht für Ihr Produkt). Heutzutage eine der wenigen funktionierenden Möglichkeiten, Neukunden zu gewinnen! Andere machen das übrigens auch: suchen Sie mal nach “Unterblog” auf Youtube (vielleicht können Sie sich ein paar Tips bei Herrn Lüning holen). Auf jeden Fall ist Ihr Blog für den deutschen LED-Markt wertvoll: es erhöht die Markt-Transparenz und bringt Kunden zu den (hoffentlich richtigen) Anbietern. Das ist wichtig für die weniger bekannten Anbieter!

    Warum nehmen Sie nicht einen 2-wöchigen Blog-Urlaub und machen dann mit geringerer Frequenz weiter? Gegebenenfalls können Sie ja auch die Anzeigenpreise nach oben anpassen, damit das Aufwand-Nutzen-Verhältnis für Sie in die richtige Balance kommt. Ich bin mir sicher, die zahlen lieber mehr, als gar keinen Traffic zu bekommen.

    Viele Grüße und einen Guten Rutsch!
    Martin L.

  42. Sehr geehrter Herr Messer,

    ich habe Ihre sachkundigen Ausführungen zum Thema LED-Licht sehr oft und gern gelesen und sehr viel gelernt. Nur deshalb habe ich LED-Leuchtmittel gefunden, die wirklich überzeugend gutes Licht machen und habe damit fast das ganze Haus umgerüstet (selbst Leuchten, die im Jahr nur einige Minuten eingeschaltet werden…).

    Durch die LED-Technik ist das Thema “Licht” ein schwieriges geworden – ohne Orientierung kauft man oft mieses Licht für einen teuren Preis. Wer ohne Ihren Blog ein gutes Leuchtmittel findet, hat einfach nur Glück, der Rest schimpft – zu recht (oder merkt den Unterschied nicht). Da war die Glühbirne sehr viel zuverlässiger, zumal schadstoffärmer und viel billiger (um sie auch mal zu loben!).

    Sie haben ungeheuer viel ehrenamtliche Arbeit in das LED-Projekt gesteckt – das verdient höchste Anerkennung und großen Dank! So bedauerlich Ihre Entscheidung ist, so verständlich ist sie auch.

    Herzliche Grüße

    Ihr Martin Ritschel

Kommentare sind geschlossen.