Tiertragödie im Karlsruher Zoo

Diese Nachricht hat mich schockiert: 26 Tiere sind heute früh qualvoll im Karlsruher Zoo verbrannt, das gesamte Streichelgehege ging in Flammen auf. Auch das daneben stehende Elefantenhaus wurde bei dem Brand schwer beschädigt, die darin untergebrachten Elefanten und Flußpferde konnten jedoch in letzter Minute gerettet und im Freigehege untergebracht werden.

Streichelzoo Karlsruhe
Das Streichelgehege im Karlsruher Zoo – jetzt leider nur noch eine Erinnerung. (Fotos: W. Messer)

Bisher gibt es noch keinen Hinweis zur Ursache des Feuers, das an diesem 13. November gegen 4 Uhr morgens ausgebrochen war. Brandstiftung kann nicht ausgeschlossen werden, zumal eine Fußgängerbrücke direkt an den Holzbauten über den Zoo führt. Diese „Tiergartenbrücke“ kann auch außerhalb der Öffnungszeiten des Zoos begangen werden. Die Löscharbeiten dauerten am Vormittag noch an, der Sachschaden wird auf mehrere 100.000 Euro geschätzt.

Opfer des Brandes wurden zahlreiche Geschöpfe, die ich vor einiger Zeit noch bewundert und gestreichelt habe – darunter meine absoluten Lieblinge: Die Alpakas.

Alpaka
Alpaka-Gruppe

Die gute Nachricht inmitten dieser Tragödie: Menschen wurden nicht verletzt und die nun „obdachlosen“ Elefanten und Flußpferde können sich über die ungewöhnlich milde Witterung draußen freuen.

Diesen Beitrag drucken

Beitrag teilen:
Facebooktwittergoogle_pluslinkedinmailFacebooktwittergoogle_pluslinkedinmail
Folge mir bei ...
twittergoogle_plusyoutubetwittergoogle_plusyoutube