Schlecker-Gemecker (Update 22.11.)

Der Drogeriekonzern Schlecker will sich neu erfinden – mit verjüngtem Management und rund 230 Millionen Euro Investitionen. Meine Meinung: Höchste Zeit, denn Ansatzpunkte für Verbesserungen finden sich an jeder Schlecker-Ecke. Nehmen wir nur mal die von mir penetrant und häufig hochgelobte LED-Beleuchtungstechnik. Hier bietet Schlecker in seinem Online-Shop eine ganze Reihe von weitgehend baugleichen Lampen mit verschiedenen Fassungen an, die zum Beispiel so beworben werden:

Schlecker-LED
Ist das nicht großartig? Dieses „Glühmittel“ (was glüht da eigentlich?) verbraucht nur 2,7 Watt in der Stunde! Wie wenig wird die erst in einer Minute verbrauchen? 0,045 Watt? Ach nee, so funktioniert das ja nicht mit der Verbrauchsberechnung. Schade. Vielleicht helfen ja die sonstigen technischen Angaben weiter:

Energieeffizientzklasse: A, bis zu 50.000 Stunden Lebensdauer, 48 LED´s, Fassung GU 10, 230 Volt, Form: Schirm, warmweißes Licht, 95 Lumen, Abstrahlwinkel 100°

Hier lacht der Fachmann und der Laie wundert sich. Mal ganz davon abgesehen, wie man „Effizienzklasse“ schreibt oder „LEDs“: Es gibt bisher noch keine offiziellen Energieeffizienzklassen für LED-Lampen, 95 Lumen (entspricht etwa der Lichtstärke einer herkömmlichen 15-Watt-Glühlampe) bei 2,7 Watt Verbrauch sind weit entfernt vom aktuellen Stand der LED-Technik und inzwischen selbst mit dem „reduzierten“ Preis von 11,99 € völlig überteuert.

Indirekt gibt das ja auch Schlecker mit dem Verweis auf die „Quality of the Year 2008“-Auszeichnung zu. Wir reden hier schließlich von einer Technologie, die erheblich schneller weiterentwickelt wird als zum Beispiel Automobile. Und da käme auch kein Hersteller 2010 auf die Idee, mit einer völlig unbekannten „Auszeichnung“ aus dem Jahr 2008 zu werben.

Immerhin wollte sich Schlecker diese Woche ein wenig bei mir einschleimen und schrieb, nachdem ich rund vier Jahre lang nichts mehr dort bestellt hatte:

Heute ist Ihr Spartag. Mit dieser Mail überreichen wir Ihnen Ihren persönlichen 5-Euro-Gutschein!
Aktivieren Sie ihn bitte hier und lösen ihn sofort ein. Und das lohnt sich doppelt:
Bis zum 21.11.10 liefern wir Ihre Onlinebestellung versandkostenfrei*!
(*ab € 30,- Mindestbestellwert)

Beim Aktivieren kam dann unter anderem der folgende Hinweis:

» Wichtig: Sie müssen den Gutschein während dem Bestellprozess nicht mehr eingeben und er ist für Sie auch nicht sichtbar!
Der Gutschein wird Ihnen auf der Rechnung dann automatisch abgezogen.

Frohgemut habe ich dann einen Artikel bestellt (nö, nicht die LED-Lampe da oben, logisch), die Gutschrift wurde – wie versprochen – nicht angezeigt, und tags darauf kam auch die Rechnung:

Ihre Bestellung:
Menge Artikel                               Einzelpreis Gesamtpreis
1         TASCHENLAMPE FL 810     23,99       23,99 EUR
1         Versandkosten 19 %               1,99         1,99 EUR
———————————————————————————————————-
Der Gesamtbetrag Ihrer Bestellung:                 25,98 EUR
Darin enthaltene MwSt. 19 %                             4,15 EUR
Sie haben aktuell noch ein Guthaben von 0 Euro. Dieses Guthaben wollen wir mit Ihrer Bestellung verrechnen.

Und wenn Sie hier vergeblich nach der Verrechnung eines 5-Euro-Gutscheins suchen: Ich habe sie auch nicht gefunden.

Update 22.11.: Heute kam eine Mail von Schlecker-Homeshopping:

„Gerne informiere ich Sie, dass die Gutschriften in Höhe von 5,00 Euro und 1,99 Euro für die Versandkosten nach erfolgter Bestellung und fakturierter Rechnung im Kundenkonto erfolgen und während des Bestellvorgangs noch nicht ersichtlich sind.
Gerne teile ich Ihnen mit, dass der Betrag in Gesamthöhe von 6,99 Euro in Ihrem Kundenkonto als Guthaben bereits vorhanden ist.
Sobald Ihre aktuelle Bestellung bearbeitet und versandt wurde, wird das Guthaben automatisch mit der entsprechenden Rechnung verrechnet.
Bitte beachten Sie den Hinweis auf der Rechnung.“

Gerne harre ich der Dinge, die da kommen mögen. Etwas überrascht bin ich, dass mir sogar die Versandkosten erlassen werden sollen, obwohl ich die Mindestbestellmenge von 30 € nicht erreicht habe.

Diesen Beitrag drucken

Beitrag teilen:
Facebooktwittergoogle_pluslinkedinmailFacebooktwittergoogle_pluslinkedinmail
Folge mir bei ...
twittergoogle_plusyoutubetwittergoogle_plusyoutube