Mit 1&1 hat der Monat nur 18 Tage (Update 19.10.)

1&1-September-LogfileWenn ich tagsüber mal zwischendurch wissen will, wie viele Zugriffe dieses Blog und meine Website haben, kann ich mir mit einem ordinären Webbrowser per File Transfer Protocol (ftp) das jeweils ziemlich aktuelle 1&1-Tages-Logfile anschauen. Für statistische Zwecke gibt’s dazu die Monats-Logfiles, die neben dem aktuellen Monat die zehn vorangegangenen anzeigen und beim Klick darauf auch die einzelnen Tage ausweisen.

Tolle Sache, denn so muss ich nicht unbedingt auf die Auswertung der 1&1-„WebAnalytics“ warten, die erst nach Mitternacht für den vorigen Tag verfügbar sind und habe außerdem noch einen schnellen Überblick über die Zugriffszahlen fast des gesamten Jahres.

Bis Anfang der Woche funktionierte das auch alles problemlos. Dann jedoch die Überraschung: Zwischen Montag und Dienstag waren plötzlich die Monats-Zugriffszahlen deutlich reduziert worden – über die rund 10 Monate summiert sich das auf weit über 200.000, die nun fehlen.

Die jeweilige Tagesaufschlüsselung zeigt, dass in jedem Monats-Logfile mehrere Tage inklusive der Zugriffe und Datenvolumina komplett verschwunden sind. So hat etwa der September laut 1&1-Logfile nur noch 18 Tage (siehe Ausschnitt links, der Monat beginnt erst mit dem 2., endet bereits am 28. und lässt zwischendrin auch einiges vermissen); ähnlich kurz präsentieren sich auch die Monate rückwirkend bis Dezember 2010. Betroffen sind seltsamerweise vor allem die Tage mit ehemals besonders hohen Zugriffszahlen.

1und1-LogfileNoch krasser lief’s bisher für den aktuellen Monat Oktober (siehe Logfile-Ausschnitt rechts): Nicht nur, dass der 1., 2., 3. und 9. bereits verschwunden sind; über Nacht wurden auch die rund 4000 Zugriffe für den gestrigen 12. Oktober auf 2 (das waren die über die Domain geleiteten Mails) und der Datentransfer von rund 150 MB auf 0 herabgesetzt.

Meine entsprechenden Nachfragen bei 1&1 via Twitter, Telefon und Forum blieben bisher ohne Erklärung, ich habe jedoch einen kleinen Verdacht. Bereits am 5. Oktober erhielt ich nämlich eine Mail von 1&1, in der unter anderem Folgendes stand:

Im Rahmen einer Systempflege findet in der Woche vom 10.Oktober bis 14.Oktober eine Umstellung Ihres 1&1 Hosting Paketes auf eine aktualisierte Betriebsumgebung statt, um Ihnen auch weiterhin die beste und sicherste Umgebung für Ihr Hosting Paket zur Verfügung zu stellen. Es sind dazu keine Vorbereitungen oder Anpassungen Ihrerseits nötig. Die Umstellung erfolgt vollkommen automatisch.

Bestandteile dieser Aktualisierung waren laut 1&1 Server-Upgrades auf Apache 2.2, Python 2.6 und Perl 5.10.1. Nun bin ich weitgehend ahnungslos, wie sich diese Upgrades auf die Logfiles ausgewirkt haben könnten, habe aber als Laie die einfache Gleichung: „Ein Feature funktioniert jahrelang, dann wird was umgestellt und plötzlich geht’s nicht mehr. Also ist wohl die Umstellung schuld“. Dafür spricht auch, dass einzelne Kunden im 1&1-Forum von Problemen mit ihren Webseiten berichten, die möglicherweise mit Fehlern der PHP-Konfiguration zu tun haben könnten.

Falls der „Logfile-Fail“ nicht mehr korrigiert wird, sind die lückenhaften Statistiken natürlich ab sofort wertlos. Einen „Vorteil“ haben solche „kastrierten“ Monate allerdings: Wer – wie 1&1 – zahlreiche Tage aus dem Kalender entfernt, für den verkürzt sich auch beträchtlich die Wartezeit bis Weihnachten.

Update 14.10.: Kurz nach Mitternacht hat das Oktober-Logfile jetzt auch die zuvor noch für den Donnerstag registrierten über 4000 http-Zugriffe und knapp 1 GB Datentransfer wieder auf 0 zurückgesetzt. Das zeugt zumindest von einer gewissen Konsequenz.

2. Update 14.10.: Inzwischen ist 1&1 offenbar mit der Machete durch meine Logfiles gegangen. Alle Monate bis auf den aktuellen sind komplett verschwunden, der Oktober selbst ist immer noch nur in verhackstückter Version vorhanden. Eine Gegenprobe bei den Logfiles einer weiteren (stark Katzen-Content orientierten) 1&1-gehosteten Website im Familienkreis ergab: Dort ist alles in Ordnung; alle Tage, Monate, Zugriffe und Datentransfers sind komplett erfasst.

3. Update 18.10.: Über Nacht wurden jetzt zumindest die Zugriffszahlen und Datenvolumina rückwirkend bis zum 22. August wiederhergestellt. Die Daten davor sind bis zum April noch konsequent auf „0“ gesetzt, die weiteren Monate bis Dezember 2010 noch nicht wieder in der Übersicht aufgeführt.

4. Update 19.10.: Mein Verdacht, dass die „Umstellung auf eine aktualisierte Betriebsumgebung“ Schuld an den verschwundenen Daten haben könnte, hat sich bestätigt. Heute schrieb mir Systemadministrator Christian Ehrenberger im 1&1-Forum:

Die Probleme mit diesen Dateien sind auf die Aktualisierung der Betriebssystemumgebung zurückzuführen, die wir der Reihe nach bei allen Servern durchführen.

Die HTML-Dateien im /logs/traffic.html-Verzeichnis werden mit den Daten aus der DBM-Datei /logs/traffic.db erzeugt. Das aktualisierte Programm, welches Traffic-Daten in diese DBM-Datei schreibt, überschreibt bei solchen Fällen die alten Traffic-Daten. Leider hat sich heraus gestellt, dass es bei einigen Verträgen keine Abwärtskompatibilität beim DBM-Dateiformat gibt. Es kommt zu Fehlern in dieser DBM-Datei. So ergeben sich die Lücken und das Fehlen der vergangenen Monate in den HTML-Dateien.

Nach der Bereinigung der korrumpierten Dateien werden wieder ohne Fehler die Traffic-Daten in der DBM-Datei gesammelt und die HTML-Dateien erzeugt. Die alten Daten sind jedoch verloren. Bitte entschuldigen Sie die entstandenen Unannehmlichkeiten. :S

Das bedeutet also, dass keine Zugriffs- und Datentransferzahlen vor dem 22. August mehr wiederherzustellen sind. Das ist jetzt nicht unbedingt die Art von „Systempflege“, die ich mir von meinem Hosting-Provider wünsche.

Diesen Beitrag drucken

Beitrag teilen:
Facebooktwittergoogle_pluslinkedinmailFacebooktwittergoogle_pluslinkedinmail
Folge mir bei ...
twittergoogle_plusyoutubetwittergoogle_plusyoutube