LED-Steh- und Gartenleuchten bei ALDI Süd: Wie hell sind die denn?

Günstige, stromsparende Edelstahl-LED-Leuchten für drinnen und draußen bietet uns ALDI Süd in seiner aktuellen Werbebeilage ab Donnerstag, 13. Juni, an (Ausschnitte unten). Das Problem: Es fehlen alle wichtigen Leistungsdaten – selbst jene, die ALDI im April noch großzügig veröffentlicht hatte.

ALDI-LED-Gartenleuchten-06:13

Die beiden nicht dimmbaren Gartenleuchten-Sets kommen von „MeLiTec“ aus Ense-Höhingen in der „deutschen Leuchtenregion“ bei Arnsberg im Sauerland. Dieses Unternehmen hat auch einen Online-Shop, in dem Sie fast alle Daten finden, die ALDI nicht preisgeben mag: Die drei Spotleuchten namens „GL10-1“ sind bis zu 53 cm hoch, werden an einen gemeinsamen Trafo angeschlossen und haben jeweils eine nicht auswechselbare LED-Einheit mit sechs Chips à 0,3 Watt.

Aus insgesamt etwa 10 Watt Leistungsaufnahme generiert das Set 480 Lumen Lichtstrom – also 160 lm pro Spot (offiziell etwa vergleichbar mit einem 15 bis 20 Watt starken Halogenstrahler). Die Differenz zum Netto-Chipverbrauch von 5,4 Watt dürfte die Verlustleistung des Trafos und der Vorschaltelektronik sein.

Fastvoice-Eigenwerbung neu

Die Farbtemperatur soll bei 3000 Kelvin liegen; keine Angaben gibt’s zu Farbwiedergabeindex, Abstrahlwinkel und Lichtstärke (Candela). In dieser Preis- und Produktklasse dürfen Sie etwa Ra/CRI 75, eine mindestens 60 Grad breite Lichtkeule und damit nur eine geringe Lichtstärke und Reichweite erwarten. Angesichts der rund 13 Euro pro Spot und des Einsatzgebiets im Garten ist das aber okay.

Die Schutzart dieses Sets wird mit IP43 angegeben – Spots und Trafo sind also nur gegen Regenwasser und feste Fremdkörper ab einem Millimeter Durchmesser geschützt. Staub und Spritzwasser könnten dagegen eindringen.

Mageres Deko-Licht für den Garten

Nur jeweils 90 Lumen liefern die rund 35 cm hohen, weitgehend rundstrahlenden „GL09-1“-Edelstahl-LED-Säulenleuchten. Auch sie werden von einem gemeinsamen Trafo versorgt. Der saugt jedoch gerade mal 5 Watt und speist pro Leuchte ein integriertes Dreier-LED-Modul mit 0,9 Watt Verbrauch. Die einzelnen Chips dürften identisch mit denen der Spots sein: Farbtemperatur 3000 K, der Rest wird nicht verraten.

Die Helligkeit pro Modul entspricht etwa der einer 10-Watt-Glühlampe. Das ist zwar mehr als bei den allseits bekannten Solar-LED-Gartenleuchten, reicht aber nur für Deko-Zwecke und nicht für echte Beleuchtungsaufgaben. Ob Ihnen die rechnerisch 13,33 Euro pro Leuchte dafür zu viel sind, müssen Sie entscheiden.

Wiedersprüchlich sind die Angaben zur Schutzart. Die „MeLiTec“-Website erzählt beim Trafo was von „spritzwassergeschützt“ – das entspräche IP44 (wird auch in der ALDI-Beilage erwähnt). Ein paar Zeilen weiter steht aber:

„Der Transformator und das Leuchten Set (sic!) sind Schutzart min. IP43, d.h. gegen Regenwasser geschützt. Der Trafo darf auf keinen Fall im Wasser stehen oder ungeschützt mit Erdreich o.ä. bedeckt sein, so dass Wasser eindringen kann.“

Ich würde sicherheitshalber beim Garten-Gießen mit dem Schlauch einen Bogen um Leuchten und Trafo machen.

Die LED-Stehleuchten kennen wir schon

ALDI-LED-Stehleuchten-06-13Ein überraschendes Wiedersehen bietet ALDI Süd mit seinem zweiten LED-Sonderangebot ab 13. Juni: Erst im April gab’s nämlich die drei nicht dimmbaren „ICLite“-Stehleuchten-Versionen (Prospektausschnitt links) als Aktionsware zum exakt gleichen Preis von 59,99 Euro. Sie stammen ebenfalls von einem Lieferanten aus dem Sauerland, dem Großhändler “EuroTechnicsTrade GmbH” (ETT) in Arnsberg.

Damals habe ich mich sehr über die optimistischen Leistungsdaten in der Beilage gewundert: Die rechte Leuchte ist mit drei auswechselbaren, 2,6 Watt starken GU10-Hochvolt-LED-Spots namens „Idealux“ ausgerüstet. Unter einer Klarglasabdeckung leuchten mehrere SMD-Chips, die laut ETT-Datenblatt (pdf-Download) eine „warm-weiße“ Farbtemperatur von 3000 Kelvin, einen exzellenten Farbwiedergabeindex von Ra >80 und einen Gesamtlichtstrom von 250 Lumen haben sollen.

Das würde mindestens der Helligkeit eines 25-Watt-Hochvolt-Halogenstrahlers entsprechen und einer Effizienz von sagenhaften 96 Lumen/Watt. Damit fallen sie laut Datenblatt in die sehr gute EU-Energieeffizienzklasse „A+“. Die gibt’s allerdings erst ab September, deshalb steht im ALDI-Prospekt noch die bisher höchste Einstufung „A“.

Außerdem verspricht ETT mindestens 25.000 Leuchtstunden bis zur Degradation auf 80% des ursprünglichen Lichtstroms und 100.000 schadlose Schaltzyklen. Abstrahlwinkel und Lichtstärke werden im ETT-Datenblatt nicht genannt.

Hohe Effizienz durch „Lumen-Schinden“?

Schon im April bot ich die Wette an, dass eine Nachmessung in einem unabhängigen Labor eine kältere Farbtemperatur als 3000 K und höchstens eine Farbtreue von CRI 75 ergeben würde. Auch die Lumenangabe habe ich in Zweifel gezogen, weil Effizienzwerte von über 90 lm/W in dieser Discounter-Preisklasse derzeit nur durch „Lumen-Schinden“ mit Überbetonung bestimmter Teile des Farbspektrums und deutlichen Einbußen bei der Lichtqualität erklärbar sind.

ICLite4,9-aus-kleinPrinzipiell gilt das auch für die etwas weniger effizienten 4,9-Watt-LED-Module, die in dreifacher Ausfertigung in den zwei anderen ALDI-Stehleuchten werkeln (rechts sehen Sie ein solches Modul aus einer anderen ALDI-Leuchte). Diese Arrays von vier Einzel-LED-Chips sind nicht auswechselbar und sollen 350 Lumen mit 3000 K produzieren – nominell mindestens vergleichbar mit einem 35-Watt-Halogenspot. Diese offizielle Effizienz von ca. 72 lm/W schaffen sie aber nur mit einem unangenehm hohen Grün-Anteil, der bei der Lumen-Messung bevorzugt wird.

Daten suchen Sie jetzt vergebens

Ist ALDI Süd auf meine Wette eingegangen? Nein. Stattdessen fehlen beim aktuellen Angebot plötzlich alle Leistungswerte – kein einziger wird mehr genannt. Die Kundschaft darf also fröhlich raten, wie hell die Dinger sein können – wenn sie nicht zufällig auf dieses Blog hier stößt. Das ist mindestens so frech wie die „3 Jahre Garantie“, die ausgerechnet nicht für die Leuchtmittel gilt.

So ein Aktionsangebot als „Bauernfängerei“ zu bezeichnen, käme mir allerdings nicht in den Sinn. Das wäre eine Beleidigung für unsere wackeren Leistungsträger und hellen Köpfe in der Agrarwirtschaft.

Mehr zum Thema:

LED-Außenleuchten bei Aldi Süd: Ein Fall für Daten-Detektive

LED-Außenleuchten bei Aldi Süd: Viele Infos fehlen

ALDI und die LED-Wunderlampen

Casalux-LED-Leuchten: ALDI lässt Lumen-Sucher im Dunkeln

Diesen Beitrag drucken

Beitrag teilen:
Facebooktwittergoogle_pluslinkedinmailFacebooktwittergoogle_pluslinkedinmail
Folge mir bei
twittergoogle_plusyoutubetwittergoogle_plusyoutube

2 Gedanken zu „LED-Steh- und Gartenleuchten bei ALDI Süd: Wie hell sind die denn?

  1. Hi, ab morgen im Angebot – und ich hab dank Dir knapp 60 Euro gespart.
    Vielen Dank!
    Interessanter Blog! Gleich mal gebookmarkt 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.