Stiftung Warentest checkt E14-LED-Lampen: „vosLED“ vor „MeLiTec“

17 „warmweiße“ E14-LED-Lampen in Kerzenform waren seit Frühsommer auf den Prüfständen von Stiftung Warentest – jetzt gibt’s die Resultate: Fünf Retrofits rutschten wegen diverser Patzer auf die hinteren Ränge; vorne landeten sehr farbtreue, nicht dimmbare Modelle von „vosLED“, „MeLiTec“, Xavax und LEDON.

Warentest-E14-Sieger-12-15
So sehen Sieger aus: Die klare 3-Watt-Fadenlampe von „vosLED“, das matte „MeLiTec“-Modell L88 mit 6 W, die 6,9-W-„High Line“-Lampe von Xavax und eine klare 6-W-LEDON-„Kerze“. (von links, PR-Fotos)

Auf dem Titelblatt des „test“-Heftes 12/2015 (Repro rechts) am Kiosk sehen Sie’s nicht, innen geht’s aber auf Seite 76 mit leuchtendem Glanz los: Warentest-Cover-12-2015Die Stiftung Warentest nennt ihren Check von 17 „warmweißen“ LED-Lampen in Kerzenform mit E14-Schraubsockel (kostenpflichtiger Download) „Licht im Lüster“ – der kleinste gemeinsame Wortspiel-Nenner für ein bunt gemischtes Feld mit dimmbaren und nicht dimmbaren, matten und klaren, „Filament“– und SMD-LED-bestückten, mehr oder weniger farbtreuen Retrofits, zwischen 5 und 15 Euro teuer.

Fair vergleichbar wären die lüsternen Kronleuchter-/Kandelaber-Kandidatinnen also nur in getrennten Gruppen, nicht alle gegeneinander. „test“ nimmt auf die konzeptionellen und preislichen Unterschiede jedoch keine Rücksicht, sondern benotet die Lampen wie üblich nach genormten Kriterien und ermittelt so seine Rangliste. Die endet rechts mit den bei Dauerlast und Hitze an Lichtstrom-Verlust leidenden Müller-Licht-„HD LED“ (befriedigend), „dm/Profissimo High Power“ und „LightMe LED“, der flimmernden „Hellweg/Flector“ und einem flimmernden und leise surrenden Hornbach-„Flair LED“-Modell (jeweils ausreichend).

Zwölf „gute“ oder „sehr gute“ Lampen

Im „gut“ benoteten Mittelfeld tummeln sich beispielsweise LED-„Kerzen“ von IKEA, Toshiba, Philips, Osram, Voltolux (Bauhaus) oder die 14 Euro teure LEDON (Platz 4). „Sehr gut“ schnitten nach den Maßstäben von Stiftung Warentest die 6,9-W-„High Line“-Lampe von Xavax, das „MeLiTec“-Modell L88 mit 6 Watt und als Nummer eins die klare 3-Watt-Fadenlampe von „vosLED“ mit 300 Lumen ab (Note 1,3), die noch dazu für ca. 6,50 Euro eines der günstigeren Modelle im Feld war.

Kleiner Tipp: Falls Ihnen der Testsieger dennoch zu teuer ist, könnten Sie dank „MeLiTec“ einen Euro sparen. Wie mir aus gewöhnlich gut informierten Kreisen zugetragen wurde, soll nämlich das Modell „LF01“ für 5,49 Euro baugleich mit der E14-„vosLED“-Lampe sein – inklusive des sehr guten Farbwiedergabeindex’ über Ra 90. Die nominelle Differenz von 20 Lumen (280 statt 300 lm) hat in der Praxis keine Bedeutung.

Mehr zum Thema:

LED-Spots bei „Stiftung Warentest“: Der billigste Strahler steht ganz vorne

Farbtreue war Trumpf bei aktueller LED-Auswahl von Stiftung Warentest

„Stiftung Warentest“ prüft LED-Lampen jetzt schneller, aber kaum besser

Im Test: E14-LED-Fadenlampen in Kerzen-Form – nur eine kam durch

Diesen Beitrag drucken

Beitrag teilen:
Facebooktwittergoogle_pluslinkedinmailFacebooktwittergoogle_pluslinkedinmail
Folge mir bei
twittergoogle_plusyoutubetwittergoogle_plusyoutube

3 Gedanken zu „Stiftung Warentest checkt E14-LED-Lampen: „vosLED“ vor „MeLiTec“

  1. Hallo – ich habe schon viel in diesem super Forum gelesen. Jetzt möchte ich mal etwas beisteuern. Wegen der Testergebnisse habe ich mir MeliTec Leuchten geholt.
    Den Testsieger L88 habe ich im Bad im Tausch gegen welche von LEDs CHANGE THE WORLD (klare Kerze, gekauft 2014) im Bad eingebaut, weil ich mir wegen des hohen CRI besseres Licht versprach. Die alten waren zwar auch gut, hatten aber keinen hohen CRI zumindest nicht auf der Packung.
    Die L88 gefällt mir sehr gut. Das Licht ist wärmer aber dadurch auch etwas dunkler – das ist der Nachteil. Die Farbwiedergabe scheint wirklich gut.
    LF01 – toll. Tatsächlich kein Flackern und hübsches warmes Licht. Gefällt mir sehr gut, bestes LED Licht welches ich bisher hatte.
    L94 – sollte in die Pendelleuchte der Küche. Sehr hell. Eigentlich zu warm aber die bisherige ESL von Osram ist auch so warm. Aber: zu grell. Im Prinzip zu viel Licht aus der Kugel. Geht eigentlich nur, wenn im Lampenschirm versteckt aber nicht in offener Pendelleuchte.
    Jetzt suche ich noch E27 Leuchtmittel mit hohem CRI für eine dreiflammige Pendelleuchte mit drei solchen Opal Röhren, also relativ geschlossen. Am besten nicht ganz so warm wie die melitec aber auch mit möglichst großem Abstrahlwinkel….

    Aber jetzt der negative Punkt. Ich dachte, wenn LF01 so super ist, dann bestimmt auch die E27 Version LF03. Leider nein. So ein krasses Flackern habe ich noch nicht erlebt. Sobald man sich etwas bewegt hat man Disko Stroposkop. Von der LF03 muss ich abraten.

  2. Das ist bizarr – die etwas stärkere E27 LF05 hier flimmert nicht, auch im Kameradisplay nicht. Nur wenn ich sie testweise dimme, ist in einigen Helligkeitsbereichen Flimmern vorhanden. Da sie aber explizit als nicht dimmbar deklariert ist, kann man ihr das nicht vorwerfen.

    – Carsten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.