Hals gebrochen, trotzdem glücklich (Update)

Die Story von Dave Carrolls gebrochenem Taylor-Gitarrenhals zieht immer weitere Kreise. Inzwischen ist sein Song „United breaks guitars“ über den rüden Umgang der United Airlines mit Musikinstrumenten und den anschließenden Beschwerden der Kundschaft quasi über Nacht zum YouTube-Hit geworden. Bis dato gab’s über 500.000 Zugriffe auf das Video, selbst die „alte Tante dpa“ hat heute die Geschichte entdeckt und alle Mainstream-Medien der USA nahmen natürlich auch schon Notiz (von USA Today bis CNN).

Das alles könnte bei United Airlines das große Entsetzen auslösen wegen eines vermeintlichen PR-Supergaus. Muss es aber nicht, denn erstens hat der 41jährige Musiker jetzt laut Los Angeles Times großzügig auf den Ersatz der 1.200 Dollar-Reparaturrechnung verzichtet, weil ihm die Umstände zum ersten großen Ruhm in 16 Jahren Musikkarriere verholfen haben, und zweitens will die Fluggesellschaft Carrolls No-Budget-Musikvideo künftig bei der Schulung ihrer Mitarbeiter einsetzen.

Apropos Schulung: Dave Carroll rät allen Nachahmern, Beschwerde-Songs nie als aggressiv-düstere Werke anzulegen, sondern leicht und locker mit Dreiklang-Akkorden, am besten in der Tonart D und mit 120 bis 125 Beats pro Minute.

Update 10.7.: Inzwischen sind die Zugriffszahlen des Videos bei YouTube auf über 1,2 Millionen geklettert.

Update 14.7.: Jetzt sind’s über 2,6 Millionen und es gibt auch einen neuen persönlichen Kommentar von Dave Carroll:

Mehr zum Thema:

Kundendienst-Benotung

Diesen Beitrag drucken

Beitrag teilen:
Facebooktwittergoogle_pluslinkedinmailFacebooktwittergoogle_pluslinkedinmail
Folge mir bei ...
twittergoogle_plusyoutubetwittergoogle_plusyoutube