Dimmer für 6,99 € bei Aldi Süd: Taugt der auch für LED-Lampen?

Sensationell billig ist ein „Halogen-Helligkeitsregler“, den es ab diesen Montag (11. August, Beilagenausschnitt unten) bei Aldi Süd gibt. Aber wird dieser Dimmer für knapp 7 Euro auch mit LED-Lampen fertig?

Aldi-Dimmer-08-14

Über die „Markenschalter“ zum Hammer-Stückpreis von knapp 1,75 Euro bei Aldi Süd müssen wir nicht lange reden: Mit denen können Sie alles schalten – auch LED-Lampen und -Leuchten. Aber wie sieht’s mit dem „Halogen-Helligkeitsregler“ für sagenhafte 6,99 Euro aus? Der ist laut Angebotsbeschreibung „für Glüh- und Halogenlampen von 20 bis 500 VA“ gedacht und „nicht für Niedervolt-Halogenlampen mit elektronischem Transformator geeignet“. Übersetzt heißt das: Es ist ein Phasenanschnittdimmer (Kennzeichnung R/L), der keine kapazitiven Lasten mag.

Bei meinen zahlreichen Tests mit dimmbaren LED-Leuchtmitteln hat sich dieses Prinzip als weniger geeignet erwiesen, weil es häufig unschöne Surr- oder Brummgeräusche und teils auch eine schlechtere Helligkeitsregelung produzierte. Besser sind die leider recht teuren Phasenabschnittdimmer (Kennzeichnung C oder RC) – idealerweise mit Justierschraube, die sich an die sehr unterschiedlichen Bedürfnisse der unzähligen LED-Lampenmodelle anpassen lassen.

Könnte mit Glück bei Ihnen funktionieren

Das heißt aber nicht, dass der Aldi-Dimmer ein kompletter Fehlgriff sein muss. Immerhin arbeitet er auch schon mit rund 20 Watt Mindestlast; ein wichtiges Kriterium beim Einsatz von stromsparender Lichttechnik. Dieser Wert bezieht sich übrigens auf herkömmliche Leuchtmittel; bei meinen LED-Tests mit anderen 20-VA-Dimmermodellen konnten häufig auch erheblich schwächere Lampen gesteuert werden.

Die „Ritex“-Regler stammen natürlich nicht von dem bekannten, gleichnamigen Bielefelder Kondom- und Gleitmittelproduzenten, sondern von einem namhaften Elektronikanbieter, der REV-Ritter GmbH in Unterfranken. Außerdem gewährt Aldi Süd (Update: Falsch, es ist die Firma Ritter, siehe Kommentare unten) immerhin drei Jahre Garantie.

Eigenwerbung Juni 2014

Ich schätze mal, dass diese Billig-Dimmer mit rund 10 bis 20 Prozent der gängigen, dimmbaren Hochvolt-LED-Retrofits und -Leuchten einigermaßen klarkommt. Wenn Ihre dimmbaren Niedervolt-LED-Spots (GU5.3, GU4 etc.) an einem konventionellen Trafo mit Magnetkernen hängen, dürfte es ohnehin selten Probleme geben. Das sollten Sie aber in jedem Fall konkret ausprobieren, genau hinschauen und -hören, wie Ihre Leuchtmittel über den gesamten Regelweg reagieren, und den Dimmer erst endgültig einbauen, wenn alles so reibungslos funktioniert wie mit „Ritex“-Produkten aus Bielefeld.

Dann könnten Sie „Juhu!“ schreien und sich sehr darüber freuen, dass Sie sonst mindestens das Dreifache für so einen „Helligkeitsregler“ bezahlen müssten. Ansonsten geben Sie das Teil halt in Ihrer Aldi-Süd-Filiale zurück – sollte eigentlich problemlos möglich sein. Und keine Angst: Weder der Dimmer noch dimmbare LED-Lampen werden bei solchen Versuchen beschädigt.

P. S.: Ihre Erfahrungen mit dem Dimmer und Ihren LED-Leuchtmitteln können Sie gerne hier unten in die Kommentare schreiben!

Mehr zum Thema:

LED-Lampe und Dimmer: Immer noch kein Traumpaar

Ärger mit Dimmer-LED-Lampen? Justieren kann helfen

Surrende LED-Lampen: Der Zufall spielt mit

Diesen Beitrag drucken

Beitrag teilen:
Facebooktwittergoogle_pluslinkedinmailFacebooktwittergoogle_pluslinkedinmail
Folge mir bei
twittergoogle_plusyoutubetwittergoogle_plusyoutube

7 Gedanken zu „Dimmer für 6,99 € bei Aldi Süd: Taugt der auch für LED-Lampen?

  1. Dieser Dimmer ist geeignet für Menschen, die mit leichten Brummgeräuschen leben können. In 2m Entfernung spielt das Brummen bei diesem Gerät keine Rolle mehr. In einem leisen Lesezimmer halte ich den Regler für nicht geeignet, zumal das Störgeräusch beim Abdimmen zunimmt. Da würde ich einen Schalk-Dimmer beispielsweise vorziehen. Getestet habe ich übrigens mit einer herkömmlichen 40 W-Glühbirne.
    By the way: Lieber Wolfgang Messer, vielen Dank für diesen vorzüglichen Blog, den ich gerne weiterempfehle.

      • Sehr geehrter Herr Messer, von Elektrik usw. haben Sie sicherlich viel Ahnung. Aber vom Thema „Garantie“ nicht. Die „Garantie“ von 3 Jahren wird vom Hersteller Ritter gewährt und nicht von Aldi. Aldi gewährt nur die gesetzliche „Gewährleistung“ von 2 Jahren und verweist bei (allen) defekten Geräten rechtswidrig an den Hersteller. Für den Käufer ist in den ersten 2 Jahren (also im Gewährleistungs-Zeitraum) der zuständig, der auf dem Kassenzettel steht. Hier also Aldi. Der MUSS die defekten Geräte annehmen und für Beseitigung des Mangels sorgen.

        Ich habe leidvolle Erfahrungen mit diesen Aldi-/Ritter-Dimmern. In den letzten 3 Jahren habe ich/wir 7 Stück verschlissen. Angeschlossen sind „Kronenleuchter“ mit je 6 Glühlampen a 40 Watt oder a 60 Watt. Zusammen also 240 bzw. 360 Watt. Bekanntlich gehen Glühlampen meistens beim Einschalten kaputt. Beim Aldi-/Ritter-Dimmer ist dann jedesmal die interne 2 Ampere Sicherung (welcher Aldi-Käufer hat die schon im Hause?) hinüber. Nach dem 2. oder 3. Lampendefekt mit defekter 2 A Sicherung ist der Dimmer / die Dimmfunktion hinüber.

        Der „Dimmer“ funktioniert dann nur noch als Ein- und Ausschalter ohne Dimmfunktion. Aldi verweist rechtswidrig an Ritter. Ritter verlangt portofrei Zusendung mit beigefügtem ORIGINAL-Kaufbeleg von Aldi. Das Paket kostet rund 7,00 Euro. Als Paket, damit man einen Nachweis der Auflieferung hat. Ritter hat schon zweimal behauptet, es sein kein defekter Dimmer angekommen. Das Porto wird auch in der zweijährigen Gewährleistungszeit rechtswidrig nicht ersetzt. Nicht von Aldi und nicht von Ritter. „Normaldenkende“ Menschen kaufen sich so etwas nicht (mehr) bei Aldi Süd oder Nord.

        Übrigens: Die anderen Diskounter sind auch nicht besser. Sie verkaufen und weigern sich, bei Mängel ihren gesetzlichen Pflichten nachzukommen. Und da 99% der Käufer … sind, kommen die Firmen damit durch. Mir liegt übrigens eine Tonaufzeichnung aus einem Mitarbeiterseminar von … vor, auf dem die Filial- und Bezirksleiter zu der oben geschilderten rechtswidrigen Abwimmelpraxis aufgefordert werden.

        Sie könne mir gerne antworten. M. Maulinger

        • Sorry, aus der Werbebeilage ging nicht hervor, dass es nicht die Firma Aldi ist, die die Garantie gewährt. Ansonsten hätte ich natürlich, wie schon mehrfach, geschrieben, dass der Verkäufer/Händler der Ansprechpartner für Gewährleistungsansprüche in den ersten zwei Jahren ist.

          Ich habe das jetzt im Beitrag entsprechend korrigiert.

  2. Hab den Dimmer an zwei Orten ausprobiert, die ideal sein müssten. Niedervolt Halogen (nicht LED) an Ringkerntrafos mit den Leistungen von 140 VA und 60 VA. Beide Male starke Brummgeräusche. Selbst noch am Leistungsmaximum noch gut hörbar. Rückgabe bei ALDI Süd war problemlos. Schade, hier in der Schweiz sind gerade Stecker, Dosen, Dimmer echt völlig überteuert. Defekt – ja oder nein?

    PS:
    Wir haben da auch 230 V 50 Hz natürlich.

    • Leider kein „echter“ Defekt, sondern häufig von den individuellen Verhältnissen/Zufällen im Haushalt abhängig. Teilweise kann sogar die interne Funk-Entstörung des Dimmers Brummgeräusche verursachen.

      Faustregel: In solchen Fällen funktionieren (teure) Phasenabschnittdimmer meistens besser und leiser.

  3. Der Dimmer ist für meine LED-Lampen < 20W nicht zum Dimmen geeignet. Ein- und Ausschalten funktioniert. Brummgeräusche kann ich keine feststellen.

Kommentare sind geschlossen.