Äpfel und Birnen sind fast dasselbe

Ja doch, das Apple iPad ist ein ganz nettes Gadget und könnte den Medien neue Darstellungsformen ermöglichen. Aber Euphorie löst das Ding dann doch nicht bei mir aus. Steve Jobs’ Behauptungen, das Gerät sei besser zum Webseiten- , Video- und Bilder-Angucken als ein Laptop,  besser zum Musikhören geeignet als ein iPod und sowieso viel besser als jedes Netbook, werden durch die Fakten nicht gestützt.

Das iPad hat keine eingebaute Kamera, kein Mikrofon und telefonieren kann man damit auch nicht (höchstens mit zusätzlichem Headset und via Skype o. ä.). Die Darstellungsqualität des knapp 10 Zoll großen Touchscreens ist auch nicht besser als bei einem 13-Zoll-MacBook, also wozu die ganze Aufregung?

Aufregen kann man sich allerdings über die Preispolitik von Apple. Noch sind nur die US-Preise in Dollar bekannt (ab $ 499.–) und nicht die für den Euro-Raum, aber ich gehe jede Wette ein, dass bei der Markteinführung im März mal wieder die Apple-übliche Beinahe-Gleichsetzung von Äpfel und Birnen zum Tragen kommt: 1 Dollar ist fast genau so viel wert wie 1 Euro.

Beim billigsten iPod touch-Modell entsprechen zum Beispiel laut Apple 199 Dollar 189 Euro; ein kursbereinigter Aufschlag von rund 33 Prozent. Damit würde das billigste iPad etwa 479 Euro kosten statt 359 (bei einem korrekten Umrechnungskurs) – oder wie es Apple auf seiner deutschen Webseite schreibt: “iPad – Unsere fortschrittlichste Technologie in einem magischen und revolutionären Gerät zu einem unglaublichen Preis.” Ja, wirklich ziemlich unglaublich.

blogoscoop Blog Top Liste - by TopBlogs.de

Diesen Beitrag drucken

Beitrag teilen:
Facebooktwittergoogle_pluslinkedinmailFacebooktwittergoogle_pluslinkedinmail
Folge mir bei ...
twittergoogle_plusyoutubetwittergoogle_plusyoutube

2 Gedanken zu „Äpfel und Birnen sind fast dasselbe

  1. WAs jobs sagt ist werbung. Sollte jedem menschen heute klar sein. Aber apple macht beim thema werbung alles richtig. Auch die Preise, wenn ein ipod touch mit 189 zu teuer wäre würde er nicht gekauft und apple die preise senken, aber es werden wohl sogar eher die teueren produkte gekauft, also macht auch dort apple keinen fehler oder?

    Auch die fehlende camera ist doch ganz klar man lässt sich alles nur mögliche frei um es in der nächsten oder übernächsten generation des ipads einzubauen. Wobei ich wenig nutzen sehe in einer festen camera in ipad. Dennoch wird sie bestimmt kommen so wie noch andere sachen, sobald der konkurenz druck steigt, oder die verkaufszahlen sinken.

Kommentare sind geschlossen.