Die Nächste bitte! (Update 12.5.)

(Dieser Blogbeitrag erschien ursprünglich bereits im Februar 2011, Aktuelles gibt’s in den Updates darunter)

Spannung im Doktoren-Wartezimmer: Wessen Dissertation wird als nächste auf Plagiate abgeklopft? Nach dem Vorbild des “Guttenplag Wiki” gibt es nämlich nun das PlagiPedi Wiki, das mit Hilfe der Schwarmintelligenz weitere Doktorarbeiten von prominenten Politikern überprüfen will. Immerhin wäre es ja möglich, dass Guttenbergs Fehlleistung nicht die einzige ihrer Art ist.

Auf der langen Liste der zur Prüfung vorgeschlagenen Doktorarbeiten ist auch jene eines Mitglieds des FDP-Kreisverbandes Karlsruhe, das seit 1999 auch im FDP-Bundesvorstand und seit 2004 als Abgeordnete im Europaparlament sitzt: Dr. Silvana Koch-Mehrin. Sie hat Ende der 1990er eine Dissertation zum Thema “Historische Währungsunion zwischen Wirtschaft und Politik” geschrieben, die vor knapp zehn Jahren im Baden-Badener Nomos-Verlag erschienen ist.

Silvana Koch-Mehrin2
Dr. Silvana Koch-Mehrin, FDP (Foto: Muffinmampfer@Wikimedia Commons, Lizenz CC-BY 3.0)

Koch-Mehrin hat mit Guttenberg ein paar Kleinigkeiten gemeinsam: Um die 40, prominent, attraktiv, nicht medienscheu, öffentlichkeitswirksam, ehrgeizig, mehrere Töchter, nicht unumstritten. Ich persönlich stelle sie außerdem wie Guttenberg unter Blender-Verdacht; vor allem wegen ihrer legendären mathematischen Fehlleistung in einer “Hart aber fair”-Sendung im Mai 2010. Das soll jetzt aber keine Vorverurteilung sein, nur ein Indiz dafür, dass sich eine intensive Beschäftigung mit Koch-Mehrins Dissertation lohnen könnte.

Und keine Klagen bitte, Frau Koch-Mehrin: Wenn herauskommen sollte, dass kein Ghostwriter beteiligt war und nichts oder nur Geringfügiges falsch referenziert (bzw. abgekupfert) wurde, dann wäre das für Sie ja fast so eine Art nachträglicher Ritterschlag.

Update 11.4.: Inzwischen befassen sich gleich zwei Projekte unter anderem mit Koch-Mehrins Dissertation – das PlagiPedi Wiki und das VroniPlag Wiki.

Update 12.4.: Seit heute prüft auch der Promotionsausschuss der Universität Heidelberg und die Staatsanwaltschaft Heidelberg ermittelt.

Update 12.5.: Gestern Abend hat Silvana Koch-Mehrin (fast) alle ihre Ämter niedergelegt. In einer schriftlichen Erklärung dazu teilte sie mit, sie warte nun in Ruhe die Prüfung der Plagiats-Vorwürfe durch die Universitätsleitung ab und trete zurück, um der eigenen Partei nicht zu schaden. Europaabgeordnete will die ehemalige FDP-Vorzeigefrau aber vorerst bleiben. Ebenfalls am Mittwoch erklärte die Universität Konstanz, sie wolle Veronika Saß, der Tochter des ehemaligen bayerischen Ministerpräsidenten Edmund Stoiber, den Doktortitel aberkennen. Wie im Fall Koch-Mehrin war die Vorarbeit des “VroniPlag Wiki” Auslöser für die offizielle Überprüfung ihrer Dissertation auf Plagiate.

Diesen Beitrag drucken

Beitrag teilen:
Facebooktwittergoogle_pluslinkedinmailFacebooktwittergoogle_pluslinkedinmail
Folge mir bei ...
twittergoogle_plusyoutubetwittergoogle_plusyoutube