LED-Tagebuch (KW 22): Aldi-Aktion, Signallampe, LCTW-Retrofits für 4,44 €

Immer wieder sonntags: Eine Wochen-Rückschau auf die Kurzmeldungen im “Blog-Telegramm” und in der Google+-Community “LED-Beleuchtung” – als LED-Tagebuch mit Updates und Ergänzungen.

LED-Kalender 2015


MeLiTec-Logo24.05.: In gut einer Woche wird es bei Aldi Nord unter anderem mal wieder LED-Lampen von „MeLiTec“ aus Ense im Sauerland geben. Die Sonderangebote für 3,49 und 4,99 Euro starten am Montag, 1. Juni, und umfassen überwiegend bereits bekannte Modelle, die ich teils schon im Test oder und/sogar im Labor hatte.

Update 25.05.: Meine ausführliche Übersicht der Aktion können Sie hier lesen.


Lidl-LED-Steckdosenleuchten-05-15
25.05.: Drei „LED-Steckdosenspot“-Varianten mit Bewegungsmelder und Dämmerungssensor können Sie ab Donnerstag, 28. Mai, für jeweils rund 10 Euro in den Lidl-Filialen sowie online kaufen (Prospektausschnitt oben). Die Bezeichnung „Spot“ ist allerdings irreführend, weil die sieben fest eingebauten, nicht dimmbaren LED-Chips unter einer linsenlosen Streuscheibe liegen und deshalb vermutlich mit einem Halbwertswinkel von mindestens 90 Grad ziemlich breit leuchten.

Die Strahler von „Briloner“ aus dem Sauerland bieten mit 250 Lumen Lichtstrom etwa die Gesamthelligkeit einer 25-W-Glühlampe. Die Farbtemperatur 3000 Kelvin wirkt jedoch merklich „kälter“ und der Farbwiedergabeindex von mindestens Ra 80 ist deutlich schlechter. Die Nennlebensdauer wird mit nur 10.000 Leuchtstunden angegeben – für integrierte LED-Leuchten unterdurchschnittlich. Die Pflichtangabe der schadlosen Schaltzyklen fehlt. Was die Werbebeilage ebenfalls nicht verrät: Die Strahler ziehen ca. 3,5 Watt; eigentlich müsste in den EU-Ökolabeln auch die aufgerundete Angabe „4 kWh/1000 h“ stehen.


Inverie-Knoydart
28.05.: Eine drahtlos farbsteuerbare Philips-„hue“-LED-Lampe hue-Lampe-klein(PR-Foto rechts) hilft neuerdings den 115 Seelen auf der schottischen Halbinsel Knoydart bei der optimalen Nutzung ihrer autarken Stromversorgung. Sie leuchtet weithin sichtbar im Fenster des Info-Zentrums an der einzigen Asphaltstraße beim Hauptort Inverie (Foto oben; Dumgoyach @ Wikimedia Commons, nachbearbeitet, Lizenz: CC by-sa 2.0) und signalisiert die Auslastung des fast ausschließlich von einem Wasserkraftwerk gespeisten Netzes.

Wie der „heraldscotland“ berichtet, gibt die RGB-Lampe grünes Licht, wenn ein Großteil der 180-Kilowatt-Kapazität noch ungenutzt ist; „Orange“ bedeutet eine Last zwischen 100 und 130 kW; „Rot“ warnt, dass die Bewohner von „Schottlands letzter Wildnis“ alle verzichtbaren Verbraucher ausschalten sollten.

Die Spitzenlast wird kurzzeitig vor allem während der Touristen-Saison im Sommer erreicht – dann schaltet sich ein Dieselgenerator hinzu. Wissenschaftler der Eliteuniversität Edinburgh entwickelten die Modifikation eines handesüblichen „hue“-Netzwerks als originelle Ergänzung einer Live-Verbrauchsanzeige im Internet.


Eigen-Banner-03-15


29.05.: CoB (Chip-on-Board)-LEDs wie die Osram-„Soleriq“-Modelle sind nicht immer die optimale Wahl für Retrofit-Lampen. „Osram Opto Semiconductors“ hat jetzt als Alternative für schwächere CoBs die neue Top-Variante seiner „Duris“-SMD-Chip-Familie vorgestellt.

Der „S 10“ Osram-Duris-S10(PR-Foto links) muss mit seinen 7 x 7 mm Grundfläche zwar via Leiterplatte in ein Lampengehäuse montiert werden, ermöglicht jedoch laut Pressemitteilung unter anderem die gleichzeitige Integration von Thermosicherungen, Steckverbindungen oder Treiberkomponenten auf dieser LED-Platine. Bei bisher üblichen CoB-Lösungen müssen diese Funktionen auf einer separaten Leiterplatte untergebracht werden – bei größerem Platzbedarf und bis zu 30% höheren Kosten.

Die „Duris S 10“ gibt es in zwei Leistungsstufen (typisch 1050 und 1400 Lumen bei 3000 Kelvin, Effizienz über 120 lm/W) und mit verschiedenen Farbtemperaturen zwischen 2700 und 6500 K. Der Farbwiedergabeindex liegt bei mindestens Ra 80, der Halbwertswinkel bei den für diese LED-Bauform üblichen 120 Grad.


30.05.:LED’s change the world“ (LCTW) ist als deutscher Direktanbieter mit LED-Retrofits von Sengled (China) seit vier Jahren auf dem Markt und verkauft deshalb seit gestern und bis inklusive Montag, 1. Juni, LCTW-LED-aktion-444alle Lampen für jeweils 4,44 Euro – jedenfalls „solange der Vorrat reicht“ (das PR-Foto rechts zeigt eine kleine Auswahl). Wenn ich richtig gezählt habe, betrifft die Jubiläumsaktion 28 Modelle – da ist alles Gängige dabei von E27 über E14, GU10, GU5.3, G9, G4 bis GU4; von 140 bis 806 Lumen und teils dimmbar.

LCTW legte von Anfang an Wert auf eine Glüh- bzw. Halogenlampen-ähnliche Lichtfarbe – deshalb hatten und haben alle Modelle rund 2700 Kelvin Farbtemperatur, mindestens Ra 80 und schnitten in meinen Blog-Tests schon seit Jahren gut bis sehr gut ab. Die Ersparnis gegenüber den Normalpreisen beträgt aktuell bis zu 7,46 Euro; bei Bestellungen ab 35 Euro entfallen die 4,90 € Versandkosten. Die Aktion gilt nicht für die Sengled-„Smart Light“-Produkte sowie die LED-Golfbälle.


Mehr zum Thema:

MeLiTec-LED-Lampen bei Aldi Nord: 14 Modelle, aber nur zwei Preise

Philips-“hue”-LED-Lampen ab heute bei Apple

Osram “Duris S 5″: LED-Module für Retrofits, Flächenleuchten, Downlights

Wie Osram demonstriert, was seine Soleriq-LED-Module können

Im Test: LCTW wechselt neue GU10-LED-Spots ein

Diesen Beitrag drucken

Beitrag teilen:
Facebooktwittergoogle_pluslinkedinmailFacebooktwittergoogle_pluslinkedinmail
Folge mir bei
twittergoogle_plusyoutubetwittergoogle_plusyoutube