Doppeltest: Müller-Licht-HD-LED contra IKEA-Ledare-“Birne” (Update)

by Wolfgang Messer | 3.10.2014 23:25

Sie sind beide besonders farbtreu, ziehen rund 13 Watt, können gedimmt werden, haben einen E27-Schraubsockel und die Form herkömmlicher “Glühbirnen” mit matter Haube: Die “Müller-Licht-HD-LED” und die IKEA-“Ledare”-LED-Lampe. Dennoch gibt es deutliche Unterschiede, wie der Doppeltest zeigt.
Mueller-HD-Ledare-13W-3
Die “Müller-Licht-HD-LED”-Lampe (links) ist einen halben Zentimeter kürzer als die “Ledare” von IKEA – der maximale Durchmesser von 6 Zentimeter jedoch identisch. (Fotos: W. Messer)

Zwei Trends prägen derzeit den LED-Retrofit-Markt: Einerseits gehen die Preise weiterhin großflächig ‘runter[1], andererseits gibt es immer mehr Modelle mit besonders hohem Farbwiedergabeindex[2]. Während die EU-Mindestanforderung für Innenbeleuchtung[3] gerade mal Ra 80 beträgt, werben einige Anbieter mit hervorragenden Farbtreue-Werten[4] in der Region um Ra 90. Dazu gehört schon seit einiger Zeit IKEA[5] mit einigen der “Ledare”-Lampe[6]n; neu in dieser Liga ist “Müller-Licht” mit seiner sechsköpfigen “HD-LED”-Familie[7].

Aber wie ehrlich sind die Nennwerte, was bringen diese besonders farbtreuen Lampen in der Praxis und wie sieht’s mit dem Preis-/Leistungsverhältnis aus? Dazu schauen wir uns mal zwei der aktuellen LED-Retrofits mit jeweils rund 13 Watt Leistungsaufnahme genauer an – auch im Profi-Messlabor meines Kooperationspartners “David Communication[8]“.

“HD-LED”-Lampe mit Effizienz-Manko

Mueller-HD-E27-Packung12,99 Euro lautet die unverbindliche Preisempfehlung für die dimmbare “Müller-Licht-HD-LED”-Retrofit mit E27-Sockel[9]. Laut Blister-Verpackung (Bilder rechts und unten) soll sie aus 12,5 Watt 810 Lumen Lichtstrom[10] mit einer “warm-weißen” Farbtemperatur[11] von 2700 Kelvin, einem Farbwiedergabeindex[12] von Ra >90 und einem Halbwertswinkel[13] von 200 Grad erzeugen. Damit wäre sie ein ziemlich vollwertiger Ersatz für eine traditionelle 60-Watt-Glühlampe[14], die allerdings mit einer idealen Farbtreue von Ra 100, einem Abstrahlwinkel von ca. 320 Grad und kompakteren Dimensionen punkten kann.

Für die LED-“Birne” sprechen die rund 80prozentige Stromersparnis[15] und die mindestens 30mal längere Nennlebensdauer[16] von 30.000 Leuchtstunden sowie mindestens 100.000 Schaltzyklen. Letzteres kann ich kurzfristig natürlich nicht überprüfen, ein paar der anderen Werte aber schon.

Mueller-HD-E27-Daten

In meiner offenen Testfassung habe ich die “HD-LED” erstmal zwei Stunden an einem gewöhnlichen Schalter warmlaufen lassen und mit meinem Hobby-Messgerät 12,7 Watt Leistungsaufnahme bei einem elektrischen Leistungsfaktor[17] von 0,83 ermittelt. Das Profi-Labor maß 12 W und 0,83. Die Lampe lieferte nach dem Einschalten ohne merkliche Verzögerung ihre volle Helligkeit, braucht aber nach dem Ausschalten etwa zwei Sekunden, bis sie wieder komplett dunkel ist.

Mit einer maximalen Temperatur[18] von 86 Grad am weißen Gehäuse und ca. 45° an der matten Haube gehört diese 154 Gramm schwere “Birne” zu den heißeren Teilen meiner Test-Historie. Ein leises Surrgeräusch[19] ist in stiller Umgebung nur auf rund 5 cm Distanz hörbar – in der Praxis also unerheblich.

Mueller-HD-E27-Leuchtbild
Die “Müller-Licht-HD-LED” strahlt nicht so rund wie eine “Glühbirne”, bietet aber auch in Richtung Sockel noch etwas Licht – genug für viele Einsatzbereiche.

Keine Probleme auch bei den meisten Labor-Messungen (pdf-Download des Protokolls[20]): Die Farbtemperatur lag mit 2643 Kelvin im Toleranzbereich, ebenso der Abstrahlwinkel von rund 204 Grad (pdf-Download des Diagramms[21]) und der Farbwiedergabeindex Ra 90,5. Sehr ordentlich auch der der Einzelwert 51,2 für die zusätzliche Referenzfarbe R9[22] (“Rot gesättigt”), die für LED-Lampen eine besonders problematische Aufgabe darstellt.

Das Diagramm der spektralen Strahlungsverteilung[23] über den Wellenlängenbereich des sichtbaren Lichts (Milliwatt pro Nanometer) zeigt relativ sanfte Täler und Hügel – mit der für “warm-weiße” Farbtemperaturen typischen Betonung des Bereichs um 620 nm:

Mueller-Licht-13W-Spektrum

Bei meinem Standard-Farbtreue-Foto mit einer sattroten Ducati 916 im Kleinformat auf weißem Untergrund (Weißabgleich “bewölkter Himmel, ohne Nachbearbeitung) macht sich diese Charakteristik so bemerkbar:

Mueller-HD-E27-Farbtreue

Mueller-HD-E27-HautDie Gelb-/Orange-Verschiebung der Abbildung würden Sie auch mit einer Glühlampe beobachten; die Farben sind aber dennoch gut erkennbar und das Licht wirkt insgesamt wohnlich-“warm”-angenehm. Falls bei Ihnen keine Mini-Duc zu beleuchten ist: Die exzellente Farbtreue sehen Sie ebenso bei Lebensmitteln oder Ihrer Haut (Bild links). Da wirkt nichts fahl, bleich, blau- oder grünstichig, wie es leider mit manchen Ra-80-LED-Lampen[24] vorkommen kann.

Sie dürfen die “Müller-Licht”-Lampe also bedenkenlos auch in sensiblen Bereichen der Wohnung einsetzen, wo es auf eine anständige Darstellung der beleuchteten Objekte ankommt – etwa im Bad, Schlafzimmer, über’m Esstisch oder vor dem Garderobenspiegel. Ein durchschnittlicher Nutzer dürfte kaum einen Unterschied zum vorherigen Glühfadenlicht bemerken, wenn er nichts über die Umrüstung weiß – das gilt vor allem auch für die weiblichen Bewohner.

Rund 15% weniger Lichtstrom als versprochen

Wirklich heller als mit einer 60-Watt-“Glühbirne” wird’s aber insgesamt nicht. Statt 810 sammelte die Ulbricht-Kugel[25] nämlich nach den bei meinen Tests üblichen zwei Stunden “Warmlaufzeit” nur knapp 688 Lumen ein – etwa 15% weniger als versprochen. Damit reduziert sich die praktische Effizienz[26] auf schwache 57 Lumen/Watt, was zwar immer noch für’s EU-Ökolabel[27] A reicht, aber deutlich zeigt, dass höhere Lichtqualität unter Umständen heftig auf die Helligkeitsausbeute schlagen kann.

Nicht optimal waren auch die Ergebnisse meiner Dimmversuche. An einem (theoretisch wegen zu hoher Mindestlast nicht geeigneten) Phasenabschnittdimmer aus dem Baumarkt verlängerte sich die Einschaltverzögerung bei dunkelster Voreinstellung auf bis zu eine Sekunde und ein etwas stärkeres Surrgeräusch[19] war zu hören. Am lautesten wurde es bei mittlerer Einstellung – hier machte sich die Lampe bis auf etwa einen halben Meter Entfernung hörbar; der Dimmer surrte etwas leiser mit. Weitgehend still blieb’s auf hellster Stufe – dann war auch die Einschaltverzögerung kaum noch sichtbar.

Eigenwerbung Juni 2014[28]

Das Display meiner DigiCam zeigte außerdem vor allem bei dunkleren Einstellungen und mit beiden Test-Dimmern ein deutliches Flimmern[29], das eventuell auch von besonders sensiblen Menschen – ohne technische Hilfsmittel – wahrgenommen werden kann.

Die Leistungsaufnahme ließ sich immerhin trotz fehlender Justierschraube[30] flackerfrei und stufenlos zwischen 2 und 12,2 Watt (Gesamtleistung Dimmer + Lampe) steuern – bei einem maximalen Leistungsfaktor von 0,83. Das entspricht etwa einem Regelbereich von 10 bis 95 Prozent des maximalen Lichtstroms – sehr anständig bei den für LED-Lampen ungünstigen Gegebenheiten, die so oder ähnlich in vielen Haushalten auftreten können.

Bis zu rund zwei Sekunden “Bedenkzeit”

Prinzipiell empfiehlt “Müller-Licht” für seine LED-Lampen Phasenanschnittdimmer mit geringer Mindestlast. Tatsächlich kommt die “HD-LED”-“Birne” recht gut mit einem justierbaren “Jung”-Dimmer[31] aus dieser Liga klar. Zwar wurden die Surrgeräusche bei meinen Versuchen etwas lauter als mit dem Phasenabschnittdimmer; der Regelbereich erweiterte sich aber flackerfrei auf 1,5 bis 11,7 Watt (maximaler Leistungsfaktor 0,75). Die Lampe konnte also deutlich dunkler gedimmt werden. Nachteil: Bei dieser Minimal-Voreinstellung verlängerte sich die Einschaltverzögerung nach längerer Auszeit auf rund zwei Sekunden.

Da kriegt man natürlich erstmal einen Schreck und glaubt kurzzeitig, das Ding sei hinüber. Tatsächlich ist das aber bei vielen aktuellen, dimmbaren LED-Lampen ähnlich[32] – noch drastischer übrigens bei der unten getesteten IKEA-“Ledare”. Mit dieser “Bedenkzeit” vor der Aktivierung der LED-Chips verhindert nämlich die Vorschaltelektronik unschöne Helligkeitssprünge oder Flacker-Erscheinungen. Wem das zu viel ist, der kann bei justierbaren Dimmern die untere Helligkeitsschwelle ein wenig nach oben setzen. Die Befehle am Hauptregler werden in jedem Fall spontan umgesetzt – da gibt’s keinen “Nachlauf”.

Mueller-HD-E27-aus2Mein Testurteil:

Sehr hohe Nennlebensdauer und Farbtreue, überdurchschnittliche, angenehme Lichtqualität, akzeptabler Abstrahlwinkel und relativ anständige Dimmbarkeit sprechen für die “Müller-Licht-HD-LED”[33]. Die Maße sind mit 12 cm Länge (inklusive Sockel) und 6 cm Maximaldurchmesser noch im Rahmen, Material und Verarbeitung solide – abgesehen vom nicht abriebfesten Aufdruck der Lampe.

Negativ machen sich der gemessene Lichtstrom (ca. 15% unter Nennwert), die dadurch schwache Effizienz, die hohe Gehäusetemperatur, das leichte Flimmern im DigiCam-Display und der recht hohe Preis von rund 13 Euro bemerkbar. Leider gibt’s auch nur die gesetzliche Gewährleistung von zwei Jahren und keine verlängerte Garantie[34]. Dass einiges davon auch besser geht, beweist schon die nächste Testkandidatin in diesem Beitrag. Deshalb spendiert meine neue, strenge und bis “Fünf” reichende LED-Bewertungsskala[35] hier nur
LED-Stern halbdreieinhalb Sterne.

Update 17.10.: “Müller-Licht” ist derzeit laut E-Mail-Auskunft noch dabei, die Testergebnisse intern nachzuprüfen – speziell natürlich den Lichtstromverlust:

“An drei geprüften Lampen konnte dies nicht nachgewiesen werden. Es wurden weitere Muster angefordert. Wir werden der Sache nachgehen und uns wieder bei Ihnen melden.”

Update 23.10.: Auch die neuen Musterlampen wichen laut heutiger Mitteilung von “Müller-Licht” nicht vom Nennwert ab. Allerdings seien die internen Messungen bisher immer schon nach ca. 15 Minuten Leuchten erfolgt und nicht erst nach zwei Stunden wie bei meinen Tests. Bekanntlich können aber LED-Chips bei zunehmender Betriebstemperatur[36] Helligkeit einbüßen. Künftig werde man das in der DIN 62612[37], Anhang A, geforderte Stabilisierungsverfahren anwenden, um den Nutzlichtstrom zu bestimmen.

IKEA-“Ledare”: Heller als erwartet

Ledare-13W-Daten-Lampe
Blisterpackungs-Einleger (Vorder- und Rückseite) und Inhalt sehen vielversprechend aus – aber kann das die IKEA-“Ledare”-Lampe auch alles erfüllen? (Fotos/Montage: W. Messer)

Nur 9,99 Euro[38] will IKEA für seine dimmbare 13-Watt-/E27-“Ledare”-Lampe “made in China” mit nominell 1000 Lumen und der Materialangabe “Polycarbonat”. Noch dazu soll diese 143 Gramm schwere “Birne” mit den Gardemaßen 12,5 cm Länge und 6 cm Durchmesser einen Farbwiedergabeindex von Ra >87 haben und eine 100-Watt-Glühlampe ersetzen können. Zumindest die letzte Angabe ist jedoch in der EU nicht zulässig, weil es dafür laut verbindlicher Vergleichstabelle[39] mindestens 1521 Lumen bräuchte.

Und wo schwindeln die Schweden sonst noch? Vielleicht bei der Effizienz von 76 lm/W? Oder bei der “warm-weißen” Farbtemperatur von 2700 Kelvin? Nö, hier sind die Laborergebnisse sogar besser als angegeben: 1134 Lumen aus 13 Watt ergeben 87 lm/W – bei einem hervorragenden elektrischen Leistungsfaktor von 0,95 (pdf-Download des Messprotokolls[40]). Der von mir anhand der Messwerte berechnete Energieeffizienzindex von 0,15 reicht locker für’s EU-Ökolabel A+ und die Helligkeit übertrifft den Äquivalenzwert einer 75-Watt-“Glühbirne”. Die ermittelten 2662 K sind eher noch Glühfaden-ähnlicher als versprochen.

Farbwiedergabe besser als der Nennwert

Auch die Farbtreue liegt mit Ra 90,6 deutlich über dem Nennwert; der R9-Einzelwert für die Zusatz-Referenzfarbe[41] “Rot gesättigt” schlägt mit 53,1 knapp die “Müller-Licht-HD-LED”. Sehen können Sie das einerseits beim sehr ausgeglichenen Spektraldiagramm[42] (Milliwatt Strahlungsleistung/Nanometer Wellenlänge) mit der LED-üblichen kleinen Spitze bei “Blau” und einem sanften Hügel mit der Kuppe im Gelb-/Orangebereich …

IKEA-E27-13W-Spektrum

… und bei meinem allseits bekannten Farbtreue-Bild der roten Ducati 916 im Kleinformat auf weißem Untergrund (Weißabgleich “bewölkter Himmel, ohne Nachbearbeitung):

Ledare-13W-Farbtreue

Im direkten Vergleich mit dem entsprechenden “Müller-Licht-HD-LED”-Foto fallen durchaus ein paar Unterschiede auf, obwohl die Messdaten sehr nahe beieinander liegen. So wirkt das Licht der “Ledare” insgesamt etwas neutraler, kontraststärker und weniger gelblich; der Rotbereich scheint minimal präsenter zu sein. Was ich oben über die Vorteile und möglichen Einsatzbereiche solcher Ra-90-LED-Lampen geschrieben habe, gilt deshalb hier mindestens genau so.

Ziemlich rundstrahlendes Leuchtbild

Komplett verschwiegen hat IKEA leider auf dem Packungseinleger die Anzahl der schadlosen Schaltzyklen[43] und den Halbwertswinkel[13]. Wenigstens den kann ich dank meines Partnerlabors nachliefern (pdf-Download des Diagramms[44]): Er bietet beeindruckende 248 Grad, wie Sie auch am ziemlich runden Leuchtbild sehen können:

Ledare-13W-Leuchtbild

Auch nach unten wird’s hier ganz schön hell – die Einbaulage in Ihrer Leuchte spielt also keine so große Rolle für die Helligkeitsverteilung wie bei der “Müller-Licht”-Lampe mit nur 204 Grad. Übrigens sagen diese Winkelgrade nicht aus, dass es jenseits dessen komplett dunkel bleibt. Gemeint ist nur der Hauptkegelwinkel, in dem mindestens die Hälfte der maximalen Lichtstärke[45] gemessen wird.

Weniger als eine Sekunde soll es laut IKEA dauern, bis die “Ledare” nach dem Einschalten ihr volles Lumen-Potenzial präsentiert. Zumindest an einem gewöhnlichen Schalter stimmt das auch. In meiner offenen Testfassung startete sie sogar nach unter einer halben Sekunde, zog laut meinem Hobby-Messgerät 12,5 Watt mit einem idealen Leistungsfaktor [46]von 1,0 und blieb absolut geräuschlos. Nach zwei Stunden “Einschwingen” habe ich maximal 76 Grad am Gehäuse und rund 40 Grad an der matten Haube gemessen. Die Zeit nach dem Ausschalten bis zur völligen Dunkelheit: Ebenfalls rund 0,5 Sekunden.

Ledare-13W-Aufdruck
Sehr ausführlicher Aufdruck des IKEA-“Ledare”-Gehäuses – wenigstens der entspricht den EU-Vorgaben[47], wenn’s schon die lückenhaften Daten im Online-Shop[48] und auf den Packungseinlegern nicht tun.

Auch am “No Name”-Phasenabschnittdimmer erreichte die Lampe nach spätestens einer Sekunde die voreingestellte Helligkeit – sogar bei dunkelster Reglerposition. Allerdings lag die Spanne hier nur zwischen 13,2 und 4,6 Watt (Gesamtleistung Lampe + Dimmer), was ungefähr dem Bereich zwischen 100 und 25% der maximalen Helligkeit entspricht. Nach der Aktivierung wurden selbst schnelle Drehungen am Regler flott und flackerfrei umgesetzt.

Gleichzeitig endete die Stille im Testraum, weil Lampe und Dimmer (etwas leiser) vernehmlich surrten[49]. Bei mittlerer Einstellung war das bis ca. einen Meter Distanz hörbar, bei dunkelster auf rund einen halben Meter und bei hellster noch auf gut 20 cm. Dazu zeigte das Display der Digitalkamera vor allem im unteren Helligkeitsbereich ein signifikantes Flimmern[29] – stärker jedenfalls als bei der “Müller-Licht-HD-LED”.

Am Phasenanschnittdimmer etwas leiser

Am offiziell LED-geigneten, justierbaren “Jung”-Phasenanschnitt-Druck-/Drehdimmer[50] änderte sich daran nichts – es ging aber etwas leiser zu. Das Surren war bei sonst stiller Umgebung maximal in 75 cm Entfernung zu vernehmen, wobei hier der Dimmer etwa die gleiche Lautstärke wie die Lampe entwickelte. Dank Justierschraube verbreiterte sich der flackerfreie Regelbereich auf 14,2 bis 3,1 Watt – also rund 100 bis 10% des Maximal-Lichtstroms.

Ob diese dunkelste Einstellung aber wirklich nutzbar ist? Denn hier gab’s beim “Kaltstart” über zwei Sekunden lang kein einziges Lumen – erst dann ließ die Messroutine in der Vorschaltelektronik der “Birne” die LEDs ihren Dienst aufnehmen. Bei mittlerer Dimmerstellung verringerte sich diese “Bedenkzeit” auf unter eine Sekunde, auf hellster Stufe ging’s genau so fix wie am Schalter. Sie sollten also besser die unterste Dimmerschwelle etwas höher justieren, um diverse Schrecksekunden zu vermeiden (“Huch? Ist die nagelneue Lampe schon kaputt?!”).

Optikmängel am Gehäuse

Noch ein Kritikpunkt: Die Verarbeitung des “Ledare”-Gehäuses weist Mängel auf. Im Übergang zwischen dem unteren, weißen Teil und der Haube sehen Sie unsaubere Grate und Oberflächenteile:

Ledare-13W-Grate

Es ist ja nett, wenn zugunsten des Endpreises an vielen Ecken des Material und der Produktion gespart wird – es sollte aber nicht derart offensichtlich sein wie hier oder bei einer Anfang des Jahres getesteten, älteren “Delock Lighting”-Lampe[51]. Auch eine Massenfertigung kann optisch einwandfreie Ergebnisse liefern, wenn man nur will.

Mein Testurteil:

Ledare-13W-aus-3

Schon die Papierwerte der IKEA-“Birne” sind prima und weisen auf eine deutlich höhere Effizienz als bei der offiziell gleich hellen 16,5-Watt-“Globe”-Lampe[52] aus dem “Ledare”-Sortiment hin. Die gemessenen Daten sind sogar noch beeindruckender – auch bei Helligkeit, Lichtqualität und Abstrahlwinkel. Der Preis von knapp 10 Euro[53] für das dimmbare LED-Äquivalent einer 75-W-Glühlampe erscheint umso günstiger, als IKEA seit dem 25. August auch für solche Produkte ein lebenslanges, unbedingtes Rückgaberecht gewährt[54].

Auf der Negativseite bleiben die Geräuschentwicklung und die teils enormen Einschaltverzögerungen an diversen Dimmermodellen, die mangelhafte Gehäuseoptik, die überdurchschnittliche Länge (passt nicht in alle Leuchtengehäuse), das von besonders sensiblen Menschen wahrnehmbare Flimmern und das vor allem im IKEA-Online-Bereich hartnäckig betriebene, illegale Verschweigen von zahlreichen Pflichtdaten[55].

Uneingeschränkt empfehlen kann ich diese E27-“Ledare” für den Einsatz an einem stinknormalen Schalter – dann haben Sie die Dimmerprobleme von der Backe und dennoch eine sehr preisgünstige LED-Lampe mit hoher Farbtreue. Potenziell wäre sie für meine neue Bewertungsskala[56] eigentlich eine klare “Vier-Sterne”-Kandidatin. Wegen der genannten Schwächen und IKEA-Versäumnisse gibt’s aber nur die Höchstwertung für nicht dimmbare Modelle – und das sind
drei Sterne.

(Offenlegung: Die “HD-LED”-Lampe habe ich gratis direkt von “Müller-Licht” erhalten; die “Ledare”-Lampe wurde Ende September regulär von “David Communication[8]” im IKEA-Online-Shop gekauft. Beide Retrofits bleiben zum Dauer-Praxistest bei mir.)

Mehr zum Thema:

Im Test: „HD95-LED“-Lampen von Müller-Licht – Premium zu Mini-Preisen?[57]

Doppeltest: Müller-Licht-LED-Lampen mit Ra >90 – nicht alles super[58]

Im Test: Klare IKEA-LED-Lampe – die farbtreue Dreiecks-“Birne”[59]

Im Test: IKEA-LED-Globe und -Spot – heller, größer, flimmer[60]

Im Test: IKEA-“Ledare”-LED-Spots mit 4 Watt und 200 Lumen[61]

Beitrag teilen:
FacebooktwitterlinkedinmailFacebooktwitterlinkedinmail
Folge mir bei ...
twitteryoutubetwitteryoutube

Hits: 12415

Links/Quellen:
  1. großflächig ‘runter: http://fastvoice.net/2014/09/12/led-sonderangebote-beim-discounter-weder-top-noch-flop/
  2. besonders hohem Farbwiedergabeindex: http://fastvoice.net/2014/05/30/im-test-melitec-led-lampen-von-aldi-nord-eine-ging-hops/
  3. EU-Mindestanforderung für Innenbeleuchtung: http://fastvoice.net/2012/12/20/okodesign-eu-verscharft-regeln-fur-led-beleuchtung/
  4. Farbtreue-Werten: http://fastvoice.net/2012/02/19/auf-treue-achten-auch-bei-led-lampen/
  5. seit einiger Zeit IKEA: http://fastvoice.net/2013/08/20/vergleichstest-ikea-led-lampe-gegen-philips-master-ledbulb/
  6. “Ledare”-Lampe: http://www.ikea.com/de/de/catalog/categories/departments/living_room/20514/
  7. sechsköpfigen “HD-LED”-Familie: http://www.mueller-licht.de/hd-led
  8. David Communication: http://led-lichtmesstechnik.de/
  9. “Müller-Licht-HD-LED”-Retrofit mit E27-Sockel: http://www.mediamarkt.de/mcs/product/M%C3%9CLLER-LICHT-24605-HD-LED-Birnenform-12-5-Watt,48353,460072,1493241.html?langId=-3
  10. Lumen Lichtstrom: http://fastvoice.net/2013/02/23/die-lumen-falle-wie-lichtstrom-werte-hinters-licht-fuhren/
  11. Farbtemperatur: http://fastvoice.net/2012/06/06/led-licht-der-schein-kann-trugen/
  12. Farbwiedergabeindex: http://fastvoice.net/2012/02/19/auf-treue-achten-auch-bei-led-lampen/
  13. Halbwertswinkel: http://fastvoice.net/2013/02/12/led-lampen-und-das-winkel-dilemma/
  14. traditionelle 60-Watt-Glühlampe: http://fastvoice.net/wp-content/uploads/2012/08/lumen-vergleichstabelle.jpg
  15. Stromersparnis: http://fastvoice.net/2012/11/17/led-umrustung-wie-viel-sparen-sie-wirklich/
  16. Nennlebensdauer: http://fastvoice.net/2014/01/16/led-nennlebensdauer-alles-ueber-leuchtstunden-und-schaltzyklen/
  17. elektrischen Leistungsfaktor: http://fastvoice.net/2014/01/02/wie-led-lampen-das-stromnetz-belasten/
  18. maximalen Temperatur: http://fastvoice.net/2012/08/11/hier-wirds-heis-der-tc-punkt-von-led-lampen/
  19. Surrgeräusch: http://fastvoice.net/2013/03/05/surrende-led-lampen-der-zufall-spielt-mit/
  20. pdf-Download des Protokolls: http://fastvoice.net/wp-content/uploads/2014/10/Mu%CC%88ller-Licht-24605.pdf
  21. pdf-Download des Diagramms: http://fastvoice.net/wp-content/uploads/2014/10/Lichtverteilungskurve-Mu%CC%88ller-Licht-24605.pdf
  22. zusätzliche Referenzfarbe R9: http://fastvoice.net/wp-content/uploads/2012/02/cri-testfarben.jpg
  23. spektralen Strahlungsverteilung: http://fastvoice.net/2014/01/09/sagt-uns-ein-led-farbspektrum/
  24. manchen Ra-80-LED-Lampen: http://fastvoice.net/2014/06/20/im-test-ikea-led-globe-und-gu10-spot-heller-groesser-flimmer/
  25. Ulbricht-Kugel: http://de.wikipedia.org/wiki/Ulbricht-Kugel
  26. praktische Effizienz: http://fastvoice.net/2013/01/28/wie-effizient-ist-led-beleuchtung/
  27. EU-Ökolabel: http://fastvoice.net/2012/10/17/neues-eu-energie-label-auch-fur-led-beleuchtung/
  28. [Image]: http://www.fastvoice.de
  29. Flimmern: http://fastvoice.net/2014/02/25/blog-leserfrage-12-warum-flimmern-manche-led-lampen/
  30. Justierschraube: http://fastvoice.net/2012/06/20/arger-mit-dimmer-led-lampen-justieren-kann-helfen/
  31. justierbaren “Jung”-Dimmer: http://fastvoice.net/2014/03/07/led-lampe-und-dimmer-immer-noch-kein-traumpaar/
  32. dimmbaren LED-Lampen ähnlich: http://fastvoice.net/2014/01/17/im-test-philips-master-ledbulb-mv-der-led-ersatz-fuer-100-w-gluehlampen/
  33. “Müller-Licht-HD-LED”: http://www.mediamarkt.de/mcs/product/M%C3%9CLLER-LICHT-24605-HD-LED-Birnenform-12-5-Watt,48353,460072,1493241.html?langId=-3
  34. keine verlängerte Garantie: http://www.mueller-licht.de/service/haeufig-gestellte-fragen
  35. LED-Bewertungsskala: http://fastvoice.net/2014/06/25/die-neue-led-bewertungsskala/
  36. zunehmender Betriebstemperatur: http://fastvoice.net/2012/08/11/hier-wirds-heis-der-tc-punkt-von-led-lampen/
  37. DIN 62612: http://www.beuth.de/de/norm/din-en-62612/201517453;jsessionid=3KDQVCCGHEAQSRHIYSMDM6E5.3?
  38. Nur 9,99 Euro: http://www.ikea.com/de/de/catalog/products/00257482/
  39. verbindlicher Vergleichstabelle: http://fastvoice.net/wp-content/uploads/2012/08/lumen-vergleichstabelle.jpg
  40. pdf-Download des Messprotokolls: http://fastvoice.net/wp-content/uploads/2014/10/LEDARE-LED1309G15.pdf
  41. Zusatz-Referenzfarbe: http://fastvoice.net/wp-content/uploads/2012/02/cri-testfarben.jpg
  42. Spektraldiagramm: http://fastvoice.net/2014/01/09/sagt-uns-ein-led-farbspektrum/
  43. schadlosen Schaltzyklen: http://fastvoice.net/2014/01/16/led-nennlebensdauer-alles-ueber-leuchtstunden-und-schaltzyklen/
  44. pdf-Download des Diagramms: http://fastvoice.net/wp-content/uploads/2014/10/Lichtverteilungskurve-LEDARE-LED1309G15.pdf
  45. maximalen Lichtstärke: http://fastvoice.net/2012/03/07/led-helligkeit-lumen-sagen-nur-die-halbe-wahrheit/
  46. Leistungsfaktor : http://fastvoice.net/2014/01/02/wie-led-lampen-das-stromnetz-belasten/
  47. EU-Vorgaben: http://fastvoice.net/2012/12/20/okodesign-eu-verscharft-regeln-fur-led-beleuchtung/
  48. Online-Shop: http://www.ikea.com/de/de/catalog/products/00257482/
  49. surrten: http://fastvoice.net/2013/03/05/surrende-led-lampen-der-zufall-spielt-mit/
  50. justierbaren “Jung”-Phasenanschnitt-Druck-/Drehdimmer: http://fastvoice.net/2014/03/07/led-lampe-und-dimmer-immer-noch-kein-traumpaar/
  51. “Delock Lighting”-Lampe: http://fastvoice.net/2014/01/26/im-test-10-watt-delock-led-lampe-ein-oldtimer-mit-hoher-farbtreue/
  52. 16,5-Watt-“Globe”-Lampe: http://fastvoice.net/2014/06/20/im-test-ikea-led-globe-und-gu10-spot-heller-groesser-flimmer/
  53. knapp 10 Euro: http://www.ikea.com/de/de/catalog/products/00257482/
  54. Rückgaberecht gewährt: http://fastvoice.net/2014/09/07/led-tagebuch-kw-36-ikea-rueckgabe-angebote-cree-spots-hue-beyond/
  55. zahlreichen Pflichtdaten: http://fastvoice.net/2013/06/18/was-wo-und-wie-led-anbieter-bald-alles-uber-ihre-lampen-verraten-mussen/
  56. neue Bewertungsskala: http://fastvoice.net/2014/06/25/die-neue-led-bewertungsskala/
  57. Im Test: „HD95-LED“-Lampen von Müller-Licht – Premium zu Mini-Preisen?: http://fastvoice.net/2016/10/20/im-test-hd95-led-lampen-von-mueller-licht-premium-zu-mini-preisen/
  58. Doppeltest: Müller-Licht-LED-Lampen mit Ra >90 – nicht alles super: http://fastvoice.net/2016/09/27/doppeltest-mueller-licht-led-lampen-mit-ra-90-nicht-alles-super/
  59. Im Test: Klare IKEA-LED-Lampe – die farbtreue Dreiecks-“Birne”: http://fastvoice.net/2014/06/23/im-test-klare-ikea-led-lampe-die-farbtreue-dreiecks-birne/
  60. Im Test: IKEA-LED-Globe und -Spot – heller, größer, flimmer: http://fastvoice.net/2014/06/20/im-test-ikea-led-globe-und-gu10-spot-heller-groesser-flimmer/
  61. Im Test: IKEA-“Ledare”-LED-Spots mit 4 Watt und 200 Lumen: http://fastvoice.net/2014/01/12/im-test-ikea-ledare-led-spots-mit-4-watt-und-200-lumen/

Source URL: http://fastvoice.net/2014/10/03/doppeltest-mueller-licht-hd-led-contra-ikea-ledare-birne/