Die LED-Sterne-Skala (Update)

Ledino-ModulSeit November erzähle ich Ihnen hier hin und wieder was von einer imaginären Skala von 0 bis 5 Sternen für LED-Beleuchtungs-Angebote (im Bild rechts ein Philips-„Ledino“-Modul der neuen Generation, Foto: W. Messer) und deren Beschreibung in Katalogen, Online-Auftritten und Prospekten – die habe ich mir nach dem Muster von medien-doktor.de ausgedacht (räusper … also eigentlich geklaut), um meinen Blog-Lesern eine kleine Hilfe zur Einordnung von Werbeaussagen und eventuell auch den Herstellern und Händlern eine gewisse Motivation für die Optimierung ihrer Angebote zu geben. In den meisten der bisher hier berichteten Fälle sah das nämlich ziemlich traurig aus; entweder, weil wichtige Angaben fehlten, weil die Leuchte selbst nicht viel taugte und überteuert war oder gar wegen allem zusammen.

Bisher habe ich die Sterne-Vergabe zwar nach einigen Vorgaben, aber sonst ziemlich „frei Schnauze“ erledigt, was natürlich nicht sehr konsistent ist. 2012 soll das anders werden. Deshalb hier meine künftige Bewertungsskala:

Kein Stern: Das Produkt ist veraltet, ineffizent, zu dunkel, zu teuer oder ausfallträchtig. Bei der Produktbeschreibung fehlen alle wichtigen und teils gesetzlich vorgeschriebenen Informationen wie Lichtstrom (in Lumen), eventuell zusätzlich das korrekte „Glühbirnen“-Äquivalent), Stromverbrauch (in Watt), Farbtemperatur (entweder pauschal als „weiß“, „kalt-weiß“, „warm-weiß“ oder in Kelvin), Abstrahlwinkel (in Grad), Lichtstärke (in Candela), Farbwiedergabeindex (CRI/Ra), garantierte Lebensdauer (in Brennstunden und Schaltzyklen), Energieeffizienz (in Lumen/Watt), Dimmbarkeit, Versorgungsspannung (in Volt) und eventuell Fassungstyp (z. B. E27 oder GU10). Auch falsche oder irreführende Daten führen zur Abwertung (Beispiel).

LED-Stern Unterdurchschnittliches Preis/Leistungsverhältnis, aber immer noch besser als herkömmliche Leuchtmittel. Dazu nur ein oder zwei der oben genannten wichtigen Informationen oder eine irreführende Angabe (etwa die falsche Gleichsetzung mit einem weitaus helleren Glühfaden- oder Halogen-Leuchtmittel), Beispiel.

LED-SternLED-Stern Akzeptable LED-Beleuchtung mit anständigem Preis-/Leistungsverhältnis, aber nur wenige oder teils irreführende Produktinformationen (Beispiel).

LED-SternLED-SternLED-Stern Gutes und preiswertes Produkt; Lichtstrom, Stromverbrauch und Farbtemperatur werden korrekt angegeben (Beispiel).

LED-SternLED-SternLED-SternLED-Stern Hochwertiges (eventuell auch hochpreisiges) Leuchtmittel mit aktueller, langlebiger und effizienter LED-Technik, fast alle wichtigen Produktinformationen werden korrekt genannt (Beispiel).

LED-SternLED-SternLED-SternLED-SternLED-Stern „State of the art“-LED-Leuchte oder -Leuchtmittel mit hoher Effizienz und langer Lebensdauer (Garantiezeit), problemlos dimmbar, sehr gute Lichtqualität (Farbwiedergabe) und/oder außergewöhnlich günstiger Preis; umfassende und korrekte Beschreibung (Beispiel).

Weil es hin und wieder auch Angebote geben kann, die nicht exakt in eine dieser sechs Stufen passen, vergebe ich in Einzelfällen auch mal halbe Zusatz-Sternchen dazwischen. Bei einem „Lidl“-Angebot diesen Monat hätte das so ausgesehen:
LED-SternLED-SternLED-SternLED-Stern halb

Das kann vor allem dann passieren, wenn die Qualität des Produkts nicht mit der Qualität der Produktbeschreibung mithalten kann oder umgekehrt. Im letzteren Fall versuche ich meistens, die Daten aus anderen Quellen zu recherchieren, damit wenigstens die Leser dieses Blogs das Angebot angemessen beurteilen und eventuell kaufen können. Einen Einfluss auf die Sterne-Vergabe haben diese Recherchen in der Regel nicht.

Theoretisch könnte es aber vorkommen, dass ein Discounter oder Baumarkt ein LED-„Juwel“ unwissentlich „unter Wert“ verkauft und dazu noch mangelhaft beschreibt. Dann würde ich ausnahmsweise auch mal zweieinhalb Sterne oder mehr vergeben und dazu aufrufen, den Laden zu plündern, bevor die Masse der Nicht-Blog-Leser merkt, was ihr da entgeht.

Über Anregungen und Ergänzungen zu dieser Skala würde ich mich sehr freuen – schreiben Sie’s einfach unten in die Kommentare ‚rein.

Update: Mit den rasanten Fortschritten bei der technischen Entwicklung, der Preisgestaltung und der strikteren EU-Regulierung von LED-Lampen und -Leuchten verschieben sich auch meine Bewertungsmaßstäbe. Was beispielsweise 2011 noch vier Sterne wert war, bringt 2013 eventuell nur noch drei und im Jahr darauf noch weniger. Deshalb verliert diese alte LED-Skala ab 25. Juni 2014 ihre Gültigkeit.

Mehr zum Thema:

Die neue LED-Bewertungsskala

Diesen Beitrag drucken

Beitrag teilen:
Facebooktwittergoogle_pluslinkedinmailFacebooktwittergoogle_pluslinkedinmail
Folge mir bei ...
twittergoogle_plusyoutubetwittergoogle_plusyoutube

3 Gedanken zu „Die LED-Sterne-Skala (Update)

  1. Die Idee eines Punktesystems finde ich gut, allerdings sollte die Qualität separat bewertet werden.
    Also würde die Samsung 7,2W dann das Preis/Leistungs-Ranking anführen, Osram und Ledon haben durch die A80 und A65 qualitativ und quantitativ die besten Modelle.
    http://www1.idealo.de/preisvergleich/CompareProducts/9192C1668728-2360890-2539828-2717539-2950151-3063533.html

    Übrigens erbringt die Osram Parathom Pro A80 laut der ARD 1100 Lumen und die Ledon A65 liegt auch über 20% oberhalb der angegebenen Werte.

  2. @angerdan: Ja, so ein eindimensionales Bewertungssystem ist immer ein Kompromiss. Komplizierter will ich’s aber nicht machen. Ob jetzt ausgerechnet eine Samsung-Lampe das Preis-Leistungs-Verhältnis dominiert, wage ich nicht zu behaupten. Der Markt und die Angebote ändern sich ja laufend. Ähnlich flexibel sieht’s mit den Qualitätseinstufungen aus.

Kommentare sind geschlossen.