LED-Tagebuch (KW 39): Lichttag, Neues für Lightify, China-Schrottlampen

Immer wieder sonntags: Eine Wochen-Rückschau auf die Kurzmeldungen im “Blog-Telegramm” und in der Google+-Community “LED-Beleuchtung” – als LED-Tagebuch mit Updates und Ergänzungen.

LED-Kalender 2015


Weimarer-Lichttag-Logo20.09.: Bis zum 30. September bekommen Sie noch einen Frühbucher-Rabatt für den „7. Weimarer Lichttag“ am 5. November in der Bauhaus-Universität (PR-Logo rechts, pdf-Download des Flyers).

Im Mittelpunkt der Fachvorträge stehen diesmal die speziellen Probleme und Fehler, die bei Planung und Einbau von LED-basierter Beleuchtung auftreten können. Traditionelle Bewertungs- und Planungsansätze seien nämlich nicht mehr ohne Weiteres so zu nutzen. Selbst Messgeräte müssten speziell für LEDs geeignet sein, um verwertbare Ergebnisse zu erzielen.

Weder die bisher einschlägigen speziellen Planungsnormen und Richtlinien, noch die gesetzlichen Vorgaben hielten Schritt mit dem Entwicklungstempo und der zunehmenden Marktpräsenz der LED-Technik. Der „Weimarer Lichttag“ gebe dazu nicht nur allgemeine Lösungsansätze, sondern den Teilnehmern auch die Möglichkeit, Experten namhafter Lichtfirmen sowie Planer zu individuellen Problemstellungen aus der Alltagspraxis zu befragen.


Kaufland-Attralux-09-15-gross
21.09.: Bei 2,99 Euro startet heute eine LED-Aktion der Lidl-Schwesterkette Kaufland (Prospektausschnitt oben, gültig bis 26. September). Dafür gibt’s „warm-weiße“, nicht dimmbare E14-„Kerzen“ und -„Tropfen“ der Philips-Zweitmarke „Attralux“ mit 3,5 Watt, 2700 Kelvin und 250 Lumen.

Vier weitere Modelle für 3,99 (GU10-Strahler, 36° Halbwertswinkel), 4,49 (E27-„Birne“ mit 470 lm, ca. 150°) und 4,99 Euro (E27 mit 806 lm) gab’s bereits vor knapp einem Jahr zu exakt gleichen Preisen. Die Lebensdauer wird mit 12.000 Leuchtstunden beziffert; Angaben zu Schaltzyklen oder Farbwiedergabeindex fehlen.

Markenlos sind die LED-Deckenleuchten ab 15,99 €, in denen teilweise austauschbare Strahler unbekannter Wattzahl stecken. Zwei Modelle sind dagegen integrierte Leuchten mit fest verbauten 3000-Kelvin-LED-Modulen, die wegen ihrer Schutzart IP44 (spritzwassergeschützt) sogar in Feuchträumen montiert werden dürfen. Mit 1200 bzw. 1400 lm sowie einem Abstrahlwinkel von rund 120 Grad können sie problemlos herkömmliche Deckenleuchten mit 75 bis 100 Watt starken Glühlampen ersetzen. Auch hier vermisse ich bei Kaufland on- und offline diverse grundlegende Pflichtangaben – beispielsweise die Leistungsaufnahme oder die Nennlebensdauer.


Osram-Lightify-Classic-B:Plug
22.09.: Drei neue Produkte für seine „Lightify“-Lichtsteuerung bringt Osram in den nächsten Wochen in den Handel: Erstmals wird es eine kompakte E14-Retrofit-LED-„Kerze“ mit ZigBee-Transceiver und „Tunable White“-Technik geben (im Osram-PR-Foto oben links). Die 6 Watt starke „Classic B 40 TW FR“ kostet knapp 30 Euro, bietet bis zu 470 Lumen mit einem Farbwiedergabeindex von Ra >80 und kann die Lichtfarbe via „Lightify“-App sowie einem WLAN-„Gateway“ stufenlos zwischen 2700 („warm-weiß“) und 6500 Kelvin („kalt-weiß) verändern.

Der schon im Frühjahr 2014 angekündigte Funk-Zwischenstecker „Lightify Plug(oben rechts) integriert für ebenfalls rund 30 Euro jedes angeschlossene Elektrogerät bis 3680 Watt in das Osram-Fernsteuersystem. So können nicht nur Leuchtmittel jeder Art, sondern auch TV- oder Haushalts-Großgeräte ein- und ausgeschaltet werden – direkt am Stecker, per Fernsteuerung mit Smartphone/Pad oder automatisch via App-Programmierung.

Lightify-SwitchAb November kommt außerdem für knapp 50 Euro ein mobiler Funktaster mit Magnet-Wandhalter namens „Lightify Switch“ auf den Markt (PR-Foto links).

Das batteriebetriebene Gerät steuert mit vier Tasten bis zu acht Funktionen, die direkt an „Lightify“-Lampen oder -Leuchten gesendet werden – ohne Umweg über das Gateway. Jenes sowie die App brauchen Sie allerdings zuvor für die Erstinstallation und Konfiguration des „Switch“.

Konzept und Funktionsweise erinnern stark an den „Hue tap“-Controller bzw. das „Hue Wireless Dimming Kit“ von Philips. Apropos: Alle Osram-Neuheiten sollten auch mit ZigBee-„Light Link“-Systemen anderer Anbieter kompatibel sein.


NDR-LED23.09.: Über lebensgefährliche LED-Lampen aus China auf dem deutschen Markt berichtete gestern Abend das NDR-TV-Magazin „Panorama 3“. Die Redaktion hatte dazu beispielsweise R7s-Retrofits über verschiedene Online-Shop-Plattformen wie Amazon oder eBay bei deutschen Anbietern gekauft und vom VDE-Prüf- und Zertifizierungsinstitut in Offenbach untersuchen lassen (Screenshot-Ausschnitt rechts).

Außer der LED-Lampe von „LightMe“ seien alle Modelle nicht marktfähig und extrem gefährlich gewesen, weil sie dem Benutzer wegen mangelnder Schutzmaßnahmen bzw. fehlender Kabelisolierungen heftige Stromschläge verpassen könnten. Den rund 8 Minuten langen Beitrag sehen Sie hier in der NDR-Mediathek.


Osram-Lightify-CLA-Clear-Surface25.09.: Noch mehr Neuheiten für das Osram-„Lightify Home“-System: Laut Pressemitteilung sind ab sofort eine fernsteuerbare Einsteiger-E27-LED-Retrofit mit klarer Haube sowie drei neue, günstigere „Surface Light“-LED-Leuchten im Handel (PR-Fotos links, nachbearbeitet).

Die knapp 20 Euro teure und 10 Watt starke „CLA 60W Clear White“ entspricht mit ihren ca. 800 Lumen und Farbwiedergabeindex Ra ≥80 weitgehend der bekannten „Superstar Classic A Advanced“. Sie kann also gedimmt werden, jedoch nicht ihre warm-weiße Lichtfarbe ändern – im Gegensatz zu den teureren „Lightify Tunable White“-Lampen.

Osram-Lightify-Surface-W-28-an
Gleiches gilt für die drei neuen, integrierten LED-Innenraumleuchten der „Lightify Surface Light W“-Familie. Sie haben einen Durchmesser von 23, 28 und 38 Zentimetern, eine Farbtemperatur von rund 2700 Kelvin und bieten 1600 bzw. 1800 Lumen mit einem Halbwertswinkel von bis zu 180 Grad. Die größte Variante „W 38“ soll 89,90 Euro kosten; die beiden kleineren Modelle knapp 70 Euro (das Osram-PR-Bild oben zeigt die „W 28“ bei Decken-Montage). Einen Farbtreuewert habe ich in den Datenblättern leider nicht gefunden.


Mehr zum Thema:

LED-Tagebuch (KW 42): … Attralux

„Smart Home“, „Smart Lighting“: Warum der Durchbruch auf sich warten lässt

Osram-Neuheiten: „Lightify“-Steuerung, …

LED-Tagebuch (KW 15): Gefährliche Leuchtmittel …

Im Test: Dimmbare 10-Watt-Osram-LED-Lampe „made in Germany“

Diesen Beitrag drucken

Beitrag teilen:
Facebooktwittergoogle_pluslinkedinmailFacebooktwittergoogle_pluslinkedinmail
Folge mir bei
twittergoogle_plusyoutubetwittergoogle_plusyoutube

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.