Daten-Raten am Samstag bei Aldi Süd mit Müller-Licht, MeLiTec und IClite

Farbtreue LED-Spots für rund 3,33 Euro pro Stück sowie diverse Leuchten ab 19,99 € mit fest verbauten LED-Modulen bekommen Sie an diesem Samstag in den Filialen von Aldi Süd (Prospektausschnitte unten, nachbearbeitet). Einiges davon kennen Sie vielleicht schon, anderes sieht nur bekannt aus. Sehr ärgerlich sind mal wieder die äußerst lückenhaften Leistungsangaben.

Aldi-Sued-26-09-Mueller-Licht

„Wochenende – Zeit zum Energiesparen“ titelt Aldi Süd in seiner aktuellen Werbebeilage. Stimmt, das kennen wir ja alle: Morgens länger liegenbleiben, tagsüber tierisch faul sein, abends die Füße hochlegen. Das alles spart Energie. Die Aldi-Marketing-Fritzen wollen aber diesen Samstag (26. September), dass wir früh aufstehen, in die nächstgelegene Filiale dackeln und uns reichlich mit „Ideen-Licht für Licht-Ideen“ eindecken.

Lohnt sich die Mühe, wo’s doch bei Aldi Süd in diesen Sommer schon jede Menge LED-Lämpchen zu Sonderpreisen gab? Könnte sein. So locken beispielsweise nicht dimmbare GU10- und GU5.3-Strahler von „Müller-Licht“ in Sechserpacks zu je 19,99 Euro. Für ca. 3,33 € pro Stück bekommen Sie rund 5 Watt starke LED-Spots mit 320 Lumen (entspricht 50-W-Hochvolt- bzw. 35-W-Niedervolt-Halogenstrahlern), 3000 Kelvin Farbtemperatur (wirkt etwas „kühler“ als Halos), 40 bzw. 38 Grad Halbwertswinkel und einem sehr guten Farbwiedergabeindex von Ra >90 (steht nicht bei Aldi, hat mir „Müller-Licht“ verraten).

Sieht bekannt aus, soll aber was Neues sein

Laut weiterer Auskunft des Lieferanten seien die Teile zwar den jüngst für 4,99 € angebotenen LED-Spots ähnlich, jedoch nicht identisch, sondern „neu“. Allerdings bleibt es bei einer Nennlebensdauer von 25.000 Leuchtstunden und der EU-Effizienzklasse A+.

Dass der Verbrauch der GU5.3-Variante auf dem Öko-Label mit 6 statt 5 Kilowattstunden pro 1000 Stunden (der durchschnittlichen Leuchtdauer pro Jahr im Privathaushalt) angegeben ist, liegt übrigens an einer speziellen EU-Vorgabe. Die verlangt für Niedervolt-LED-Lampen einen pauschalen Watt-Zuschlag von 10% für den Eigenverbrauchsanteil einer externen Trafo-Stromversorgung. Und das, was bei dieser Addition ’rauskommt, muss auf die nächste ganze Zahl aufgerundet werden.

LED-Panels mit alten Daten und Preisen

Aldi-Sued-26-09-MeLiTec-kleinNichts geändert hat sich seit November 2014 (damals noch bei Aldi Nord) an den LED-Wand- und Deckenpanels von MeLiTec – auch nicht am Einheitspreis von knapp 40 Euro (Prospektausschnitt rechts, zum Vergrößern anklicken).

Die teils runden, teils quadratischen Leuchten gibt’s mit weißen Rahmen oder in „Chrom-Matt“. Sie sind mit 30 oder 42 nicht auswechselbaren LED-Modulen bestückt, haben ca. 120 Grad Halbwertswinkel, 3000 Kelvin Farbtemperatur und holen aus 17 Watt bis zu 950 Lumen oder 720 lm aus ca. 14 W.

Die stärkeren Varianten leuchten fast so hell wie traditionelle 75-W-Glühlampen und können mit Ihrem normalen Lichtschalter stufenweise auf 50, 25 und 10% ihrer Maximalleistung gedimmt werden. Wie das genau funktioniert, steht beispielsweise hier.  Von der Farbtreue (vermutlich ca. Ra 80) dürfen Sie sich hier keine Wunder erwarten. Die Nennlebensdauer wird leider ebenfalls verschwiegen und die Watt-Angaben habe ich von der MeLiTec-Website, nicht von Aldi Süd. Kleiner Trost: Die LED-Panels haben drei Jahre Garantie.

Ziemlich helle LED-Feuchtraumleuchte

Direkt darunter sehen Sie was ziemlich Helles aus dem Sortiment der „WOFI Leuchten“-Schwesterfirma „Euro Technics Trade“ im Hochsauerland – vermutlich produziert von „Everlight“ (Taiwan): Eine integrierte, 1,27 Meter lange „IClite“- LED-Feuchtraumleuchte mit Schutzart IP65, geriffelter Plastikhaube, „neutralweißer“ Lichtfarbe (4000 Kelvin) und immerhin 2000 Lumen für 29,99 Euro. Das ist ähnlich hell wie billige T8-LED-Retrofit-Röhren mit 1,50 m Länge.

Auch hier die Preisfrage: Wieviel Watt zieht denn das Teil? Vermutlich so um die 22 – Aldi Süd verheimlicht uns das genauso wie den Farbwiedergabeindex, den Abstrahlwinkel oder die Nennlebensdauer in Leuchtstunden und Schaltzyklen. Schämt Euch, Ihr Prospektbastler und Online-Heinis!

Datensparsamkeit in ungeahnter Dimension

Es geht aber noch schlimmer. Bei den bereits vor einem Jahr zum gleichen Preis angebotenen, in Stufen dimmbaren LED-Tischleuchten von „IClite“ für rund 20 Euro dachten sich die Werbefuzzis offenbar: „Lassen wir doch mal fast alles weg, was uns die blöde EU als Pflichtangaben vorschreibt – vielleicht merkt’s ja keiner!“ Und diese Datensparsamkeit sieht dann so aus:

Aldi-Sued-26-09-ICLite

Watt? Farbtemperatur? Farbtreue? Abstrahlwinkel? Lichtstärke? Nennlebensdauer? Pustekuchen! Es reicht doch, wenn der Lichtstrom in Lumen und die Länge des Netzkabels in Zentimeter erwähnt wird. Aus diesen beiden Werten kann man doch per Integralrechnung alles andere ermitteln, stimmt’s? Nein, kann man natürlich nicht. Von wegen „Zeit zum Energiesparen“: Ohne Watt-Angabe beispielsweise liegt völlig im Dunkeln, wie viel Strom Sie mit LED-Beleuchtung sparen können.

Bleibt also am Samstag nur der Blick auf die Verpackungen, wo hoffentlich zumindest ein Teil der fehlenden Daten zu finden ist. Ich hatte mir das im Herbst 2014 leider nicht näher angeschaut. Falls einer meiner Leser korrekte Infos zu den schmerzlich vermissten Werten hat, bitte gleich unten in die Kommentare ’reinschreiben. Vielen Dank!

Mehr zum Thema:

LED-Tagebuch (KW 36): … Ra >90 bei Aldi ab 3 Euro

Große LED-Bescherung bei Aldi Nord, Lidl und Netto

„IClite“-LED-Deckenleuchten bei Aldi Süd: Viel Licht aus wenig Strom

Diesen Beitrag drucken

Beitrag teilen:
Facebooktwittergoogle_pluslinkedinmailFacebooktwittergoogle_pluslinkedinmail
Folge mir bei
twittergoogle_plusyoutubetwittergoogle_plusyoutube

11 Gedanken zu „Daten-Raten am Samstag bei Aldi Süd mit Müller-Licht, MeLiTec und IClite

  1. “ Ra >90 (steht nicht bei Aldi, hat mir „Müller-Licht“ verraten).“

    Dann aber nicht aus der verlinkten Seite, denn da stehen nur die fünfstelligen Typnummern aus der Aktion vom 04. September, nicht die beworbenen neuen Nummern 32459 und 32460.

    • Da bei vielen Angeboten fast alle EU-Pflichtdaten und die Farbwiedergabeindizes sogar bei allen Produkten fehlen, spielt dieser Teilaspekt wohl kaum eine Rolle. Hauptsache, die Leuchtmittel werden flott abverkauft – die allermeisten Kunden interessiert dieser rätselhafte Ra-Wert vermutlich sowieso nicht.

  2. Habe im ALDI mir das kurz angeschaut, obwohl nichts dabei war was ich unbedingt gebraucht habe.

    Die LED Tischleuchte mit festem Hals hat
    – 3000K / RA>=80
    – 25.000 Std, 15.000 Schaltfestigkeit
    – 4,5W / 360lm

    Die LED Tischleuchte mit Schwanenhals hat
    – 6500K, RA>=80
    – 25.000 Std, 12.500 Schaltfestigkeit
    – 3W / 300lm

    Ausschilderung auf den Produkten war also durchaus gut. Schade das die Leute die die Webseite machen nicht in der Lage sind das relevante davon zu erkennen und abzuschreiben. Gab auch sonst noch ein paar interessante Sachen, z.B. eine LED Feuchtraumleuchte mit fest eingebautem LED Streifen.

  3. Wie bereits vor wenigen Monaten gepostet, waren mir aus der Aktion von 11.9.14 (IX/11/2014) bis zum Frühsommer 2015 nacheinander alle drei LED-Reflektor 6W E14 in einem offenen Dreierrondell ausgefallen.
    Thermische Problem in der Brennstelle scheiden aus, da praktisch nur die Schraubfassung bedeckt ist, der Rest liegt frei zum Lüften.

    Müller-Licht ersetzte alle drei anstandslos, wobei ein Exemplar einen Fehler an der Fassung aufwies und nochmals ersetzt wurde.

    Nun, wenige Betriebsstunden (es war Sommer!) später, sind mir nacheinander weitere zwei Leuchten ausgefallen, jeweils ein paar Tage Flackern, dann der Ausfall.

    Erneut hat mir Müller Ersatz geschickt.
    Bei sehr großzügiger Berechnung habe ich somit weniger als 1400 Betriebsstunden mit zwei Lampensätzen erreicht, also etwa 700 Stunden pro Lampe.

    Der Hersteller wirbt weiterhin unverdrossen mit 25.000 h Lebensdauer.

    Ich bitte die Blogleser um Berichte zu ihren Erfahrungen bzüglich der Thematik.
    Herr Messer, haben Sie vielleicht Leuchtmittel aus der 14er und der diesjährigen Aktion im Dauertest?
    Kann ich von den Ra>90 Reflektoren ein höheres Qualitätsniveau erwarten?

    • Ich habe mir ganz explizit diesen E14 Reflektor mal vor einem 1/2 Jahr oder so NICHT gekauft weil es so viele Berichte vom vorzeitigen Ausfall gibt, siehe hier.

      (war nicht zur ALDI Aktion sondern später, so das ich im Internet nach allen verfügbaren E14 Reflektorlampen recherchiert habe. Gekauft habe ich dann letztendlich diese – lebt meines Wissens noch)

      Alternativ: Sebson hat auch interessante E14 Reflektoren. Die E14 Reflektorangebote von OSRAM und Philips fand ich absolut uninteressant und enttäuschend.

      Das die Müller Licht E14 Reflektor Dinger einen Serienfehler haben ist schade (und dass Müller Licht ihn nicht in den verschickten Ersatzlampen korrigiert hat um so mehr). Ich hoffe nur die anderen Produkt Varianten von Müller Licht halten länger.

      (Bitte die Kommentarregeln beachten und keine „rohen“, ellenlangen Links posten, sondern an passender Stelle im Text einbetten, wie ich es hier nachträglich getan habe – danke!/d. Red.)

  4. Ich habe 2013er und 2014er MüllerLicht LED-Röhren im Einsatz. Bisher problemlos. Und es sind bis jetzt die einzigen fimmerfreien LED-Röhren, die ich kenne.
    Hatte auch eine 2014er dimmbare LED E27 mit etlichen h pro Tag problemlos in Betrieb. Habe die allerdings durch dimmbare Osram 4000K ersetzt, weil mir 4000K einfach besser gefällt. Ferner eine noch ältere MüllerLicht E27 aber mit deutlich weniger Betriebsstunden.

  5. Die Aldi-Feuchtraumleuchte gab es auf 25 EUR reduziert. Immer noch ein stolzer Preis, meine ich.
    Habe dadurch eine 5 EUR-Leuchtstofflampe ersetzt. Jene war etwas heller, viel billiger, aber formal diskussionswürdig da in der Waschküche und nicht IP65. Hat den Bewegungsmelderbetrieb gut weggesteckt und startete gefühlt auch etwas schneller als die LED-Leuchte.
    Daten der Aldi-LED-Lechte: Meßwerte: 21,9 W; 23,5 VA; @49,9 Hz; @231,9 V; 0,101 A; PF: 0,931; 8,6 VAR.
    Eine Reihe LEDs sind auf einer „Alu-Leiterplatte“ aufgelötet und diese ist wiederum auf einem Alu-Kühlblech, das die gesamte Breite und Länge der Leuchte einnimmt, befestigt. Kühlung ist gut, Im Dauerbetrieb (>12h) keine beunruhigende Erwärmung. Das Ganze macht einen thermisch durchaus gesunden Eindruck.
    Es ist ein extra Stromtreiber mit 900mA eingebaut, an dessen Ausgang ich 21,8V gemessen habe. Der Stromtreiber ist mit max 20W angegeben, hat eine SELV Klassifikation und u.a. ein TÜV Prüfzeichen. Eingang und Ausgang sind entsprechend potentialgetrennt.
    Der mechanische Aufbau ist solide. Die Befestigung erfolgt über zwei vormontierbare metallische Clipse und ist somit gut zu bewerkstelligen.
    Das „Deckglas“ aus Kunststoff ist lichtstreuend ausgeführt und wird mit Klammern an der Wanne befestigt. Insgesamt ordentlich gemacht.
    Allerdings ist sie nicht ganz flimmerfrei. Den Schwingungsgehalt U~eff/U=~eff (s. Wikipedia) habe ich zu 19% gemessen. Das ist schlechter als die 5EUR EVG- Leuchtstofflampe (10%), etwas besser als eine KVG 36W Kompakt-Leuchtstofflampe (22%) und deutlich besser als Toschiba LED-Röhren (30% [60cm] bzw. 39% [120cm]). Die Aldi-LED-Röhren, deren Flimmeranteil sich an der Nachweisgrenze bewegt, sind hier hier deutlich besser.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.