Lumixon: Lamp dies down on broadway*

Allmählich scheint sich auch bei den Händlern herumgesprochen zu haben, dass diverse Lumixon-LED-Lampen nur eine sehr begrenzte Haltbarkeit haben. Das hätten aufmerksame Leser meines Blogs schon im Herbst 2010 ahnen können und spätestens im Februar 2011 mit Sicherheit gewusst. Zur Erinnerung: Jeweils nach einigen Wochen oder Monaten fielen bei uns mehrere Lampen der Baureihen „E27 Birne mit 88 LEDs in Warmweiß“ und „E14 Kerze mit 60 LEDs Warmweiß“ wegen Versagens der Vorschaltelektronik teilweise oder ganz aus. Statt der versprochenen 30.000 Betriebsstunden leuchteten die Dinger allenfalls ein paar Hundert – eine Erfahrung, die offenbar auch zahlreiche andere Käufer machten.

HighLumen-LED-Leuchten
Zwei Versionen der defektanfälligen Lumixon-E14-LED-„Kerzen“: Oben die alte Baureihe, unten die neuere. (Fotos: W. Messer)

Nach mehrfacher Reklamation und Nachfrage reagierte Lumixon erst Ende Februar mit einem Rückruf der beiden Lampentypen. Als Ersatz wurden mir bis dahin vom Lieferanten Hava Shop auf Garantie meist Lampentypen neuerer Lumixon-Baureihen geschickt, die nicht nur eine andere Anordnung der Einzel-LEDs, sondern teils auch eine leicht geänderte Lichtfarbe aufwiesen. Das allein war schon ziemlich ärgerlich; inzwischen hat aber schon die zweite dieser Ersatz-Lampen ebenfalls den Dienst quittiert. Bis heute haben also bei uns insgesamt acht Lumixon-Lampen versagt – eine vernichtende Bilanz.

Hava Shop bot mir jetzt zum ersten Mal keine neue Lumixon an, sondern einen Artikel namens „LED Stab mit Glaskolben E14 Kerze Heitronic, Sorte: klar (16422)“. Auf Nachfrage erklärte man mir dazu:

Übrigens handelt es sich bei dem Ersatz diesmal um den Hersteller Heitronic, der diese Probleme nicht aufweist.

Offenbar hat Hava Shop die mangelhaften Lumixon-Produkte nun endlich ausgelistet, auch wenn das auf der Shop-Webseite noch nicht ersichtlich ist (deshalb hier der Link auf die Produktseite eines anderen Anbieters). Von Design und Aufbau mit HiLumen-5 mm-LEDs sieht die Heitronic-„Kerze“ exakt so aus wie die zuletzt gelieferten Lumixon-Lampen. Die Daten für Leistungsaufnahme (3 Watt) und Farbtemperatur (3000 Kelvin) sind identisch, die Lichtstärken-Angaben differieren: Lumixon 300 Lumen, Heitronic nur 240.

Lumixon/Heitronic
Sehen aus wie eineiige Zwillinge: Die E14-Kerzen von Lumixon (links) und Heitronic (rechts).

In der Praxis gibt es dann allerdings doch Unterschiede: Die Heitronic-Kerze leuchtet mit etwas wärmerer Farbtemperatur und tatsächlich ein wenig dunkler als das Lumixon-Pendant. Leider ist diese Differenz auf meinen Digitalfotos kaum zu sehen, wegen Gefahr der Irreführung lasse ich die hier mal weg. Grob geschätzt sehe ich die tatsächlichen Farbtemperaturen bei 3100 Kelvin für die Lumixon und 2900 K für die Heitronic, die offiziellen Lumen-Werte erscheinen mir realistisch.

Ich glaube, man lehnt sich nicht zu weit aus dem Fenster, wenn man vermutet, dass beide Lampen aus der selben Fabrikation stammen – vermutlich in China. Dass Lumixon und Heitronic auf den Produkten jeweils als „Hersteller“ genannt werden, ändert daran nichts. In Wirklichkeit sind beide Unternehmen nur Distributoren mit fremder Auftragsfertigung – auch als Badge-Engineering bekannt. Heitronic etwa bezeichnet sich in seiner Selbstdarstellung als „Fachversand für den Elektrohandel, Küchenhandel und Möbelhandel“.

Auffallend sind auch die Namens- und Adress-Übereinstimmungen beim Impressum von Lumixon und dem des Online-Einzelhändlers LEDmeile (der übrigens auch die hier beanstandeten Produkte noch im Sortiment hat). Beide firmieren in Bremen unter dem Dach einer Gesellschaft mit (sehr) beschränkter Haftung nach englischem Recht namens „LED Microtechnics LTD“, die schon von der Kapitalausstattung her keine eigene LED-Lampenfertigung auf die Beine stellen könnte.

Richtig spannend wird jetzt der Alltagsbetrieb: Hält die Heitronic-Lampe tatsächlich länger? Vielleicht sogar die versprochenen 30.000 Brennstunden? Wenn ja, dann lesen Sie vermutlich erst in zehn Jahren hier wieder was über diese Lampe. Wenn nicht, dann eben entsprechend früher.

*Leichte Abwandlung eines „Genesis“-Albumtitels (und zwei der Songs auf diesem Album)

Diesen Beitrag drucken

Beitrag teilen:
Facebooktwittergoogle_pluslinkedinmailFacebooktwittergoogle_pluslinkedinmail
Folge mir bei ...
twittergoogle_plusyoutubetwittergoogle_plusyoutube