Osram-App hilft bei der Lichtsuche

Den Weg zu einer individuellen, stromsparenden Beleuchtung will Osram jetzt mit einer kostenlosen App für Smartphones und Tablets erleichtern. Der mehrsprachige „Light Finder“ (unten ein PR-Screenshot der englischen Version) empfiehlt nach Benutzervorgaben die passenden Lampen und Leuchten.

Osram "Light Finder"-App

Nach meinen Erfahrungen gehört nicht viel dazu, als Kunde beim Kauf von LED-Lampen und -Leuchten besser informiert zu sein als der Verkäufer im örtlichen Fachhandel oder Baumarkt. Künftig können Sie diesen Wissensvorsprung noch weiter ausbauen. Passend zur offenbar immer noch andauernden „dunklen Jahreszeit“ (die sich dieses Jahr deutlich länger hinzieht als üblich) serviert Osram laut Pressemitteilung sein Sortiment an LED-, Kompaktleuchtstoff- und Halogenbeleuchtung in Form eines Suchprogramms.

Eine Unteranwendung namens „Lampen Finder“ (sic – ohne Durchkopplung!) fragt zuerst nach dem gewünschten Sockel für die Lampe. Danach können Sie zwischen verschiedenen Lampenformen – etwa „Birne“ oder „Kerze“  – wählen. Anschließend entscheiden Sie sich noch für die gewünschte Helligkeit der Lampe, und die App zeigt Ihnen, welche Licht-Technologien und Modelle für Ihre Zwecke in Frage kommen.

Auch komplette Leuchten im Angebot

Neben den Lampen (Leuchtmitteln) können Sie mit dem App-Menü „Licht Idee“ auch komplette Leuchten für Ihr Zuhause finden. Dazu werden verschiedene virtuelle Räume vorgegeben, in die Sie Osram-Leuchten „einbauen“ und so schon mal den Gesamteindruck im Kleinformat erahnen können. Außerdem haben Sie die Möglichkeit, einen tatsächlich existierenen, eigenen Raum zu fotografieren, um die vorgeschlagene Leuchte dort direkt zu simulieren.

Die Smartphone- und Tablet-App können Sie ab sofort über den „App Store“ von Apple und den „Google Play Store“ gratis herunterladen.

Firmen-übergreifendes Suchprogramm?

Selbstverständlich wird Ihnen diese App keine Produkte der Konkurrenz vorschlagen. Das wäre doch ein toller Job für einen findigen, firmenunabhängigen Entwickler: Alle bereits vorhandenen Suchprogramme der Hersteller und Distributoren zu einer übergreifenden Applikation zusammenbasteln, bei der auch Ihre Farbtemperatur-, Farbtreue– oder Abstrahlwinkel-Vorgaben berücksichtigt werden.

Wetten, dass sich dafür – angesichts des Riesenangebots auf dem Sparlampen-Markt – nicht nur Kunden, sondern auch Händler interessieren würden?

Mehr zum Thema:

LED-Käufer: „Lost in Conversion“

LED-Lampen immer besser und billiger – wann lohnt sich der Kauf?

Neues EU-Label auch für LED-Beleuchtung

Diesen Beitrag drucken

Beitrag teilen:
Facebooktwittergoogle_pluslinkedinmailFacebooktwittergoogle_pluslinkedinmail
Folge mir bei
twittergoogle_plusyoutubetwittergoogle_plusyoutube

4 Gedanken zu „Osram-App hilft bei der Lichtsuche

  1. Mangels eines Mobilgerätes kann ich leider nicht sehen, was Osram heute empfiehlt.
    Aber ich habe mal gesucht, was Osram für den PC-User anbietet und bin auf die hübsche aber unpraktische Flash-Applikation Osram Lichthaus gestoßen. Ein erster Test: Klick auf den Pfeil „Osram Lichthaus“ bewirkt erst mal gar nichts. Ahh, der aktive Link ist unten links versteckt. Bei meiner Schriftgröße muß ich erst scrollen.
    Wohnzimmer, Deckenleuchte und so eine UFO-Leuchte ausswählen.
    Dialog Leuchtmittel auswählen. Birnenform, E27, 60W. Da erscheinen nur konventionelle Glühbirnen, warum keine LED? Also wähle ich eine matte 60W Birne. Ah, jetzt erst kommt ein Menue für „Austauschempfehlungen“. Offen gestanden, ich hätte normalerweise eben schon weggeklickt, fertig. Wäre wahrscheinlich auch besser gewesen, denn es kommt noch schlimmer:
    Jetzt suche ich in den Austauschempfehlungen und sehe nur ESL, keine einzige LED! Also gut, als OSRAM-Fan bleibe ich dran und finde eine Osram Duluxstar 11w cool white. Die will ich. Scheint es aber zumindest laut einer schnellen Internetsuche nicht mehr zu geben, nur noch in warm white.
    Entweder bin ich zu doof für das Tool oder es ist einfach eine ungepflegte Abondonware.
    Wenn man als Erfolgsfaktoren einer Firma Kompetenz, Konsequenz und Kontinuität sieht, dann zeigt dieses Beispiel, wo Osram den Erfolg noch steigern kann – und das mit recht einfachen Mitteln.

    • Dass es sowohl auf der Osram- als auch auf der Philips-Website teils erheblichen Optimierungsbedarf gibt, ist unübersehbar und wird unter der Hand sogar von Mitarbeitern eingeräumt.

      • Habe am Donnerstag Nachmittag Osram angeschrieben und danach gefragt, was ich falsch gemacht habe. Heute (Montag) um 14:00 hat Osram geantwortet, ein Update des Lichthauses befinde sich aktuell in Planung und auf die App verwiesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.