LED-Spots bei OBI: Keine Sonderangebote

Mit einer Spotserie und drei GU10-“Retrofit”-Spots meldet sich die Baumarktkette OBI nach kleiner Pause wieder auf der Bühne der LED-Sonderangebote zurück. Wie üblich, fehlen im Werbeprospekt fast alle wichtigen Informationen, die ein Laie für die Umrüstung seiner herkömmlichen Haushaltsbeleuchtung auf die stromsparende Technik braucht. Besonders hell oder “einleuchtend günstig” sind die Leuchten und Lampen leider auch nicht.

OBI-LED-Spotserie
Ausschnitt aus der OBI-Werbebeilage 1300/12 (“Sommerideen – einfach loslegen!”, gültig bis Samstag, 11. August)

Zwischen knapp 10 und rund 45 Euro kosten die mit 2,5 Watt starken LED-Spots ausgerüsteten Leuchten, die vor längerer Zeit sicher mal erheblich teurer waren. Schon im Januar dieses Jahres hatte aber die “Bauhaus”-Kette eine technisch identische Strahlerserie mit anderem Design zu etwas niedrigeren Preisen als das aktuelle OBI-Angebot. Auch dort gab’s keine Angaben zu Lichtstrom oder Halogenstrahler-Äquivalent als Anhaltspunkte für die Helligkeit, keinen Lichtstärkewert (in Candela), nichts über Farbtemperatur oder Abstrahlwinkel und keinen Hersteller- oder Markennamen.

Ein überschlägiges Zählen der Einzel-LEDs ließ mich damals auf 48 pro Spot schließen, die Kalkulation der Preisklasse und die Leistungsaufnahme (2,5 Watt) legte eine Ähnlichkeit mit diesen nicht dimmbaren LED-Strahlertypen mit rund 160 Lumen Lichtstrom, 60 Grad Abstrahlwinkel und einer “warm-weißen” Farbtemperatur von offiziell ca. 2900 Kelvin nahe.

Nach dieser Schätzung wäre ein Einzelstrahler etwa der Ersatz für einen 10- oder 15-Watt-Hochvolt-Halogenspot, der Zweier-Strahler in der Nähe eines einzelnen 25-Watt-Halos, die Dreier-Version ein einigermaßen passendes Äquivalent für einen 35-Watt-Halo und die vierflammige Leuchte könnte mit nur 10 Watt Leistungsaufnahme etwa die Helligkeit eines 50-Watt-GU10-Halogenspots erreichen. Im Verhältnis zu den Effizienzwerten aktueller LED-Strahler ist das keine allzu große Ersparnis, aber immerhin.

Für das “Bauhaus”-Angebot gab’s im Januar auf meiner LED-Bewertungsskala
LED-Stern LED-Stern halbeineinhalb Sterne,

für OBI gilt jetzt natürlich das Gleiche, auch wenn die Mehrfach-Strahlerleisten dort ein paar hübsche filigrane Schwünge haben.

Alte Spots zu hohen Preisen

OBI-GU10-LEDsDirekt darunter gibt’s in der OBI-Werbebeilage 1300/12 (Ausschnitt rechts) noch mehr Futter für LED-Umsteiger: Drei Hochvolt-GU10-Spots, zwei davon ohne Markenbezeichnung und alte Bekannte für meine Blog-Stammleser. Die gab’s bei OBI nämlich schon mehrfach als “Sonderangebote”, zuletzt im Februar und März.

Bereits im November 2011 konnten Sie deshalb bei mir lesen, dass die nicht dimmbaren Spots von “16east” aus Hongkong kommen, der Spot mit 36 LEDs ein “Amber”-Modell mit 72 Lumen ist und der Spot mit 60 LEDs nur 129 Lumen bei einer Farbtemperatur von 3200 Kelvin liefert, womit er in Sachen Lichtstrom gerade mal einem 10-Watt-Halogenstrahler entspricht.

Immerhin hatte OBI im Februar noch ein paar mehr Daten veröffentlicht als jetzt: Der 1,8W-Spot bringt danach mit einem Abstrahlwinkel von 45 Grad mit 150 Candela genau so viel Lichtstärke wie der 3W-Spot mit 60 Grad Winkel. Die jetzt aufgerufenen Preise sind exakt die gleichen wie vor einem halben Jahr und für die gebotene Leistung zu hoch. Da sich das Preisniveau von LED-“Retrofit”-Lampen großflächig, stetig und schnell nach unten bewegt, könnte man sogar von einer realen Verteuerung sprechen.

Ähnliches gilt für den Osram-Spot im OBI-Prospekt. Die abgebildete 4W-Version finden Sie in keiner aktuellen Aufstellung des Herstellers, da es sich vermutlich um ein nicht dimmbares Auslaufmodell mit 170 Lumen Lichtstrom und rund 25 Grad Abstrahlwinkel handelt, das bei OBI schon im Dezember 2011 zum gleichen Preis angeboten wurde. Wegen der engen Bündelung wird immerhin etwa die Lichtstärke eines 25-Watt-Hochvolt-Halogenstrahlers erreicht. Für knapp 10 Euro gibt es aber sogar regulär von Osram und anderswo bessere LED-Spots – von diversen (tatsächlichen) Sonderangeboten ganz zu schweigen.

Irreführend ist noch dazu die OBI-Angabe von “bis zu 20.000 Std. Lebensdauer”. Zwar gibt es für LED-Spots tatsächlich eine “Nennlebensdauer” der Hersteller. Die bedeutet aber weder einen Maximalwert, noch die Zeitspanne bis zum vollständigen “Blackout”. Sie garantiert, dass nach Ablauf dieser Leuchtstunden noch mindestens 70 Prozent der Anfangshelligkeit vorhanden ist. Normalerweise halten hochwertige Marken-LED-Lampen aber mehr als doppelt so lange.

Die angebotenen Spots sind also veraltet, die OBI-“Sonderpreise” sind in Wirklichkeit keine, es gibt jede Menge fehlende Informationen und eine irreführende Angabe – auf meiner Bewertungsskala für LED-Angebote reicht das mit viel Wohlwollen nur für
einen Stern.

Diesen Beitrag drucken

Beitrag teilen:
Facebooktwittergoogle_pluslinkedinmailFacebooktwittergoogle_pluslinkedinmail
Folge mir bei ...
twittergoogle_plusyoutubetwittergoogle_plusyoutube