Blog-Bilanz 2015: Die Erfolgs-Story geht weiter

Schon wieder ist ein Jahr vorbei, in dem hier hunderte kurze oder lange Beiträge aus der Welt des Halbleiter-Lichts erschienen sind, wo es über 3000 Leserkommentare und rund 6,9 Millionen Seitenaufrufe gab. Die Blog-Bilanz 2015 mit den zehn beliebtesten Artikeln und Seiten und ein kurzer Ausblick auf 2016.

Philips-LEDtube-innen-Kombi
Erstmals in den „Top Ten“ der meistabgerufenen Blogbeiträge: Der bereits im August 2014 erschienene, ausführliche Test von drei preisgünstigen Philips-LED-Röhren. (Fotos: W. Messer)

Solange mir niemand das Gegenteil beweist, kann ich wohl ganz unbescheiden behaupten, dass diese Website vom zarten Pflänzchen inzwischen zum meistgelesenen LED-Blog im deutschsprachigen Raum avanciert ist. Rund 80% der Leser kommen aus Deutschland, ca. 8% aus Österreich und gut 3% aus der Schweiz. Weitere knapp 6% surfen aus englischsprachigen Ländern. Die neueste Brutto-Jahresbilanz von Fastvoice.net (Stand 24.12.2015, Vorjahreszahlen in Klammern): Über 3,7 Millionen (3 Mio.) Besuche („Visits“), rund 6,9 Millionen (ca. 5,5 Mio.) „Page Impressions“ – also vollständige Seitenabrufe.

Dass der Anstieg diesmal moderater ausfiel als in den vergangenen Jahren, liegt vor allem daran, dass ich die massiven Spam-Kommentar-Wellen ab April viel konsequenter als zuvor abgewehrt habe. So wurde beispielsweise die Kommentarfunktion in hunderten älteren Beiträgen mit besonders heftigem Spam-Befall deaktiviert, um schon die Versuche zu vereiteln.

Spam-Kommentare erheblich reduziert

Das Resultat: Statt monatlich bis über 62.000 „falscher“ Diskussionbeiträge, die von den 1&1-„WebAnalytics“ auch als Zugriffe gewertet wurden, gibt’s aktuell nur noch zwischen 1500 und 2000 pro Monat. Wenn wir diese sowie die „Hits“ von Suchmaschinen- und „Brute Force“-Bots abziehen, dürften für 2015 schätzungsweise ca. 1,8 Millionen echte Besucher („Unique Visitors“) mit mindestens 2,4 Mio. Sitzungen („Visits“) und 4,5 Mio. Seitenabrufen übrig bleiben. Nicht übel für ein privates Ein-Mann-„Nischen-Blog“, oder?

Blog-Seitenaufrufe 2015
Die Statistik der täglichen Seitenabrufe 2015 (vom 1. Januar links bis zum 24. Dezember rechts) mit durchschnittlich rund 19.000 Brutto-„Hits“ pro Tag und der üblichen „Delle“ in den Sommermonaten, wo sich natürlich weniger Leute für künstliches Licht interessieren. Erinnert mich an die übliche LED-Lampen-Ausfallverteilung nach der „Badewannenkurve“ (Grafik unten: Wyatts, McSush, El Grafo @ Wikimedia Commons, Lizenz: Public Domain):
Badewannen-Kurve

Viele Leser kommen regelmäßig hierher – als „Stammkunden“ über Direktzugriffe. Über 90% der neuen Leser fanden die Seite oder einzelne Beiträge via Google – vor allem über diese Suchbegriffe: LED (17,6%), Lampe/Lampen (insgesamt 3,5%), (Leuchtstoff- bzw. LED-)Röhre (zusammen 3,44%), Lumen (2,3%), Dimmer/dimmbar (insgesamt 2%), Aldi (1,85%), Watt (1,8%), Test (1,45%), Strahler (0,74%), IKEA (0,72%).

Laut „Alexa“-Ranking ist das Fastvoice-Blog aktuell (Stand 25.12.) unter den ersten 300.000 Websites weltweit sowie den meistbesuchten 16.000 in Deutschland. Der Anteil der Mobil-Nutzer steigt stetig und liegt aktuell zwischen 30 und 35% an Werktagen sowie ca. 40 bis 45% während der Wochenenden.

Die beliebtesten Blog-Artikel 2015

Knapp 130 lange Beiträge habe ich dieses Jahr geschrieben – inklusive der LED-Tagebücher, in denen nochmal über 250 kürzere „Blog-Telegramm“-Meldungen zusammengefasst und ergänzt wurden. Und das waren 2015 die zehn beliebtesten Seiten und Artikel:

1. Vergleichstest: IKEA-LED-Lampe gegen Philips “Master LEDbulb” – dieser ausführliche Testbericht ist ein regelrechter „Dauerbrenner“, der auch nach rund zweieinhalb Jahren zu den täglichen Top-Artikeln gehört und allein 2015 mehr als 95.000 Zugriffe zählte. Insgesamt sind es schon weit über 200.000.

2. Die Lumen-Falle: Wie Lichtstrom-Werte hinter’s Licht führen – erneut der beliebteste Grundlagenartikel des Jahres mit über 92.000 Zugriffen.

3. Im Test: Neue preiswerte LED-Röhren von Philips – der Beitrag aus dem August 2014 schaffte mit rund 82.000 Seitenabrufen erst dieses Jahr den Sprung in die „Top 5“.

4.  LED-Lampe und Dimmer – immer noch kein Traumpaar ist ebenfalls ein „Hitparaden-Neueinsteiger“ 2015, weil dieser Grundlagenartikel in den vergangenen zwölf Monaten über 68.000 Zugriffe erreichte.

5. Niedervolt-LED-Lampen lieben Konstanz – ein Basis-Beitrag aus dem Jahr 2012, der stets in den Top Ten auftaucht – diesen Jahr mit knapp 57.000 Abrufen.

6. LED-Helligkeit: Lumen sagen nur die halbe Wahrheit – wie schon 2014 landet dieser Grundlagenartikel über die Auswirkungen von Lichtstärke und Spektralverteilung knapp hinter der 12-Volt-LED-Geschichte; er fand dieses Jahr weitere 56.000 Leser.

7. Im Test: LED-Fadenlampe aus China – der filigrane Rundstrahler – erschien bereits im März 2014, lief aber erst dieses Jahr zu großer Form auf und holte 2015 knapp 53.000 Abrufe.

8. LED-Testberichte – die Übersichtsseite mit kurzen Zusammenfassungen und Links zu allen bisher erschienenen Lampen- und Leuchtentests wurde dieses Jahr rund 49.000mal aufgerufen.

9. LED-Umrüstung: Wie viel sparen Sie wirklich? – die regelmäßig aktualisierte Offenlegung meiner Stromrechnungen nach der Umstellung auf LED-Beleuchtung hat 2015 knapp 47.000mal interessiert.

10. LED-Pflanzenleuchten: Das Grünzeug liebt Rot und Blau – dieser Basisartikel ist ursprünglich aus dem Februar 2012, bekam seither ein paar Updates und und wurde dieses Jahr ebenfalls etwa 47.000mal angeklickt.

Neue Werbekunden für 2016

Außer Konkurrenz: Die über 883.000 (2014: 630.000) Abrufe des RSS-Beitrags-Feeds, ca. 437.000 (300.000) Zugriffe auf die Indexseite fastvoice.net und die über 80.000 „Hits“ auf die jeweils vorangehende Blog-Seite 2, die keinem bestimmten Artikel zuzuordnen sind. Die Performance dieses Blog hat jedenfalls die meisten der bisherigen, rund ein Dutzend Werbekunden sehr schnell davon überzeugt, ihr Engagement zu verlängern: Schon Mitte Dezember waren die meisten Bannerplätze für 2016 ausgebucht (Anfragen bitte hier einwerfen).

Außerdem kann ich jetzt um den Jahreswechsel herum bereits drei neue Werbepartner begrüßen: IDV/Megaman in Langenselbold, „TeuLux“ aus Bielefeld und „Osram Opto Semiconductors“ in Augsburg. Ich freue mich sehr über den Zuwachs und hoffe auf eine langfristige Zusammenarbeit.

Bald gibt’s professionelle Flimmer-Daten

Eine Fortsetzung der Kooperation gibt es übrigens auch mit dem Profi-Labor von „David Communication“ in Reppenstedt, das dankenswerterweise schon seit über zwei Jahren kostenlos die zahlreichen Messwerte für meine Tests liefert. Bereits im Lauf des ersten Halbjahres 2016 werden diese Daten noch umfangreicher: Dann wird es endlich auch professionell ermittelte Flimmer-Werte in den Protokollen geben und ich muss mich nicht mehr allein auf mein iPod mit der begrenzt aussagekräftigen „Flicker Tester“-App verlassen. Derzeit wird mit Hochdruck an der entsprechenden Messtechnik gearbeitet.

Auch 2016 wird wieder ein spannendes LED-Blog-Jahr – beispielsweise mit der Fachmesse „Light + Building“ im März, mit vielen neuen Produkten für einigermaßen finanzkräftige „Connected Lighting“-Fans, aber auch mit immer günstigeren Retrofits und integrierten Leuchten für Schnäppchenjäger und LED-Neueinsteiger. Meine Hoffnung: Dass bei allen harten Preis- und Konkurrenzkämpfen am Ende noch was Anständiges, Langlebiges und Verlässliches für uns Halbleiterlicht-Kunden ’rauskommt. Allen Blog-Lesern wünsche ich einen guten Rutsch in ein helles, neues Jahr!

Mehr zum Thema:

Resonanz und Ignoranz – Gedanken nach sechs Jahren Fastvoice-Blog

Blog-Bilanz 2014: Doppelt hält besser

5 Jahre Fastvoice-Blog: Vom Glühwürmchen zum LED-Flutlicht

Diesen Beitrag drucken

Beitrag teilen:
Facebooktwittergoogle_pluslinkedinmailFacebooktwittergoogle_pluslinkedinmail
Folge mir bei
twittergoogle_plusyoutubetwittergoogle_plusyoutube

17 Gedanken zu „Blog-Bilanz 2015: Die Erfolgs-Story geht weiter

  1. Wie auch im letzten Jahr schon: Ich bin baff! Es ist aber vor allem völlig verdient! Extrem gute Inhalte performen einfach!

    Weiterhin viel Erfolg für 2016!

  2. Glückwunsch, du zeigst ganz offenbar konstante Qualität. 🙂

    Der Artikel auf Platz 1 zeigt Dir aber auch, dass diese Besucher nicht gefunden haben, was sie gesucht haben — niemand wird anschließend eine der getesteten und inzwischen alten Leuchtmittel gekauft haben… Wenn Du diese Leser glücklich machen willst, muss Dein Fazit lauten: Mehr Vergleichstest von Mainstream-Retrofits der bekannten Hersteller. 🙂

    Alles Gute für 2016. Ich bin gespannt was es Neues gibt.

    • Tja – ich habe leider keinen großen Einfluss auf die Google-Platzierungen, die hauptsächlich für diese Präferenz sorgen. Die aktuellen Tests platzieren sich zuerst immer viel weiter hinten und rutschen erst mit der Zeit auf eine vordere Seite der Suchergebnisse. Da ist es meistens sogar egal, ob es sich um „Mainstream-Retrofits“ oder was Exotischeres handelt – außer, es geht um Lampen von Lidl, Aldi oder IKEA. Da gehen die Zahlen fast immer nach oben.

      Danke für die guten Wünsche und einen guten Rutsch!

  3. Haben Sie schon einmal AntispamBee versucht? Blockt bei mir deutlich besser als Akismet und kann dazu auch noch rechtskonform verwendet werden. Bei Akismet ist dies nicht möglich, da IPs und andere Daten auf Servern in den USA übertragen werden. Wenigstens im Impressum bzw. Datenschutz sollten Sie dies auch erwähnen, dass Sie gegen etwaige Klagen wenigstens halbwegs sicher sind. Hier gibts weitere Infos.

  4. Herzlichen Glückwunsch zu dem schönen Erfolg. Da sieht man, daß sich die „drei großen Ks“ Kompetenz, Konsequenz und Kontinuität auf Dauer auszahlen.

    Es freut mich natürlich auch, daß David Communication jetzt eine professionelle Flimmermessung mit integriert. Das wird nicht nur den Blog-Artikeln, sondern auch den zahlenden Kunden von David Communication zugutekommen.
    Die EU hat viel reguliert. Aber das Flimmern haben sie übergangen. Wahrscheinlich weil sich die Lichtexperten nicht ausgemalt hatten, welch schrecklich minimalistischen LED-Versorgungen in großer Breite den Markt penetrieren. Vielleicht dachten sie aber auch, was für Bogenlampen funktioniert hat, wird auch für LEDs funktionieren.

    • An dem Erfolg bist Du ja nicht ganz „unschuldig“ – ohne Deine fachkundigen Kommentare mit Korrekturen und Ergänzungen wäre dieses „LED-Amateur“-Blog nur die Hälfte wert. 😉

      Immerhin wird derzeit auf EU-Ebene auch über Flimmer-Regulierungen diskutiert, die ab 1.9.2018 in einem neuen Verordnungswerk in Kraft treten könnten, wie ich am Ende dieses Beitrags schon erwähnte.

      • Vielen Dank ür die Blumen 🙂

        Den Artikel vom 18.12. hatte ich noch gar nicht gesehen – sorry. Gehöre auch nicht zu den „Wutbürgern“ und lasse mich nicht so leicht von Journalisten, die eine fette Schlagzeile suchen, aufscheuchen – zumindest nicht bei diesen Themen.

    • Yep – mal so’n spontaner Versuch, der vor allem auf Mobilgeräten mehr Platz für den Content lässt. Und der natürlich etwas technisch Fortgeschritteneres zeigt als der bisherige Header.

  5. Kann mich Jürgen nur anschliessen: Gratulation zum verdienten Erfolg! (auch wenn wir nicht immer einer Meinung waren z,B, wegen mancher Nebenwirkung) Immerhin haben wir das Flimmern jetzt gemeinsam auf dem Schirm und dank dem Lichtpeter nun auch einen Experten als Referenz mit im Boot. Auf den FastVoice-Blog bin ich googelnderweise erst 2014 über die „Fadenlampe aus China“ gestossen und dank Jürgens‘ Beharren auf technischen Tiefgang letztendlich am Ball geblieben. Es war auch für mich lehrreich und ergötzlich – danke dafür und für die (teils nachsichtige) stets wache Moderation!

    P.S. Was ich inzwischen vermisse ist die Stichwort-Suche, die ich noch letztes Jahr oft genutzt hatte und womöglich noch ein paar zusätzliche Klicks im Sinne eines Online-Nachschlagewerks bringen könnte – abgesehen von der objektiv verbesserten Usability für den geneigten Blog-Besucher.

    • Verstehe ich nicht ganz. Die Suchmaske ist doch (vor ca. einem Jahr oder so) nicht verschwunden, sondern nur vom Header ein Stück weiter ’runter in die rechte Seitenleiste gewandert – direkt oberhalb der Liste der neuesten Beiträge. Sieht so aus:

      Blog-Suchmaske

      Bei Mobilgeräten mit schmalem Bildschirm rutscht diese Leiste nach unten. Dort erreicht man die „Suche in Beiträgen“ am besten, wenn man oben auf „Aktuelles“ klickt und dann ein Stückchen ’runterscrollt.

      • OK danke, hab die Suchmaske endlich wiedergefunden (war z.T. echt lästig ohne). Zwar bin ich nicht mobil im Netz, habe aber einen Hochkant-Bildschirm, der die Suchmaske womöglich in den Keller rutschen liess – und wer sucht sowas schon soweit unten?

        • Ich kenne zahlreiche Blogs, bei denen die Suche ebenfalls in der Seitenleiste platziert ist (und die dann auch ganz nach unten wandert). Im Header nimmt das einfach zu viel Platz weg und wird sowieso nur selten genutzt.

          Inzwischen ist die Google-Suche mit „fastvoice“ und dem gesuchten Begriff (Beispiel) ohnehin viel zielführender und genauer als die ziemlich dämliche und unkomfortable WordPress-Suchfunktion.

  6. Wow, was für eine grandiose Statistik. Von diesen diesen Seitenaufrufen kann ich nur träumen. Mir gefällt Ihr Blog sehr, bin gerade durch Zufall drauf gestoßen und muss sagen, wirklich sehr guter Content! Ich wünsche Ihnen weiterhin viel Erfolg für 2016!

    Viele Grüße

    Bastian

    • [quote=Bastian]Von diesen diesen Seitenaufrufen kann ich nur träumen.[/quote] … was mich persönlich nicht verwundert. Werde die Seite auch kein weiteres Mal aufsuchen.
      Warum? Sie erweckt trotz graphisch ordentlicher und strukturierter Darstellung spontan den Eindruck einer kommerziellen amazon Affiliate Seite ohne Mehrwert für den Besucher.
      Keine weiterführende technische Details, keine eigenen Tests, keine Teardowns, keine Bilder von Innereien oder wenigstens Lichtmustern. Als Leser bekommt man nicht den Eindruck, daß die Leuchten tatsächlich und körperlich mal angesehen und auf Herz und Nieren getestet wurden. Deshalb erwarte ich zumindest beim schnellen Drüberscannen keinen Mehrwehrt.
      Beispielsweise ist der LED-Ratgeber „15 praktische Anwendungen für die LED-Beleuchtung“ im Wesentliche eine Auflistung wo man künstliche Beleuchtung einsetzen kann. Kein Mehrwert, skip it.
      Da bin ich mit den original-Amazon-Rezensionen, Forenbeiträgen und youtube-Videos von echten Nutzern deutlich besser bedient – so mein erster und subjektiver Eindruck.
      Mag sein, daß ich der Seite unrecht tue und den eigentlichen Zweck völlig verkenne. Aber so stelt sie sich mir auf den ersten Blick dar. oberflächliche journalistische Dutzendware.
      Wenn sich daran etwas ändern sollte, dann muß da klarer Content rein, Roß und Reiter genannt werden.
      Nach einem entsprechenden Umbau schaue ich gerne wieder mal rein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.