Ein „Witzbolt“ klärt auf

Die heute beginnenden Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Berlin haben für mich vor allem einen technischen Aspekt: ARD und ZDF senden ein paar Tage lang auf Astra-Transponder 11 in HD (720p); hakelt ab und zu ein bißchen, sieht aber sonst sehr nett aus.

Sportlich gibt’s dagegen eher viele Anlässe zum Kopfschütteln, süffisant Grinsen und Dopingwitze-Reißen. Dafür bietet sich vor allem der seit Olympia in Peking von Sportjournalist Jens Weinreich genialerweise „Witzbolt“ getaufte jamaikanische Sprinter Usain Bolt an. QuietLibrary bescherte uns zu dessen Fabelzeiten diese hübsche Vergackeierung:

Diesen Beitrag drucken

Beitrag teilen:
Facebooktwittergoogle_pluslinkedinmailFacebooktwittergoogle_pluslinkedinmail
Folge mir bei ...
twittergoogle_plusyoutubetwittergoogle_plusyoutube