Nass gemacht (Update)

Rhein in Flammen ist das wohl älteste und größte Feuerwerk Deutschlands und hatte auch bei seiner jüngsten Ausgabe am späten Abend des 8. August zwischen Spay und Koblenz wieder hunderttausende Zuschauer. Klar, dass da auch der Landesdienst Rheinland-Pfalz der Deutschen Presseagentur schon um 23.51 Uhr darüber berichtete. Zitat: „200.000 Zuschauer ließen sich trotz des regnerischen Wetters das Spektakel am Mittelrhein nicht entgehen“. Regnerisches Wetter?

Rhein in Flammen bei Koblenz
Rhein in Flammen bei Koblenz (Quelle:Wikimedia Commons)

Ein Blick auf das Regenradar zur fraglichen Zeit und die Meldungen der SWR-Wetterstation Koblenz zeigten nicht mal den kleinsten Regentropfen auf dem 17 Kilometer langen Abschnitt der Veranstaltung – stundenlang vom frühen Abend bis in die Nacht hinein. Die von einer Südwestrundfunk-Reporterin befragten Zuschauer äußerten sich sogar freudig überrascht darüber, dass „das Wetter gehalten“ hatte – und da war nicht das Regenwetter gemeint.

Wo also hatte der dpa-Reporter das „regnerische Wetter“ her? Meine nächtliche Nachfrage bei der Hamburger dpa-Zentrale brachte keine Aufklärung; der diensthabende Redakteur wusste nur, dass der Reporter tatsächlich aus Koblenz angerufen hatte. Vielleicht einigen wir uns darauf, dass es dort irgendwo feucht(-fröhlich) gewesen sein muss, nass aber auf keinen Fall.

Update: Dass das Feuerwerk in Koblenz wegen eines nicht eingeplanten Feuers deutlich magerer ausfiel als geplant, stand weder in der ersten dpa-Meldung noch in einer neuen vom Vormittag. Immerhin ist dort nicht mehr von „regnerischem Wetter“ die Rede – auch schon ein Fortschritt.

Diesen Beitrag drucken

Beitrag teilen:
Facebooktwittergoogle_pluslinkedinmailFacebooktwittergoogle_pluslinkedinmail
Folge mir bei ...
twittergoogle_plusyoutubetwittergoogle_plusyoutube

2 Gedanken zu „Nass gemacht (Update)

  1. Regnerisches Wetter – vielleicht meint er damit, dass es grau in grau war und diesig zugleich aber von Regen war den ganzen Tag bzw. Abend (gottseidank!) keine Spur!

    Was das Feuerwerk an sich angeht, bin ich doch sehr enttäuscht. Es war mein erstes Rhein in Flammen in Koblenz, kannte sonst nur die Kölner Lichter (was wirklich atemberaubend war!).
    Mir scheint, dass es Pannen gab weil so lange Pausen zwischen den einzelnen Feuerwerken – die Musik passte irgendwann nicht mehr zu dem Lichtermeer.
    Habe aber bisher noch nichts im Internet zum gestrigen Abend finden können :/

  2. Danke für den Hinweis, ich habe den Eintrag mit einem Link ergänzt, der die Pannen erklärt. Da hatte offenbar was gebrannt, was nicht brennen sollte.

Kommentare sind geschlossen.