Die Lampe glüht, der Unsinn blüht

by Wolfgang Messer | 11.8.2011 15:44

Es könnte so ein schöner Spätsommer werden – mit angenehm warmen Tagen und milden Nächten, mit Bildern von Stränden und Bikini-Schönheiten in den Zeitungen, Zeitschriften und Online-Medien. Könnte, wenn da nicht schon wieder der 1. September vor der Tür stände. Denn wie in den beiden letzten Jahren[1] saust in den Tagen und Wochen davor wieder europaweit das mediale Fallbeil[2] auf die EG-Verordnung 244/2009[3] – das so genannte “Glühbirnen-Verbot” in der Europäischen Union – und verärgert jeden Leser mit Resthirn und/oder rudimentärer Ahnung von der Materie.

Glühlampe
Sie leuchtet auch noch nach dem 1. September in vielen Wohnungen: Die völlig veraltete “Glühbirne”. (Foto: Wikimedia Commons[4], Lizenz: GNU 1.2[5])

Hier mein erneuter kostenloser Service für alle Journalisten, denen die Verordnung zu kompliziert ist: Ab dem 1. September 2011 müssen Leuchtmittel mit klarem Glas (mattierte sind insgesamt schon seit knapp zwei Jahren tabu) ab 60 Watt Verbrauch mindestens die Voraussetzungen der Energieeffizienzklasse[6] C erfüllen; für schwächere genügt noch bis zum 31. August 2012 die Klasse E. Herkömmliche Glühlampen erreichen normalerweise höchstens die Klasse E, in Einzelfällen auch D; 60-Watt-Lampen dürfen daher ab September in der EU nicht mehr hergestellt oder geliefert werden. Für 75-Watt-Lampen gilt das schon seit September 2010. Nicht verboten ist dagegen der Abverkauf von Lagerware an Endverbraucher, auch wenn mal wieder von Unternehmens-Seite das Gegenteil behauptet wird[7]. Und natürlich gab und gibt es auch kein Betriebsverbot für das Glühobst.

Energieeffizienzklassen
Lumen[8] pro Watt ist der Maßstab für die Beurteilung der Effizienz von Leuchtmitteln. Herkömmliche Glühlampen liegen meist in den “schlechten” Klassen G, F und E. (Grafik: Wikimedia Commons[9], Lizenz: GNU 1.2[10])

Offenbar setzen Teile des Handels immer noch auf Panikmache und Hamsterkäufe der verunsicherten Verbraucher[11]. In diesem Klima gedeihen in Foren und Blogs auch die bekannten EU-Verschwörungstheorien[12] (“Brüssel will uns entmündigen!”) hervorragend. Kein Argument scheint da den glühenden Verehrern der Technik von vorgestern zu hanebüchen, um nicht die “Birnen”-Nostalgie zu nähren und den Sinn von effizienteren Leuchtmitteln anzuzweifeln.

Dabei waren die EU-Verordnungstexter schon sehr gnädig mit der veralteten, stromfressenden Lichttechnik. So gibt es zahlreiche Ausnahmen. Zum Beispiel dürfen Reflektorlampen (etwa die beliebten Halogen-Spots und -Fluter) auch weiterhin unbegrenzte Watt-Zahlen haben und müssen vorerst keine Effizienzklasse einhalten. Exemplare mit 500 Watt pro Stück[13] sind keine Seltenheit. Das Argument für die Ausnahme hieß “mangelnde Alternativen”. Seit es jedoch hocheffiziente und teils auch bezahlbare LED-Spots[14] und –Fluter[15] gibt, kann diese Begründung eigentlich nicht mehr gelten.

Es gibt keinen vernünftigen Grund, sich in den nächsten Wochen mit 60-Watt-Glühlampen einzudecken und auch keinen Anlass, auf die teilweise zu Recht kritisierten “Energiesparlampen”[16] auszuweichen. Meine Ratschläge: Ersetzen Sie jede durchgebrannte Glühlampe durch eine hochwertige LED-Alternative[17] (es existieren inzwischen für fast alle Fassungen “Retrofit”-Modelle); die Mehrkosten werden durch die Stromeinsparung über die gesamte Lebensdauer meist überkompensiert. Und: Bestellen Sie jede Zeitung, Zeitschrift und kostenpflichtige News-App ab, die Ihnen weismachen will, dass ab 1. September keine 60-Watt-Glühlampen mehr verkauft werden dürften[18] oder dass LED-Lampen nicht hell genug seien[19].

Hits: 617

Beitrag teilen:
FacebooktwitterpinterestmailFacebooktwitterpinterestmail
Folge mir bei ...
twitteryoutubetwitteryoutube
Links/Quellen:
  1. wie in den beiden letzten Jahren: http://fastvoice.net/2010/08/10/meister-lampe-und-die-eu-leuchtkorper-verwirrung/
  2. mediale Fallbeil: http://www.nachrichten.at/nachrichten/meinung/aufgespiesst/Kommentar;art10213,672351
  3. EG-Verordnung 244/2009: http://www.bmu.de/gesetze_verordnungen/eg-vo_eg-richtlinien/doc/44728.php
  4. Wikimedia Commons: http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Bombeta_de_Llum.JPG
  5. GNU 1.2: http://de.wikipedia.org/wiki/GNU-Lizenz_für_freie_Dokumentation
  6. Energieeffizienzklasse: http://de.wikipedia.org/wiki/Energieeffizienzklasse#Haushaltslampen
  7. von Unternehmens-Seite das Gegenteil behauptet wird: http://www.presseportal.de/pm/32439/2091475/ots-video-der-guten-alten-gluehbirne-wird-der-strom-abged
  8. Lumen: http://de.wikipedia.org/wiki/Lumen_(Einheit)
  9. Wikimedia Commons: http://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Energieeffizienz_100W.png
  10. GNU 1.2: http://de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:GNU_Free_Documentation_License
  11. Panikmache und Hamsterkäufe der verunsicherten Verbraucher: http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/deutsche-hamstern-gluehbirnen/1565800.html
  12. EU-Verschwörungstheorien: http://forum.spiegel.de/showthread.php?t=8441
  13. 500 Watt pro Stück: http://www.voltus.de/beleuchtung/installationsleuchten/bauleuchten/halogenstrahler-fluter-mit-leuchtmittel-ip44-500watt-weiss.html
  14. LED-Spots: http://fastvoice.net/2011/02/22/warum-led-lampen-bei-demenz-sehr-hilfreich-sind/
  15. Fluter: http://www.steinel.de/de/produkte_fuer_fachkunden/aussen_sensor_style/led-strahler_style/xled_25_style
  16. teilweise zu Recht kritisierten “Energiesparlampen”: http://www.myheimat.de/andernach/ratgeber/bei-hornbach-gibts-quecksilber-in-zu-hohen-dosen-d2114631.html
  17. hochwertige LED-Alternative: http://fastvoice.net/2010/05/03/der-ubernachste-schritt-ist-der-bessere/
  18. ab 1. September keine 60-Watt-Glühlampen mehr verkauft werden dürften: http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/gluehlampen-hilf-blauer-engel-1.984756
  19. LED-Lampen nicht hell genug seien: http://www.giessener-anzeiger.de/lokales/kreis-giessen/landkreis/11039881.htm

Source URL: http://fastvoice.net/2011/08/11/die-lampe-gluht-der-unsinn-bluht/