MeLiTec-Aktion bei Aldi Nord: Viele bekannte, teils auch neue LED-Lampen

29 LED-Retrofit-Modelle meines Werbepartners „MeLiTec“ und drei der Medion-Marke „lifelight“ wird Aldi Nord ab Donnerstag, 15. September, im Sonderangebot haben (Prospektausschnitte unten, zum Vergrößern anklicken). Die stromsparenden Lampen mit GU10-, GU5.3-, E27- und E14-Sockeln bieten zwischen 210 und 1055 Lumen, haben großteils einen exzellenten Farbwiedergabeindex von über Ra 95, sind teilweise dimmbar und kosten dennoch pro Stück nur zwischen rund 3 und 10 Euro.

Aldi-Nord-15-09-16-1-klein

Nur eine Woche nach den Aldi-Süd-Kunden werden auch die Brüder und Schwestern im anderen Teil Deutschlands mit stromsparenden, günstigen und besonders farbtreuen LED-Lampen versorgt: Aldi-Nord-15-09-16-GlasstrahlerAldi Nord startet am 15. September mal wieder eine „MeLiTec“– und „lifelight“-Retrofit-Aktion, bei der einzelne Lampen knapp 3 Euro (im Doppelpack für 5,99 €, siehe Prospektausschnitt rechts), 3,49 €, 3,99 €, 4,99 €, 5,99 €, 7,99 € oder 9,99 € kosten. Dabei richten sich die Preise nicht nach dem durchweg sehr guten bis exzellenten Farbwiedergabeindex, sondern vorwiegend nach Größe, Helligkeit und Dimmbarkeit.

Viele Modelle kennen Sie vermutlich schon aus dem letzten „MeLiTec“-Sortiment bei Aldi Nord Ende Januar. Damals hatte ich bereits einige „normale“ LED-Retrofits mit Farbwiedergabeindex Ra >95 sowie zwei „Fadenlampen“ mit Ra >90 getestet und im Profi-Labor messen lassen – mit zufriedenstellenden bis hervorragenden Ergebnissen.

Wie im Januar gelten auch diesmal für alle Lampen drei Jahre Herstellergarantie und eine Nennlebensdauer von mindestens 25.000 bzw. 15.000 (bei den durchweg nicht dimmbaren „Filament“-Modellen) Leuchtstunden sowie 50.000 bzw. 30.000 Schaltzyklen.

HALED-Strahler jetzt mit bis zu 500 Lumen

MeLiTec-HALED-GU10-8,5WBei der neuen Aktion gibt es aber auch einige verbesserte bzw. neue Retrofit-Modelle. So liefern die nicht dimmbaren HALED-Strahler (kennen Sie auch als „Civilight“-Produkte) mit zentraler LED-Lichtquelle, facettiertem Reflektor, 2700 Kelvin Farbtemperatur, Ra >95 und ca. 36 Grad Halbwertswinkel (PR-Foto links) jetzt bis zu 500 Lumen Lichtstrom aus 8,5 Watt – jedenfalls tun das die GU10- und E14-Modelle für 7,99 Euro. Das reicht dicke als Ersatz für 50 bis 60 Watt starke Halogenspots, dürfte in der Praxis sogar heller leuchten.

Die schwächeren „MeLiTec“-HALED-Modelle mit 320 bzw. 345 lm und Ra >90 für 4,99 Euro, die Sie in den Prospektausschnitten oben rechts sehen und früher ebensolche Aluguss-Kühlrippen wie die großen hatten, wurden durch Glas-Design-Spots ersetzt (PR-Bild unten links). Sie oreintieren sich optisch stark an den in der EU allmählich auslaufenden GU10-Halogenstrahlern.

Profi-Farbtreuewerte bei Billig-LED-Strahlern

Die 6 bis 8 Watt starken GU5.3-, E14- und GU10-Strahler mit 3000 Kelvin, rund 345 Lumen und 40 Grad Abstrahlwinkel für 3,99 Euro kommen – trotz des sehr ähnlichen Verpackungs-Designs – nicht von „MeLiTec“, sondern von der Medion-LED-Marke „lifelight“ (PR-Beispielfoto unten rechts). Hier liegt der offizielle Farbwiedergabeindex sogar bei mindestens Ra 97. Solche schwindelerregend hohen Farbtreue-Werte kannte man bisher nur von teuren Profi-LED-Lampen und -Leuchten.
MeLiTec-GU10-HALED-Glas-SMD-345lm
Auch bei den nicht dimmbaren Glas-Strahlern im Zweierpack für 5,99 Euro mit 2700 Kelvin müssen Sie nicht auf Spitzendaten verzichten: Statt nur Ra >80 wie Anfang des Jahres verspricht „MeLitec“ jetzt satte Ra >95. Die Varianten: GU10-Spot mit 4,5 Watt, 220 lm und 36° Halbwertswinkel, GU10-Breitstrahler mit 4,3 W, 250 lm und ca. 120°-Hauptlichtkeule, GU5.3-Niedervolt-Breitstrahler mit 3,5 W, 240 lm und rund 120° Abstrahlwinkel.

Ra >95 auch bei den meisten „Kerzen“ und „Birnen“

Ra >95 kriegen sie ebenfalls bei den nicht dimmbaren 4-Watt-/E14-„Kerzen“ mit 250 lm und matten Hauben für 3,49 €, den E14-/E27-Lampen mit 6 bzw. 6,5 W und 450 bzw. 470 lm für 4,99 €, den 11-W-„Birnen“ mit 810 lm für 7,99 € sowie den 13 bzw. 13,5 W starken E27-Lampen mit 1055 lm für 9,99 €.

MeLiTec-E27-L104-Leuchtbild

Die beiden hellsten „MeLiTec“-Lampen der aktuellen Aktion haben ca. 2700 Kelvin sowie rund 260° Halbwertswinkel  – und es gibt sie wahlweise stufenlos dimmbar oder mit integriertem „Stufendimmer“. Hier können Sie mit doppelter Betätigung eines normalen Lichtschalters zwischen drei Helligkeitswerten wechseln (ca. 10, 50 und 100 Prozent). Die Stiftung Warentest hat übrigens inzwischen das entsprechende 11-Watt-Modell namens „L104“ geprüft (das Leuchtbild aus meinem Test im Januar sehen Sie oben) und mit „sehr gut“ (Gesamtnote 1,4) bewertet.

Diesen Beitrag drucken

Beitrag teilen:
Facebooktwittergoogle_pluslinkedinmailFacebooktwittergoogle_pluslinkedinmail
Folge mir bei
twittergoogle_plusyoutubetwittergoogle_plusyoutube

28 Gedanken zu „MeLiTec-Aktion bei Aldi Nord: Viele bekannte, teils auch neue LED-Lampen

  1. Jammerschade, dass es nur die E27-Filament-Birnen in mattiert gibt und nicht auch die E14-Filament-Kerzen.

    • Ein Grund dafür könnte sein, dass eine Mattierung von den ohnehin nicht sehr vielen Lumen noch ein paar Prozent schluckt und die „Kerze“ dann eventuell manchen Kunden zu dunkel erscheint.

      • Kerzen kommen in Leuchtern zum Einsatz, in deren Licht man oft direkt blickt. 250lm sind da ideal, 400lm das maximal erträgliche.
        Ich hab hier auch bereits sockellose, mattierte 250lm Filament-Kerzen im Einsatz, allerdings nur mit Ra80 und subjektiv leichtem Flimmern.

        • Ich habe gerade erst wieder in den Kommentaren eines Deal-Portals die dringende Frage nach einer „LED mit E14 Fassung, die richtig hell ist, also so 1200-1500 Lumen?“ gelesen. Die Helligkeitsbedürfnisse sind also auch bei dieser kleinen Sockelvariante durchaus sehr unterschiedlich. 😉

          • Mir sind bei Kerzen max. klassiche 60W bekannt. Die sind nach wie vor hunterttausendfach im Einsatz in Kronleuchtern, niedrig bauenden Deckenleuchten, Dunstabzugshauben,…wenn das kein Markt ist, dann weiß ich es auch nicht.
            Alles über 60W bei E14 sind jedenfalls extreme Speziallampen mit ummantelten Halogen-Stiften – da ist der Markt sicherlich gleich Null.

  2. Ist bekannt ob bei melitec die Lampen mit integriertem Stufendimmer sich die letzte Dimmstufe speichern?
    Sodass sie beim nächsten wieder einschalten nicht in der hellsten Stärke leuchten?

    • Ja, ist bekannt. Hätte man auch schon seit Ende Januar nachlesen können (’runterscrollen, es ist der 4. Test).

      Das Blaue oben im Text sind Links zu weiterführenden Artikel – die sind nicht zufällig dort, sondern um genau solche Fragen zu beantworten.

  3. Hallo fastvoice!
    Komme gerade von Aldi und habe unter anderem den GU10-Strahler mit 3000 Kelvin gekauft. Ist der überhaupt von Melitec? Ich hatte schon zwei Strahler L81-2 von Melitec und sie schalten einen Tick langsamer als die neue.
    Die neue nennt sich „medion lifelight md 16811“

  4. Richtig, Aldi Nord war gemeint. Da im Blog „soll laut „MeLiTec“ jetzt nicht nur Ra 95, sondern mindestens Ra 97 erreichen! “ geschrieben wurde, bin ich davon ausgegangen, dass die Strahler von Melitec sind. Dem ist wohl nicht so.

    Noch ein Unterschied bei den erwähnten Strahlern:
    Melitec gibt 50.000 Schaltzyklen an, Abstrahlwinkel 36°. Medion lifelight mindestens 12.500 Zyklen, Abstrahlwinkel 40°.

      • Hi.

        Es geht hierbei wohl tatsächlich um die oben im Artikel vorgestellten Ra97 Leuchtmitteln, deren Verpackungen eine frapierende Ähnlichkeit mit dem Melitec Produkten hat aber eben von Medion stammen.

        Ich bin ebenfalls in die „Falle“ getappt und habe mir ein Exemplar mitgenommen ohne vorher genauer hin zu schauen.

        Ps:
        Ich habe zum ersten Mal die „billigen“ GU5,3 Spots (L110-1) im Doppelpack gekauft und musste feststellen, dass die Verarbeitung doch ganz schön mies ist.
        Die Platine mit den LEDs sitzen schief im Glasgehäuse und der Keramikkörper um die Stifte herum ist bröselig.
        Mehr Sorgen machen mir aber die sehr kurz wirkenden Stifte mit geschätzten 5mm Länge.

        • Danke für den Hinweis – auf diese fast identischen Verpackungen bin ich im Beitrag auch ’reingefallen, sorry.

          Update: Ich habe das jetzt oben aktualisiert und hoffe, dass nun alles stimmt.

  5. Ich habe mir die 13-Watt-Lampe L103 mit Stufendimmer besorgt.

    Zuerst das Positive:
    + in meinen Augen absolut flimmerfrei, in den »Augen« meiner Kameras ebenso
    + Der Stufendimmer ist eine nützliche Funktion, die meines Erachtens ruhig in mehr Retrofits eingebaut werden sollte.
    + eine sehr kräftige Rotwiedergabe

    Das Negative: ein starker grün-gelber Farbstich, den ich am ehesten in einer Direktimport-Billiglampe erwartet hätte.

    Sehr schade! Die Lampe muss ich leider wieder zurückgeben.

      • Ich besitze die l104 (kräftiges gelb) für die Küche und die l103(rötlich) fürs Wohnzimmer. Bin sehr zufrieden mit den Meliteclampen. Beide wurden auch von der St. Warentest geprüft.

        @Max vllt ist deine Lampe defekt? Habe heute eine Lampe problemlos umtauschen können.

        • Auch wenn ich die Arbeit der Stiftung Warentest schätze: Deren Technikartikeln mangelt es an Tiefgang, so auch in dem verlinkten Artikel. Mehr als die Farbtemperatur, die Helligkeit und den bekanntermaßen nicht viel über die Farbqualität sagenden Ra-Wert haben die Redakteure offenbar nicht gemessen.

          Ich gehe nicht davon aus, dass meine Lampe »defekt« im eigentlichen Sinne war, sondern dass die LED-Beschichtung auf hohe Ra-Werte, nicht auf eine neutrale Farbwiedergabe ausgelegt sind.

          Möglicherweise gibt es eine hohe Serienstreuung; auf mehrfache Umtauschaktionen habe ich allerdings keine Lust, schon gar nicht bei einer knapp 10 Euro teuren Lampe. Meine Aldifiliale hat die Lampe wiedererhalten.

          Die Planer meines fensterlosen Badezimmers haben zufällig eine prima Vergleichsmöglichkeit für Lichtfarben erschaffen: Auf das weiße Gehäuse des Durchlauferhitzers fällt auf einer Seite das Glühlampenlicht der Spiegelleuchte und auf der benachbarten das Licht der Deckenlampe mit abgenommenen Leuchtenschirm, der LED-Teststation.

          Im Vergleich zu meinen anderen E27-LEDs mit nominell Ra 87–90 schnitt die L103 hinsichtlich des Farbeindrucks am schlechtesten ab:

          1. Platz
          · ELV, 9,2 W, Ra > 90, FF* — recht neutral, subjektiv in Richtung Halogenlampe mit mehr als 2700 K
          · ELV, 6 Watt, Ra > 90, FF* — wie oben, nur dunkler
          · Ikea LED1221G7, 6,3 W, LF* — etwas schlechtere Rot- und Rosawiedergabe, aber wie die ELV-LEDs ohne Farbstich

          2. Platz
          · Müllerlicht, 6,8 W, Ra 90, dimmbar, LF* — wie oben, aber mit Unterbetonung von Blau (Dunkelblau ist fast schwarz)

          3. Platz
          · Ikea LED1304G11, 11 W, Ra > 87, dimmbar, LF* — starker Gelbstich

          4. Platz
          · Melitec L103, 13 W, Ra > 95, FF* — lebendige Farben, auch weil sie die bisher hellste LED-Lampe in meinem Repertoire ist, dafür mit Grüngelbstich

          5. Platz (außer Konkurrenz)
          · Shada / LED’s light, 4 W, Filament, Ra > 80, FF*, nach rund 13 Monaten defekt — widerlicher Gelbstich; Hautpartien unnatürlich


          * FF = für Auge und Kamera flimmerfrei durch Hochfrequenz
          * LF = leichtes Flimmern im 100-Hz-Takt; vergleichbar mit Hochvolt-Halogenlampen

  6. Hi,

    Ich habe mir die L104 7x besorgt. In zwei identischen Lampen arbeiten jeweils drei L104. Beim Stufendimmen gehen nicht alle Lampen in die kleinste Dimmstufe. Dieses Phänomen habe ich bei drei der L104.

    Werde morgen die drei tauschen und hoffen das ich 100ige funktionierende L104 erhalte.

    Ärgerlich…

  7. 3 von 7 funktionieren nicht korrekt? Das ist ja erschreckend schlecht. Wenn ich diese Erfahrung bei meinen gemacht hätte, würde ich sie mir wohl nicht noch mal kaufen. Muss aber dazu sagen, dass ich mittlerweile bestimmt 20-25 von den Melitec-LED für unsere neue Wohnung gekauft und im Einsatz habe. Seit 01.06 läuft alles problemlos.

  8. Ich habe mir gestern beide Modelle mit Stufendimmer geholt. Es sind meine ersten dieser Art und sie funktionieren technisch einwandfrei. Einen wie auch immer gearteten Farbstich kann ich nicht feststellen, das Licht ist tadellos. Mir persönlich ist jedoch der Unterschied in den beiden oberen Dimmstufen zu gering, sowohl bei der 13-Watt- als auch bei der 11-Watt-Lampe. Die unterste Stufe ist dann nur noch als Nachtlicht oder Kuschelbeleuchtung zu bewerten. Trotzdem: Daumen hoch für das Gesamtpaket aus Technik, Preis und Leistung.

    Hätte ich fast Vergessen: Auch die Melitec-Halogen-Imitat-Spots sind klasse. Sowohl der GU 10, als auch der GU 5,3 für 4,99 und sogar die noch billigeren GU 10er im Doppelpack für 2,99 das Stück begeistern mich. Im Mischbetrieb mit Halogen sind sie nicht mehr zu unterscheiden, lediglich von hinten sieht man den kleinen Unterschied anhand der geringeren rückwärtigen Abstrahlung. 1 A Lichtqualität mit enormen Sparpotential. Keine meiner Philips-, Osram- oder IKEA-Spots kann da auch nur annähernd mithalten.

  9. Hallo Herr Messer,
    ich hatte im Zuge der Energiesparmassnahme im Haus,rund 20 neue Led-Strahler mit 6,3W Gu 10 bei Aldi-Nord gekauft… aufgrund der tollen Info aus ihrem Forum… Und man kann sagen,in der Optik sind die Melitec wirklich eins zu eins mit der guten alten Halogenlampe zu vergleichen.. und mit der sehr guten Farbwiedergabe und für den Preis…das sucht man z.b. bei Osram vergebens und deswegen hat mich Melitec für den Kauf auch überzeugt.

    Nur was sehr auffällig ist und da muss ich mich den Vorredner anschliessen… ist die Lichtfarbe, da gibt es leichte Unterschiede von Lampe zu Lampe… den zwei von den Leuchtmittel strahlen ein Licht aus, das so aussieht wie 3000 Kelvin obwohl 2700k auf dem Keramiksockel aufgedruckt ist und 4 Strahler hatten mehr oder wenige´r einen Grünstich und bei den Rest der Ledstrahler, war das Licht vollkommen in Ordnung für das Auge… so wie man sich das wünscht….
    Wie kann man das erklären,das bei der Led-Technik wohl immer wieder zu leichten Farbverschiebungen in der Farbtemperatur kommt??

    Und was ich anmerken muss und die ging auch wieder zur Retour bei Aldi… war die Led-Lampe mit 13W/E27.. Die strahlte auch in einem sehr unangenehmen Grüngelbstich…Wahrscheinlich muss man einfach nur das Glück haben und eine gute Lampe in der Verpackung erwischen…schade das es bei den Led noch keine gleichbleibende Qualität gibt…..das gleiche ist mir bei den Philips Led lampen auch schon aufgefallen…..dass nicht immer jede Lampe gleich ausstrahlen kann….

    • Zu diesen Lichtfarben- bzw. SDCM-Abweichungen habe ich schon ein paar ausführliche Beiträge geschrieben. Leider kann es aus Kostengründen vor allem in der unteren bis mittleren Preisklasse beim so genannten „Binning“ hapern – entsprechend groß ist dann die Serienstreuung.

      Manche Hersteller geben dazu sogar noch eine Farbtemperatur-Spanne von 100 oder 125 Kelvin nach oben und unten für die Lampen einer Serie an. Ich finde, jeweils 50 K sollten eigentlich reichen. Aber selbst dann können sich die Farborte noch merklich unterscheiden.

      • Danke das erklärt alles und hochintressant Ihre Beiträge zur Led-Technik 🙂 die hatte ich leider noch nicht entdeckt und gelesen aus den vergangenden Jahren…. Machen Sie weiter so 🙂

  10. Hallo, aufgrund der Tests hier bin ich auf das Aldi-Angebot aufmerksam geworden und habe mir 5 der klaren Filament-Leuchten (7W, 720 Lumen) fürs Treppenhaus geholt. Das Licht hat eine angenehme Farbtemperatur, ein Flimmern ist nicht zu bemerken. Allerdings geben 2 der Leuchten einen unangenehmen Pfeifton von sich, den ich auch aus mehreren Metern Entfernung noch hören kann. Die beiden werd ich wohl umtauschen.

  11. Habe heute auch zwei Lampen bei Aldi Nord gekauft:

    – die L 104 (75 W Glühlampen-Ersatz mit Stufendimmer): Den Grünstich der Vorredner kann ich bestätigen. Ziemlich krass sogar, schlimmer als meine alten Megaman / Osram Sparlampen. Schade, denn die Farbwiedergabe getestet an der eigenen Hand ist tatsächlich gut (viel besser als die der Sparlampen) Aldi hat die Lampe anstandslos zurück genommen.

    – LED-Lampe MD 16874 von lifelight (das ist die E 14 Reflektorlampe bestehend aus 6 Einzel-LEDs): Farbwiedergabe und Farbort im zentralen Bereich des Spots sieht gut aus. Am Rand des Spots wird es jedoch zunehmend gelb oder anders ausgedrückt im Zentralbereich ist der Spot deutlich blauer. Insgesamt ist die Lampe ganz ok und ich habe sie behalten. Ein echter Halogenstrahler-Ersatz ist sie jedoch nicht, dafür ist sie zu inhomogen.

    Ich stelle fest, ohne weitere Angaben wie Farbort und winkelabhängiger Farbort / Farbwiedergabe bleibt der Lampenkauf ein Lotteriespiel…

    PS: Ich lese schon länger im Blog, vielen Danke für die guten und ausführlichen Tests! Ich habe im Netz nichts Vergleichbares gefunden.

  12. Dank dieses Berichts habe ich mir nun (eher aus Neugier denn aus Bedarf) zwei „Filament“-Lampen gekauft, die im Januar schon ausverkauft waren.

    Zum einen die matte (oder vielmehr opale) LF10, die die bisherige schwächere L55-5 in der Deckenlampe im Bad ersetzt hat. Ich muß sagen: Das ist doch schon fast eine LED-Lampe, wie sie sein sollte. Unaufdringliche Form, wenig blendend, angenehme Lichtfarbe, kein Flimmern – auch nicht auf dem Kameradisplay. Allerdings summt und pfeift sie vernehmlich. Kein Problem im Bad, aber nichts für Wohnräume. Originell ist die „Maserung“ des Lichts am matten Kolben durch die Schattenwürfe des Innenlebens. Auf Fotos wirkt das Licht kälter als das echter Glühlampen.

    Die klare Kerze LF11-1 habe ich in verschiedenen Leuchten ausprobiert, aber keine sinnvolle Verwendung dafür gefunden. Die Leuchtstäbe (ich kann beim besten Willen nicht von „Fäden“ sprechen) blenden in offenen Leuchten, die Lichtverteilung ist sehr ungünstig. Schade, daß der Kolben nicht matt ist. Eine Überraschung gab es, als ich die Birne in eine alte, auch innen rot lackierte Klemmleuchte aus DDR-Zeiten schraubte. Da viel Licht zur Seite und nur wenig Licht nach vorn geht, projiziert die Konstruktion ein witziges rot-weißes Lichtgemisch an die Decke, das, fotografiert und auf Leinwand ausgedruckt, als abstraktes Kunstwerk für Büro oder Praxis durchgehen könnte. Beim Spielen mit der Kamera entdeckte ich überdies, daß die Kerze flimmert.

    Übrigens, richtig genial: Auf der Suche nach wärmerem Licht fürs Wohnzimmer habe ich bei Clas Ohlson eine winzige 2,5-Watt-„Filament“-LED mit 172 Lumen, 2200 K und RA 90 entdeckt. Sie ist so groß wie eine normale Backofenlampe. Die Leuchtstäbe sind nur halb so lang wie üblich, blenden kaum und geben, durch einen Lampenschirm gedämpft, ein wunderbar weiches Hintergrundlicht. Und das auch noch ohne Flimmern – Wunder der Technik. Das geht in die richtige Richtung. Vielleicht wäre das Lämpchen mal einen Test wert?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.