„Voltolux“, Osram: Dezember-LED-Angebote bei „Bauhaus“

Einen GU10-LED-Spot von „Voltolux“ sowie besonders helle Osram-LED-Kerzen und -Tropfen bewirbt „Bauhaus“ in seiner aktuellen Beilage (Ausschnitte unten, gültig bis 28.12.). Die Angebotspreise sind aber nur zum Teil attraktiv.

Bauhaus-Osram-B40-12-13

Vermutlich kaufen über 90% der Verbraucher LED-Leuchtmittel beim Discounter oder im Baumarkt, ohne sich vorher im Internet genauer darüber zu informieren. Und das, obwohl Sie heutzutage eine verwirrend große Datenvielfalt beachten müssen und bei der Riesen-Auswahl ganz fix ins Klo greifen können. Von den andern maximal 10 Prozent finden immerhin schon täglich Tausende den Weg zu meinem Blog, wo es zu vielen LED-Produkten ausführliche Werte, Ratschläge und teils auch Testberichte gibt. Schön, dass Sie ebenfalls zu dieser stetig wachsenden Gemeinde der „Erleuchteten“ gehören!

Während allerdings früher in den Werbebeilagen fast durchweg Datensparsamkeit herrschte, haben einige Anbieter dieses Jahr – eventuell zwangsweise – dazu gelernt; auch „Bauhaus“. So erfahren Sie im aktuellen Prospekt fast alles Wichtige über die neuen Osram-LED-Kerzen und -Tropfen: Farbtemperatur, Lichtstrom, Sockeltyp, Farbwiedergabeindex, Nennlebensdauer, schadlose Schaltzyklen, Energieverbrauch und EU-Ökolabel. Vorbildlich!

Fastvoice-Eigenwerbung neu

Als Blog-Leser wissen Sie natürlich noch viel mehr – beispielsweise, dass die nicht dimmbaren, matten „LED Star Classic B40“-Lampen 6 statt 5,8 Watt Nennleistung haben. Oder dass sie im Labor eines meiner Blog-Kooperationspartner nicht nur 470, sondern fast 520 Lumen Lichtstrom lieferten. Oder dass sie einen Halbwertswinkel von rund 180 bis 200 Grad haben. Und dass es teilweise einen leichten, technisch unbedenklichen Kondensniederschlag in der Lampenspitze geben kann.

Der aktuelle „Bauhaus“-Angebotspreis von knapp 12 Euro unterbietet die OBI-Aktion vom November um rund einen Euro und liegt etwa auf dem Niveau diverser Online-LED-Shops (ohne Berücksichtigung der Versandkosten). Wer diesen Monat ohnehin dort einkauft und sehr sparsamen und hellen Ersatz für 40-Watt/E14-Glühlampen sucht, der darf sich also bedenkenlos bedienen.

Der „Voltolux“-GU10-Breitstrahler

Bauhaus-Voltolux-12-13

Solche oder ähnliche GU10-LED-Spots mit offiziell rund 3 Watt Leistungsaufnahme und sehr breitem Abstrahlwinkel konnten Sie in den „Bauhaus“-Prospekten oder der TV-Werbung vor der „Tagesschau“ schon häufiger entdecken. Bei den Lichtstrom-Angaben wurde immer auf unterhaltsame Abwechslung geachtet: Mal gab’s überhaupt keine, mal waren’s 180 Lumen, mal unfassbare 320, jetzt also 240 lm.

In jedem Fall sind diese Hochvolt-Strahler nicht dimmbar und keinesfalls ein „1:1-Ersatz für herkömmliche 35 Watt Halogen Leuchtmittel“, wie „Bauhaus“ behauptet. Laut neuer EU-Ökodesignverordnung können sie nämlich mit 120 Grad Halbwertswinkel (Halo-Spots: ca. 35-40°) nicht für „Akzentbeleuchtung“ verwendet werden, bieten erheblich weniger Lichtstärke/Reichweite und passen somit nicht in die Lumen-Vergleichstabelle für PAR16-Richtstrahler.

Vergleichbar sind sie allenfalls mit traditionellen 25-Watt-Reflektor-Glühlampen, die ebenfalls breiter strahlen als GU10-Hochvolt-Halogenspots. „Voltolux“ ist übrigens kein Hersteller, sondern eine von dieser Baumarktkette häufig genutzte Wortmarke, die offiziell der mit „Bauhaus“ verbundenen, niederländischen „Demp B. V.“ gehört. Deshalb auch der Prospekt-Zusatz „Exklusiv im Bauhaus“.

Günstigere und hellere Alternativen

Falls Ihnen tatsächlich ein eher breit als weit strahlender LED-Spot ins Konzept passen würde, gäbe es das mit 120 Grad und „warm-weißen“ 3000 Kelvin beispielsweise auch von „Delock Lighting“ mit 24 SMD-Chips, 280 Lumen und sogar teils erheblich günstiger.

Wenn Sie aber stattdessen einen sehr hellen, richtstrahlenden LED-Spot brauchen, der mindestens einen 35-Watt-GU10-Halo ersetzen kann, dann kostet Sie so was woanders nur etwa einen Euro mehr und Sie kriegen dafür sogar ein Osram-Markenprodukt. Der „Voltolux“-Strahler allein ist jedenfalls keinen Umweg zum „Bauhaus“-Markt wert.

Mehr zum Thema:

Im Test: Osram “LED Star Classic B40″ – hell genug für hohe Ansprüche?

LED-Tabelle: „Bauhaus“ führt sich selbst aufs Glatteis

Bauhaus-LED-Spot: Der helle Wahnsinn

“Bauhaus” holt die Lumen ‘raus – endlich!

Diesen Beitrag drucken

Beitrag teilen:
Facebooktwittergoogle_pluslinkedinmailFacebooktwittergoogle_pluslinkedinmail
Folge mir bei
twittergoogle_plusyoutubetwittergoogle_plusyoutube

2 Gedanken zu „„Voltolux“, Osram: Dezember-LED-Angebote bei „Bauhaus“

  1. Vielen Dank für diesen Blog
    Beginne gerade, mich für Pflanzenlicht zu interessieren und auch für die Umrüstung der normalen Lampen in meinem Wohnbreich.
    Bin am Thema sehr interessiert.

Kommentare sind geschlossen.