LED-Beleuchtung: HR und RBB wecken falsche Hoffnungen

Weil im Sommer mutmaßlich kaum jemand Fernsehen guckt, schon gar nicht die dritten Programme, behilft man sich dort aus Sparsamkeitsgründen gerne mit dem Recycling älterer Sendungen – auch von anderen ARD-Anstalten. Das ist grundsätzlich nichts Schlechtes, vor allem wenn es um relativ zeitlose und an sich auch lobenswerte Beiträge geht. Allerdings sollte man darauf achten, dass die Bild/Text-Schere nicht allzu weit auseinander klafft.

„m€x“, das „Marktmagazin“ des Hessischen Rundfunks, wiederholte gestern Abend unter anderem einen Beitrag des RBB-Magazins „was!“ vom März dieses Jahres: „Giftige Energiesparlampen“. Dort war die bekannte Thematik des Quecksilbers in diesen Lampen (auch ESL genannt) aufgearbeitet worden und wie verschiedene Hersteller die Gefahren durch das giftige Schwermetall bei Lampenbruch verringern oder verhindern wollen. Klugerweise wurde am Ende des Beitrages darauf hingewiesen, dass eine Investition in diese Art von Lampen eigentlich wie der Ritt auf einem verendenden Pferd ist, weil in ein paar Jahren ohnehin die LED-Technik die ESLs abgelöst haben wird (das predige ich ja schon seit Längerem). Der erklärende Off-Text im Beitrag …

Noch kosten LEDs das 5- bis 6fache von Energiesparlampen, doch sie machen bei Osram bereits 20 Prozent des Umsatzes aus.

… wurde zuerst tatsächlich mit Bildern von aktuellen LED-Lampen unterlegt, dann aber kam diese Einstellung:

PirOLED
Screenshot: RBB

„Aber hallo, was ist denn das für eine hübsche Konstruktion? So was will ich auch haben!“ wird sich mancher Zuschauer wohl gedacht haben. Aufmerksamen Lesern dieses Blogs dürfte die gezeigte Lampe jedoch bekannt vorkommen: Es ist die „PirOLED“ von Osram, keine herkömmliche LED-Lampe, sondern – wie schon der Name nahelegt – die erste kommerziell vertriebene Osram-Leuchte mit „organischen Leuchtdioden“. Dort werkeln fünf OLED-„Orbeos“-Module, ergänzt durch fünf „normale“ LEDs.

Wenn Sie hier allerdings den im Beitrag genannten Kostenfaktor 5 oder 6 gegenüber Energiesparlampen anwenden, dann kommen Sie noch nicht mal in die Nähe der unverbindlichen Preisempfehlung einer „PirOLED“:  Sie kostet offiziell satte 9.800 Euro.

Diesen Beitrag drucken

Beitrag teilen:
Facebooktwittergoogle_pluslinkedinmailFacebooktwittergoogle_pluslinkedinmail
Folge mir bei ...
twittergoogle_plusyoutubetwittergoogle_plusyoutube

2 Gedanken zu „LED-Beleuchtung: HR und RBB wecken falsche Hoffnungen

  1. betreffend der osram-zahlen.
    wenn man in hessen wohnt, kann man sich die familienkarte-hessen holen.
    über die kann man im online-shop von osram ca. 20 % sparen ab 40 € einkauf

Kommentare sind geschlossen.