Livarno-LED-Deckenleuchten: Lidl kommt auf den Punkt

„Für glanzvolle Festtage“ will uns der Discounter Lidl ab diesen Donnerstag (22. Dezember) noch schnell mit LED-Deckenleuchten der Hausmarke „Livarno Lux“ bescheren. Lieferant dieser Produkte ist das zur „Eglo“-Gruppe gehörende österreichische Unternehmen „Edi Light“ (mit dem höchst originellen Claim: „Mehr Licht für weniger Kröten“). Drei Versionen mit zwei, drei und vier Spots strahlen als „Lidl“-Sonderangebote kurz vor Heiligabend um die Wette:

Livarno-Deckenleuchten klein
Ausscnnitt aus der Lidl-Beilage 51/2011, zum Vergrößern draufklicken.

Auffallend ist neben den Christbaum-geschmückten und relativ niedrigen Preisen auch die Freigiebigkeit, mit der uns Lidl neuerdings huldvoll Informationen zu den beworbenen Produkten gönnt: Ohne weitere Recherche weiß die weihnachtlich gestimmte Kundschaft, dass in den Leuchtenleisten ein Trafo sitzen muss, der die 12-Volt-Lämpchen mit der richtigen Spannung versorgt; jedes davon ist ein verträumtes Watt stark, leuchtet „weiß“, „punktgenau“ und mit einem Lichtstrom von 70 Lumen.

Den Rest können wir uns ziemlich problemlos selbst zusammenreimen: Die Spots haben vermutlich eine MR11/GU4-Fassung, 3,5 Zentimeter Reflektordurchmesser, einen engen Abstrahlwinkel von rund 20 Grad, eine recht „kühle“ Farbtemperatur von mindestens 5000 Kelvin und entsprechen in der Helligkeit etwa einer herkömmlichen 10-Watt-Glühlampe (allerdings in stark gebündelter Form). Mit der Viererleiste erhalten Sie insgesamt etwa den Lichtstrom eines 25-Watt-Halogenspots.

Das genügt natürlich bei Weitem nicht zur Erhellung eines Zimmers, dürfte aber für den in der Beschreibung genannten Zweck ausreichen: Die punktuelle Ausleuchtung von kleineren Objekten oder das Setzen von eng begrenzten, weißen Lichtakzenten in einem Raum, der ansonsten von anderen Quellen beleuchtet wird. Die Energieeffizienz von 70 Lumen pro Watt ist für weiße LEDs zwar kein Spitzenwert, aber guter Durchschnitt. Zum Verbrauch der Leuchtmittel müssen sie höchstens noch ein Watt Verlustleistung des Trafos addieren – bei der Viererleiste wären das also insgesamt rund 5 Watt Stromverbrauch.

Schön, dass ich jetzt kurz vor Weihnachten noch ein paar Sternchen von meiner Bewertungsskala von 1 bis 5 für LED-Beleuchtungsangebote und ihre Beschreibung vergeben kann: Lidl bekommt von mir (wie schon mal) dreieinhalb Sterne – bei Angabe des Abstrahlwinkels und der genauen Farbtemperatur wären’s sogar vier gewesen. Ein bisschen Luft nach oben hat sich Lidl offenbar für’s nächste Jahr übrig gelassen.

Diesen Beitrag drucken

Beitrag teilen:
Facebooktwittergoogle_pluslinkedinmailFacebooktwittergoogle_pluslinkedinmail
Folge mir bei ...
twittergoogle_plusyoutubetwittergoogle_plusyoutube

2 Gedanken zu „Livarno-LED-Deckenleuchten: Lidl kommt auf den Punkt

  1. Pingback: Fastvoice-Blog » Blog Archive » Die LED-Sterne-Skala

  2. Pingback: Fastvoice-Blog » Blog Archive » Lidl-LED-Deckenleuchte: Armselig

Kommentare sind geschlossen.