Düster, unsicher: Die Qualitätsmedien (Update)

Dass es manchmal nicht ganz einfach ist, gute Schlagzeilen über Agenturmeldungen zu texten, hatte ich ja schon mal erwähnt. Ziemlich daneben ist das aktuelle Negativbeispiel des „Qualitätsmediums“ Die Welt: Da werden aus unsicheren, düsteren und miesen Rastplätzen plötzlich unsichere, düstere und miese Raststätten.

Muss man den Unterschied wirklich noch erklären? Oder kann man sich das bei einem ohnehin sterbenden Medium, das künftig für seine Internet-Schlampereien auch noch extra Kohle verlangen will, sparen?

P.S.: Inzwischen hat die Welt-Online-Redaktion den Fehler korrigiert, er war aber auch heute in einigen gedruckten Zeitungen zu finden und hält sich teils auch noch hartnäckig in diversen Online-Meldungen.

Diesen Beitrag drucken

Beitrag teilen:
Facebooktwittergoogle_pluslinkedinmailFacebooktwittergoogle_pluslinkedinmail
Folge mir bei ...
twittergoogle_plusyoutubetwittergoogle_plusyoutube