ELV schwindelt bei LED-“Heimleuchter”

Der ELV-Versand behauptet von sich, “kompetent in Elektronik” zu sein. Das habe ich allerdings schon im Juni vergangenen Jahres bezweifelt, als es um den dort angebotenen “Solar Gorilla” ging. Meine an das ELV-Produktmanagement weitergeleitete Anfrage von damals blieb übrigens bis heute unbeantwortet. Offenbar erstreckt sich die behauptete Kompetenz auch nicht auf den Bereich der LED-Beleuchtung, sonst wäre im aktuellen “Sommerkatalog” (2/12) nicht dieses Angebot zu finden (zum Vergrößern anklicken):

ELV-Steinel-XLed Home klein

Regelmäßige Blogleser kennen diesen Strahler schon aus vergangenen Sonderangeboten der Baumarktketten “toom” und “OBI”. Auch dort wurde konsequent behauptet, der Steinel “XLed Home 1” könne einen 150-Watt-Halogenstrahler ersetzen. Das kann er aber objektiv bei Weitem nicht.

Mit einem von Steinel offiziell angegebenen Lichtstrom von 779 Lumen (nicht 720, wie von ELV geschrieben) und einem Abstrahlwinkel von rund 120 Grad schafft der LED-Fluter nur eine maximale Lichtstärke von 248 Candela und kann – großzügig gerechnet – deshalb allenfalls mit einem 50-Watt-Halogenstrahler konkurrieren. Er spart also nicht “90% Energie”, sondern mit seiner Leistungsaufnahme von rund 15 Watt und einer Energieeffizienz von 52 Lumen/Watt maximal 66 Prozent. Das ist zwar prinzipiell auch nicht schlecht, wird aber durch hemmungslos übertriebene Werbeangaben diskreditiert.

Warum außerdem – auch von Steinel – ein “intelligenter Bewegungsmelder” beworben wird, obwohl es sich nur um einen üblichen, einstellbaren, integrierten Sensor handelt, erschließt sich mir nicht. Wenn er wenigstens merken würde, ob des Nachts eine Katze oder ein Mensch ums Haus schleicht … – tut er aber nicht, wie ich als Besitzer eines Steinel-Fluters mit Sensor weiß.

Kein Brüller sind auch die von ELV aufgerufenen Preise zwischen knapp 100 und 120 Euro, die jeweils zwischen 10 und 20 Euro über den früheren, hier bereits dokumentierten Sonderangeboten der Baumärkte liegen. Dazu kommen innerhalb Deutschlands noch 4,95 Euro Versandkosten.

Den Vogel schießt ELV aber mit dem Abdruck der Produktbewertung eines “fmb” aus seinem Online-Shop ab – es ist ausgerechnet der absurdeste von sechs Kundenkommentaren:

Habe ihn gegen einen 350-W-Strahler ausgetauscht. Bringt dasselbe bei ein Zehntel Watt-Leistung. So habe ich die Kosten schnell wieder raus.

Ein 15-Watt-LED-Fluter ist also genau so hell wie ein 350W-Halogenstrahler, braucht aber nur 35 Watt. Ja, nee, is’ klar.

Diesen Beitrag drucken

Beitrag teilen:
Facebooktwittergoogle_pluslinkedinmailFacebooktwittergoogle_pluslinkedinmail
Folge mir bei ...
twittergoogle_plusyoutubetwittergoogle_plusyoutube

3 Gedanken zu „ELV schwindelt bei LED-“Heimleuchter”

  1. Pingback: Fastvoice-Blog » Blog Archive » ELV sieht bei “Delock”-LED-Lampe rot

  2. Pingback: Fastvoice-Blog » Blog Archive » Der LED-Außenstrahler-Geheimtipp

Kommentare sind geschlossen.