Ein Job für lange Felle

Ab heute ist das neue Fastvoice-Studio in der Nähe von Baden-Baden offiziell in Betrieb, mit komplett neuer Akustik und Technik und nun auch – pünktlich zum 1. April – mit einem neuen Operator für das ProTools/MBox 2 Pro-System. Damit ist Fastvoice ein echter Coup geglückt, denn Operator Balou wiegt nicht mal vier Kilogramm, kommt ohne Alkohol aus (ein Novum in der Branche), hat ein Näschen für den richtigen Sound, einen Gehör-Frequenzumfang von über 10 Oktaven (bis 100 kHz!) und keinerlei Gehaltsforderungen.

April, April 1
Der neue Operator Balou an seinem Arbeitsplatz

Besonders viel Spaß hat er an der Bedienung der Logitech-Maus (im Bild hinter ihm, rechts vom MacBookPro), mit der er das virtuelle Mischpult von ProTools souverän kontrolliert und den Einsatz der Plug-ins steuert. Beeindruckend auch sein Umgang mit haarigen Aufnahme- und Mischsituationen, die er dank seines dicken Fells ohne jegliche Nervosität meistert. Der Schwerpunkt seiner Arbeit liegt bei der Produktion von World Music, vor allem mit Einflüssen von norwegischer Folklore und persischen Tarab-Klängen. Offenbar sind wohl doch norwegische Waldbewohner und langhaarige persische Rock-Musiker in Balous Ahnengalerie zu finden.

April, April 2
“Wo war noch mal der Keyboard-Shortcut für das Low Latency Monitoring?” ProTools-Operator Balou arbeitet sich in die Geheimnisse des virtuellen Mischpults ein.

Sehr wichtig findet Balou auch die Weiterentwicklung der so genannten “Katzenmusik“, die seiner Ansicht nach heutzutage völlig zu Unrecht in Verruf geraten ist: “Offenbar haben viele vergessen, dass diese etwas fremdartig klingenden Laute und ihre ausübenden Originalinterpreten immerhin ihren Ursprung in der ägyptischen Hochkultur haben”. Dazu wären aber weitere Investitionen nötig, vor allem ein komplettes Outboard-System mit Brekkies-Equalizer, Whiskas-Kompressor und Purina-Limiter. Fastvoice-Chef Wolfgang Messer sperrt sich bisher noch ignorant gegen diese Pläne: “Das kostet jede Menge Mäuse und ist doch nur für die Katz'”.

Steinzeitliche Macho-Vergleiche mit herkömmlichen Tontechnikern und ProTools-Operators muss Balou übrigens nicht scheuen: Er hat ohne Zweifel den längsten und schönsten Puschelschweif.

Diesen Beitrag drucken

Beitrag teilen:
Facebooktwittergoogle_pluslinkedinmailFacebooktwittergoogle_pluslinkedinmail
Folge mir bei ...
twittergoogle_plusyoutubetwittergoogle_plusyoutube

Ein Gedanke zu „Ein Job für lange Felle

  1. Pingback: Fastvoice-Blog » Blog Archive » CatScan

Kommentare sind geschlossen.