Test: LED-Videoleuchte Yongnuo YN 300 – alte Technik, dennoch gut (Update)

by Wolfgang Messer | 29.3.2015 17:45

Sie ist nicht wirklich neu, ihre Technik teils noch älter; sie kostet unter 90 Euro und leistet dennoch mit enorm viel Licht gute Dienste für Hobby-Fotografen und -Filmer: Die LED-Videoleuchte „YN 300“ von Yongnuo aus Hongkong. Ab sofort sorgt sie bei mir für die bessere Ausleuchtung von Produktfotos.

Yongnuo-Leuchtbild
„Kalt-weißes“, sehr helles, und ziemlich farbtreues Licht mit einem geschätzten Halbwertswinkel[1] von bis zu rund 90 Grad (oben liegend mit matter Streuscheibe und geöffneten Abschirmklappen, unten rechts stehend von der Seite mit teilweise geschlossenen Klappen) bietet die Yongnuo „YN 300“[2].  (Fotos: W. Messer)

Yongnuo-SeiteAls LED-Blogger hat man’s nicht einfach, wenn es um gute Fotos geht: Leucht- und Farbtreuebilder der Testkandidaten[3] sollten völlig ohne Einfluss von Fremdhelligkeit gemacht werden; die Abbildungen der Lampen und Leuchten selbst benötigen dagegen sehr viel Licht – am besten naturgegebenes mit hoher Farbtemperatur[4] und Farbtreue[5].

Wenn mir allerdings mitten in der Nacht einfällt, dass zu einem Testbericht noch das Detailfoto eines Lampengehäuses fehlt, oder wenn mal wieder tagsüber nur schwaches Licht durch die Studio-Dachfenster scheint, dann gucke ich in die Röhre: Zu dunkel und kein Foto-taugliches Kunstlicht als alleinige oder Stütz-Beleuchtung im Haus.

Offiziell bis zu 2280 Lumen – mit Akku!

Damit ist jetzt dank einer schlanken Investition von rund 90 Euro Schluss. Die seit gut zwei Jahren produzierte, mobile LED-Videoleuchte „Pro LED Video Light YN 300“[6] des chinesischen Anbieters Yongnuo [7]kam in einem Komplett-Set[8] mit Akku (7,2 Volt, 4400 mAh), Ladegerät, 230-Volt-Adapterstecker, Mini-Tischstativ, Schraub-Handgriff, vier Vorsatzscheiben und IR-Fernbedienung (Bild unten). 300 LEDs leuchten hier mit „kalt-weißer“, tageslicht-ähnlicher Farbtemperatur 5500 Kelvin, offiziell bis zu sagenhaften 2280 Lumen Lichtstrom[9] bei maximal 18 Watt Leistungsaufnahme, einem Farbwiedergabeindex Ra/CRI[10] von mindestens 90 und einem nominellen Abstrahlwinkel[11] von 55 Grad (ohne Streuscheibe; mit sind’s wohl deutlich mehr).

Yongnuo-Zubehoer-neu

Moderne CoB[12]– oder SMD[13]-Technik? Fehlanzeige, hier sind altertümliche „Drahtfüßchen“ (THT)-LEDs[14] mit 50.000 Leuchtstunden Nennlebensdauer[15] am Werk. Spätestens jetzt kriegen Skeptiker wie ich Pickel: Kennt man ja, diese chinesischen Hinterhofklitschen. Montieren Museumsschrott zusammen, würfeln phantastisch hohe Leistungsangaben aus und hauen damit die blöde Langnasen[16]-Kundschaft über’s Ohr, die solche Mondwerte auch noch ungeprüft glaubt – Hauptsache, die Leuchte ist spottbillig.

Heller als mancher Netzstrom-LED-Fluter

Und jetzt kommt der Messer mal ohne Messinstrumente und sagt: Diese LED-Videoleuchte funktioniert viel besser als gedacht – sehr viel besser. Lassen wir die nominellen, sehr optimistischen 2280 Lumen mal beiseite (würde mindestens zwei 75-Watt-Glühlampen entsprechen) und stellen fest: Beim fröhlichen Vergleichsleuchten im Garten war die akkubetriebene 18-Watt-Yongnuo bei Höchstleistung heller als unser Netzstrom-gespeister 24-W-LED-Außenfluter von „Lutec“[17] mit offiziell 1600 lm. Damit empfiehlt sich der Hongkong-Strahler ganz nebenbei auch als wirksame „Lichtdusche“ gegen den „Winter-Blues“ (SAD)[18].

Eigen-Banner-03-15[19]

Die Akkuladung hält dann allerdings nicht viel länger als eine Stunde (die beworbenen 90 Minuten sind stark übertrieben; vor dem schädlichen Tiefentladen des Akkus schaltet sich die Leuchte komplett ab). Bei dieser Dauerprüfung habe ich maximal[20] 30 Grad am Gehäuse und Lichtaustritt gemessen – die Leuchte bleibt also handwarm und völlig unkritisch.

Überraschend gute Farbwiedergabe

Und wie steht’s mit der Farbtreue[5]? Da wartet schon die nächste positive Überraschung – beim Standard-Foto mit der Ducati 916 im Kleinformat auf weißem Untergrund (Weißabgleich „bewölkter Himmel“, ohne Nachbearbeitung):

Yongnuo-Duc-Farbtreue

Das weiße Papier sieht wirklich weiß aus, das für LEDs besonders schwer wiederzugebende satte Rot strahlt in voller Pracht, die schwarzen Bildanteile tendieren wegen der großen Helligkeit zum Dunkelgrau – unangenehme Farbstiche in Richtung Grün oder Blau gab’s subjektiv aber nicht und die Schattenwürfe sind weich und sehr homogen. Da können Sie in meinen bisherigen LED-Tests[21] lange bzw. vergeblich nach einem ähnlich farbtreuen[22] oder neutralen Foto der Duc suchen. Zum Vergleich: So[23] sieht die Kamera das Moped bei echtem Tageslicht.

Mess-Theorie und Praxis beim Flimmern

Yongnuo-Flicker-TesterEbenso wichtig wie die Farbwiedergabe ist für Videofilmer die Flimmerfreiheit[24] einer LED-Leuchte. Hier wird’s bei der Yongnuo etwas zwiespältig. Einerseits liefert die „Flicker Tester“-App[25] von „Viso Systems“ aus Dänemark ziemlich beunruhigende Werte (Screenshot links): Index 0,2 und 74% bei einer Bezugsfrequenz von rund 100 Hertz hören sich erstmal nach sehr unruhigem Licht mit großer Helligkeits-Amplitude an.

Aber wie sagte schon Fußballtrainer Adi Preißler[26]: „Grau is‘ alle Theorie – entscheidend is‘ auf’m Platz!“ Also mal hübsch die Leuchte auf dem einen Stativ platzieren, die Kamera auf einem anderen, den HD-Video-Modus anwerfen, per Fernbedienung ein bißchen am Leuchtendimmer herumspielen (die Belichtungsautomatik der Kamera versucht, das auszugleichen) und sich dann das Video angucken:


(Wenn Sie kein Video sehen, bitte hier klicken[27])

Selbst beim Herunterdrehen auf 1/8-Zeitlupe konnte ich kein nennenswertes Flimmern feststellen – übrigens auch nicht im Kamera-Display bei den Foto- und Videoaufnahmen. (Update: Nach einer kleinen Modifikation der Kameralinse kamen beim „Flicker Tester“ erheblich bessere, nachvollziehbarere Daten ’raus – siehe ganz unten.)

Ziemlich umfangreiche Ausstattung

Bemerkenswert ist auch die Ausstattungsvielfalt der Hongkong-Leuchte, die wahlweise auf einem Kamera-Blitzschuh oder auf Stativen jeder Art montiert und bei Bedarf mit einem Handgriff gehalten werden kann. Letzteres ist allerdings bei einem Gewicht von rund 600 Gramm und den Dimensionen (17,3 x 15,3 x 7,1 cm – mit Abschirmklappen, Fußgelenk und Akku) ziemlich grenzwertig.

Der Blick auf die Rückseite …

Yongnuo-Rueckseite

… enthüllt unter anderem die in zwei Empfindlichkeitskurven umschaltbare, stufenlose Dimmbarkeit mit Kontroll-LEDs, eine Automatikstellung, die den LED-Lichtstrom an das Umgebungslicht anpasst, einen Akku-Tester, den rückwärtigen Infrarot-Sensor (vorne gibt’s auch einen) und – Tusch! – eine SOS-Schaltung, die optisch in regelmäßigen Abständen das international gültige Morse-Notsignal[28] auslöst. Das ist natürlich ein unverzichtbares Feature für Blogger, die mal wieder die ganze Nacht durchgearbeitet haben, völlig entkräftet am Boden liegen und dringend ’ne Mund-zu-Mund-Beatmung[29] oder was Leckeres[30] vom Pizza-Service brauchen.

Dass die Mini-Fernbedienung neben dem An-/Ausschalten und Dimmen der Leuchte noch einzelne, rudimentäre Funktionen von einigen Canon-, Nikon-, Sony- und Pentax-Spiegelreflexkameras steuern kann, sei nur am Rande erwähnt – ebenso wie die vier Filterscheiben, von denen ich nur die matte (Streuscheiben-)Variante ohne Beeinflussung der Farbtemperatur für sinnvoll halte. Auch die vier kleinen Abschirmklappen haben in der Praxis keinen großen Einfluss auf die Objektbeleuchtung.

Mein Testurteil:

Yongnuo-DucDIe LED-Videoleuchte „YN 300“ von Yongnuo[31] nennt sich zwar „Pro LED Video Light“, dürfte für Profis jedoch höchstens ein Spielzeug sein. Hobby- oder Amateur-Fotografen und -Filmer bekommen mit dem Komplett-Set für unter 90 Euro [32]dagegen eine wertvolle Beleuchtungshilfe, die viel besseres Licht bietet, als man es von der altertümlich anmutenden LED-Technik erwarten würde.

Hier stören in der Praxis keine Surrgeräusche[33], kein Flimmern[34], keine Hitze, keine unangenehmen Farbstiche. Nominelle Lichtfarbe[35] und Farbtreue[5] sind glaubhaft; beim Lichtstromwert[36] und den versprochenen Akkulaufzeiten wurde offensichtlich etwas übertrieben.

An der Funktionsvielfalt, Bedienung und Kunststoff-Verarbeitung gibt’s nichts auszusetzen, so lange man keine Profi-Maßstäbe für Studioausrüstung anlegt. Die „YN 300“ ist einfach nur eine mobile, helle, sehr effiziente[37] und günstige LED-Videoleuchte, mit der Sie außerdem bei einem Stromausfall sogar ein großes Treppenhaus ausreichend erhellen könnten. Dafür gibt meine strenge LED-Bewertungsskala anerkennende
LED-Stern halbviereinhalb Sterne.

(Offenlegung: Die Leuchte wurde mir nicht gratis zur Verfügung gestellt, sondern zum vollen Preis regulär gekauft.)

Yongnuo-Flicker-PapierUpdate November 2015: Inzwischen empfiehlt „Viso Systems“, die Kameralinse für die Flimmer-Messungen[38] mit einem handelsüblichen, weißen Kopierpapier abzudecken, um eine homogenere Streuung und somit auch genauere Werte zu erzielen.

Und tatsächlich: Eine Nachmessung der Leuchte in halb gedimmter Einstellung sowie mit der kleinen Linsen-Modifikation ergab einen Flicker-Index von 0,0 und nur 3% Flimmer-Rate. Das spricht für ein sehr stabiles Licht und deckt sich viel besser mit meinen Praxis-Beobachtungen.

Mehr zum Thema:

LED-Tagebuch (KW 06): „Super Bowl“ …[39]

Neu von Osram: 3000 Lumen LED-Power für Bühne und Studio[40]

Nur noch mit LED: „Powermoon“-Leuchtballons vom Niederhein[41]

Links/Quellen:
  1. Halbwertswinkel: http://fastvoice.net/2013/02/12/led-lampen-und-das-winkel-dilemma/
  2. Yongnuo „YN 300“: http://en.yongnuo.com.cn/goods-215-YONGNUO+LED+LIGHT+YN-300.html
  3. Testkandidaten: http://fastvoice.net/led-testberichte/
  4. Farbtemperatur: http://fastvoice.net/2012/06/06/led-licht-der-schein-kann-trugen/
  5. Farbtreue: http://fastvoice.net/2012/02/19/auf-treue-achten-auch-bei-led-lampen/
  6. „Pro LED Video Light YN 300“: http://en.yongnuo.com.cn/goods-215-YONGNUO+LED+LIGHT+YN-300.html
  7. Yongnuo : http://en.yongnuo.com.cn/
  8. Komplett-Set: http://www.amazon.de/dp/B00CFCY8PY/
  9. Lumen Lichtstrom: http://fastvoice.net/2013/02/23/die-lumen-falle-wie-lichtstrom-werte-hinters-licht-fuhren/
  10. Farbwiedergabeindex Ra/CRI: http://fastvoice.net/2012/02/19/auf-treue-achten-auch-bei-led-lampen/
  11. Abstrahlwinkel: http://fastvoice.net/2013/02/12/led-lampen-und-das-winkel-dilemma/
  12. CoB: http://fastvoice.net/2014/07/21/wie-osram-demonstriert-was-seine-soleriq-led-module-koennen/
  13. SMD: http://de.wikipedia.org/wiki/Surface-mounted_device
  14. „Drahtfüßchen“ (THT)-LEDs: http://www.ledon-lamp.com/de/ratgeber/die-technik-machts.htm
  15. Nennlebensdauer: http://fastvoice.net/2014/01/16/led-nennlebensdauer-alles-ueber-leuchtstunden-und-schaltzyklen/
  16. Langnasen: http://de.wikipedia.org/wiki/Langnase
  17. 24-W-LED-Außenfluter von „Lutec“: http://fastvoice.net/2012/04/19/der-led-ausenstrahler-geheimtipp/
  18. „Winter-Blues“ (SAD): http://fastvoice.net/2013/10/25/dynamisches-led-licht-gegen-winter-blues-und-delirium/
  19. [Image]: http://www.fastvoice.de
  20. maximal: http://fastvoice.net/2012/08/11/hier-wirds-heis-der-tc-punkt-von-led-lampen/
  21. bisherigen LED-Tests: http://fastvoice.net/led-testberichte/
  22. ähnlich farbtreuen: http://fastvoice.net/2014/06/21/im-test-e27par38-led-strahler-mit-super-farbtreue/
  23. So: http://fastvoice.net/wp-content/uploads/2014/07/Farbtreue-Referenz-Tageslicht.jpg
  24. Flimmerfreiheit: http://fastvoice.net/2014/02/25/blog-leserfrage-12-warum-flimmern-manche-led-lampen/
  25. „Flicker Tester“-App: http://www.visosystems.com/products/flicker-tester/
  26. Adi Preißler: http://de.wikipedia.org/wiki/Alfred_Prei%C3%9Fler
  27. hier klicken: https://www.youtube.com/watch?v=Y4VrfM7JZY8
  28. Morse-Notsignal: http://de.wikipedia.org/wiki/Morsezeichen#SOS
  29. Mund-zu-Mund-Beatmung: http://www.express.de/image/view/2010/0/16/1157584,728753,highRes,e_Movie_Awards_Show_CADC110.jpg
  30. was Leckeres: http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/d/d3/Supreme_pizza.jpg
  31. „YN 300“ von Yongnuo: http://en.yongnuo.com.cn/goods-215-YONGNUO+LED+LIGHT+YN-300.html
  32. unter 90 Euro : http://www.amazon.de/dp/B00CFCY8PY/
  33. Surrgeräusche: http://fastvoice.net/2013/03/05/surrende-led-lampen-der-zufall-spielt-mit/
  34. Flimmern: http://fastvoice.net/2014/02/25/blog-leserfrage-12-warum-flimmern-manche-led-lampen/
  35. Lichtfarbe: http://fastvoice.net/2012/06/06/led-licht-der-schein-kann-trugen/
  36. Lichtstromwert: http://fastvoice.net/2013/02/23/die-lumen-falle-wie-lichtstrom-werte-hinters-licht-fuhren/
  37. effiziente: http://fastvoice.net/2013/01/28/wie-effizient-ist-led-beleuchtung/
  38. Flimmer-Messungen: http://www.visosystems.com/products/flicker-tester/
  39. LED-Tagebuch (KW 06): „Super Bowl“ …: http://fastvoice.net/2015/02/08/led-tagebuch-kw-06-super-bowl-oled-spiegel-lichtwoche-eltefa/
  40. Neu von Osram: 3000 Lumen LED-Power für Bühne und Studio: http://fastvoice.net/2013/04/08/neu-von-osram-3000-lumen-led-power-fur-buhne-und-studio/
  41. Nur noch mit LED: „Powermoon“-Leuchtballons vom Niederhein: http://fastvoice.net/2014/12/26/nur-noch-mit-led-powermoon-leuchtballons-vom-niederrhein/

Source URL: http://fastvoice.net/2015/03/29/im-test-led-videoleuchte-yongnuo-yn-300-alte-technik-dennoch-gut/