LED-Revival bei Aldi Süd: 12 Lampen, aber nur 3 Preise

Es ist zum Wiehern: Im Bemühen, garantiert „Fury“– und „Black Beauty“-freie Ware anzubieten, überschüttet der Discounter „Aldi Süd“ seine Kundschaft ab Donnerstag (21.2.) mit exakt dem gleichen Dutzend LED-Lampen, das es zu identischen Preisen bereits im September 2012 gab. Immerhin wurde jetzt das Design der Werbung dafür (Ausschnitt unten) kräftig überarbeitet.

ALDI Süd LED-Lampen 02/2013

Erneut erwarten Sie zu Einheitspreisen von 6,99, 7,99 und 9,99 Euro verschieden helle, nicht dimmbare, „warm-weiße“ Lampen von „Müller-Licht“ und „lifelight“ (Wortmarke des Aldi-Stammlieferanten Medion AG). Vor allem die stärkeren Lampenversionen sind echte Sonderangebote, beispielsweise eine 10-Watt-E27-LED-„Birne“ für knapp 10 Euro, die mit 806 Lumen Lichtstrom – streng nach EU-Vorgabe – eine 60W-Glühlampe ersetzen kann und ca. 35.000 Leuchtstunden durchhalten soll.

Sie hat zwar mit einem Halbwertswinkel von vermutlich unter 180 Grad nur eine eingeschränkte Rundstrahlcharakteristik und leuchtet mit schätzungsweise 3100 Kelvin merklich „kälter“ als eine „Glühbirne“, wirkt aber nach meiner Beobachtung dadurch sogar heller. Wer sich die teils mehr als doppelt so teuren Premium-Lampen der Markenhersteller nicht leisten will und ein paar Abstriche bei der Farbtreue und –temperatur toleriert, sollte hier ruhig zugreifen. Wenn’s dann doch nicht gefällt, ist Aldi meistens recht kulant bei der Rückgabe. Eine fehlende PS-Angabe dürfen Sie aber nicht als Grund nennen. 😉

Von unten her droht Konkurrenz

Außergewöhnlich ist der Ansatz von Aldi Süd, dass eine nur halb so helle Lampe ebenfalls 9,99 Euro kostet. In diesem Leistungs- und Preisbereich tummeln sich nämlich bereits die großen Markenhersteller wie Osram und Philips mit ihren Einsteiger-LED-„Birnen“. Ähnliches gilt für die „lifelight“-4W-„Kerze“ mit 250 Lumen, die direkt darunter schon von den „Müller Licht“-3W-Lampen mit 245 Lumen für nur 6,99 Euro gekontert wird.

Bei all diesen „low budget„-Lampen aus Fernost kriegen Sie natürlich nicht die Lichtqualität der neuesten LED-„Retrofit“-Modellreihen etwa von Philips, Osram oder LEDON. Das dürfte aber vielen Aldi-Kunden egal sein: Im September war ein Großteil der Lampenversionen in vielen Filialen schon vormittags ausverkauft.

Mehr zum Thema:

LED-Schnäppchen bei Aldi Süd: 18 Lampen von 2,50 bis 10 Euro

LED-Tagebuch (KW 07): Aldi-Aktion, Wunderlampe, Osram, Duracell

LED-Woche bei Aldi Süd: (Fast) nichts Neues im Regal

Die Aldi-, Penny-, Lidl- und toom-LED-Parade

Diesen Beitrag drucken

Beitrag teilen:
Facebooktwittergoogle_pluslinkedinmailFacebooktwittergoogle_pluslinkedinmail
Folge mir bei
twittergoogle_plusyoutubetwittergoogle_plusyoutube

8 Gedanken zu „LED-Revival bei Aldi Süd: 12 Lampen, aber nur 3 Preise

  1. Hallo,

    ich bin noch neu im „LED-Geschäft“ deswegen folgende Frage:
    Ich möchte meine Halogenstrahler im Wohnzimmer durch LED’s ersetzen. Das Wohnzimmer hat ca. 24 Quadratmeter und wird momentan durch 8 Halogen-Deckenstrahler beleuchtet.
    Welche der von Aldi angebotenen Niedervolt LED-Reflektoren würden Sie mir empfehlen, 400 cd 40 Grad oder 880 cd 25 Grad?

    mfg
    Marco

  2. @Marco: Den Halogen-ähnlicheren Lichtkegel haben auf jeden Fall die 40-Grad-Spots. Ob die Helligkeit vergleichbar ist, kommt allerdings darauf an, was für Halos derzeit drin stecken – 20 Watt oder mehr pro Stück?

    .
    Wenn’s was Helleres und Farbtreueres sein soll, dann lieber etwas mehr ausgeben und zum Beispiel einen Philips GU5.3-LED-Spot holen (in diesem Beitrag unten beschrieben). Empfehlen kann ich aber auch was Günstigeres von LCTW.

  3. Hallo Wolfgang,
    danke für die schnelle Info. Momentan verwende ich 10 Watt Halos, dann dürften die 40-Grad-Spots mit 400 cd ausreichen.

    Sehr informative Internetseite hast du hier aufgebaut…danke für deine Mühen und Respekt dafür!
    Marco

  4. Hallo zusammen,
    nur am Rande: im Wohnzimmer würde ich generell auf LEDs aus diesem Preissegment verzichten.
    Bei dem voraussichtlich schlechten Binning und der wesentlich schlechteren Farbwiedergabe als Halogenglühlampen braucht man sich über den Lichtstrom bzw. Strahlstärke fast als letztes zu unterhalten… Bin mal gespannt, wie die nach ein paar Tagen Brenndauer immer mehr abdriften.
    Hierzu noch die Lichtfarbe von angeblich 3100K die wahrscheinlich real bei 3300-3600K liegen wird. Bin mal gespannt, wie die nach ein paar Tagen Brenndauer immer mehr abdriften.
    Die Leute stürzen sich auf alles wo LED draufsteht ohne einmal zu hinterfragen, wo solche Preisunterschiede heraus resultieren. In 20 Jahren Lichttechnik habe ich so etwas bislang nicht erlebt.
    Solche „Dinger“ kann man m.E. in den Keller montieren oder in die Hausnummernleuchte aber darunter wohnen möchte ich jedenfalls nicht.
    Viele Grüsse

  5. Inwieweit diese Aussage jetzt fundiert ist kann ich nicht sagen, aber sie liest sich pauschal so “ Billig ist immer schlecht“, also imho unbrauchbar. Außerdem ist die angegebene Lichtfarbe 3000k.
    Ich habe den Versuch gewagt und meine Halos ersetzt (GU5.3 mit 40Grad). Und bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis. CRI ist auch mit >80 angegeben. In meinen Augen eine schöne, etwas kühlere Farbwiedergabe im Vergleich zu Halos, aber den Preis sind sie wert. Die 10w Brenner waren leider schon um 8.30 Uhr ausverkauft. Wenn die Angaben der Verpackungen aber stimmen, dann hat man ebenfalls CRI >80 und 2700 oder 2800 K. Also eigentlich ein wirkliches warmweiss.

  6. @Lichtritter & @Lahrgummikuh: Das generelle Problem ist ja, dass auch die CRI/Ra- und Farbtemperatur-Werte nicht die ganze Wahrheit verraten. Da kommt’s auch noch auf Werte bei den einzelnen Ra-Testfarben an, den Farbort auf der Planck’schen Schwarzkörperkurve, die Auswirkungen der Celsius-Temperatur im Dauerbetrieb auf die Farbtemperatur und so weiter … mehr dazu hier:
    http://fastvoice.net/2012/06/06/led-licht-der-schein-kann-trugen/
    .
    Übrigens gibt’s durchaus auch bei Markenlampen merkliche Farbunterschiede zwischen zwei Exemplaren der gleichen Baureihe. Auch da hat das Binning häufig eine gewisse Streubreite:
    http://fastvoice.net/2012/01/10/led-lampen-jede-leuchtet-etwas-anders/

  7. Bitte bei diesen billigen Dingern aufpassen, denn sie machen furchtbare
    Hochfrequenzstörungen !
    Hier wird leider an der falschen Stelle gespart, nämlich bei der Netzfilterung.
    Die 230V-Lampen sind wahre Hochfrequenz-Schleudern !!
    Finger weg davon !

    LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.