ALDI Süd: LED-Schreibtischleuchten für Geizhälse

„Viel hilft viel“ ist eine häufig genannte These bei Verbrauchern von Arzneimitteln, Vitaminen, Kosmetik, Kleb- oder Dämmstoffen – immer wieder auch bei Herstellern von LED-Beleuchtung und ihrer Kundschaft. Meistens hält diese These aber der Wirklichkeit nicht stand; im Gegenteil. Wer etwa glaubt, dass eine LED-Schreibtischleuchte möglichst viele Einzel-LEDs enthalten muss, um richtig hell zu sein, kann herb enttäuscht werden.

ALDI Süd demonstriert das sehr schön in der Beschreibung seines aktuellen „Casalux“-Sonderangebots (Prospektausschnitt, gültig ab Montag, 23. Januar):

ALDI-LED-Schreibtischleuchte

Wie bei ALDI üblich, gibt es fast keine für Laien verwertbaren Angaben über die Leistungsfähigkeit dieser beiden Leuchtenversionen. Stattdessen wird von „komfortabler Beleuchtung“ „hoher Lichtleistung“ und „20 sehr hellen, Energie sparenden LEDs“ phantasiert. Hier darf leise gelächelt werden, denn immerhin finden sich im Angebot noch die Angaben „warmweiße Lichtfarbe“ und  „Inkl. 20 x 0,2 Watt LED“. Es gibt aber beim besten Willen keine „warm-weißen“ Einzel-LEDs mit 0,2 Watt Leistungsaufnahme, die „sehr hell“ genannt werden können. Gängige Exemplare dieser Preisklasse (wir reden hier nicht von unbezahlbaren Labor-Einzelstücken) erreichen einen Lichtstrom von rund 10 Lumen. Das entspricht gerade mal etwa einer herkömmlichen 1-Watt-Glühlampe.

Wenn wir das nun mit der beeindruckenden Zahl 20 multiplizieren, kommen wir trotzdem nur auf rund 200 Lumen oder die Helligkeit eines 20-Watt-Niedervolt-Halogenspots. Bei einer Leistungsaufnahme von rund 4 Watt ergibt das für die LED-Leuchten eine Stromersparnis von 80 Prozent und eine Effizienz von 50 Lumen pro Watt. Wie gebündelt dieser Lichtstrom abgegeben wird, verrät ALDI nicht – kein Wort über den Abstrahlwinkel. Vermutlich dürfte der bei 120 Grad liegen, ein Drittel eines Vollkreises.

Wie schon bei früheren ALDI-Leuchtenangeboten wird nichts von einem Sockel oder einer Fassung (etwa „GU10“) erzählt. Das bedeutet, dass es auch an diesen Lampen nichts zum ‚Rein- und ‚Rausschrauben gibt; die 20 LEDs sind offenbar fest verlötet und werden von einem 12-Volt-Transformator mit rund 350 Milliampère Konstantstrom gespeist. Bei einem Ausfall von einer oder mehrerer LEDs können Sie selbst nichts austauschen. Von einer garantierten Lebensdauer steht im Angebot auch nichts; noch nicht mal die bei Konkurrent „Lidl“ gängige Phrase „sehr langlebig“.

Das einzig Positive an den ALDI-Leuchten ist der Preis: Schlappe 20 Euro sind für die ebenfalls schlappe Leistung sehr günstig. Wenn es eine Kennzahl „Cent pro Lumen“ gäbe, würden wir bei nur „10“ landen. Andere bisherige Discounter-LED-Angebote kämen da auf mindestens „40“. Nur deshalb kann ich dem aktuellen ALDI-Süd-Angebot auf meiner neuen LED-Bewertungsskala von 0 bis 5 Sternen gerade noch
LED-Stern einen Stern geben.

Selbst schuld, liebe ALDI-Prospektbastler. Da können die „Casalux“-Produkte noch so gut und preiswert sein: So lange fast alle wichtigen Informationen dazu verschwiegen werden, kommen Ihre Leuchten nicht in den Sternenhimmel.

Diesen Beitrag drucken

Beitrag teilen:
Facebooktwittergoogle_pluslinkedinmailFacebooktwittergoogle_pluslinkedinmail
Folge mir bei ...
twittergoogle_plusyoutubetwittergoogle_plusyoutube