Bauhaus-Angebot verwirrt mit zwei Osram-LED-Spot-Versionen

Einen Osram „LED Superstar“-Spot bekommen Sie jetzt bei „Bauhaus“ zum Sonderpreis von 7,95 Euro. Wie der genau aussieht und welche Halogenstrahler er ersetzen kann, verrät Ihnen die aktuelle Werbebeilage (Ausschnitt unten, gültig bis 28. September) allerdings nicht wirklich.

Bauhaus_Osram_09_13An sich scheint die Sache klar: Dieser Osram-LED-Spot mit GU10-Hochvolt-Sockel liefert mit 4 Watt Leistungsaufnahme 150 Lumen Lichtstrom mit einer Farbtemperatur von 2700 Kelvin („warmwhite“) und einem Abstrahlwinkel von 25 Grad. Die Lichtstärke erreicht maximal 600 Candela, der Farbwiedergabeindex liegt bei über Ra 80, die Lebensdauer bei 25.000 Leuchtstunden (die 100.000 schadlosen Schaltzyklen und die karge Effizienz von knapp 38 Lumen/Watt werden leider verschwiegen).

Mit diesen Daten soll der „Superstar“ herkömmliche 35-Watt-Halogenstrahler ersetzen können. Nein, das kann dieser PAR16-LED-Spot laut der offiziellen Vergleichstabelle der neuen EU-Ökodesign-Verordnung nicht. Dafür bräuchte er nämlich mindestens 200 Lumen.

Ein 1:1-Äquivalent kann dieser Osram-Spot aber ohnehin nicht sein, weil ihm die Dimmbarkeit fehlt und seine Lichtkeule erheblich enger und fokussierter ist als bei üblichen Halogenspots (ca. 35 Grad plus jede Menge Streulicht außerhalb).

Die Optik gibt Rätsel auf

Okay, für viele bestimmte Einsatzzwecke sind genau diese Eigenschaften erwünscht und absolut kein Nachteil – etwa bei Akzentbeleuchtung aus kurzer Distanz. Aber was genau kriegen Sie denn da bei „Bauhaus“ für knapp 8 Euro? Einen silbergrauen Spot mit großen Kühlöffnungen oben und vier Einzel-LEDs, wie er links zu sehen ist? Oder ist es ein anthrazitfarbener mit kleinen Löchlein oben und nur drei Chips drinnen – wie der in der Verpackung?

Letzterer hat ein Design, wie es auf der Osram-Website nicht zu finden ist. Die andere, neue „Superstar“-Bauform kennen Sie beispielsweise von diesem LED-Test oder ähnlichen Angeboten in Online-Shops. Bei jenen sehen Sie so nebenbei, dass 7,95 Euro für 150 LED-Lumen kein Sonderpreis mehr sind – im Gegenteil: Diesen Spot kriegen Sie auch billiger oder viel heller.

Spätestens hier wirkt der aktuelle „Bauhaus“-Beilagen-Claim …

„Günstiger? Geht nicht!“

… dann doch etwas absurd. Aber vielleicht will Ihnen die „Mehr als ein Baumarkt“-Kette – wie in Bayern oder im Bund – einfach nur die Wahl lassen, welches der abgebildeten Spot-Designs Ihnen besser gefällt für diesen Preis.

Mehr zum Thema:

Im Test: Neuer „Superstar“-LED-Spot von Osram mit 385 Lumen

LED-Offensive bei „Bauhaus“ verpufft teilweise

Bauhaus-LED-Spot: Der helle Wahnsinn

Diesen Beitrag drucken

Beitrag teilen:
Facebooktwittergoogle_pluslinkedinmailFacebooktwittergoogle_pluslinkedinmail
Folge mir bei
twittergoogle_plusyoutubetwittergoogle_plusyoutube

Ein Gedanke zu „Bauhaus-Angebot verwirrt mit zwei Osram-LED-Spot-Versionen

  1. Bei Bauhaus habe ich letztens auch nach einem LED-Ersatz für R63-Lampen gesucht. Dort fand ich einen von Osram, der allerdings nur um die 40 Watt entsprach.
    Auch da war ALDI wieder besser und hatte letzte Woche ein Modell im Angebot, dass quasi 60 Watt entspricht.
    Da frage ich mich doch, wieso Osram so helle Lampen nicht hat, bzw. Bauhaus sie nicht anbietet?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.