„Carrera“-LED-Lampen bei „Netto“: Am besten flott vorbei rasen (Update)

„Hochwertige LED“-Leuchtmittel preist die Edeka-Tochter „Netto Marken-Discount“ in ihrer neuesten Werbebeilage an (gültig bis 29. Juni, regional unterschiedlich, Ausschnitt unten). Der Sonderpreis von 4,99 Euro sei 49% günstiger als die unverbindliche Preisempfehlung von 9,95 €. Klingt toll – wenn es denn keine museumsreifen Billigfunzeln wären.

netto-Led-06-13

Den wertvollsten Hinweis auf die Natur dieses „Sonderangebots“ liefert „Netto“ schon im Seitenkopf:

Alles muss (supergünstig) raus

Das bedeutet normalerweise, dass in diversen Lagerregalen Uralt-Ware herum liegt, die nur noch Platz wegnimmt und verstaubt. Fleißige Kaufleute machen so was viel lieber zu Geld, als es einfach wegzuwerfen (oder es über den Recycling-Verbund „Lightcycle“ einer sinnvollen Wiederverwertung zuzuführen). Wer genauer hinschaut – am besten mit der Lupe, der erkennt die bittere Wahrheit: Die E14/E27/GU10-LED-Spots und die E14-„Kerze“ haben vielleicht mal vor vier Jahren knapp 10 Euro gekostet und sind natürlich nicht dimmbar.

Dunkelheimer aus dem LED-Museum

Sie beherbergen jeweils rund zwei Dutzend schwachbrüstige, einzeln bedrahtete „Low Power“THT-LEDs aus der Frühzeit dieser Lichttechnologie, haben etwa 1,5 Watt Leistungsaufnahme und produzieren daraus rund 100 Lumen Lichtstrom. Es gibt sie wahlweise in „warmweiß“ mit nominell 2700 Kelvin Farbtemperatur oder in „kaltweiß“ mit 6400 K. Die Angabe „bis 70% Energieersparnis“ ist sogar eher untertrieben, wenn man als Äquivalent eine herkömmliche 10-Watt-Glühlampe mit etwa dem gleichen Lichtstrom nimmt.

Fastvoice-Eigenwerbung neu

Das alles wird aber auch auf der „Netto“-Website verschwiegen; genau so wie Lebensdauer, Abstrahlwinkel, Lichtstärke oder Farbtreue dieser LED-Leuchtmittel. Erwarten Sie deshalb bitte nichts, was irgendwie Halogen- oder „Glühkerzen“-ähnlich wäre. Der Halbwertswinkel der Spots dürfte mit über 90 Grad wesentlich breiter sein als der von Halo-Strahlern, die Reichweite erheblich geringer. Dafür leuchtet die LED-„Kerze“ hauptsächlich nach oben und zu den Seiten – das aber insgesamt sehr schwach.

Den Farbwiedergabeindex schätze ich zwischen Ra 70 und 75 (Glühlampe ca. 100). Das ist allenfalls noch für den Außenbereich akzeptabel, aber nicht für die Wohnung – zumal die Lichtfarbenkomposition solcher Billig-Lampen häufig mit unschönen Spitzen im Grün- oder Blaubereich auffällt. Also taugen diese Dunkelheimer auch kaum als Deko-Leuchten. Der Markenname „Carrera“ ist mir bisher übrigens noch nie im Zusammenhang mit LED-Lampen untergekommen.

Sind 4,99 Euro ein guter Preis?

Wer glaubt, er kriege bei „Netto“ für 4,99 € „hochwertige LED-Leuchtmittel“, ist wahrscheinlich kompletter Laie und wird herb enttäuscht. Selbst die Hälfte wäre dafür noch zuviel. Vielleicht kommt er oder sie deshalb sogar auf die falsche Fährte, dass LED-Licht insgesamt nichts taugt. Könnte man „kontraproduktiv“ nennen.

Ich bin jedoch gerne bereit, jede dieser Lampen fachgerecht zu entsorgen – wenn mir „Netto“ pro Stück 4,99 € zahlt. So ‚rum stimmt nämlich das Preis-Leistungsverhältnis.

Update 19.10.: Exakt die gleichen Funzeln gibt’s von Donnerstag, 24., bis Samstag, 26.10., erneut bei „Netto“ – diesmal aber nicht für „je 4,99″, sondern zum „Aktionspreis ab 4,99 Euro“. Da werden doch nicht etwa manche Varianten noch teurer verkauft?  

Mehr zum Thema:

LED-Käufer: „Lost in Conversion“

Bauhaus und Penny brauchen LED-„Lumenizer“

Was, wo und wie LED-Anbieter bald alles über ihre Lampen verraten müssen

Diesen Beitrag drucken

Beitrag teilen:
Facebooktwittergoogle_pluslinkedinmailFacebooktwittergoogle_pluslinkedinmail
Folge mir bei
twittergoogle_plusyoutubetwittergoogle_plusyoutube

19 Gedanken zu „„Carrera“-LED-Lampen bei „Netto“: Am besten flott vorbei rasen (Update)

  1. Für die billigen von Sygonix habe ich bei Voelkner nach Abzug eines Werbe-Gutscheins und bei einer VSK-Frei Aktion knapp 6 Euro bezahlt.

    Kein super Licht aber Licht. Allerdings ist bei Voelkner nur noch ein Modell gelistet…

    Kein Vergleich zu dem Schrott der hier mal wieder unter die Leute gebracht werden soll.

  2. Das ist doch mal ein nachhaltiges Angebot!
    Prima geeignet, um den Spaß an LEDs nachhaltig zu verderben. Und den Ruf von Netto/Edeka im Non-Food-Bereich.
    Da ist das Geld selbst bei Direktimporten mit der moderneren 5630 SMD Bauform wesentlich besser angelegt. Die sind wenigstens hell, und man bekommt so einen Eindruck, welches belechtungstechnische Potential im LED-Licht steckt. Dazu noch für einen besseren Preis. Da kann dann schon mal der (hoffentlich sprichwörtliche) Funke überspringen. Und mit etwas Glück halten sie auch die paar Jahre, die man noch braucht, um die Dauerhaltbarkeit von leistungsstarken Retrofits in den Griff zu bekommen.
    In diesem speziellen Fall steht es 0:4 im Kampf Edeka gegen Marktkauf und Aldi. Vier Eigentore.

      • Wenn die da auf ähnliche Produkte setzen die sie jetzt wieder ihren Kunden andrehen wollen, muss man da wohl mit Stirn- und Taschenlampe durch den Laden schleichen.

        Interessant wäre mal deren Einstellung zu Solaranlagen auf dem Dach… besonders bei den Discounter wie Aldi und Lidl gibt es schöne große Dachflächen und gerade in diesen Läden wäre LED-Beleuchtung sehr einfach umzusetzen da dort in der Regel eh nur Leuchtstoffröhren an der Decke hängen und keine speziellen Akzentbeleuchtungen oder Leuchten mit besonderem Licht für Fleisch, Käse usw.

        Bei Netto bin ich mir da rade nicht sicher wie die Beleuchtung da aussieht… Netto hat hier Plus geschluckt und da waren bis auf die Frischtheke und den Bäcker auch nur Neonröhren im Einsatz.
        Allerdings hat Netto ganze Märkte abgerissen und neugebaut und da ich da nie einkaufen gehe…

        • Das ist natürliche eine Marketingmaßnahme. Sicher zukunftsweisend und hilft der professionellen LED-Technik weiter. So weit also erfreulich. Das obige Angebot macht für mich diese Marketingaktion schlicht unglaubwürdig.
          Für die LED-Akzeptanz insgesamt überwiegt wahrscheinlich der Schaden durch obige Funzeln bei Weitem. Das kennen wir von den ESL.
          Ich sähe ich es lieber, wenn Netto – wie Aldi, Lidl und selbst Marktkauf – den Kunden gute und preisgünstige LEDs anbieten würde, statt in Marketingprojekte zu investieren.

    • Hast du mal daran gedacht, mit Spitzer Feder, eine Anfrage zu stellen ob die sich für Ihr Angebot eigentlich nicht schämen? 😉

      Die Antwort wäre sicher sehr interessant.

      • Ich habe so was Ähnliches teilweise schon getan (allerdings nicht bei Netto) – bis auf zwei Ausnahmen immer ohne Reaktion.

        Wem sollte man’s auch um die Ohren hauen? Die armen Prospektbastler kriegen die Vorgaben vom Verkauf und müssen schauen, wie sie’s möglichst attraktiv verpacken/anbieten. Und die Geschäftsleitung/Lagerhaltung wehrt sich mit Händen und Füßen dagegen, das alte Zeug einfach zu entsorgen, so lange man unkundigen Kunden noch ein paar Euronen aus der Tasche ziehen kann.

        Meine Strategie ist ja eine andere: Immer mal wieder hochwertige Markenlampen-Deals basteln, deren Preise dem Discounter-Ramsch mittelfristig das Totenglöcklein läuten können.

        • Dann solltest du dich darum kümmern das der Fastvoice Newsletter demnächst bundesweit in den „Einkauf Aktuell“ Verteilungen der Deutschen Post drin steckt 😉

          Es ist schwer dagegen anzukommen, zumal viele die Dinger einfach im Vorbeigehen kaufen.

          • Und zu ELV, was sagst du eigentlich zu deren Ratgeber „vom Licht zur Beleuchtung“ ?

            Das wollte ich schon lange mal gefragt haben, hab es aber immer wieder vergessen. Ich bestell da auch so selten 😉

  3. Meine Frau hat die nun auch angeschleppt und selber „eingebaut“. Meine Frage ist nun, ist es normal, dass die den ganzen Tag über „glimmen“?

    • Je nach Stromnetz ja. Da reichen selbst kleinste Rest- und Kriechströme, um LEDs zum leichten Glimmen zu bringen. Lässt sich nur mit zwei-Phasen-Schaltern zuverlässig verhindern (oder mit einer zusätzlichen herkömmlichen Lampe im gleichen Schaltstromkreis).

      (Augen auf bei der Partner- und Lampenwahl 😉 )

  4. Also ich bin mit der Netto Leuchte von Carrera 10 W E 27 sehr zufrieden. Ich weiss nicht, welche Farbtemperatur diese Leuchte hat aber sie ersetzt locker eine konventionelle 60 W Lampe. Ausserdem gefällt mir das helle Weiss. Parallel dazu hatte ich zwei original Osram bei Metro gekauft. Diese haben ein gelbliches Warmweiss und eine Einschaltverzögerung von ca. .5 bis 1 sec.
    Nachdem mir schon das Einschaltflackern der EU-Energie-Lampen auf den Geist ging stört mich das doch. Zumal die Netto Lampe sofort in hellem Weiss erstrahlt. Ich würde gerne von dem Hersteller nachkaufen, aber wer versteckt sich hinter Carrera?

    • Diese 10-Watt-Lampe kenne ich nicht – sie war auch nicht Thema dieses Beitrags und ist offenbar eine völlig andere Liga. Die Wortmarke „Carrera“ gehört im Zusammenhang mit LED-Lampen offenbar einem Unternehmen namens „Bean Industries“. Ich weiß aber nicht, ob die tatsächlich was mit diesen „Netto-Lampen“ zu tun haben. Normalerweise sind die Hersteller in Fernost zu finden und tauchen namentlich nicht auf.

  5. Also rein von der Optik gibt es die wie Sand am Meer unter verschiedenen Namen „Lightme“ (Gibts auch bei OBI), „MüllerLicht“ (hat eigene Homepage als Importeur). Die haben auch 3000k.
    Wahrscheinlich alles aus der selben CHINA-Fabrik und dann irgendeinen Namen draufgelabelt. Und „Carrera“ ist auch nur so ein Label.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.