LED-Tagebuch (KW 24): XXXL-Leuchten, „Osram 2019“, LCTW-Aktion

Immer wieder sonntags: Eine Wochen-Rückschau auf die Kurzmeldungen im “Blog-Telegramm” und in der Google+-Community “LED-Beleuchtung” – als LED-Tagebuch mit Updates und Ergänzungen.

XXXL-Wofi-Leuchte
8.6.: Eine ganze Seite spendieren die „XXXL“-Einrichtungshäuser in ihrer neuesten Werbebeilage (gültig bis mindestens 22. Juni, Ausschnitt oben) aktuellen LED-Leuchten-Angeboten. Teilweise nähern sich die stark reduzierten Preise schon Discounter-Niveau – etwa bei der „WOFI„-Deckenleuchte mit fünf fest eingebauten, „warm-weißen“ 5-Watt-LED-Modulen. Für knapp 80 Euro bekommen Sie 1500 Lumen Lichtstrom – entspricht etwa der Helligkeit einer 100-Watt-Glühlampe oder von fünf 25-W-Hochvolt-Halogenstrahlern.

Nicht ganz einig sind sich Prospekt („2700 Kelvin“) und Website („3000 K“) über die Farbtemperatur. Leider finden Sie nirgendwo Angaben über Farbwiedergabeindex, Farbkonsistenz, Abstrahlwinkel, Spektralverteilung und Schaltfestigkeit, obwohl es unverzichtbare Pflicht-Infos wären. Immerhin: Wenn Sie bei „XXXL“ noch zwei andere (teurere) LED-Leuchten kaufen, kriegen Sie die Deckenleuchte geschenkt.

Eigenwerbung Juni 2014

9.6.: Von wegen „LED-Sommerloch“: Kaum war die „Lightfair International“ in Las Vegas/USA beendet, ging’s heute schon in China mit der nächsten Licht-Messe weiter. Die „Guangzhou International Lighting Exhibition“ lockt bis Donnerstag mit über 2600 Ausstellern – die meisten natürlich aus Asien. Für europäische Importeure ist das einer der Pflichttermine, um neue Kontakte zu knüpfen und bestehende Zulieferbeziehungen zu pflegen. Präsentiert wird die Ausstellung übrigens von der „Messe Frankfurt“ und gilt deshalb als internationaler Ableger der „Light + Building„.

Boerdyshine-gross
10.6.: Wasserspeichernde und -spendende Piepmatze namens „Bördy“ kennen Sie als Pflanzenfreund wahrscheinlich schon in vielen Varianten. Für LED-Fans boten die lustigen Vögelchen von Scheurich jedoch bisher kaum Kaufanreize. Das könnte sich mit den neuen, wetterfesten „Bördy Shine„-Modellen radikal ändern (Foto: Scheurich-PR). Sie leuchten nämlich dank farbiger LED-Chips und auswechselbarer Batterien je nach Version kalt-weiß, grün, blau oder rot und kosten im Zweierpack knapp 10 Euro. Die Fähigkeit zur komfortablen Pflanzenbewässerung haben die 12 cm hohen Kunststoff-Tierchen allerdings im Zug der Evolution verloren.

RISU-Rechner-gross
10.6.: Lohnt sich für meinen kleinen oder mittleren Betrieb die Umrüstung auf LED-Beleuchtung? Eine neue Hilfe zur Beantwortung dieser Amortisations-Gretchenfrage gibt’s jetzt laut Pressemitteilung vom österreichischen LED-Spezialisten RISU: Das kostenlose Berechnungs-Programm (Ausschnitt oben) kommt als Excel-Datei (Download). Der Anwender muss allerdings fleißig sein und sowohl die Daten aller bisherigen als auch jene der neuen LED-Leuchtmittel korrekt eintragen, sonst wird’s nix (pdf-Download der Bedienungsanleitung).

11.6.: „Osram 2019“ soll ein neues mittel- und langfristiges Konzept heißen, mit dem sich die Nummer zwei der Lichtbranche fit für die Marktzukunft machen will.Wolfgang-Dehen-neu-klein In einem Gespräch mit der „Süddeutschen Zeitung“ erklärte „Osram Licht AG“-Vorstandschef Wolfgang Dehen (PR-Foto), dass dazu auch eine neue Sparrunde mit Stellenabbau gehöre. Details der Strategie sollen spätestens 2015 verkündet werden.

Prinzipielles Ziel sei, neue Technologien und Anwendungsmöglichkeiten zu entwickeln – beispielsweise auch für Infrarot-LED-Systeme. Erst Anfang des Monats hatte Osram das Ausscheiden von Technik-Chef Peter Laier wegen “unterschiedlicher Auffassungen im Vorstand über die Führung und Ausrichtung der Geschäfte des Unternehmens” bekannt gegeben.

euroL-Stehleuchte-Christina11.6.: Ab 400 Euro müssen Sie für die neue LED-Stehleuchte „Christina“ des Schwarzwälder Anbieters „euroLighting“ anlegen (PR-Foto links). Der drehbare Leuchtkörper des Profi-Modells aus der „Eco X Office“-Serie zieht nach Unternehmensangaben 2 x 15 Watt, hat gut 40 cm Durchmesser, strahlt auf einer Seite „warm-weiß“ (2700 Kelvin) und in entgegengesetzter Richtung mit „kalt-weißen“ 6500 K – via Touch-Schalter getrennt aktivierbar.

Auf Wunsch gibt es die Leuchte auch mit 2700 K beidseitig. Die weiteren Daten: Insgesamt rund 2250 Lumen Lichtstrom, 120 Grad Halbwertswinkel, Farbwiedergabeindex Ra >80, Nennlebensdauer 40.000 Leuchtstunden (pdf-Download des Flyers).

Ebenfalls zur Serie „Christina“ gehören ähnlich aufgebaute LED-Decken- und Pendelleuchten. Die strahlen nur nach unten, sind aber mit einer Infrarot-Fernbedienung stufenlos zwischen 2.700 K und 6.500 K regelbar und können außerdem gedimmt werden. Je nach Version liefern sie bis zu 4800 Lumen aus 80 Watt und können so beispielsweise einen 300-Watt-Hochvolt-Halogenstrahler ersetzen. Lieferbar sind sie in runder Form mit Durchmessern von 420, 600, 760 und 800 cm, sowie als Quadrate mit 398 x 398 cm bzw. 564 x 564cm.

WM-LED-Ball12.6.: Ein riesiger, „lebendiger“ Ball mit 90.000 LED-Chips wird heute Abend im Mittelpunkt der Eröffnungs-Show für die Fußball-WM 2014 stehen. Die Zeremonie startet um 20.15 Uhr unserer Zeit in der „Arena Corinthians“ in São Paulo. Das Stadion ist aber auch ohne diese Leuchtkugel bereits extrem LED-haltig: Es wurde laut Unternehmensangaben gerade erst von Osram sowie seinen Tocherfirmen Siteco und Traxon komplett mit neuer High-Tech-Beleuchtung und LED-Videotafeln ausgestattet. Die Außenfassade beeindrucke mit dem derzeit größten LED-Bildschirm der Welt – 170 Meter breit, 20 m hoch.

OBI-LED-06-14-2-klein12.6.: Zum zweiten Mal innerhalb weniger Tage bewirbt die OBI-Baumarktkette LED-Außenleuchten mit einer absurd hohen Effizienz von 152 Lumen/Watt (Prospektausschnitt) – siehe mein Update unten in diesem Beitrag.

Die genannten Leistungswerte von 760 Lumen Lichtstrom mit 3000 Kelvin Farbtemperatur aus nur 2 x 2,5 Watt passen allerdings nicht zum beworbenen EU-Ökolabel A+, sondern würden natürlich locker für A++ reichen. Meine Vermutung: Die „No Name“-Leuchten ziehen wohl rund 10 Watt – dann wäre auch die Effizienz in einer realistischen Größenordnung für diese Preisklasse zwischen knapp 30 und 50 Euro.

13.6.: Ausgerechnet am Freitag, den 13., starteten sieben heiße Tage für LED-Schnäppchenjäger: Bei meinem Werbepartner „LED’s change the world“ (LCTW) kriegen Sie täglich wechselnde 10er-Retrofit-Packs mit Preisnachlässen von bis zu 75%. Wie wär’s beispielsweise an diesem Sonntag (15.6.) mit dimmbaren 4-Watt-E14-„Kerzen“ für umgerechnet unter 3 Euro pro Stück? 9,5W-an-kleinOder am Mittwoch (18.6.) mit einem rundstrahlenden 60-W-„Glühbirnen“-LED-Ersatz mit 9,5 W (Foto: W. Messer) für nur knapp 5 Euro?

Los ging’s mit zehn nicht dimmbaren 4,5- und 5-Watt-GU10- sowie GU5,3-Spots in weiß oder silber für 29,99 statt 69 Euro (mein Testbericht dazu steht hier). Am Samstag warteten Zehnerpacks mit 7,5 W starken E27-Lampen (400 Lumen, nicht dimmbar) für 19,99 statt 79 Euro auf sparsame Kunden. Bei Bestellsummen ab 35 Euro entfallen auch die üblichen 4,90 Euro Versandkosten. Weitere Infos zu dieser noch bis 19. Juni (zufällig auch mein Geburtstag) laufenden Sonderaktion stehen in diesem Newsletter.

13.6.: Zu einem LED-Modell-Eiland soll die Nordseeinsel Sylt werden. Dazu hat Philips jetzt nach eigenen Angaben zusammen mit der Sylt Marketing GmbH und der Insel Sylt Tourismus-Service GmbH die Initiative „LED Island Sylt“ gegründet (offizielles Logo unten).

LED Island Sylt LogoGemeinsam sollen besonders beliebte Stellen der Insel mit LED-Licht ausgestattet werden. Sylter Betriebe, Insulaner und interessierte Gäste könnten sich ab sofort auf www.led-island-sylt.de informieren und beteiligen. Bis Ende 2015 sollen so rund 30 Prozent des aktuellen Licht-Jahresstromverbrauchs eingespart werden.

Erste Projekte seien schon vor dem offiziellen Start realisiert worden – beispielsweise mit der LED-Beleuchtung und flexibel farbsteuerbaren „Luminous Textile„-Flächen in einem neuen Konferenzraum des „Congress Centrum Westerland“ (Foto: Philips-PR):
Konferenzraum_Westerland
Aktuell werde außerdem die künftige Gosch-Filiale auf der Westerländer Promenade mit LEDs ausgestattet. Weitere Projekte mit Partnern aus Gastronomie, Handel und Hotellerie sollen hinzu kommen. Eine ähnliche Initiative hatte Philips bereits im April mit der Karibikinsel Aruba gestartet. (Siehe dazu auch: „Eine Insel im Rampenlicht: Startschuss für LED Island Sylt“ im Philips-Blog)

EU-Oeko-Label-klein14.6.: Wieder ’ne neue EU-Verordnung, die auch LED-Anbieter betrifft: Wie das Branchenportal „Voltimum“ berichtet, ist diesen Monat die Nummer „EU 518/2014“ in Kraft getreten. Sie regelt die Darstellung der EU-Energieeffizienz-Klassen im Online-Handel ab 2015. Danach müssen die Label künftig auch auf der Anbieter-Website mit Etikett (Beispielbild) und Datenblatt zu sehen sein – zunächst für Kühlgeräte, Geschirrspüler, Waschmaschinen, Wäschetrockner, Raumklimageräte, Fernsehgeräte, Staubsauger, elektrische Lampen und Leuchten.

Bisher genügt online die reine Text-Wiedergabe der Basisinformationen. Die neue „delegierte Verordnung“ ergänzt die Richtlinie 2010/30/EU über die Kennzeichnung von „energieverbrauchsrelevanten Produkten“.

Mehr zum Thema:

“Light + Building”-Splitter: Mein Messe-Montag

LED-Tagebuch (KW 23): Osram-Manager geht, Fußball-WM, MeLiTec

LED-Tagebuch (KW 20): Sony-OLEDs, Glühlampen-Ärger, Fußball-WM-Licht

LED-Außenleuchten bei OBI: Sensationelle Effizienz? (Update)

Im Test: Neue LCTW-LED-Spots und helle A60-”Birne” zu Hammerpreisen

LED’s test the lamps!

Neues EU-Energie-Label auch für LED-Beleuchtung

Diesen Beitrag drucken

Beitrag teilen:
Facebooktwittergoogle_pluslinkedinmailFacebooktwittergoogle_pluslinkedinmail
Folge mir bei
twittergoogle_plusyoutubetwittergoogle_plusyoutube

2 Gedanken zu „LED-Tagebuch (KW 24): XXXL-Leuchten, „Osram 2019“, LCTW-Aktion

  1. Die LCTW-Sonderangebote gibt es nicht nur via Facebook, sondern auch direkt im LCTW-LED-Shop.
    Die Angebote sind sehr gut, aber wegen der bisher ausschließlich gelben Lichtfarbe leider nichts für mich.

    • Ups, der Facebook-Hinweis sollte da gar nicht drin sein – da hatte ich wohl vergessen, die neue Version mit Link zum Newsletter zu speichern (müsste jetzt drin sein). Natürlich gibt’s die Angebote nur im LCTW-Shop (die einzelnen Lampen dort sind ja auch teils im Beitrag verlinkt) und nicht auf der Facebook-Seite.

      In der letzten Meldungszeile ging’s und geht’s auch gar nicht um die Direktlinks zu den Angeboten, sondern um die Infos zu allen Einzelaktionen.

Kommentare sind geschlossen.