LED-Licht zum Frisieren: Die Blog-Leserfrage (Update)

by Wolfgang Messer | 16.7.2012 14:58

Heute gibt’s eine Premiere in diesem Blog: Ich werfe die sehr spezielle Frage eines Lesers zur Umstellung von Halogen- auf LED-Beleuchtung öffentlich in die Runde und hoffe auf die “Schwarmintelligenz” der inzwischen hier regelmäßig mitlesenden Experten.

Gestern erreichte mich nämlich eine Nachricht über’s Feedback[1] mit dieser Aufgabenstellung:

Ich habe ein ca. 15 qm Friseurstudio in meinem Haus, zur Zeit eine Deckenleuchte mit 6 Lampen GU10 (50W) und würde diese gegen LEDs ersetzen. Ich brauche eine sehr gute Ausleuchtung und meiner Meinung eher tageslicht-weiß. Weil meine Halos zu warmweiß sind, bräuchte ich LEDs, die Tageslicht ähneln, das ist in unserem Beruf nötig. Es ist egal, ob mit Fassung oder ohne. Dimmbar muss sie nicht sein; die Halos wurden nicht gedimmt. Ich würde sagen, ich bräuchte schon einen größeren Lichtkegel, die LEDs dürfen auch länger sein. Zum Preis: So um die 20 Euro pro LED wäre gut. Können Sie mir da vielleicht etwas empfehlen?

So einfach, wie sich die Aufgabe vielleicht anhören mag, ist sie leider nicht. Die meisten GU10-LED-Spots sind offensichtlich für diesen speziellen Zweck ungeeignet, weil sie entweder warm-weißes Licht abstrahlen (Farbtemperatur[2] um die 3000 Kelvin), nicht hell genug sind (mindestens 350 Lumen Lichtstrom[3] sollten’s wohl sein) oder einen zu engen Abstrahlwinkel (meist zwischen 25 und 38 Grad) haben. Außerdem muss die Farbwiedergabe[4] überdurchschnittlich gut sein, weil die Kundschaft des Friseurs sicher nicht wie eine Wachsleichen-Sammlung aussehen soll und die (teils künstlichen) Haarfarben möglichst “echt” dargestellt werden müssen.

Barthelme 7W-LED-SpotBillige “China-Kracher” von eBay und Co. fallen damit genau so aus wie die bisher von mir getesteten hochwertigen LED-Spots von LEDON[5], LCTW[6], Philips[7] oder Osram. Leider erfüllt keiner davon alle genannten Anforderungen. Auf die Schnelle konnte ich dem Leser eigentlich nur ein Modell so richtig empfehlen, das aber mit rund 35 Euro erheblich teurer ist als gewünscht: Den “Power-LED Spot GU10, 7 W, 60º, Tageslicht-Weiß”[8] von Barthelme mit “Cree”-LED, 360 Lumen, 430 Candela[9] und 6000 Kelvin (PR-Bild rechts).

Der ist rund zwei Zentimeter länger als die üblichen Halogenspots (was laut Anforderung kein Problem ist), passt vom Durchmesser her in die üblichen Deckenleuchten und hat einen relativ breiten Abstrahlwinkel von 60 Grad. Von den “Papierwerten” her leuchtet der Barthelme zwar nicht soll hell wie ein 50-Watt-Halogenspot; mit sechs Exemplaren und der kalten Farbtemperatur sollten aber 15 Quadratmeter ordentlich erhellt werden können.

Und jetzt sind Sie dran, liebe LED-Experten: Hat jemand Erfahrungen mit diesem LED-Spot, eventuell auch günstigere Bezugsquellen – oder kennen Sie besser geeignete Modelle, die den Coiffeur und seine Kunden glücklich machen könnten? Schreiben Sie Ihre Ansichten und Vorschläge bitte unten in die Kommentare.

Da ich nicht glaube, dass es in dieser Leistungsklasse was Anständiges für 20 Euro oder weniger gibt, ignorieren Sie diese Vorgabe einfach mal. Schließlich kriegt der Mann das investierte Geld mittelfristig locker wieder über die “frisierte” Stromrechnung ‘rein, wenn statt 300 Watt nur noch höchstens 50 Watt an der Decke verbraten werden. Außerdem rentiert sich die Umstellung auch durch die erheblich längere Lebensdauer der LED-Spots – mindestens 30.000 gegen nur ca. 2000 Brennstunden bei herkömmlichen Halogenlampen. Unser Friseur schneidet auf jeden Fall besser ab nach dem Umstieg 😉

Update: Der Leser hat mir inzwischen eine kleine Grafik geschickt, mit der die Beleuchtungsanforderung etwas konkreter wird.

Friseur-Studio
Die Erläuterung des Friseurs: “Die rote Fläche (ca. 1×4 m) ist die, die sehr gut beleuchtet werden muss (dort stehen zwei Friseurstühle und ein Waschbecken). Die blaue Lampe hängt mittig mit 6 Halos. Deswegen meine Anmerkung im Kommentar, ob ich wirklich doch 50-60° Winkel brauche.”

Meine Vermutung: Ausgehend von einer üblichen Raumhöhe, wäre der Abstand zwischen Lampen und Objekte tatsächlich zu klein für Spots mit sehr engem Abstrahlwinkel – kleiner als 40 Grad sollte er wohl nicht sein. Andererseits sollte man bei dieser geringen Entfernung auch mit LEDs auskommen, die etwas weniger Lumen bzw. Candela liefern als herkömmliche 50-Watt-Halogenspots.

Mehr Beiträge zum Thema:

Blog-Leserfrage (2): Günstige Aufsatz-LED-Leuchten? [10]

Beitrag teilen:
FacebooktwitterpinterestmailFacebooktwitterpinterestmail
Folge mir bei ...
twitteryoutubetwitteryoutube

Hits: 2046

Links/Quellen:
  1. Feedback: http://fastvoice.nettinc?key=n3ZskUzU
  2. Farbtemperatur: http://de.wikipedia.org/wiki/Farbtemperatur
  3. mindestens 350 Lumen Lichtstrom: http://fastvoice.net/2012/03/07/led-helligkeit-lumen-sagen-nur-die-halbe-wahrheit/
  4. Farbwiedergabe: http://fastvoice.net/2012/02/19/auf-treue-achten-auch-bei-led-lampen/
  5. LEDON: http://fastvoice.net/2012/03/11/neues-von-ledon-die-s-klasse-der-retrofit-leds/
  6. LCTW: http://fastvoice.net/2012/06/02/leds-test-the-lamps/
  7. Philips: http://fastvoice.net/2012/05/27/edeka-uberrascht-mit-philips-led-neuheiten/
  8. “Power-LED Spot GU10, 7 W, 60º, Tageslicht-Weiß”: http://www.conrad.de/ce/de/product/578077/Barthelme-Power-LED-Spot-GU10-7-W-60-TW-LED-GU10-7-W-Tageslicht-Weiss-Reflektor/SHOP_AREA_22519&promotionareaSearchDetail=005
  9. Candela: http://fastvoice.net/2012/03/07/led-helligkeit-lumen-sagen-nur-die-halbe-wahrheit/
  10. Blog-Leserfrage (2): Günstige Aufsatz-LED-Leuchten? : http://fastvoice.net/2012/07/18/blog-leserfrage-2-gunstige-aufsatz-led-leuchten/

Source URL: http://fastvoice.net/2012/07/16/led-licht-zum-frisieren-die-blog-leserfrage/