LED-Außenstrahler-Duell: Penny gewinnt gegen Bauhaus

Weder besonders günstig noch effizient sind die LED-Außenstrahler, die „Bauhaus“ in seinem aktuellen Prospekt unter der Rubrik „Profi Depot“ anbietet (Ausschnitt unten, gültig bis 24. Januar, zum Vergrößern anklicken). „Penny“ kann das ab Donnerstag deutlich besser.

Bauhaus-LED-Strahler-01-15-mittel So kostet eine schwarze, nicht dimmbare 20-Watt-Leuchte ohne Bewegungsmelder bei „Bauhaus“ knapp 28 Euro, liefert aber aus ihren fest eingelöteten SMD-LEDs nur 1200 Lumen Lichtstrom (Effizienz 60 lm/W) mit einem Halbwertswinkel von 70 Grad und einer „neutral-weißen“ Farbtemperatur von 4000 Kelvin. Die „Bauhaus“-Online-Beschreibung „Lichtfarbe: kaltweiß“ ist falsch. Außerdem fehlen dort durchweg die Angaben zur Farbtreue und zur Nennlebensdauer.

Nicht viel besser sieht’s bei den 30-W-Varianten ab 39,95 € aus: Die bieten gerade mal 1850 lm, was annähernd der Helligkeit von 150-W-Hochvolt-Halogenstäben entspricht. Immerhin sollen die Strahler der Schutzart IP44 genügen, sind also spritzwassergeschützt.

Bei „Penny“ geht’s schon mit 20 Euro los

Das gilt ebenso für die LED-Außenstrahler, die’s ab Donnerstag (8. Januar) bei „Penny“ gibt – allerdings erheblich billiger und effizienter (Prospektausschnitt, nicht in allen Filialen):

Penny-LED-Strahler-01-15

Hier bekommen Sie für knapp 20 Euro einen 20-Watt-Fluter mit über 1800 Lumen – wenn Sie noch 10 Euro drauflegen, auch eine Variante mit Bewegungsmelder. Die Lichtfarbe der nicht dimmbaren und nicht auswechselbaren 40 SMD-LEDs bleibt leider im Dunkeln, dürfte aber neutral- bis kalt-weiß sein. Regelmäßige Blogleser werden sich daran erinnern, dass die „Intertek“-Sensorstrahler zuletzt im Oktober 2014 ein „Penny“-Aktionsangebot waren – für knapp 50 Euro; eine saftige Preissenkung.

Wie damals versprechen die Prospektbastler das beste EU-Ökolabel A++, das nach meiner Rechung etwas zu optimistisch ist. Bei einem Energieeffizienzindex von 0,15 reicht’s nämlich auch für halbwegs richtstrahlende Leuchten mit einem Halbwertswinkel von rund 110 Grad nur für A+. Besser als die schwache Effizienz der „Bauhaus“-LED-Außenstrahler ist das jedoch allemal.

Mehr zum Thema:

Starlux-LED-Strahler bei Bauhaus: Nur Licht, mehr nicht

Penny-LED-Deals: Mut zur Lücke

Blog-Leserfrage (13): Sensoren für LED-Außenstrahler?

Diesen Beitrag drucken

Beitrag teilen:
Facebooktwittergoogle_pluslinkedinmailFacebooktwittergoogle_pluslinkedinmail
Folge mir bei
twittergoogle_plusyoutubetwittergoogle_plusyoutube