Blog-Leserfrage (6): LED-Kerzen von IKEA für den Kronleuchter?

Warum funktionieren E14-LED-Lampen von IKEA für 3,99 Euro nicht als Ersatz für Glühlampen-„Kerzen“ in einem dimmbaren Kronleuchter? Hier gibt’s die Antwort auf eine Blog-Leserfrage, die Experten absurd erscheinen mag, die jedoch typisch für viele Anfragen dieser Art an mich ist.
IKEA-LED-KerzeDie E14-„Ledare“-Kerze von IKEA für 3,99 Euro. Sie ist auf der Website ausdrücklich als „nicht dimmbar“ beschrieben. (Foto: IKEA-PR)

Immer öfter melden sich bei mir Blog-Leser mit speziellen Fragen zur LED-Beleuchtung – über Twitter-Direktnachrichten, meinen Google+-Account, per E-Mail, “Schneckenpost” oder Telefon. Einige davon könnten auch für andere interessant sein, deshalb mache ich sie hier öffentlich und hoffe auf hilfreiche Kommentare – natürlich nur, wenn ich dazu die Erlaubnis des Fragestellers bekomme.

Heute schrieb mir Gunnar aus Wuppertal:

Ich bin über „mydealz“ auf Dein Blog gestossen und habe gesehen, dass Du Dich ausführlich mit LEDs beschäftigst. Ich habe ein Problem mit Retrofit-LEDs, vielleicht hast Du ja einen Tipp für mich.

Wir haben uns einen Kronleuchter zugelegt, mit 12 Lichtern, mit dem Hintergedanken, dass wir ihn günstig mit Retrofit-LEDs betreiben können, ohne dass das unser Stromzähler groß ins Rotieren kommt.

Blauäugig habe ich bei IKEA meinen Korb mit LEDARE-Kerzenlampen zu je 3,99 EUR vollgepackt. Die Lichtausbeute ist prima, die Kerzen sehen auch gut aus und die Lichtfarbe passt auch soweit. Was wir bei IKEA im Laden nicht gesehen haben: die Lichter flackern, ich vermute, mit 50 Hertz, auf jeden Fall ist es schwer erträglich. Meine erste Vermutung war, dass der Dimmer daran schuld sei. Also habe ich zwei von den Lampen in einer anderen Fassung ohne Dimmer betrieben, der Effekt ist aber ein ähnlicher.

Jetzt habe ich versucht, mich etwas in das Thema reinzulesen. Damit die LEDs ohne Flackern funktionieren, müsste der Strom gleichgerichtet werden. Ich hätte vermutet, die Kerzen könnten das selbst; entweder machen sie das gar nicht oder nicht gut.

Bevor ich nun noch mehr Geld in neue Kerzen investiere: Würde es helfen / gibt es eine Möglichkeit/Modul, den kompletten Kronleuchter mit Gleichstrom zu betreiben? Oder ist das zu naiv gedacht? Würde mich freuen, wenn Du mir helfen könntest.

Kein Problem, das mache ich doch gerne. Meine Antwort:

Falls es diese oder ähnliche sind: Nein, für 3,99 Euro bekommt man derzeit bei weitem keine dimmbaren LED-Lampen – auch nicht bei IKEA. Wer versucht, solche Billigheimer zu dimmen, kann damit sowohl die Lampen als auch den Dimmer zerstören. Logisch, dass die Dinger flackern.

E14-LED-Kerzen brauchen keine Gleichspannung, sondern 230-Volt-Wechselspannung. Ordentliche Modelle kommen damit prima und flackerfrei zurecht. Mein Rat: Wenn der Stromkreis weiterhin mit Dimmer betrieben werden soll, nichts umbauen, sondern andere, dimmbare LED-Kerzen kaufen. Guck‘ mal in diesen Vergleichstest. Jene beiden und auch diese hier wären außerdem deutlich heller als die IKEA-Teile.

Bei Abnahme von 12 Stück gibt’s sicher einen schönen Mengenrabatt – am Besten mal LCTW direkt kontaktieren, an Herrn Kucharski adressieren, einen schönen Gruß von mir sagen und fragen, was da so geht 😉

Ich hoffe mal, dass Dein Dimmer durch die unsachgemäße Verwendung nicht kaputt gegangen ist. Ansonsten müsste das aber einwandfrei funktionieren.

Kurz darauf kam diese Mail zurück:

Auf den Dimmer könnte ich verzichten. Daher habe ich zwei der Lampen in einem Stromkreis ohne Dimmer ausprobiert. Da flimmert es ebenfalls, evtl. nicht so stark (oder es stört nicht so sehr wie mit 12 Lampen). Dann sind die Dinger wohl einfach Mist.. dann muss ich wohl doch noch mal investieren …

Osram-Toshiba-LED-Kerzen
Wären für den Kronleuchter erheblich besser geeignet: Die dimmbaren “Superstar Classic B25 E14 4,5W matt advanced” von Osram und die “E-Core E14 6W” von Toshiba. (Foto: Messer)

Richtig erkannt, Gunnar, und deshalb gab’s von mir abschließend noch diesen Hinweis:

Die IKEA-Kerzen sind aber auf der Website ausdrücklich als „nicht dimmbar“ beschrieben; Betrug kann man den Schweden hier nicht vorwerfen.

Anständige nicht dimmbare LED-Kerzen sind natürlich deutlich günstiger als die dimmbaren – aktuell gibt’s bei Edeka Südwest beispielsweise die Philips E14-Kerzen für 7,99 € pro Stück (den Deal hast Du sicher schon gesehen). Allerdings könnten 12 davon für Deinen Kronleuchter erheblich zu hell sein (je nach Version wären das rund 4000 oder 3000 Lumen – Letzteres entspricht etwa zwei 100-Watt-Glühlampen).

Kurz gesagt: Ordentliche LED-„Retrofits“-Lampen sind normalerweise nicht billig zu haben – vor allem bei dimmbaren gibt’s selten Discountpreise. Diese Binsenweisheit hat sich leider noch nicht flächendeckend herumgesprochen – Gunnars Kenntnisstand dürfte etwa dem von rund 95% der Konsumenten entsprechen. Kein Anlass also für die klitzekleine Minderheit der „Durchblicker“, sich über solche Fragen lustig zu machen.

P. S.: Zum Flackern der IKEA-„Kerze“ siehe auch diesen Leserkommentar mit einer ähnlichen Beobachtung.

Mehr zum Thema:

Im Test: Klare IKEA-LED-Lampe – die farbtreue Dreiecks-”Birne”

Doppeltest: Müller-Licht-HD-LED contra IKEA-Ledare-„Birne“

Im Test: IKEA-”Ledare”-LED-Spots mit 4 Watt und 200 Lumen

Im Test: Drei IKEA-LED-Kerzen zwischen 2 und 7 Watt

Im Test: IKEA-LED-Globe und -Spot – heller, größer, flimmer

Vergleichstest: IKEA-LED-Lampe gegen Philips “Master LEDbulb” (Update)

Diesen Beitrag drucken

Beitrag teilen:
Facebooktwittergoogle_pluslinkedinmailFacebooktwittergoogle_pluslinkedinmail
Folge mir bei
twittergoogle_plusyoutubetwittergoogle_plusyoutube

9 Gedanken zu „Blog-Leserfrage (6): LED-Kerzen von IKEA für den Kronleuchter?

  1. Wobei es nachträglich nun nicht mehr nachvollziehbar ist, ob die Lampen, welche jetzt auch ohne Dimmer flimmern, durch die unsachgemäße Verwendung kaputt gingen oder wirklich so schlecht waren – oder vielleicht ist ja irgendeine Flackerkerzen-Schaltung eingebaut 😉
    @ Gunnar: Mit Markenware und hier vorgestellten Testlampen wirst Du sicher glücklicher, billig kann auch teuer sein.

  2. Aber auch bei einer Neubestückung sollte man vorher mal überprüfen ob sich der Dimmer überhaupt für Leds eigne.

    Ich bin so froh das ich an jeder Leuchtstelle 2 Leiter liegen habe die ich einzeln schalten kann. Dadurch muss ich mit bei neuen lampen bei vorheriger Planung keine großen Gedanken um das dimmen machen.

  3. Hallo, nun auch ein Kommentar von mir.
    Gegen Ende Juli werden wir dimmbare klare E14 Kerzenlampen zu gewohnt günstigem Preis anbieten. Matte Kerzenlampen dimmbar gibt es schon eine geraume Zeit in unserem Shop. Neben den Spots sind die Kerzenlampen die Verkaufsrenner. Probleme beim Dimmen werden selten gemeldet. Meistens ist es so, dass Kunden – verständlicherweise – nicht wissen, dass der Dimmbereich vieler Dimmer eingestellt werden kann, oder, dass schlichtweg die Mindestlast des Dimmers zu hoch ausgelegt ist. Hr. Messer hat in seinem Blog sehr ausführliche Beiträge zu diesem Thema.

    @Gunnar: Ich schließe mich den anderen Kommentaren an. Der Dimmer kann nun einen Defekt haben. Einfach mal ausprobieren. Vielleicht mit unseren neuen klaren Kerzenlampen in 3-4 Wochen? Einig werden wir uns schon. Und, bei Nichtgefallen zurückschicken ist völlig problemlos. Gruß in die Runde, HG Kucharski

    • Kurze Nachfrage zu Ihren Sortimenterweiterungsplänen: sind auch Leuchtmittel mit einem Farbwiedergabeindex >90 geplant? Mir ist bewußt, daß diese Anforderung Auswirkungen auf Produktpreis, Lichtstrom und Effizienz hat.

      • @Martin. Nein momentan haben wir keinen definitiven Plan für die Entwicklung aufgestellt. Wir haben höhere CRIs auf der Projektliste, aber noch nicht terminiert.
        Wenn es so weit ist werde ich über diesen Blog informieren. Schönen Abend, HG Kucharski

        • Herzlichen Dank für die Info. Den Blog behält mein Feedreader im Auge.

  4. Mal eine Frage zu den verlinkten Toshiba Kerzen mit 6 Watt und 250 Lumen. Wieso kostet die klare Kerze deutlich weniger als die matte? Die klare kostet bei Grünspar 9,80 Euro/Stück, matt hingegen 17,90 Euro/Stück. Bei leds.de kostet die klare Kerze (genau wie beide Tropfenlampen) 7,90 Euro und die matte Kerze 10,99 Euro. Gibts einen Grund für diese teils drastischen Preisunterschiede klar/matt, z.B. das die eine Variante evtl dimmbar ist und die andere nicht?
    Die Leistungsdaten sind ja eigentlich bei allen Toshiba E14 Lampen identisch.
    Bei den Tropfen scheint es ja einen Unterschied zu geben. Ich habe vor ca 2 Wochen 2 klare Tropfen und vor ein paar Tagen 3 matte Tropfen bei leds.de bestellt und was mir auffällt ist das die Verpackung bei den matten Lampen ganz anders aussieht und das ausdrücklich „Dimmable“ auf der Packung steht, während bei den klaren Lampen ein durchgestrichenes Dimmerzeichen auf der Verpackung aufgedruckt ist. Wirklich testen kann ich das aber nicht, da ich keine Dimmer verwende.

  5. „Nein, für 3,99 Euro bekommt man derzeit bei weitem keine dimmbaren LED-Lampen – auch nicht bei IKEA.“

    Das habe ich bis gestern auch gedacht. Un dann lag ein kleines graues Päckchen mit der Aufschrift „Manifestabfertigung … eachbuyer.com“ im Briefkasten. Natürlich nicht ganz von ungefähr. Ich hatte nämlich 6 Tage zuvor mehr als Spielerei über einen ebay-Händler mit angeblich Frankfurter Adresse eine „E14 3 LED Kerze … dimmbar 3W warmweiß 3600K …“ für 4,40EUR bestellt. Und zwar nicht nur aus Neugier, ob man tatsächlich eine brauch- und dimmbare LED bekommt, sondern vor allem wegen meiner Vorliebe für 3600K.
    Der erste Eindruck ist gut. Mit einem Eltako EUD12D ist die Kerze recht synchron zur „Osram Parathom Classic A60 ADV”, die dank diesem Blog und dem guten Angebot vom LED-Centrum mit am selben dimmer hängt, dimmbar.
    Auch an uralt-Billigdimmern mit Phasenanschnitt geht noch was. Daten: 3,7 bis 3,9W; 1,8VAR; 4,2VA; @50Hz; 231,5V; 0,018A; 0,896PF.
    Beim Chinesischen Stammhaus, von dem ich schon wirklich schöne Leuchtmittel – leider auch mit teilweise schlechter Reproduzierbarkeit beim Nachkauf – habe, gibt es dieses Leuchtmittel für knapp 4 EUR und bei anderen ebay-Händlern sogar noch billiger. Ob man dann aber genau die selbe Qualität bekommt, ist eben ein Glückspiel. Jedemfalls sind für den „Wagemutigen“ dimmbare E14 Leuchtmittel für knapp 4 EUR heute bereits erhältlich.
    Bei der derzeitigen Preisentwicklung rechne ich damit, daß es in ca. einem Jahr kaum noch preisliche Motivation für das Glückspiel Direktimport geben wird – zumindest wenn man einen Laden wie das LED-Centrum in der Nähe hat.
    Bleibt noch die Farbtemperatur bis sich OSRAM & Co auch da bewegen…

Kommentare sind geschlossen.