Geschwindigkeit ist relativ

Forscher der Cornell-Universität in den USA haben im Juli dieses Jahres eine Studie veröffentlicht, nach der Blogs neue Nachrichten-Ereignisse im Schnitt 2,5 Stunden später vermelden als traditionelle Online-Medien. Diese Erkenntnis wollen sie während des US-Präsidentschaftswahlkampfs 2008 gewonnen haben, anhand der Beobachtung von rund 90 Millionen Artikeln und Blogs – offensichtlich ausschließlich aus den USA.

Meine Vermutung: An diesem Ergebnis ist Google nicht ganz unschuldig. Nach meinen Beobachtungen werden neue Blogeinträge bei der noch im Beta-Stadium angebotenen Google-Blog-Suche häufig später indiziert als die neuesten Nachrichten bei Google-News. Manchmal werden Blogs auch überhaupt nicht angezeigt, was verschiedene Ursachen haben kann.

Teils liegt das an Fehlern der Blog-Webmaster bei der Seitencodierung, teils an den nicht immer durchschaubaren Regeln der Google-Indizierung und des Rankings, die im dortigen Hilfe-Forum auch immer wieder heiß diskutiert werden. Betroffen sind hier zum Beispiel Webseiten, die sowohl mit als auch ohne www. vorne erreicht werden können wie etwa fastvoice.net. Solche doppelten Adressierungen mag Google nicht und sortiert sie entweder aus oder schiebt sie im Ranking weit nach hinten.

Was aber Google nicht kennt oder kennen will, das gibt’s auch nicht im Internet. Und so fallen viele Seiten und Blogeinträge durch den Rost. Ich bin als eingefleischter Apple-User nun wirklich kein Fan von Microsoft, aber dann doch gespannt, ob sich die Quasi-Monopolstellung von Google durch die Eingliederung von Yahoo in Microsofts Suchmaschine Bing aufbrechen lässt. Bis dato hat diese Kooperation immerhin schon über 20 Prozent Marktanteil in den USA erbracht, obwohl noch keine gesonderte Blogsuche angeboten wird.

Diesen Beitrag drucken

Beitrag teilen:
Facebooktwittergoogle_pluslinkedinmailFacebooktwittergoogle_pluslinkedinmail
Folge mir bei ...
twittergoogle_plusyoutubetwittergoogle_plusyoutube

2 Gedanken zu „Geschwindigkeit ist relativ

  1. Vielleicht liegt es auch einfach daran dass die meisten Nachrichten von Agenturen erstmal an Zeitungen geliefert werden und die Blogger erst dann posten. Klingt für mich viel einleuchtender

  2. Dagegen spricht allerdings dieser interessante Aspekt (Zitat Focus):
    Überraschend übertrafen kleinere US-Nachrichtendienste wie Hotair.com und Talkingpointsmemo.com große Nachrichtensender wie CNN und BBC an Schnelligkeit um Längen (Zitat Ende)
    Der Unterschied betrug hier bis zu 26,5 Stunden; also ging’s nicht nur um klassische Agenturmeldungen, die automatisch in die Onlinedienste der Zeitungen und Sender eingespeist werden.

Kommentare sind geschlossen.