„Energetic“-LEDs: Penny liegt schon wieder schief (Update)

Diverse Leuchten und Lampen gibt’s ab Montag, 28. Januar, als Sonderangebote bei der Rewe-Discount-Tochter „Penny“. Darunter ist auch ein Sortiment LED-Lampen, bei dem die Beschreibung nicht zu den abgebildeten Spots passt – mal wieder:

Penny-LED-01/13
(Ausschnitt „Penny“-Werbebeilage KW 05/13, gültig bis 2. Februar, regional unterschiedlich)

Schon ein kurzer Blick auf diesen Prospektausschnitt lässt ein ganz großes Fragezeichen aufpoppen: In diesem Spot leuchten 45 SMD-LEDs? Wirklich? Beim Durchzählen komme ich nämlich auf weniger als die Hälfte. Auf den zweiten Blick setzt sich das Rätselraten fort: Laut Artikelbeschreibung sollen die Lampen in „verschiedenen Sockelvarianten“ zwischen 2,7 und 3 Watt Leistungsaufnahme sowie 180 Lumen Lichtstrom haben. Die Packungsabbildung erzählt allerdings was von 4 Watt sowie von 600 cd (Candela, die Einheit der Lichtstärke) bei einem Abstrahlwinkel von 36 Grad. Diese Zahlen deuten schon bei grober Umrechnung auf einen weit höheren Lumenwert.

Fastvoice-Eigenwerbung

Und tatsächlich: „Penny“ hat einen ähnlichen Fehler gemacht wie in seiner Werbebeilage im September 2012. Damals wurden die Beschreibungen bzw. Abbildungen zwischen zwei nebeneinander gesetzten LED-Sonderangeboten vertauscht. Das war noch relativ einfach zu entschlüsseln; jetzt stellt sich aber die große Frage: Was wird denn aktuell überhaupt beworben? Die abgebildeten „energetic“-Spots mit offiziell 250 Lumen, rund 3000 Kelvin Farbtemperatur, Effizienz etwa 62 lm/W, ca. 30.000 Leuchtstunden Lebensdauer, als GU5.3 (Niedervolt) oder GU10 (Hochvolt)?

Da wären 7,99 Euro ein ordentlicher Preis für LED-Spots, die in vielen Fällen Halogenstrahler bis 35 Watt ersetzen können – wenn auch mit schlechterer Lichtqualität (ich schätze den Farbwiedergabeindex auf rund Ra 75, während Halos die vollen 100 haben) und nicht dimmbar (nein, die sind’s leider nicht, siehe Update unten).

„Katze im Sack“

Penny-SigaluxOder sind es nur die im Text beschriebenen, wesentlich schwächeren Lampen? Die wären nämlich nicht von „energetic“, sondern vom Kölner Importeur „Sigalux“, ebenfalls nicht dimmbar, und allenfalls so hell wie 20- oder 25-Watt-Halogenlampen (siehe Ausschnitt der damaligen Beilage). In Sachen Farbtemperatur, Abstrahlwinkel und Farbtreue kaufen Sie die „Katze im Sack“ – „Penny“ verrät in seiner Werbung traditionell keine genauen Werte (nur „warmweiß“, das kann so ziemlich alles sein zwischen 2700 und 3300 K).

Ein Gutes hat die Sache immerhin: Im September wurden die LED-Lampen noch für 8,99 bzw. 9,99 Euro angeboten. Jetzt sind sie einen Euro billiger. Oder sogar zwei? Schauen Sie am Besten ab Montag ganz genau nach in Ihrem „Penny“, was da für 7,99 Euro im Regal steht.

Mehr zum Thema:

Die Aldi-, Penny-, Lidl- und toom-LED-Parade

Bauhaus und Penny brauchen LED-„Lumenizer“

LED-Außenwandleuchte bei „Penny“: Stromsparende Deko

„LG“-LED-Lampen bei „Penny“: Zu dunkel, zu teuer

Diesen Beitrag drucken

Beitrag teilen:
Facebooktwittergoogle_pluslinkedinmailFacebooktwittergoogle_pluslinkedinmail
Folge mir bei
twittergoogle_plusyoutubetwittergoogle_plusyoutube