LED-Kalender (KW 01): Deckenfluter, Lidl-Klon bei Indiegogo, flache Strahler

Auch dieses Jahr immer wieder sonntags: Eine Wochen-Rückschau auf die Kurzmeldungen im „Blog-Telegramm“ und in der Google+-Community „LED-Beleuchtung“ – als LED-Tagebuch mit Updates und Ergänzungen.


Lidl-LED-Deckenfluter-01-16-gross
06.01.: Eine reiche Auswahl an günstigen LED-Deckenflutern mit zusätzlicher Leseleuchte haben Sie diese Woche. So hat beispielsweise Lidl die Preise von drei „Briloner Leuchten“-Modellvarianten mit nicht austauschbaren LED-Modulen gesenkt, die Sie jedoch nur auf der Website finden (Screenshot oben), nicht in den Filialen.

OBI-LED-Deckenfluter-01-16-grossFür knapp 60 Euro (plus 4,95 € Versand) gibt’s bis zu 1600 Lumen aus dem höhenverstellbaren, dimmbaren Fluter und maximal 300 lm aus der in vier Stufen regelbaren Leseleuchte. Die Farbtemperatur wird mit 3000 Kelvin angegeben, die Nennlebensdauer mit 20.000 Leuchtstunden. Die Leistungsaufnahme verrät Lidl nicht – sie dürfte rund 23 Watt betragen – und das beworbene EU-Ökolabel A++ ist falsch.

Etwas heller sind die beiden „Helia“-LED-Deckenfluter, die Sie noch bis mindestens 16. Januar für rund 70 Euro bei OBI kriegen (Prospektausschnitt rechts): 1650 lm aus 20 Watt oben (dimm- und teils schwenkbar), 350 lm aus 4 Watt unten (nur schaltbar).

Auch hier ist die Lichtfarbe mit 3000 K etwas „kühler“ als bei Halogenlampen. Die Lebensdauer der fest verbauten LED-Module beziffert OBI mit 25.000 Leuchtstunden; Halbwertswinkel-Angaben fehlen sowohl bei Lidl als auch bei OBI.


Eigen-Banner-03-15


S-Light-Montage07.11.: Kommt Ihnen die rechts abgebildete dimmbare LED-Tischleuchte mit sieben einstellbaren Farbtemperaturen, USB-Port und zwei Lackvarianten irgendwie bekannt vor? Richtig – die war ein Lidl-Sonderangebot im November 2015 für nur 19,99 Euro, das ich Ihnen hier ausführlich beschrieben hatte.

Die Fotos in meiner Montage stammen jedoch nicht von Lidl, sondern aus einer Crowdfunding-Kampagne der US-Plattform „Indiegogo“, wo ein „Kurt Steiger“ aus Berlin (vielleicht aber auch Heilbronn) 5000 US-Dollar für die Produktion und Auslieferung einer offenbar identischen Leuchte namens „S-light“ einsammeln will. Jedenfalls stimmen alle Daten punktgenau überein. Verkauft werden soll der „Livarno Lux“-Klon für 69 bzw. 79 Dollar – ziemlich frech, oder?

Auf Nachfrage teilte mir „Indiegogo“ jetzt mit, dass man die Kampagne auf einen möglichen Regelverstoß hin untersuchen werde, sie gegebenenfalls entfernen und möglicherweise auch zukünftige Aktivitäten des Nutzers einschränken werde. Um die Privatsphäre des Herrn zu schützen, werde man mir allerdings keine Einzelheiten über die getroffenen Maßnahmen mitteilen.


Bauhaus-LED-Einbauleuchten-01-16-gross
08.01.: Mit einer Einbautiefe von nur 35 mm passen sie auch in sehr enge Zwischenräume von abgehängten Decken – die drei Niedervolt-Lampen der „Tween Light“-LED-Einbauleuchten-Sets in den „Bauhaus“-Märkten für 29,90 bzw. 31,90 Euro (Prospektausschnitt oben, gültig bis zum 30. Januar oder „solange der Vorrat reicht“). Der mitgelieferte Treiber ist nur rund 25 mm dick.

Pro nicht dimmbarem Strahler gibt’s 240 Lumen Lichtstrom aus 3 Watt mit einer Farbtemperatur von 3000 Kelvin und einem Farbwiedergabeindex von Ra 80. Abstrahlwinkel und Nennlebensdauer werden in der Online-Beschreibung nicht beziffert; die Schutzart IP44 erlaubt auch den Einsatz in Feuchträumen und Außenbereichen.

Bauhaus-LED-Fadenlampe-01-16-grossAls „exklusiv“ bewirbt „Bauhaus“ gleichzeitig eine nicht dimmbare, sehr rund strahlende LED-Filament-Lampe der Eigenmarke Voltolux mit E27-Sockel, 5 Watt, 470 lm, 2700 K und Ra ≥ 80 (Beilagenausschnitt rechts).

Die vier CoB-Leuchtfäden bieten zusammen mindestens die Helligkeit einer 40-Watt-Glühlampe und sollen mindestens 15.000 Betriebsstunden bzw. 7500 Schaltzyklen aushalten.

Der Preis von 6,95 Euro ist immerhin einen Euro billiger als bei einem gleich hellen „ISY“-Konkurrenzprodukt von Media-Saturn.


09.01.: Noch bis Ende des Monats können Wissenschaftler und andere Experten ihre Beiträge für den Kongress Logo-Licht-2016-KALicht 2016“ im „Karlsruher Institut für Technologie“ (KIT) einreichen. Ende September werden an insgesamt fünf Tagen ein unterhaltsamer Eröffnungsabend, zahlreiche Vorträge, Workshops und Ausstellungen geboten.

An der alle zwei Jahre stattfindenden Gemeinschaftstagung der Lichttechnischen Gesellschaften Deutschlands (LiTG), Österreichs (LTG), der Niederlande (NSVV) und der Schweiz (SLG) beteiligt sich erstmals auch die Lichttechnische Gesellschaft Frankreichs (afe). Die Konferenzbeiträge werden simultan ins Deutsche, Englische und Französische übersetzt.

Eingeladen sind „Licht-Schaffende“ aus Technik, Planung und Design, Wissenschaft, Industrie und Praxis, Gestalter/innen aus Architektur, Innenarchitektur und Kunst sowie Studierende aus Licht-affinen Studienrichtungen. Die Teilnahme kostet zwischen 150 und 700 Euro.


09.01.: Jetzt ist auch der letzte aktuell noch freie Banner-Platz in diesem Blog vergeben. Im Lauf dieses Monats wird sich oben rechts in der Seitenleiste erstmals „MeLiTec“ aus Ense im Sauerland als Fastvoice-Werbepartner präsentieren – herzlich willkommen!


Mehr zum Thema:

Lange LED-Woche mit Lampen und Leuchten bei Lidl und Aldi Nord (Update)

Bauhaus ködert LED-Leuchten-Einsteiger

Neue LED-Retrofits von Osram und ISY: Dimmen und Fäden wie Glühlampen

Leuchten LEDs meistens blau und sind LED-Leuchten ökologisch bedenklich?

Stiftung Warentest checkt E14-LED-Lampen: „vosLED“ vor „MeLiTec“

Diesen Beitrag drucken

Beitrag teilen:
Facebooktwittergoogle_pluslinkedinmailFacebooktwittergoogle_pluslinkedinmail
Folge mir bei
twittergoogle_plusyoutubetwittergoogle_plusyoutube

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.