Pop-Shop-Revival

Zufall oder nicht? Manchmal finden gleichzeitig Ereignisse statt, bei denen man spontan an einen zwingenden Zusammenhang denkt. So hat mein Kollege Frank Laufenberg gestern am Abend seines 65. Geburtstages seine letzte Show beim Hörfunksender SWR1 in Baden-Baden gemacht und wird dort ab heute als Rentner angesehen. Er selbst sieht das etwas anders und arbeitet nun am Aufbau eines Internetradios unter der Präsenz Frank Laufenberg’s Pop Shop.

Gleichzeitig reaktiviert SWR3 einen altbekannten Sendungstitel aus fernen SWF3-Zeiten (damals unter anderem mit Frank Laufenberg) und nennt seine abendliche Musik-Spezialsendung Intensiv seit dem Jahreswechel Pop Shop. Natürlich wird keiner der Moderatoren „Laufenberg“ heißen und auch sonst hat der neue wohl eher wenig mit dem alten Pop Shop aus den 1970er-Jahren zu tun.

Aber vielleicht ist es ja einfach nur Ausdruck eines neuen Nostalgie-Trends beim SWR, der zum Jahreswechsel auch eine schon etwas abgehangene Neujahrsansprache des rheinland-pfälzischen SPD-Ministerpräsidenten Kurt Beck ins aktuelle Programm gehievt hat.

blogoscoop Blog Top Liste - by TopBlogs.de

Diesen Beitrag drucken

Beitrag teilen:
Facebooktwittergoogle_pluslinkedinmailFacebooktwittergoogle_pluslinkedinmail
Folge mir bei ...
twittergoogle_plusyoutubetwittergoogle_plusyoutube

8 Gedanken zu „Pop-Shop-Revival

  1. Lieber Wolfgang Messer,

    vorab: Ich mag Kurt Beck. Den Kurt Beck, bevor er sich nach Berlin begeben hat.

    Ich habe nicht gemerkt, dass es die „alte“ Rede war.
    Weil ich nach mehr als 10 gefühlten, müden Wahlkampfminuten etwas Ungewöhnliches getan habe. Ich habe meinen Ein-und-Alles-Sender SWR1 weggedrückt. Und BigFM eingeschaltet…

    Liebe Grüße,
    Ulf

  2. tja, leider ist aus dem erhofften musikalischen Popshop eine (hoffentlich temporäre) Verkaufsseite geworden.
    Schade, dass Laufenberg wohl keinen Sponsor gefunden hat, der Lust (und Geld) auf Radio à la Laufenberg hatte.
    Aber vielleicht klappt’s ja 2011…und es ist ja erst Ende November 2010.
    Die Hoffnung stirbt zuletzt…

  3. Ich würde primär nicht vermuten, dass das was mit Sponsoren etc. zu tun hat. In Franks Leben hat sich seit Jahresbeginn Gravierendes ereignet – negativ und positiv. Wer hätte da noch Zeit und Lust, sich parallel mit etwas relativ Unbedeutendem wie „Internetradio“ zu befassen? Ich an seiner Stelle jedenfalls nicht.

    Außerdem läuft das Internet ja nicht nächstes Jahr weg, wie Du schon richtig erkannt hast.

  4. Es sieht für mich so aus, als greift hier eins (das, was landläufig Schicksal genannt wird) in’s andere (ich vermute, Internetradio kostet einen Haufen Geld und da braucht es Sponsoren und wenn keine wollen, geht’s nicht).
    Deshalb hat Frank das beste aus der Situation gemacht, wie ich an seinen Reise- und Weddingfotos sehen kann, was mich sehr freut für ihn!)
    Wenn’s denn nochmal sein soll, wird es hoffentlich (!) nochmal Frank im Radio geben, wenn nicht, dann nicht. Und ich glaube, Frank würde gerne wieder Radio machen. Man müßte ihn halt mal fragen, dann hätte man Klarheit. Du kennst ihn doch persönlich…
    Ich hoffe, was ich hier schreibe, kommt nicht zu sehr gepusht daher, ich bin halt ein alter, unverbesserlicher SWF3(bis max. zu den 80ern)-Radio-Fan.
    Radio hat mir in meinen Krisen geholfen, da kam Musik, wo Emotionen und Gedanken noch frei sind.
    Und „Am Mikrofon: Frank Laufenberg“ diddl-diddl-duddl…(soll die Intromusik des Popshops sein..) war Urlaub für meine Seele.
    Und, Wolfgang, danke für die Diskussionsmöglichkeit hier.

  5. Leider wurde sein Auftritt nicht angekündigt und wer hört schon RPR1…ich nicht.
    Er ist ein Macher, nicht so sehr ein Gast, wie ich finde. Ich checke regelmäßig seine Webseite nach Neuem, mehr kann ich leider nicht tun…

  6. Pingback: Fastvoice-Blog » Blog Archive » Die Zweijahres-Hitparade

Kommentare sind geschlossen.