Blog-Bilanz 2013: Abrufzahlen mehr als verdoppelt

Über doppelt so viele Besuche und Seitenabrufe wie 2012 zählt die Blog-Bilanz im zu Ende gehenden Jahr. Neun der zehn beliebtesten Beiträge und Seiten haben was mit LED-Beleuchtung zu tun – letztes Jahr waren’s nur 40 Prozent.

IKEA-Ledare-10W-an
Für den Vergleichstest dieser IKEA-„Ledare“-Lampe mit einer Philips-„Master LEDbulb“ haben sich dieses Jahr besonders viele Leser interessiert. (Foto: W. Messer)

Es ist viel passiert in den letzten zwölf Monaten mit diesem privaten, 2009 gestarteten Nischen-Blog: Im März die Totalrenovierung mit völlig neuem Design, die neue Kategorie „Testberichte“ füllte sich mit immer mehr ausführlichen Beiträgen, ab Frühsommer habe ich mich um das bis dahin brachliegene Feld „Suchmaschinen-Optimierung“ gekümmert sowie eine „Community LED-Beleuchtung“ bei Google+ gestartet, und es gab erstmals einige sehr erfolgreiche Rabattcode-„Deals“ mit LED-Online-Shops.

Seit Herbst liefert mir ein (noch anonymes) Lichtlabor auf Anforderung gratis detaillierte Messwerte von ausgewählten Test-LED-Lampen, vor Kurzem habe ich die Textanordnung noch mal leicht verändert, um mehr Platz für das neue „Blog-Telegramm“ rechts oben mit Kurzmeldungen zu schaffen, und so ganz nebenbei mussten rund 30.000 Spam-Kommentare abgeblockt werden.

Seid umschlungen, Millionen!

Die Mühen haben sich offenbar gelohnt, denn der Leserzuspruch hat sich (Stand 21. Dezember) gegenüber 2012 (Zahlen in Klammern) mehr als verdoppelt: Rund 1,3 Millionen (563.000) „Visits“ – also eindeutige Besuche -, etwa 2,5 Millionen (ca. 1,2 Mio.) „Page Impressions“ – vollständige Seitenabrufe. Davon geht natürlich ein großer Teil auf das Konto von Suchmaschinen-, Spam- und „Brute Force“-Bots; schätzungsweise gut ein Viertel.

Seitenabrufe 2013
Die Entwicklung der täglichen Seitenabrufe laut 1&1-„WebAnalytics“: Zu Jahresbeginn waren’s noch rund 5000, aktuell pendeln sie um 10.000 herum – mit einzelnen Ausreißern nach oben.

Bleiben aber immer noch sehr viele „echte“ Leser oder Kommentatoren und täglich kommen neue hinzu – die meisten über eine Google-Suche. Das hier ist die „Top Ten“ der Suchbegriffe, die 2013 auf mein Blog verwiesen: LED (18%), Lampe/Lampen (insgesamt 4,5%), Aldi (4%), Lumen (2%), Test (2%), Watt (1,2%), Philips (1,1%), Osram (1%) und OBI (1%).

Die Blog-„Hitparade“

Der RSS-Feed wurde dieses Jahr knapp 315.000mal abgerufen, die Index-Seite fastvoice.net über 132.000mal. Die zehn beliebtesten Seiten und Artikel hatten dieses Jahr inklusive der separaten Druckversion-Abrufe durchweg fünfstellige Zugriffszahlen – hier die „Hitparade“:

1. Alles über LED-Beleuchtung – die ständig aktualisierte Liste mit Links zu 50 LED-Grundlagen-Artikeln wurde über 24.500mal angeklickt.

2. Vergleichstest: IKEA-LED-Lampe gegen Philips “Master LEDbulb” – mein erster Test mit einer „Ledare-Birne“ gehört auch vier Monate nach Erscheinen zu den täglichen Top-Artikeln und zählt schon mehr als 23.500 Zugriffe.

3. LED-Helligkeit: Lumen sagen nur die halbe Wahrheit – einer der Basisartikel, in dem es vor allem um Lichtstärke und Spektralverteilung geht, wurde rund 20.500mal gelesen.

4. Die Aldi-, Penny-, Lidl- und toom-LED-Parade – schon im Herbst 2012 erschienen, aber ein echter „Dauerbrenner“ mit fast 15.000 Abrufen allein dieses Jahr.

5. Ärger mit Dimmer-LED-Lampen? Justieren kann helfen – wie Sie mit der Auswahl des richtigen Dimmers Probleme vermeiden können, hat etwa 14.000mal interessiert.

Fastvoice-Eigenwerbung neu

6. Halogen- contra LED-Strahler: Vorsicht bei Vergleichen! – hat als Grundlagenartikel auch dieses Jahr knapp 13.500 Abrufe erzielt, obwohl bereits 2012 geschrieben.

7. Wie effizient ist LED-Beleuchtung? – räumte ab Januar mit Märchen und Mythen zum Wirkungsgrad von LED-Lampen auf und schaffte seither gut 12.000 Einzelzugriffe.

8. Typisch deutsche Sprachverwirrung – der einzige Top-Ten-Beitrag ohne LED-Bezug, dazu der meistkommentierte des Jahres, wurde mindestens 11.500mal gelesen. Als „Crosspost“ erschien er auch im Autoren-Blog CARTA.

9. Niedervolt-LED-Lampen lieben Konstanz – hat nichts mit der schönen Stadt am Bodensee zu tun, sondern mit der richtigen Stromversorgung von 12-Volt-„Retrofits“, mit ca. 10.500 Abrufen einer der meistgelesenen LED-Basisartikel.

10. LED-Umrüstung: Wie viel sparen Sie wirklich? – nicht gerade „Wiki-Leaks“, aber immerhin die schonungslose Offenlegung meiner Stromrechnung, hat dieses Jahr gut 10.000mal interessiert.

Wird’s hier 2014 Werbung geben?

Mit solchen Zahlen könnte ich eigentlich locker eine Vermarktung des Blogs starten; Angebote gab’s schon einige. Weil ich aber um die journalistische Unabhängigkeit, Glaubwürdigkeit und Freiheit fürchte, habe ich bisher stets abgelehnt. Vielleicht finde ich ja 2014 einen Kompromiss, der Sie als Leser nicht verärgert und mir dennoch einen Teil des immer höheren Aufwands finanziert.

Ich denke beispielsweise an eine Extra-Blogseite, auf der Hersteller und Händler automatisiert ihre jeweils aktuellen Produkte und Sonderangebote präsentieren können – ohne Zeitverzögerung oder redaktionelle Bearbeitung. Ein Anbieter hatte die Idee eines Siegels auf Verpackungen und Webseiten – „Fastvoice-getestet“ oder so -, mit dem gegen Lizenzgebühren ausgewählte LED-Lampen und -Leuchten beworben werden dürfen. Davon könnten doch alle was haben, oder was meinen Sie?

Mehr zum Thema:

Blog-Bilanz 2014: Doppelt hält besser

Blog-Bilanz 2012: The Only Way Is Up!

„Adblock Plus“ und dieses Blog

Diesen Beitrag drucken

Beitrag teilen:
Facebooktwittergoogle_pluslinkedinmailFacebooktwittergoogle_pluslinkedinmail
Folge mir bei
twittergoogle_plusyoutubetwittergoogle_plusyoutube

7 Gedanken zu „Blog-Bilanz 2013: Abrufzahlen mehr als verdoppelt

  1. Wolfgang, das ist wirklich beeindruckend! Und ich finde es mehr als legitim, über Werbung nachzudenken. Die Ideen gefallen mir! Ein Siegel wäre sicher der „Olymp“ deiner Blogaktivitäten! Ich gönne es dir sehr!

    Grüße

    Peter.

  2. Mich würde Werbung nicht unbedingt davon abhalten, diese Seite zu besuchen. Ich persönlich finde sie ausserordentlich gelungen, wunderbar geschrieben und dabei auch sehr informativ.

    Letzlich haben mich die Berichte und Tests zu LEDs auf dieser Seite dazu bewogen, selber auf LED umzustellen und es hat sich für mich gelohnt. Bin erstaunt, dass die Normalo-LEDs aus dem Supermarkt (gibts bei mir in der Stadt eigentlich nur Osram und Philips) heute bereits so gut sind, dass sie Glühbirnen würdevoll ersetzen können. Subjektiv bin ich mit Farbwiedergabe und Helligkeit völlig zufrieden, lediglich einen Tick mehr ins „goldene“, wie bei Glühbirnen, wäre noch mal was.

    Hätte man mal gleich rausbringen sollen, und die unsäglichen ESLs mit Leuchtstoff garnicht erst in den Markt lassen-dann hätten vermutlich heute bereits alle gewechselt und es würden sich nicht so viele sträuben, einen neuen Versuch mit LEDs zu wagen.

    Sofern Werbung geschaltet werden würde, bitte keine, die blinkt oder sich über den Text legt-solche Seiten besuche ich nicht gerne und denke, das gilt für die meisten Leser.

    • Danke für das große Lob! Nein, „Layer-Werbung“ hasse ich auch, die wird’s hier nicht geben. Deshalb auch die Idee der strikten Trennung von redaktionellem und werblichem Content. Wenn’s da eventuell mal blinken sollte, wäre es nicht so tragisch.

    • Diese Werbeblocker haben natürlich unter anderem den Nachteil, dass engagierten Amateur-Bloggern die Nahrungsgrundlage entzogen wird. Nicht jedes wertvolle Angebot kann auf Dauer werbefrei oder gratis bleiben.

      Die Art der Werbung, die ich mir vorstelle, könnte durchaus einen Mehrwert für die Leser bieten – beispielsweise durch die Anzeige tagesaktueller LED-Sonderangebote, -Rabattcode-Deals, -Neuheiten etc.. Dafür gibt’s ja normalerweise die Möglichkeit, einen Ad-Blocker individuell für bestimmte Websites zu deaktivieren – und die sollte man auch nutzen, wenn man ein Blog mag und langfristig nutzen will.

      Wenn kein Schwein auf die Banner klickt (weil sie beispielsweise bei den Ad-Block-Nutzern nicht zu sehen sind), werden die Werbekunden die Zusammenarbeit ganz fix beenden und das Blog ist so „arm“ wie zuvor. Siehe dazu auch diesen Beitrag.

  3. Fein gemacht! Siegel wär Klasse, aber auch nicht allzu aufdringliche Werbung geht, das kann man mit den meisten Vermarktern mittlerweile absprechen.

    • Siegel ist noch Zukunftsmusik, der Rest schon weitgehend in trockenen Tüchern und verkauft. Auf allen Seiten (bis auf diese hier mit bis zu fünf Bannern statt der bisherigen Fotos) wird man nur ein kleines Bannerchen mit 290x130px rechts oben sehen. Das dürfte nicht sehr aufdringlich sein. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.