Blog-Leserfrage (2): Günstige Aufsatz-LED-Leuchten?

Der größte Teil der Kommunikation für dieses Blog findet nicht im Blog selbst statt (etwa in den Kommentaren), sondern “hinter den Kulissen”: Über Twitter-Direktnachrichten, meinen Google+-Account, per E-Mail, “Schneckenpost”, Telefon oder über das Blog-Feedback-Formular. Manche Leser und Experten bevorzugen es, anonym zu bleiben oder nicht mit all ihren Anliegen im “(LED-)Licht der Öffentlichkeit” zu erscheinen. Das ist völlig okay. Ab und zu halte ich es aber für angebracht, eine Info oder Frage zu veröffentlichen – ohne Quellen- und Namensnennung. Heute geht’s zum zweiten Mal um die LED-Umrüstungspläne eines Blog-Lesers.

LED-Spiegelleuchte
Eine LED-Aufsatzleuchte für einen Badezimmerspiegel – so was Ähnliches und Artverwandtes schwebt wohl dem heutigen Fragesteller vor. (PR-Foto: badspiegel.org)

Ich habe ja selbst schon mal etwas polemisch als eine der “Hausaufgaben für die LED-Branche” angeregt, nicht nur “Retrofit”-Lampen, sondern auch verstärkt und mutig komplett neue Leuchtendesigns zu entwerfen, die nicht zu teuer sind und alle Vorteile der LED-Technologie nutzen. Ins gleiche Horn blies im Juni Lorraine Calcott, die berühmte “Luminous lady” aus dem Philips-Lighting-Community-Blog. Auszüge Ihres Beitrags:

We have had the age of the fluorescent and the discharge lamps with luminaires and optics designed around their shapes so why on earth would we want to just deposit LED’s into the same shapes? … Why not scrap what we know (although learn from it of course) and then see this as our fresh start. Come on lighting manufacturers let’s see true innovation and not just a rehashed version of what we already had.

Sinngemäß auf Deutsch:

Wir hatten das Zeitalter der Leuchtstoff- und Gasentladungslampen mit Leuchten und Optiken, die nach deren Formen gestaltet wurden; warum, um alles in der Welt, sollten wir jetzt LEDs bloß in die gleichen Formen stecken? … Warum nicht alles auf den Müll werfen, was wir kennen (obwohl wir natürlich davon lernen können) und es als Neustart begreifen? Auf geht’s, Ihr Beleuchtungshersteller, lasst uns echte Einfälle sehen und nicht nur einen neuen Aufguss von dem, was wir schon hatten.

Und darum dreht sich teilweise auch die Blog-Leserfrage, die heute über’s Feedback kam:

Ich ziehe demnächst um und will dann auch schauen, dass ich meine Beleuchtung soweit möglich auf LED umstelle (in dem Zusammenhang ein dickes Dankeschön für dein Blog und die vielen nützlichen Tipps). Zum Großteil kommen dabei erst einmal meine bereits vorhandenen Lampen zum Einsatz, die dann eben mit Retrofit ausgerüstet werden. An anderen Stellen fange ich aber von Null an und würde dann auch gerne einige der Möglichkeiten, die LED bieten, intensiver nutzen.

Daher meine Frage: Ist dir eine (nicht zu hochpreisige, sollte also zweistellig bleiben) Aufsetz-Beleuchtung für (Spiegel-)Schränke bekannt, bei der LEDs am Anfang des Designs standen, die also mit den Vorteilen von LED gegenüber klassischen Lampen spielt? Ich weiß, dass ich sowas mit ausreichend Zeit und Sucharbeit vermutlich auch selbst herausfinden könnte – andererseits finde ich es auch immer wieder praktisch, auf vorhandenes Expertenwissen zurückzugreifen und so neue Anregungen zu bekommen.

Ein Beispiel für so eine LED-Leuchte (55 Euro) habe ich bereits oben im Fotonachweis der Bildunterschrift verlinkt, ein zweites findet sich bei “Badspiegel-Discount” für 79 Euro – das sind aber beide nur ausgewiesene Spiegelleuchten. Sie könnten eventuell auch als Aufsatz-Beleuchtung für (Spiegel-)Schränke dienen, sind allerdings mit ihren kaltweißen Lichtfarben (bis 7000 Kelvin) nicht für’s Wohnzimmer geeignet.

Je nach Einsatzort bieten sich also unterschiedliche Aufsatzleuchten an: Warm-weiße Farbtemperaturen (2500 bis 3000 K) für “gemütliche” Räume, neutral- bzw. kalt-weiß (4000 bis 7000 K) für’s Badezimmer und eventuell auch die Küche. Ihre Vorschläge und Anregungen sind gefragt – ‘rein damit in die Kommentare!

Mehr Beiträge zum Thema:

LED-Licht zum Frisieren: Die Blog-Leserfrage

Diesen Beitrag drucken

Beitrag teilen:
Facebooktwittergoogle_pluslinkedinmailFacebooktwittergoogle_pluslinkedinmail
Folge mir bei ...
twittergoogle_plusyoutubetwittergoogle_plusyoutube

8 Gedanken zu „Blog-Leserfrage (2): Günstige Aufsatz-LED-Leuchten?

  1. Genau, sowas in der Art schwebt mir vor. Danke schonmal für die zwei Vorschläge. Lustig fände ich natürlich auch ein Leuchtendesign, das mit Schwanenhälsen o.ä. arbeitet – das würde dem Spielkind im mir vermutlich viel Freude bereiten.
    Und für die Spiegeltür des Schlafzimmerschrank oder die Beleuchtung des Bücherregals (wobei ich hier auch an LED-Streifen unter den Böden überlege) wäre es wirklich netter, wenn die LED in den Bereich der 3000K käme.

  2. Also zum Kommentar von Philips möchte ich sagen:
    Es sollte in Sachen LED-Lampendesign vielleicht sinnvollerweise ein ‘sowohl als auch’ geben.
    Erstens will nicht jeder jetzt die ganzen Leuchten im Haus austauschen (gute Leuchten sind zudem auch alles andere als billig). Jemand der jetzt erst neu baut/einzieht, ok – der hat’s da leichter. Zweitens gibt es auch Firmen, die sich auf den Nachbau von historischen Leuchten spezialisiert haben, zB.:
    http://www.tecnolumen.de
    Sollen die jetzt den Laden dicht machen, oder wie 😉
    Es ist andererseits ja auch so, dass man auch kein Fahrrad oder Auto plötzlich mit viereckigen Rädern machen kann.
    Also sollte man – wie gesagt – auch im Sinne der ‘Anti-Wegewerfgesellschaft’ doch auch LEDs in traditionellen Formen anbieten, was glücklicherweise von vielen Herstellern auch praktiziert wird.

  3. @Johannes: Das war kein Kommentar von Philips, sondern von Lorraine Calcott in der Philips-Community – das ist nicht das Gleiche.

  4. @ Wolfgang:
    Danke für die Info.
    Was natürlich an meiner ursprünglichen Botschaft nicht ändern soll – sonst könnte man ja die (E)dison-Fassung ja auch noch gleich mit abändern…
    …und im HiFi/Tonstudio-Bereich sind die ganzen Cinch/Kopfhörer-Buchsen ja auch schon jahrzehntelang dieselben, wieso wohl?
    Aber ich denke in diesem Bereich muss ich dir (Wolfgang) nichts erzählen 😉

  5. @Johannes: Im Tonstudiobereich ist fast nichts mehr so wie damals in den 80ern, als ich anfing – auch viele Stecker nicht 😉

  6. Gerade gesehen: Aldi Süd hat ab morgen einen kompletten Spiegelschrank mit LED-Beleuchtung (ähnlich den oben verlinkten) im Angebot. Daten zur LED stehen natürlich keine auf der Seite.
    Ich habe mal eine Mail geschrieben, um das Datenblatt gebeten und auf die Veröffentlichungspflicht hingewiesen.

  7. @Rolf: Danke für den Hinweis – da haben wir den Link zum Angebot:
    http://www.aldi-sued.de/de/html/offers/58_34410.htm
    *
    Da es sich offenbar mal wieder um eine Leuchte mit integrierten LEDs handelt (und nicht um ein “Leuchtmittel” bzw. eine Lampe), die noch dazu “gebündeltes” Licht abgibt (also kein Rundstrahler), gibt es keine Pflicht, irgendwelche Daten zu publizieren. Wie üblich, wird man sich deshalb wohl die rund 3000 Euro für eine ausführliche Messung erspart haben und deshalb auch kein Datenblatt anbieten können. Siehe dazu auch:
    http://fastvoice.net/2011/09/13/casalux-led-leuchten-aldi-lasst-lumen-sucher-im-dunkeln/

  8. Neue Designs gerne, allerdings bitte mit nachhaltig lieferbaren, einfach zu wechselnden Leuchtkörpern.
    Ich verstehe nicht, wie man eine teure Lampe, am Besten noch fest am/im Spiegel kaufen kann, bei der ggf. ein Reparaturservice ausrücken oder der Spiegel abmontiert und eingeschickt werden muss, falls ein noch so langlebiges LED dann ausfällt.
    Erfahrungswerte sind nicht vorhanden und was nutzen Hersteller-Angaben wie 30.000 Stunden, wenn es dann nichtmal eine Garantie von 2 Jahren auf die Leuchtmittel gibt.

Kommentare sind geschlossen.