Im Test: Bioledex-LED-Strahler – mehr drin, als draufsteht (Update)

by Wolfgang Messer | 28.10.2013 10:51

Überraschend gut haben vier aktuelle Bioledex-LED-Strahler bei meinem Test und im Messlabor abgeschnitten. Die Helligkeits-Nennwerte wurden deutlich übertroffen; die Lichtqualität entsprach weitgehend den versprochenen Daten.

Bioledex-Lampen-aus
Die nicht dimmbaren Bioledex-Testexemplare (von links): E14-Strahler “Roder”[1] mit nominell 6,5 Watt, E27-Strahler “Roder”[2] mit 7,5 W, GU10-Spot “Helso”[3] mit 6 W und ein E14-Mini-Strahler “Roder”[4] mit 3 W. (Fotos: W. Messer)

Zugegeben: Nach diversen[5] Tests[6] und eigenen Erfahrungen mit früheren Bioledex-LED-Lampen (Stichwort: “Maiskolben”[7]) war ich anfangs skeptisch, als mir der “Homesphäre”-Online-Shop[8] gratis vier weiße Retrofit-Testmodelle der “DEL-KO”[9]-Handelsmarke aus Augsburg zur Verfügung stellen wollte. Der Schwarzenbeker[10] Diplomingenieur Ronald Wiggert versicherte mir aber, dass er das neue Bioledex-Sortiment[11] ausgiebig geprüft und für gut befunden habe.

Und tatsächlich: Ich muss mich von ein paar Vorurteilen verabschieden. Offenbar hat Bioledex aus den teils suboptimalen Ergebnissen der Vergangenheit gelernt und eine Menge investiert, um zufriedenere Kunden und bessere Testurteile zu kriegen. Dem Testquartett kommt allerdings zugute, dass diese Strahler durchweg nicht dimmbar sind und damit auch keine der häufig bei dimmbaren LED-Leuchtmitteln[12] auftauchenden Eigenheiten entwickeln: Ein- und Ausschaltverzögerungen, Surren[13], Flackern oder starke Hitze in der Vorschaltelektronik – findet alles nicht statt.

Der 6-Watt-Midi-Scheinwerfer

Bioledex-E14-6,5W-PackungErster Kandidat ist der E14-“Roder”-Strahler mit nominell 6,5 Watt[14] und 470 Lumen Lichtstrom[15] für 9,90 Euro. Wie die beiden anderen E14/E27-Lampen hat er einen Abstrahlwinkel[16] von 120 Grad, gilt also wegen des relativ breiten Lichtkegels (> 90°) nicht als “Akzentbeleuchtung”. Darauf wird auf der Packung hingewiesen und deshalb dümpelt auch die Lichtstärke[17] (Lichtstrom pro Raumwinkeleinheit) offiziell nur bei 140 Candela.

In meiner offenen Testfassung zog der Strahler im Dauerbetrieb laut meinem “Energy Meter”[18] nur rund 6 W – bei einem elektrischen Leistungsfaktor[19] von 0,64 – und wurde an der heißesten Stelle der matten Kunststoffhaube[20] maximal 62 Grad warm. Der weiße Keramiksockel blieb erheblich kühler und konnte schmerzfrei berührt werden.

Im Messlabor[21] dann eine faustdicke Überraschung: Dort lieferte der Strahler mit 5,6 W knapp 516 Lumen – leuchtete also 46 lm heller als angegeben (pdf-Download des kompletten Datenblatts[22]). Damit kann er mehr als nur einen traditionellen 40-Watt-Glühlampen-Strahler ersetzen[23]. Nach meiner Rechnung erreicht der “Roder” mit diesem Wert einen Energieeffizienzindex (EEI) von knapp 0,13 und darf deshalb komfortabel auf Stufe A+ des neuen EU-Ökolabels[24] thronen.

Alle Werte im akzeptablen Bereich

Die Ausbeute von sagenhaften 92 Lumen/Watt[25] wird nicht mit einem nennenswerten Verlust an Lichtqualität erkauft. Die Farbtemperatur[26] lag im Labor mit 2814 Kelvin im akzeptablen Schwankungsbereich des Nennwerts 2700 K (“warm-weiß”). Der dominante Farbton ist im Bereich von 584 Nanometer Wellenlänge[27] (Gelb-Orange). Das können Sie auch recht gut beim Abstrahlwild der Lampe sehen:

Bioledex-E14-6,5W-Abstrahlbild
Die Lichtkegelbreite des E14/6,5W-Bioledex-Strahlers erinnert an die frühen LED-“Birnen”: Mindestens 120 Grad Halbwertswinkel und mutmaßlich über 180° “Feldwinkel” (mit mindestens 10% der maximalen Lichtstärke). Neben einer kräftigen Gelb-Orange-Einfärbung erhält die lichtgraue Wand auch einen leichten Grünstich.

Beim “allgemeinen Farbwiedergabeindex[28]” (R1-R8) gelang mit Ra 79,9 fast eine Punktlandung (nominell Ra 80). Entscheidend aus der Reihe tanzen nur die Einzelindizes für “Fliederviolett” (54,4) und “Rot gesättigt” (0,0). Letzterer zählt aber als neunte Farbe[29] schon nicht mehr zum Ra-Durchschnitt und gilt ohnehin als besonders problematisch für LED-Lampen. Jede Wette, dass diverse ältere Bioledex-Lampen hier nur negative Werte erzielen.

Passprobleme sollten bei 9 cm Länge, 5 cm Maximaldurchmesser und 71 Gramm Gewicht in kaum einer Leuchtenfassung auftreten. Die Lebensdauer gibt Bioledex mit 30.000 Leuchtstunden bzw. 100.000 Schaltzyklen an und gewährt drei Jahre Garantie.

Mein Testurteil:

Über 500 Lumen aus einem “warm-weißen” 6-Watt/E14-LED-Strahler für unter 10 Euro sind gute Argumente für den Bioledex “Roder”. Wenn Sie einen deutlich breiteren Lichtkegel als von herkömmlichen Halogen- oder LED-Spots und keine große Reichweite brauchen, dann können Sie mit dieser Lampe absolut glücklich werden – beispielsweise in der Schreibtisch- oder Nachttischleuchte, aber auch als indirektes Hintergrundlicht. Zur Bestwertung für nicht dimmbare LED-Lampen (vier Sterne) fehlt nur ein Top-Farbwiedergabeindex von Ra 90 oder besser. So gibt’s von meiner Skala[30] immerhin
LED-Stern halbdreieinhalb Sterne.

Der 7,5-Watt-Maxi-Strahler

Bioledex-E27-PackungFast alles, was für den hellen E14-“Roder” gilt, trifft auch auf den größeren E27-Bruder für 12,20 Euro[31] mit nominell 7,5 Watt, 600 Lumen und 170 Candela zu: Abstrahlwinkel, Farbtemperatur, Farbwiedergabe, Lebensdauer, Garantie – alles auf dem gleichen Niveau.

Die Messwerte liegen mit 2790 Kelvin und Ra 80 im Rahmen der LED-üblichen Serienstreuung bzw. exakt auf Punkt. Die Schwächen bei den Einzelfarben “Fliederviolett” und “Rot gesättigt” (pdf-Download des Messprotokolls[32]) sowie die subjektive Wahrnehmung von Lichtfarbe und -qualität sind ebenfalls identisch.

Maßgebliche Differenz ist natürlich die Helligkeit. Im Labor entwickelte der E27-Strahler satte 651 Lumen – rund 8% mehr als der Nennwert, nicht viel dunkler als ein 60-Watt-Glühlampenstrahler.

Ziemlich unterschiedlich fielen die Messwerte für den Stromverbrauch aus: Die Profis ermittelten schlanke 6,7 – mein Amateurgerät[33] kräftige 8,9 Watt. Es gab immerhin auch eine Gemeinsamkeit: Sowohl im Labor als auch bei mir lag der elektrische Leistungsfaktor bei 0,54.

EEI 0,14 reicht für’s “A+”-Label

Wenn wir vom Bioledex-Nennwert 7,5 Watt und dem gemessenen Lichtstrom 651 lm ausgehen, liegt die Ausbeute bei knapp 87 Lumen/Watt und der Energieeffizienzindex (EEI) bei rund 0,14. Der wird auf der Packung korrekt mit der Einstufung “A+” im neuen EU-Ökolabel beworben. Im Dauerbetrieb in meiner offenen Testfassung habe ich mit dem Infrarot-Thermometer an der heißesten Stelle der matten Kunststoffhaube maximal 55 Grad gemessen.

Überraschungen beim Leuchtbild gibt’s ebenfalls nicht: Wie der E14-Strahler kann auch diese E27-Lampe in vielen Fällen als “halbrunde” Lichtquelle dienen.

Bioledex-E27-7,5W-Abstrahlbild

Die Maße sind absolut Retrofit-geeignet: 106 mm Länge, maximal 63 mm Durchmesser, 122 Gramm. Negativ aufgefallen ist mir allerdings die etwas nachlässige Engratung der Keramik-Kühlrippen. Hier können Sie aus den Vertiefungen weiße Partikel herauskratzen – einige bröseln eventuell auch von selbst ab. Technisch hat das keine Bedeutung, Optik-Ästheten mögen das vielleicht als Mangel empfinden.

Mein Testurteil:

Über 650 Lumen Lichtstrom aus ca. 7,5 Watt mit einem Abstrahlwinkel von 120 Grad können teilweise eine ernsthafte Alternative für vermeintlich “rundstrahlenden” 60-Watt/E27-Glühlampen-LED-Ersatz mit 10 Watt oder mehr sein. Der Bioledex-“Roder”-Strahler spielt seine Stärken vor allem dann aus, wenn Sie das Licht nur im Bereich zwischen einem Drittel und der Hälfte eines Vollkreises brauchen – etwa über dem Ess- oder Schreibtisch. 12,20 Euro[34] sind für eine nicht dimmbare LED-Lampe zwar kein Kampfpreis, werden aber durch die spezielle Form, die Retrofit-Tauglichkeit und die Effizienz[35] gerechtfertigt. Deshalb gibt’s auch hier von meiner LED-Bewertungs-Skala[36]
LED-Stern halbdreieinhalb Sterne.

Der superhelle GU10-Spot

Bioledex-GU10-Packung“Helso” nennt sich der offiziell 6 Watt starke, nicht dimmbare GU10-Strahler von Bioledex für 15,80 Euro[37], der leider noch eine veraltete Verpackung mit teils falschen Angaben auf den Weg bekam. So prangt dort das frühere EU-Ökolabel von G bis A – natürlich hat der “Helso” dort die beste Einstufung (Bild unten).

Außerdem steht da was von 65 mm Gesamtlänge; das wäre ein gutes Stück über dem Klassendurchschnitt. Tatsächlich sind es aber nur ca. 58 mm. Korrekt ist dagegen die Angabe von 50 mm für den Maximaldurchmesser. Auch die von mir gemessenen 57 Gramm Gewicht bereiten keine Probleme, wenn Sie traditionelle 50-Watt-Halogenstrahler ersetzen wollen.

Bioledex-GU10-LabelWie jetzt? 6 LED-Watt sollen etwa die gleiche Helligkeit[38] liefern wie früher 50 Watt? Ja, tun sie, auch wenn die Packung nicht die ganze Wahrheit verrät. Zwar wären schon die nominellen 450 Lumen Lichtstrom und 750 Candela Lichtstärke bei einem Abstrahlwinkel von 38 Grad locker als EU-konformer PAR16/50W-Ersatz[39] ausreichend. Tatsächlich haute das Teil im Labor aber enorme 515 Lumen ‘raus (pdf-Download des Messprotokolls[40]) – solche Größenordnungen müssen Sie bei anständigen GU10-LED-Spots lange suchen.

Dann wurde wohl beim Stromverbrauch, der Lichtfarbe oder Farbtreue geschummelt, oder? Nö, alles im Rahmen: 5,5 Watt bei einem Leistungsfaktor von 0,56 im Labor, 6,4 Watt und Faktor 0,67 bei mir. Gemessene Farbtemperatur: 2777 Kelvin (Nennwert 2800 K). Allgemeiner Farbwiedergabeindex Ra 81,3 (Nennwert Ra 82).

“Hautfreundlicheres” Licht

Interessanterweise sind beim Bioledex-GU10-Spot die Schwächen bei manchen Einzelfarben nicht so ausgeprägt wie bei den E14/E27-Strahlern: Immerhin knapp 60 bei “Fliederviolett” und 13 bei “Rot gesättigt”. Auch subjektiv erscheint das Licht “hautfreundlicher” als das der anderen Testkandidaten.

Bioledex-GU10-6W-Abstrahlbild
Das Abstrahlbild des GU10-Spots zeigt zwei Hauptlichtkegel: Ein etwas breiterer, schwächerer beginnt direkt am Lampenkopf – ein hellerer, weitreichender nach einigen Zentimetern. Insgesamt wirkt das mit rund 40 Grad Abstrahlwinkel ziemlich Halogenstrahler-ähnlich.

Bioledex-GU10-topEin Blick auf die Optik des “Helso” (Bild rechts) enthüllt die Ursache für diese Abstrahlcharakeristik: In der Mitte leuchtet ein sechseckiges LED-“Array”, rund herum liegt eine Reflektionsstruktur, darüber eine Kombination aus Linse und Streuscheibe.

Kühlrippen oder eine passive Konvektionskühlung[41] suchen Sie vergeblich an der weißen Kunststoffhaube oder am Keramiksockel. Thermische Probleme gibt’s dennoch nicht: Nach gut zwei Stunden in der offenen Testfassung habe ich maximal ca. 60 Grad an der heißesten Stelle des Gehäuses gemessen.

Fastvoice-Eigenwerbung neu[42]

Die Lebensdauerangaben entsprechen den anderen Testmodellen: 30.000 Leuchtstunden, 100.000 Schaltzyklen, drei Jahre Garantie. Die tatsächliche Effizienz liegt bei knapp 86 Lumen/Watt, der Energieeffizienzindex (EEI) nach meiner Rechnung und den Labormessungen bei knapp über 0,13.

Damit schrammt der Spot nur um Haaresbreite an der Top-Einstufung A++ für Richtstrahler vorbei und dürfte sich auf den kommenden Packungsversionen stolz mit A+ schmücken. Dann sollte man auch das offiziell angegebene Stromsparpotenzial [43]anpassen: Statt derzeit nur 80 sind es tatsächlich bis zu 88 Prozent – da kann man echt nicht meckern.

Mein Testurteil:

Knapp 16 Euro[44] für einen nicht dimmbaren GU10-LED-Spot klingt erstmal übertrieben. Wenn Sie aber berücksichtigen, dass dieser kleine Strahler genau so viel Gesamthelligkeit erzeugen kann wie der deutlich größere E14/6,5W-“Roder”, dank des engeren Abstrahlwinkels sogar um Längen mehr Lichtstärke und Reichweite schafft, dazu noch recht angenehm und wirklich “warm-weiß” leuchtet – dann relativiert sich der Preis. Okay, die Farbwiedergabe ist mit rund Ra 82 nicht Spitzenklasse, aber dafür gibt’s von mir einen Effizienzbonus und deshalb die Maximalwertung für nicht dimmbare LED-Lampen von
vier Sternen.

Der 3-Watt-Mini-Strahler

Bioledex-E14-3W-PackungWenig Platz in Ihrer Leuchte mit E14-Fassungen? Übliche Marken-LED-“Tropfen” und -Strahler passen da nicht ‘rein? Dann könnte das hier die Lösung sein: Der offiziell 3 Watt starke Bioledex “Roder” kostet 8,50 Euro[45], ist nur 68 mm lang, hat maximal 39 mm Durchmesser und wiegt gerade mal 33 Gramm.

Für alle weiteren Daten – außer der Helligkeit – gilt alles, was Sie schon bei den stärkeren Bioledex-Strahlern gelesen haben – beispielsweise die fehlende Dimmbarkeit, die “warm-weiße” Farbtemperatur von nominell 2700 Kelvin, die breiten 120 Grad Abstrahlwinkel oder die 30.000 Leuchtstunden …

Schnarch … nein, ich will Sie nicht langweilen. Denn jetzt haben Sie so lange durchgehalten in diesem elend langen Vierertest, da erwarten Sie doch sicher wieder eine Labortest-Überraschung, gell? Kriegen Sie.

Fast 25% heller als angegeben

230 Lumen Lichtstrom sollen’s offiziell sein, gemessen wurden aber über 285 lm – fast 25% mehr! Das entspricht locker der Helligkeit eines 25-Watt-Glühlampen-Äquivalents[46]. Dabei zog der Mini-Strahler im Labor exakt 3 Watt bei einem elektrischen Leistungsfaktor von 0,38 (bei mir waren’s 3,8 W und Faktor 0,42). Dafür fiel die Farbtemperatur mit 2840 Kelvin etwas “kühler” aus als der Nennwert. Keine Abweichung beim Farbwiedergabeindex: Ra 80,2 – mit ähnlichen Einzelwerten wie bei den anderen E14/E27-Strahlern (pdf-Download des Messprotokolls[47]).

Ausgehend von den Laborergebnissen hätten wir eine Ausbeute von 95 Lumen/Watt und einen Energieeffizienzindex (EEI) von knapp über 0,10. Und das genügt beim neuen EU-Ökolabel für Leuchtmittel nicht nur für die offiziell beworbene Stufe A+, sondern sogar knapp für die beste A++-Klasse!

Auch im Dauerbetrieb ziemlich “cool”

Ob’s was mit dieser enormen Effizienz oder mit dem Keramiksockel zu tun hat, dass der Mini-“Roder” ganz ohne Kühlrippen und -Schlitze auskommt? Auch nach mehreren Stunden in der offenen Testfassung habe ich jedenfalls nicht mehr als 46 Grad an der heißesten Gehäusestelle gemessen. Daraus dürfte zwar in einer teils geschlossenen Leuchte mehr werden, sollte aber dennoch im unkritischen Bereich bleiben.

Bioledex-E14-3W-Abstrahlbild
Abstrahlbild und Lichtfarbe des 3-Watt-“Roder”-Strahlers entsprechen weitgehend denen der stärkeren Versionen – bis auf die geringere Helligkeit natürlich.

Mein Testurteil:

Kaum zu glauben, was aus so einem Zwerg an Helligkeit ‘rauskommt. Mit dieser 3-Watt-Bioledex-“Roder” könnten Sie auch hartgesottene Skeptiker überzeugen, die immer noch glauben, LED-Lampen seien zu groß, zu schwer oder zu dunkel. 8,50 Euro[48] sind zwar kein Schnäppchenpreis, aber dafür bekommen Sie ein Stromsparpotenzial von fast 90% gegenüber traditionellen Glüh- und Halogenlampen – ohne allzu heftige Einbußen bei der Lichtqualität. Was kann es da sonst geben von meiner LED-Bewertungsskala als

LED-Stern halbdreieinhalb Sterne?

Für alle hier vorgestellten Strahler und den Rest des Sortiments gilt: Der “Homesphäre”-Online-Shop[8] lässt Sie die Teile nach Absprache bis zu zwei Monate testen[49] (maximal drei verschiedene Artikel bis zu einem Bestellvolumen von 100 Euro). Innerhalb dieser Zeit bekommen Sie bei der Rücksendung das Geld zurück (den Versand müssen Sie allerdings selbst bezahlen). Ansonsten gilt in den ersten zwei Wochen das gesetzliche, portofreie Rückgaberecht. Reicht ja meistens schon, um sich ein erstes Urteil zu bilden.

Update 31.10.: Nach Erscheinen dieses Tests hat “Homesphäre” die Preise für einige Modelle gesenkt: Die E14-“Roder”-Strahler kosten dort aktuell nur noch 9,40 (6,5 W) bzw. 7.49 Euro (3 W); die E27-Variante mit 7,5 W wird für 11,85 Euro angeboten (jeweils plus Versand).

Mehr zum Thema:

“OBI Lighting”-LED-Spots: Die wahren Werte stehen nicht in der Werbung[50]

LED-Lampen immer besser und billiger – wann lohnt sich der Kauf?[51]

3-Watt-LED-Lampen bei Lidl: Die Effizienzwunder (Update 14.9.)[52]

Im Test: Der erste LED-Spot von LEDON zum Schrauben[53]

Hits: 3294

Beitrag teilen:
FacebooktwitterpinterestmailFacebooktwitterpinterestmail
Folge mir bei ...
twitteryoutubetwitteryoutube
Links/Quellen:
  1. E14-Strahler “Roder”: http://led-4-home.de/strahler.html
  2. E27-Strahler “Roder”: http://led-4-home.de/e27-strahler.html
  3. GU10-Spot “Helso”: http://led-4-home.de/strahler-1.html
  4. E14-Mini-Strahler “Roder”: http://led-4-home.de/strahler.html
  5. diversen: http://www.testberichte.de/p/bioledex-tests/led-birne-warmweiss-testbericht.html
  6. Tests: http://www.test.de/Energiesparlampen-Testsieg-fuer-LEDs-4269907-0/
  7. “Maiskolben”: http://www.amazon.de/BIOLEDEX®-LED-Birne-Lumen-Warmweiss/dp/B002BJFEQ8/ref=cm_cr_pr_pb_t
  8. “Homesphäre”-Online-Shop: http://led-4-home.de/index.html
  9. “DEL-KO”: http://www.del-ko.de/
  10. Schwarzenbeker: http://de.wikipedia.org/wiki/Schwarzenbek
  11. neue Bioledex-Sortiment: http://www.del-ko.de/del-ko-led-sortiment
  12. dimmbaren LED-Leuchtmitteln: http://fastvoice.net/2010/09/07/led-lampen-und-dimmer-der-kleine-unterschied/
  13. Surren: http://fastvoice.net/2013/03/05/surrende-led-lampen-der-zufall-spielt-mit/
  14. E14-“Roder”-Strahler mit nominell 6,5 Watt: http://led-4-home.de/strahler.html
  15. Lumen Lichtstrom: http://fastvoice.net/2013/02/23/die-lumen-falle-wie-lichtstrom-werte-hinters-licht-fuhren/
  16. Abstrahlwinkel: http://fastvoice.net/2013/02/12/led-lampen-und-das-winkel-dilemma/
  17. Lichtstärke: http://fastvoice.net/2012/03/07/led-helligkeit-lumen-sagen-nur-die-halbe-wahrheit/
  18. “Energy Meter”: http://www.gruenspar.de/energiekostenmessgeraet.html
  19. elektrischen Leistungsfaktor: http://de.wikipedia.org/wiki/Leistungsfaktor
  20. heißesten Stelle der matten Kunststoffhaube: http://fastvoice.net/2012/08/11/hier-wirds-heis-der-tc-punkt-von-led-lampen/
  21. Messlabor: http://fastvoice.net/2013/09/26/led-retrofit-lampen-neues-von-verbatim-osram-ledon-und-fastvoice/
  22. pdf-Download des kompletten Datenblatts: http://fastvoice.net/wp-content/uploads/2013/10/bioledex-Roder-E14-65W.pdf
  23. 40-Watt-Glühlampen-Strahler ersetzen: http://fastvoice.net/wp-content/uploads/2012/08/lumen-vergleichstabelle.jpg
  24. neuen EU-Ökolabels: http://fastvoice.net/2012/10/17/neues-eu-energie-label-auch-fur-led-beleuchtung/
  25. Lumen/Watt: http://fastvoice.net/2013/01/28/wie-effizient-ist-led-beleuchtung/
  26. Farbtemperatur: http://fastvoice.net/2012/06/06/led-licht-der-schein-kann-trugen/
  27. Nanometer Wellenlänge: http://de.wikipedia.org/wiki/Licht
  28. allgemeinen Farbwiedergabeindex: http://fastvoice.net/2012/02/19/auf-treue-achten-auch-bei-led-lampen/
  29. neunte Farbe: http://fastvoice.net/wp-content/uploads/2012/02/cri-testfarben.jpg
  30. meiner Skala: http://fastvoice.net/2011/12/21/die-led-sterne-skala/
  31. größeren E27-Bruder für 12,20 Euro: http://led-4-home.de/e27-strahler.html
  32. pdf-Download des Messprotokolls: http://fastvoice.net/wp-content/uploads/2013/10/bioledex-Roder-E27-75W.pdf
  33. Amateurgerät: http://www.gruenspar.de/energiekostenmessgeraet.html
  34. 12,20 Euro: http://led-4-home.de/e27-strahler.html
  35. Effizienz: http://fastvoice.net/2013/01/28/wie-effizient-ist-led-beleuchtung/
  36. LED-Bewertungs-Skala: http://fastvoice.net/2011/12/21/die-led-sterne-skala/
  37. GU10-Strahler von Bioledex für 15,80 Euro: http://led-4-home.de/strahler-1.html
  38. die gleiche Helligkeit: http://fastvoice.net/2012/05/11/halogen-contra-led-strahler-vorsicht-bei-vergleichen/
  39. EU-konformer PAR16/50W-Ersatz: http://fastvoice.net/wp-content/uploads/2012/12/referenzlichtstrom-tabelle-gros.jpg
  40. pdf-Download des Messprotokolls: http://fastvoice.net/wp-content/uploads/2013/10/bioledex-Helso-GU10-6W.pdf
  41. passive Konvektionskühlung: https://de.wikipedia.org/wiki/Kamineffekt
  42. [Image]: http://www.fastvoice.de
  43. Stromsparpotenzial : http://fastvoice.net/2012/11/17/led-umrustung-wie-viel-sparen-sie-wirklich/
  44. Knapp 16 Euro: http://led-4-home.de/strahler-1.html
  45. 3 Watt starke Bioledex “Roder” kostet 8,50 Euro: http://led-4-home.de/strahler.html
  46. 25-Watt-Glühlampen-Äquivalents: http://fastvoice.net/wp-content/uploads/2012/08/lumen-vergleichstabelle.jpg
  47. pdf-Download des Messprotokolls: http://fastvoice.net/wp-content/uploads/2013/10/bioledex-Roder-E14-3W.pdf
  48. 8,50 Euro: http://led-4-home.de/strahler.html
  49. bis zu zwei Monate testen: http://led-4-home.de/agb.html
  50. “OBI Lighting”-LED-Spots: Die wahren Werte stehen nicht in der Werbung: http://fastvoice.net/2013/09/30/obi-lighting-led-spots-die-wahren-werte-stehen-nicht-in-werbung/
  51. LED-Lampen immer besser und billiger – wann lohnt sich der Kauf?: http://fastvoice.net/2013/03/26/led-lampen-immer-besser-und-billiger-wann-lohnt-sich-der-kauf/
  52. 3-Watt-LED-Lampen bei Lidl: Die Effizienzwunder (Update 14.9.): http://fastvoice.net/2013/09/08/3-watt-led-lampen-bei-lidl-effizienzwunder/
  53. Im Test: Der erste LED-Spot von LEDON zum Schrauben: http://fastvoice.net/2013/05/26/im-test-der-erste-led-spot-von-ledon-zum-schrauben/

Source URL: http://fastvoice.net/2013/10/28/im-test-bioledex-led-strahler-mehr-drin-als-draufsteht/