Lidl-LED-Deckenleuchte: Armselig

Wenn ein Discounter wie “Lidl” die in seinen Leuchten-Sonderangeboten der Eigenmarke “Livarno Lux” verbauten LEDs als “sehr hell, langlebig und energiesparend” bezeichnet, was könnte er dann damit genau meinen? Nun, die Werbebeilage 02/2012 (gültig ab Montag, 9. Januar, hier das Online-Angebot) gibt darauf eine entwaffnend ehrliche Antwort:

Livarno-Deckenleuchte

“Sehr hell” heißt im Fall dieses Dreiarm-Deckenleuchters drei mal 70 Lumen (macht insgesamt 210 lm – etwa das Äquivalent eines einzigen 20-Watt-Hochvolt-Halogenstrahlers), “langlebig” bedeutet 10.000 Brennstunden (bei standardisiert drei Stunden pro Tag wären das nur zehn Jahre) und “energiesparend” eine Effizienz von armseligen 23 Lumen pro Watt bei einem Gesamtverbrauch von neun Watt. Willkommen im Museum für veraltete LED-Technik!

Die äußerlich recht hübsch gestalteten dreiarmigen Leuchten enthalten offenbar fest eingebaute und nicht auswechselbare Einzel-LEDs (ähnlich einem ausgelaufenen Luxeon-Lumileds-Modell oder einer mehr als sechs Jahre alten Cree-XLamp), die zentral von einem Transformator im Leuchtenhalter mit jeweils 3,7 Volt und 700 mA versorgt werden. In den Spotfassungen selbst wäre kein Platz für eine solche Vorschaltelektronik (das kennen wir prinzipiell schon von diversen “Casalux“-LED-Leuchten bei ALDI). Die angegebene Lichtfarbe “warm-weiß” lässt auf eine Farbtemperatur zwischen 2700 und 3100 Kelvin schließen, der Abstrahlwinkel dürfte bei rund 60 Grad liegen.

Eine ähnlich lichtschwache “Livarno Lux”-Deckenleuchte gab’s bei “Lidl” bereits im Dezember 2011, allerdings deutlich billiger und mit dreimal höherer Energieeffizienz (70 Lumen pro Watt). Und das ist genau das Problem des aktuellen Sonderangebots: Jeder der drei Spots ist höchstens so hell wie eine ordentliche LED-Taschenlampe; dafür ist der Verbrauch von drei Watt viel zu hoch. Die Ersparnis gegenüber einem Halogenspot beträgt kaum über 50 Prozent, gegenüber einer Kompaktleuchtstofflampe (zu Unrecht auch “Energiesparlampe” genannt) sogar Null. Neue serienmäßige LED-Module (etwa Luxeon Rebel-, Nichia– oder Cree-Modelle) schaffen aber inzwischen mit nur einem Watt Leistungseinsatz über 100 Lumen.

Außerdem liegt die garantierte Lebensdauer für neue LED-Module bei mindestens 25.000 Brennstunden; etwa 25 Jahre. Das erhöht das Sparpotenzial gegenüber herkömmlicher Beleuchtungstechnik erheblich und erleichtert die Entscheidung für den noch ziemlich teuren Umstieg auf LEDs.

Sie würden wahrscheinlich auch kein Mittelklasse-Diesel-Auto mehr kaufen, das auf 100 km satte 24 Liter säuft statt die heutzutage üblichen 6 Liter und das nur neun Monate statt zwei Jahre Garantie hat – genau das repräsentiert aber die Verhältnisse zwischen dem “Lidl”-Angebot und dem aktuellen Stand der LED-Technik.

Auf meiner neuen Bewertungsskala bekommt “Lidl” deshalb für diesen Drei-Armleuchter knapp
LED-Stern einen Stern,
aber auch den nur wegen der ehrlichen und recht ordentlichen Beschreibung des Angebots im Prospekt. Sonst wär’s ‘ne glatte “Null” gewesen, denn die versprochene “punktgenaue Ausleuchtung” und die “gezielten Lichtakzente” werden nur in homöopathischer Dosis verabreicht.

Diesen Beitrag drucken

Beitrag teilen:
Facebooktwittergoogle_pluslinkedinmailFacebooktwittergoogle_pluslinkedinmail
Folge mir bei ...
twittergoogle_plusyoutubetwittergoogle_plusyoutube