„Adblock Plus“ und dieses Blog (Update 27.6.)

Fastvoice.net ist werbefrei – abgesehen von etwas Eigenwerbung – und hat nur minimale Einnahmen durch das METIS-System der Verwertungsgesellschaft Wort. Mit einem falsch eingestellten „Adblocker“ machen Leser aber selbst diese Almosen zunichte und gefährden damit den Fortbestand dieses Blogs.

Adblock-Filter
Screenshot-Ausschnitt der Filtereinstellung von „Adblock Plus“ unter „Firefox“. Eine der entscheidenden „Checkboxes“ habe ich rot umrandet.

Bernd Rubel und „Caschys Blog“ wiesen heute auf einen kaum beachteten Aspekt der verbreiteten Browser-Werbeblocker hin: „Adblock Plus“ & Co. verhindern nicht nur die Anzeige von nervigen Bannern, „Pop-ups“, automatisch startenden Videos und Flash-Animationen oder das „Tracking“ der Nutzer, sondern blockieren unter Umständen auch die VG-Wort-Zählpixel für die METIS-Erfassung.

Als jahrzehntelanges Mitglied dieser Verwertungsgesellschaft nutze ich diese „Ein-Pixel-Bilder“ in längeren Blogbeiträgen, weil durch das Erreichen mehrstufiger Mindestabrufzahlen Mini-Tantiemen generiert werden können. Bei besonders erfolgreichen und aufwendigen Artikeln entsprechen die maximal einem Stundenlohn von 2 Euro – bei den meisten Beiträgen kommt aber weniger bis überhaupt nichts ‚raus.

Gezählt wird nur ein Teil der Zugriffe

Eine Zählung erfolgt ohnehin nur, wenn von Deutschland aus einer der „Deeplinks“ des Artikels aufgerufen wird (inklusive Druckversion). Wer einen Beitrag über die Hauptseite fastvoice.net, den „RSS-Feed“, eine Monatsübersicht oder eine Kategorieseite anschaut, zählt nicht als „offizieller Abrufer“ – ebenso wie ein ausländischer Nutzer. Außerdem filtert der METIS-Algorithmus natürlich die massenhaften Zugriffe von „Crawlern“ und „Bots“ heraus.

Wenn nun ein Großteil der Leser dieses Blogs seinen Browser mittels „Adblocker“ daran hindert, das VG-Wort-Pixel zu laden, sind die gezählten Abrufe noch mal weit geringer als die tatsächlichen. Dann bleibt ein Beitrag in der Punktwertung sehr tief oder wird überhaupt nicht für die jährliche Ausschüttung berücksichtigt.

Fastvoice-Eigenwerbung neu

Bei den Standardeinstellungen der Werbeblocker müsste das Pixel eigentlich immer geladen werden. Wer aber beispielsweise nicht nur die „EasyList/Germany“, sondern auch die optionale „EasyPrivacy“-Liste bei „Adblock Plus“ aktiviert hat, der blockiert die VG-Wort-Zählung.

Zwei faire Lösungen bieten sich für alle Leser an, die zwar durch Werbemüll auf anderen Seiten genervt sind, aber gerne auch in Zukunft dieses Blog nutzen wollen:

  • In den Browser-„Extras“ oben in der Menüleiste können Sie den „Adblocker“ für diese Seite deaktivieren. Eventuell sehen Sie dann auch zuvor blockierte Bilder, von deren Existenz Sie noch nichts ahnten. Auf anderen Websites bleibt die Blockade wirksam.
  • Sie setzen in den Filtereinstellungen des „Adblockers“ ein Häkchen bei „einige nicht aufdringliche Werbung zulassen“ (siehe Bildschirmfoto oben). Diese Bedingung verhindert mit den „Adblock Plus“-Standardeinstellungen vor allem die Anzeige der gröbsten Web-Werbeunfälle – wie etwa großflächige „Layer“ über’m Text. Leider wird aber weiterhin auch das VG-Wort-Zählpixel blockiert, so lange die „EasyPrivacy“-Liste aktiviert ist – bei meinen Versuchen änderte das Häkchen in der Checkbox daran nichts.

Angst vor der unerwünschten Weitergabe von Daten müssen Sie übrigens nicht haben. Nach Angaben der VG Wort werden zwar Nutzerdaten übertragen, jedoch sofort nach Ankunft auf dem Zählserver und der Feststellung der Herkunft (Deutschland oder außerhalb) verschlüsselt. Die Klardaten – vor allem die IP-Adresse des Nutzers – würden nicht gespeichert. Eine Personalisierung sei also unmöglich.

Mit dem „Entblocken“ des Zählpixels würden Sie dazu beitragen, dass wenigstens die direkten Betriebskosten des Blogs gedeckt sind. Mehr erwarte ich ja gar nicht. Danke für Ihr Verständnis.

Update 3.6.: Heute bekam ich die Erlaubnis, eine Stellungnahme von Franz Benjamin Nößler zu „Adblock Plus“ zu veröffentlichen. Er ist Projektmanager bei der stepscon GmbH, allgemein beeideter und gerichtlich zertifizierter Sachverständiger und der externe METIS-Experte der VG Wort:

Grundsätzlich:

  • Dieses Plugin wurde geschrieben, um „aufdringliche“ Werbung zu verhindern. Was immer man unter „aufdringlich“ auch verstehen kann. Es geht aber vorwiegend um Werbung, die die Benutzbarkeit von Webseiten einschränkt (z.B. indem sie über den Text geblendet wird).
  • Das Plugin ist nicht für alle Browser erhältlich. Für Internet Explorer (Microsoft) und Safari (Apple) ist es nicht verfügbar.
  • Bei den restlichen Browsern (z. B. Firefox) ist es nicht vorinstalliert – das heißt, die Benutzer müssen es explizit installieren.
  • Wenn es installiert ist, werden in der Standardkonfiguration (mit der so genannten „EasyList Germany“) die VG-Wort-Pixel nicht blockiert. Das habe ich auch getestet. Selbst wenn man das Häkchen „Einige nicht aufdringliche Werbung zulassen“ in den Einstellungen deaktiviert, werden die VG-Wort-Zählmarken noch immer nicht blockiert.

Man kann die Zählmarken mit diesem Plugin nur blockieren, in dem man einen eigenen Filter erstellt (sehr aufwändig) oder in dem man einen Filter verwendet, der die VG-Wort-Zählmarken blockiert (z. B. die so genannte „EasyPrivacy“-Liste). Es ist jedoch vor allem für technisch nicht versierte Benutzer sehr schwierig, diese Liste zu finden und zu installieren, weshalb ich zur Annahme komme, dass nur ein sehr geringer Prozentsatz der Anwender METIS über „Adblock Plus“ blockiert.

Fazit:

  • Nur wenn jemand dieses Tool bewusst installiert und dann auch noch bewusst umkonfiguriert, werden unsere Zählmarken blockiert. Wir werden aber nie ausschließen können, dass sich jemand ganz bewusst unserer Zählung verweigert (dafür gibt es auch andere technische Maßnahmen). Wir sehen daher im Moment keinen Handlungsbedarf.

Soweit die Ansicht von Franz Benjamin Nößler, der ich mich allerdings nicht in jedem Punkt anschließen kann. Meiner Meinung nach ist es selbst für komplette Laien überhaupt nicht schwierig, die „EasyPrivacy“-Liste und die dazu empfohlene, allgemeine „EasyList“ zu installieren. Firefox-Benutzer schaffen das über diesen Link mit nur zwei Klicks.

Immerhin rund die Hälfte der Leser besucht mein Blog mit Firefox – wie viele davon einen entsprechend modifizierten „Adblocker“ verwenden, kann ich nicht ermitteln. Es wird wohl nicht die Mehrheit sein. Dass es aber „nur ein sehr geringer Prozentsatz“ wäre, ist reine Spekulation.

Update 27.6.: Nach Lektüre dieses langen, aber sehr lesenswerten und ausführlich recherchierten Beitrags von Sascha Pallenberg bei „mobilegeeks.de“ sollte sich jeder die Frage stellen, ob die Verwendung von „Adblock Plus“ wirklich eine gute Idee ist:
„Adblock Plus Undercover – Einblicke in ein mafiöses Werbenetzwerk“

Mehr zum Thema:

Magere METIS-Moneten

Wes Brot ich ess

Diesen Beitrag drucken

Beitrag teilen:
Facebooktwittergoogle_pluslinkedinmailFacebooktwittergoogle_pluslinkedinmail
Folge mir bei
twittergoogle_plusyoutubetwittergoogle_plusyoutube

15 Gedanken zu „„Adblock Plus“ und dieses Blog (Update 27.6.)

  1. Diese Blog bringt immer sehr gute Informationen und zeigt keine Werbung. Deshalb habe ich kein Problem damit, den Adblocker für diese Website zu deaktivieren. Danke für den Hinweis.

      • Kleine Ergänzung: Wer Ghostery nutzt, muss auch dort die Ausnahme hinzufügen. Ansonsten wird die VG Wort statt durch AdBlock eben durch Ghostery geblockt. Hab jetzt beides ausgeschaltet und merke keinen Unterschied.

          • Noch eine Anmerkung: Laut diesem Artikel auf heise.de sowie den Forumsbeiträgen tritt das Datenschutzproblem nur dann auf, wenn man eine die Daten-Sharing-Funktion in Ghostery aktiviert. Normalerweise ist sie deaktiviert, also opt-in.

  2. Vielen Dank für den Hinweis! Wobei ich stark davon ausgehe, dass mein FF das Zählpixel nicht blockiert hat (nur EasyList gewählt), aber auf einigen Webseiten war die Werbung teilweise so aggressiv, dass ich sogar das Häkchen bei „Einige nicht aufdringliche Werbung zulassen“ abwählen musste. Auf Fastvoice ist das erfreulicherweise nicht der Fall, selbst bei (wie jetzt) für diese Seite komplett deaktivierten ABP.

    Allgemeinere Frage eines VG-Wort-Laien: Woher genau stammen die Vergütungen eigentlich? Anders als bei der GEMA gibt es hier ja keine öffentlichen Aufführungen/Konzerte, und ein Verlag ist ja auch nicht involviert. Bleiben noch die Pauschalabgaben auf Drucker, Fotokopierer etc. – aber bringen die bei reinen Online-Inhalten (wer druckt schon das Internet aus ;-)) wirklich signifikant was ein?

      • Ich habe nochmal bei Wiki nachgelesen; die Vergütungen kommen tatsächlich zum großen Teil von Pauschalabgaben auf Geräte/Speichermedien. Wusste gar nicht, dass die auch bei Online-Inhalten so relevant sind.

        BTW gibt es eigentlich Adblocker, die lediglich die visuelle Anzeige blockieren, aber (zumindest bei nicht aufdringlicher/speicherrelevanter/datensammelnder Werbung) zumindest so tun, als würden sie sie laden? Damit wäre zwei von drei Seiten geholfen: Der Webseitenbetreiber kommt Geld für das Werbebanner, aber der User wird nicht damit genervt. OK, der Werbeindustrie entgeht der „impact“, aber das ist anderswo nicht anders: TV-Werbeblöcken werden ja auch gerne als Pinkelpause oder zum Rumzappen genutzt, und Werbebeilagen wandern direkt vom Briefkasten ins Altpapier. Ich kenne niemanden, der das ausmerksame Anschauen von Werbung als moralische Pflichterfüllung praktiziert. OK, für dieses Blog eh irrelevant, da das Zählpixel ja unsichtbar ist.

        • So weit mir bekannt ist gibt es keinen Ad Blocker der alle Arten von Werbung zwar hmit laden aber in der Darstellung blockieren könnte.

          Dazu wäre auch ein tieferer Eingriff in die Web-Enginge des Browser und vielleicht auch der Plugins von nöten.

          Und da es in Zukunft die Möglichkeit geben wird das Inhalte auf Webseiten zwar bestimmte Plugins benötigen aber der entspreche Programmcode zur Ausführung direkt mit gesendet wird, könnte das sehr schwer werden. Dafür wird die Verteilung von Viren, Trojaner und ander Malware wieder viel einfacher 🙂

  3. Pingback: Blogs: Adblock Plus, die VG Wort und lousy pennies — Carta

  4. Ach, ganz vergessen, ich nutze keinen Adblocker mit Pauschaleinstellungen.

    Ich sperre bewusst bestimmte Seiten die es maßlos übertreiben.

  5. Wäre es nicht effektiver, mit dem Autor der EasyPrivacy Liste Kontakt aufzunehmen, damit er das Zählpixel der VG-Wort wieder von seiner Liste löscht oder zumindest sagt, warum es dort ist?

    Wer die EasyPrivacy Liste eingerichtet hat möchte nämlich in aller Regel nicht von Werbeanbietern für irgendwelche Bewegungsprofile auch über die einzelnen Webseiten hinaus getrackt werden.

    • Ja, das wäre sicher besser als gar nichts zu tun. Aber da gibt es innerhalb der VG Wort leider keine einheitliche Meinung (von wegen „kein Handlungsbedarf“) – und ich bin halt nur einfaches Mitglied.

  6. Kommentar nicht freigegeben, da ohne gültige E-Mail-Adresse verfasst (d. Red.)

  7. Pingback: 10 einfache Tipps um Datenvolumen zu sparen und Traffic zu reduzieren | Der Surfstick Vergleich - Surfstick und Internet-Stick im Überblick

Kommentare sind geschlossen.